Adam Cole

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Austin Jenkins
Adam Cole im Jahre 2014

Adam Cole im Jahre 2014

Daten
Ringname(n) Adam Cole
El Mascara de Carbon
Adam Carelle
Organisation ROH
Körpergröße 180 cm
Kampfgewicht 86 kg
Geburt 5.Juli 1989
Panama, Florida
Trainiert von Jon Dahmer
DJ Hyde
Al Snow
Les Thatcher
Debüt April 2008

Abseits des Wrestlings

Austin Jenkins, besser bekannt unter seinem Ringnamen Adam Cole, wurde am 5.Juli 1989 geboren. Sein großes Vorbild ist Shawn Michaels, den er als Besten aller Zeiten und Inspiration bezeichnet. Er hat einen jüngeren Bruder.

Auf dem Weg zu einem professionellen Wrestler wurde er von DJ Hyde und Jon Dahmer begleitet, die ihn in der Combat Zone Wrestling Academy ausbildeten. Den Entschluss, dort mit dem Training zu beginnen, fasste er nachdem er das „Best of the Best 7“-Turnier der Company sah.

Wrestlingkarriere

Combat Zone Wrestling (2008-Heute)

Am 21.Juni 2008 feierte er schließlich sein Debüt und trat bei der CZW Show “No Pun Intended” an, wo er in einem Tag Team Match mit The Reason gegen Joe Gacy und Alex Colon verlor. Die nächsten Monate trainierte er weiter, ehe er im September einen weiteren Auftritt für CZW absolvierte. Bald darauf begann er eine Fehde mit dem Tag Team GNC (Joe Gacy und Alex Colon), er selbst trat meist mit verschiedenen Tag Team Partnern an. Nach einigen verlorenen Matches gegen das Tag Team konnte Cole seinen ersten Sieg in der Fehde bei der Veranstaltung “Cage Of Death 10: Ultraviolent Anniversary” feiern, dort gewann er mit Veritas und Cruz gegen GNC und EMO in einem Six Man Tag Team Match.

Im Jahre 2009 traten Adam Cole und Tyler Veritas nun offiziell als Team an und konnten sofort durchstarten, als sie beim iPPV “At X: Decade of Destruction – 10th Anniversary” ein Tag Team Gaunlet Match gegen 5 weitere Tag Teams gewannen. Nur einen Tag später setzten sie sich in einem Four Way Tag Team Match erneut gegen zahlreiche Gegner durch.

Nach einer kurzen Auszeit von CZW trat Cole am 8.August 2009 erstmals wieder für die Promotion an, wo er mit seinem Tag Team Partner Veritas einen weiteren Sieg verbuchen konnte. Das Tag Team fokussierte sich nun erstmals auf die CZW World Tag Team Championships und forderte die damaligen Champions “The Best Around” (TJ Cannon & Bruce Maxwell) zu einem Match heraus, konnten die Gürtel allerdings nicht gewinnen.

Daraufhin konzentrierten sich die Partner auf ihre Single Wrestler Karriere und traten in einem Turnier um den CZW Wired TV Championship an, Cole konnte zwar das Finale erreichen, wurde aber letztlich von seinem Partner Veritas besiegt.

Im Jahre 2010 intendierte sich Cole nun auf den CZW World Junior Heavyweight Championship und kämpfte in einer Reihe von Matches gegen den damaligen Champion Sabian. Bei der Veranstaltung “Fist Fight” (8.Mai 2010) sicherte sich Adam Cole seinen ersten Championship in der CZW, er konnte in einem Three Way Match gegen den amtierenden Champion Sabian und Ruckus gewinnen und so den CZW World Junior Heavyweight Champion sein Eigen nennen.

Es begann eine Reihe von Titelverteidigungen, während seiner Zeit als Champion turnte er Heel, indem er seinen langjährigen Tag Team Partner Veritas hinterrücks attackierte. Adam Cole verteidigte den Gürtel auch während der CZW Tour in Deutschland, so setzte er sich in Oberhausen gegen Zack Sabre, Jr. durch, ehe er im Dezember 2010 Mia Yim als Manager zur Seite gestellt bekam, die ihn bei seinen Titelverteidigungen tatkräftig unterstützte.

Im Februar 2011 qualifizierte sich Adam Cole für das “Best of the Best X Tournament“. Er marschierte durch das gesamte Turnier und stand im Finale schließlich Sami Callihan gegenüber, doch auch die „Callihan Death Machine“ konnte ihn nicht stoppen.

Cole bildete nun eine Allianz mit seinem Trainer DJ Hyde und verteidigte mithilfe seines Trainers weiterhin den Titel. Trotz der Eingriffe von DJ Hyde und Mia Yim musste sich Adam Cole am 12.November 2011 Sami Callihan geschlagen geben, der somit die 553-tägige Regentschaft von Adam Cole beendete (Cole ist damit zu diesem Zeitpunkt der am längsten amtierende Jr. Heavyweight Champion der CZW Geschichte).

Anfang des Jahres 2012 startete Adam Cole einen Versuch, den CZW World Heavyweight Championship zu erringen, ein Erfolg blieb aber aus. Zudem zerbrach die Allianz mit DJ Hyde, der in Tony Nese mehr Potenzial sah und schließlich dafür sorgte, dass beide in einem Match gegeneinander antraten.

