Abyss

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Christopher J. "Chris" Parks
Abyss im Jahre 2014

Abyss im Jahre 2014

Daten
Ringname(n) Abyss
Mr. Joseph Park
Abismo
Chris Justice
Chris Park
Cleage
(Prince) Justice
King Justice
The Original Terminator
Eric Justice
Organisation TNA
Körpergröße 203 cm
Kampfgewicht 160 kg
Geburt 4. Oktober 1973
Washington, D.C.
Wohnsitz Cleveland, Ohio
Angekündigt aus Parts Unknown, Chicago, Illinois
Trainiert von Roger Ruffin
Debüt Januar 1995

Abseits des Wrestlings

Christopher J. Parks wurde am 4. Oktober 1973 in Washingston, Disktrict of Columbia geboren.

Vor seiner Wrestlingkarriere spielte Parks in der Highschool erfolgreich Football ehe er sich 1988 für ein Studium auf der Ohio University entschied. Ihm gelang es sogar, den Bachelor und Master in Sportadministration zu machen ehe er ein Angebot des NFL-Teams der Pittsburgh Steelers annahm und bis März 1993 für diese aktiv war.

Wrestlingkarriere

Independent (1995-2002)

Im Januar 1995 begann er dann schließlich mit seiner Wrestlingkarriere bei der Northern Wrestling Federation, wo er als Original Terminator debütierte und sein erstes Match via DQ gewinnen konnte. Es folgten eine Reihe von Namenswechseln und er erreichte keine nennenswerten Erfolge bis er die Liga 2001 schließlich verließ.

Er wechselte zur NWA Wildside und debütierte dort als Prince Justice. Er bekam den ersten großen Push seiner Karriere und konnte bald darauf den NWA Wildside Heavyweight Title gewinnen. Als Justice trat er dann auch bei der allerersten Show von NWA-TNA auf und nahm am Gauntlet for the Gold Match um den NWA World Heavyweight Championship teil, welches er jedoch nicht gewinnen konnte.

2002 erfolgte dann ein Wechsel zur IWA, wo er innerhalb von rund 7 Monaten 3-Mal den IWA Hardcore Titel, 1-Mal den IWA Intercontinental Titel und 3-Mal die IWA Tag Team Titles gewinnen konnte.

Total Nonstop Action Wrestling (2003-Heute)

2003 kehrte er dann als Abyss zu TNA zurück und spielte zunächst den Bodyguard von Kid Kash. Die beiden fehdeten anschließend gegen America’s Most Wanted und Kash machte Abyss für die Niederlagen verantwortlich, bis dieser schließlich genug hatte und gegen Kash turnte. Nach der Fehde schloss er sich mit Don Callis zusammen und wurde kurzzeitig Mitglied der Red Shirt Security, ehe er 2004 eine Fehde mit AJ Styles begann. Die beiden mussten im Laufe der Fehde auch einige Tag Team Matches zusammen bestreiten und konnten so trotz Rivalität die NWA World Tag Team Titles gewinnen. Mit der Hilfe von Lex Luger gelang es Abyss sogar, die AJ in einem Match um die Gewalt der Titel zu besiegen, ehe die Titel aufgrund der Situation für vakant erklärt wurden.

Nebenbei wollte er sein Glück auch bei Ring of Honor versuchen und trat dort als Bodyguard von Special K einmal auf. Weitere Auftritte wurden ihm von NWA-TNA jedoch untersagt.

Ende 2004 startete Abyss dann eine Fehde mit Raven und Monty Brown, die im allerersten Monsters Ball Match bei Victory Road gipfelte. Anschließend widmete er sich nur noch Brown, unterlag diesem jedoch in einem Serengeti Survival Match.

Nach Turning Point nahm Abyss dann wieder Indy-Bookings an, da sein Vertrag auslief. Nachdem er Anfang 2005 zunächst mit einem Wechsel zur WWE liebäugelte unterschrieb er dann doch wieder einen neuen Vertrag bei TNA. Bereits bei Final Resolution 2005 feierte er seine Rückkehr mit einem Angriff auf Jeff Hardy, auf den er dann auch in einem Falls Count Anywhere Match und einem Full Metal Mayhem Match antrat.

Nach der Fehde mit Hardy unternahm Abyss einen Anlauf auf den NWA World Heavyweight Championship. Zunächst unterlag er Styles in einem Singles Match und auch beim King of the Mountain Match bei Slammiversary konnte er den Titel nicht gewinnen. Bei No Surrender startete er dann den nächsten Angriff auf Raven, der den Titel bei Slammiversary gewonnen hatte. Trotz James Mitchell, der von dort an Abyss als Manager begleitete gelang es ihm erneut nicht, den Titel zu gewinnen.

Nach einem kurzen Intermezzo startete er schließlich eine Fehde gegen Sabu, die in einem Barbed Wire Massacre Match endete, was von den TNA-Fans zum Match des Jahres 2005 gewählt wurde. Abyss verlor und widmete sich wieder neuen Gegnern.

Im Oktober 2005 kehrte er dann auch als Teil von The Embassy zu ROH zurück und schaffte es an der Seite von Alex Shelley und Jimmy Rave das Trios Turnier 2006 zu gewinnen.

Auch bei TNA schloss er sich einem Stable an und wurde Ende 2005 Teil von Planet Jarrett. Dabei fehdete er zunächst gegen Rhino ehe er sich nach Destination X 2006 wieder auf die Jagd nach dem World Heavyweight Title machte. Er verlor das erste Match bei Lockdown gegen Champion Christian Cage zwar, jedoch stahl er den Belt und forderte ein Rematch, was er ebenfalls nicht gewinnen konnte. Nachdem er auch bei Slammiversary den Titel nicht gewinnen konnte verschwand er zunächst wieder aus dem Titelrennen und fehdete kurz mit Brother Runt ehe er sich erneut mit Raven und anschließend auch mit Samoa Joe anlegte. Die vier trafen schlussendlich in einem 4-Way Monsters Ball aufeinander, welches Joe gewann.

Bald darauf griff Abyss dann erneut ins Titelgeschehen ein. Bei Genesis war er schließlich endlich am Ziel, als er Sting den NWA World Heavyweight Title abnehmen konnte, nachdem dieser disqualifiziert wurde (laut NWA Regel wechselt der Titel auch bei DQ). Die Fehde mit Sting wurde daraufhin immer intensiver und er entfremdete sich auch etwas von James Mitchell. Als Sting ihn sogar als ehemaligen Gefängnisinsassen entlarvte kam es zwischen den beiden zu einem Prison Yard Match und einem Last Rites Match. Während der Fehde verlor Abyss den Titel in einem Three Way Elimination Match nachdem er Sting mit einem Stuhl attackierte und disqualifiziert wurde. Dabei war die gesamte Fehde mit Sting eigentlich von Missverständnissen geprägt, denn Sting wollte Abyss nur helfen, sich von Mitchell zu lösen.

Die Bindung zu James Mitchell stand nun kurz vor dem Ende, jedoch gelang es Mitchell die Kontrolle über das Monster wieder zu erlangen, indem er dessen „Mutter„ in die Shows brachte. Zumindest kurzfristig funktionierte dies, doch als er von Christian und Team 3D angegriffen wurde verpasste er Mitchell einen Black Hole Slam und turnte zum Face, ehe er nach einer Attacke gegen ihn von Team Cage zunächst aus den Shows geschrieben wurde. Bei Slammiversary 2007 kehrte er zurück, jedoch verlor er gegen Christian Cage aufgrund eines Eingriffs von Tomko. Nachdem er diesen in einem Einzelmatch besiegen konnte bildete er schließlich eine Allianz mit Sting und fehdete mit ihm gegen die Christian Coalition. Während der Fehde konnte er auch ein Doomsday Chamber of Blood Match gewinnen wodurch er einen Titleshot erhielt. Jedoch unterlag er Champion Kurt Angle.

In den Folgewochen kündigte James Mitchell mittels Videobotschaften seine Rache am Monster an. Die eigentliche Fehde mit Mitchell und Judas Messias musste dann aber nach kurzer Zeit abgebrochen werden, da sich Messias bei einer AAA Show in Mexiko verletzte. In der Zwischenzeit hatte er ein Programm mit Black Reign und Rellik bis die Fehde wieder aufgenommen wurde. Man ging dabei ins persönliche und bastelte eine Story, in der Mitchell der Vater von Abyss und Judas Messias demzufolge sein Stiefbruder war. Ihm gelang es Messias in einem Barbed Wire Massacre zu besiegen, aber bei der folgenden Impact Ausgabe riss er sich dann die Maske herunter und verschwand aus den Shows. Grund hierfür soll gewesen sein, dass man seinem Charakter eine Auffrischung geben wollte.

Nach einigen Monaten wurden dann Videos gezeigt, wie er in der Psychatrie einer Therapie unterzogen wurde. Bei Slammiversary 2008 kehrte er dann mit neuer Ringkleidung und unter seinem bürgerlichen Namen zurück und rettete immer wieder Leute vor Attacken von Heels. Bald darauf bildete er ein Team mit Matt Morgan und fehdete gegen Team 3D. Bei Bound for Glory zog er sich bei einem missglückten Bump sogar Verbrennungen dritten Grades zu, nachdem er von den Dudleys durch einen brennenden Tisch geworfen wurde.

Nach einer kurzen Fehde gegen Kurt Angle, die er verlor, gelang es ihm und Matt Morgan, No.1 Contender auf die Tag Team Titles zu werden. Doch Abyss ließ sich immer wieder ablenken bis Morgan genug hatte und schließlich gegen ihn turnte. Die beiden fehdeten dann einige Monate miteinander, jedoch verlor Abyss den größten Teil der Auseinandersetzungen.

Er begab sich währenddessen in „Therapie“ bei Dr. Stevie (Stevie Richards). Dabei versuchte er, sein Verlangen nach Hardcore in den Griff zu bekommen, was jedoch scheiterte. Als er in einem gegen Matt Morgan Waffen benutzen wollte wurde er schließlich von Dr. Stevie attackiert. Als er sich anschließend weigerte, Taylor Wilde im ersten weiblichen Monsters Ball Match gegen Daffney zu attackieren kam der endgültige Turn gegen Stevie und Daffney. Diese holten sich Unterstützung in Form von Raven und die Fehde wurde immer intensiver. So wurde bspw. Lauren, die On-Air Freundin von Abyss, von den dreien entführt und er desöfteren mit einem Taser angegriffen. In einem One-on-One Match machte er mit Dr. Stevie dann kurzen Prozess, ehe dieser Kevin Nash anheuerte, der Abyss bei No Surrender auch besiegen konnte.

Kurz darauf begann eine Rivalität mit Mick Foley, die in einem weiteren Monsters Ball Match bei Bound for Glory 2009 gipfelte. Jedoch vertrugen sich die beiden im Anschluss an das Match wieder, da Foley ihn lediglich testen wollte.

Nach der Ankunft von Hogan und Bischoff geriet er zu Beginn oft mit Bischoff aneinander, der von ihm forderte, dass er seine Maske ablegen sollte. Nachdem er von einer Horde von Bischoff angeheuerter Worker angegriffen wurde war es Hulk Hogan, der ihn rettete. In der Folge wich er nicht mehr von Hogans Seite und bekam auch dessen WWE Hall of Fame Ring geschenkt.

Bei Lockdown war er dann Teamkapitän von Team Hogan und holte auch den Sieg durch einen Pin gegen Desmond Wolfe. Mit diesem fehdete er dann auch für einige Zeit und gewann während der Fehde für einen Monat die Dienste von dessen Valet Chelsea.

Am 17. Juni 2010 kam dann ein überraschender Heelturn und er stopfte Hulk Hogan den Hall of Fame Ring die Kehle runter. Als Begründung gab er an, dass „They“ es ihm befohlen hätten und kündigte deren baldige Ankunft an. Als viele dachten, dass „They“ die ECW Wrestler waren begann er eine Fehde mit Rob Van Dam um den TNA World Heavyweight Championship, den er jedoch nicht gewinnen konnte. Im Laufe der Fehde „zerfleischte“ er RvD mit seinem Nagelbrett „Janice“ und schickte den Champion in eine Verletzungspause. In den Wochen vor Bound for Glory folterte er dann immer wieder Mitarbeiter und „Fans“ in der Impact Zone ehe Van Dam zurückkehrte und die beiden bei TNA Bound for Glory aufeinander trafen.

Er verlor die Hardcore Schlacht, jedoch war er am Ende des Abends als Teil von „They“ bzw. den Immortals nochmal involviert. Als Teil von Immortal begann er dann eine Fehde gegen D Angelo Dinero, die er durch ein Casket Match für sich entscheiden konnte. Bei TNA Genesis ersetzte er dann überraschend AJ Styles im Match gegen Douglas Williams um den TNA World Television Title und konnte sich unter Mithilfe von AJ auch den Titel sichern.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2001
Rob Williams & Prince Justice
2001
Eric Justice & Mason Storm

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
2002-2005
2004-2006
2005-2006
2006-2007
2006-2009
2010-2012
2010-2013
2012
2014-2015
2016-Heute
Crazzy Steve, Rosemary & Abyss

Manager

Gemanagte Superstars

Spitznamen

  • "The Monster"
  • "The Weapon of Mass Destruction"
  • "The Monster of the Rings"
  • "All American"
  • "Beast from the Black Hole"

Einzugsmusik

  • Total Nonstop Action Wrestling
    • 2002-2011/Heute: "Down in the Catacombs" von Dale Oliver
    • 2010: "American Made" ("Down in the Catacombs" Intro) von The Wrestling Boot Band & Dale Oliver
    • 2010-2012: "Immortal Theme" von Dale Oliver
    • 2012-Heute: "Blackhole" von Dale Oliver
    • 2012-2014: "Brother to Brother" von Dale Oliver

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Fernsehen

  • 2005: Blue Collar TV

DVDs

  • Doomsday: The Best of Abyss (2007)