Andere Independent-Promotions (2009-Heute)

Natürlich trat Adam Cole nicht nur bei Combat Zone Wrestling an, schon im Jahre 2009 wurde er von verschieden Independent Ligen gebucht und konnte dort sogar einige Titel gewinnen, so auch bei Maryland Championship Wrestling, dort gewann er2009 den MCW Rage Television Championship.

Den Gürtel konnte er für 4 Monate halten, ehe er den Titel am 26.Dezember 2009 an Ryan McBride verlor. Er sicherte sich den Titel aber ein weiteres Mal, genauer gesagt setzte er sich am 27.Februar 2010 gegen Ryan McBride durch und hielt somit zum zweiten Mal den MCW Rage Television Championship. Die Regentschaft hielt bis zum 31.Juli, wo er ihn an Cobian verlor.

Am 7.November 2009 sicherte sich Adam Cole bei WXW C4 den WXW C4 Hybrid Championship, fünf Monate später musste er den Titel an Dave Rose abgeben.

Zudem verzeichnete Adam Cole in den laufenden Jahren Auftritte bei EVOLVE, Dragon Gate USA, CHIKARA und East Coast Wrestling Association, dort trat er gegen Wrestler wie Johnny Gargano, Jimmy Jacobs oder auch Kyle O’Reilly an.

Auch in den weiteren Jahren war Cole durchaus für andere Promotionen aktiv und war auch Teil des wXw 16 Carat Gold 2014, vor allem 2014 konzentrierte er sich aber auf seine Aufgaben bei Ring of Honor und Pro Wrestling Guerrilla.

Ring of Honor (2009-Heute)

Neben seinen regelmäßigen Auftritten bei Combat Zone Wrestling, trat Adam Cole ab dem 28.Februar 2009 auch regelmäßig für Ring of Honor an, bei seinem Debüt gab er sich John Kerman geschlagen. Nach vereinzelten Dark Matches trat er erstmals am 26.Juli 2010 bei einer Ring of Honor Episode an, wo er an der Seite von Nick Westgate gegen die Kings of Wrestling (Chris Hero & Claudio Castagnoli) verloren hat.

Im August 2010 wurde bekannt, dass Cole einen Vertrag mit Ring of Honor unterzeichnet habe und nun fester Bestandteil des Rosters sei. Schon kurze Zeit später formte er ein Tag Team mit Kyle O’Reilly und die beiden konnten Siege gegen Grizzly Redwood, Mike Sydal und die Bravado Brothers verzeichnen.

Adam Cole’s erster PPV Auftritt fand bei “Final Battle 2010″ statt, wo er mit seinem Tag Team Partner gegen den All Night Express den Sieg davontragen konnte.

Am 8.Juli 2011 setzte sich das Tag Team erneut gegen die Bravado Brothers durch und sicherte sich somit einen zukünftigen Titleshot auf die ROH World Tag Team Championships. Während einer Ring of Honor Ausgabe im August gaben sie ihrem Team schließlich einen Namen und nannten sich ab diesem Zeitpunkt “Future Shock”. Auch in den nächsten Monaten konnten sie einige Erfolge verbuchen, der Gewinn der Tag Team Titel sprang allerdings nicht heraus.

Am 7.Januar 2012 kam es dann zur plötzlichen Trennung des Tag Teams und Adam Cole bildete fortan ein Team mit Eddie Edwards, eine Fehde gegen Davey Richards und Kyle O’Reilly begann.

Am 4.März kam es bei der Veranstaltung “10th Anniversary Show” zu einem Tag Team Match, wo Cole den damalig amtierenden ROH World Champion Davey Richards am Ende eines starken Matches mit einem Crossbody pinnen konnte.

Die Fehde wurde weitergeführt und beim PPV “Best in the World 2012: Hostage Crisis” konnte sich Adam Cole in einem blutigen “Hybrid Rules Match” gegen Kyle O’Reilly durchsetzten. Während des Matches versuchte sich Adam Cole mit seinem Tag Team Partner zu versöhnen, doch O’Reilly turnte endgültig Heel.

Nur eine Woche später konnte sich Adam Cole bei den folgenden TV-Tapings seinen ersten Ring of Honor Championship sichern, genauer gesagt am 29.Juni 2012. Er gewann gegen Roderick Strong und konnte fortan den ROH World Television Championship sein Eigen nennen. Am 15.September kam es zur ersten Titelverteidigung, bei der er Mike Mondo besiegte, eine Fehde gegen Matt Hardy wurde angedeutet, da es zu einem Staredown der beiden bei „Death Before Dishonor X“ kam. Es folgte ein Match gegen Hardy, bei dem es allerdings nicht um den Titel ging. Hardy setzte sich hier durch einen Low Blow mit Einroller durch, die Fehde war damit aber noch nicht zu Ende. Sie zog sich bis ins Frühjahr 2013, als Cole in einem Rematch bei den Tapings nach der Anniversary Show seinen TV Title gegen Hardy aufs Spiel setzen sollte. Cole verlor den ROH World Television Championship beim iPPV allerdings völlig überraschend an Matt Taven, sodass es "nur" zu einem Triple Threat Match kam. Dieses Mal behielt Cole die Oberhand, er konnte Hardy mit dem gleichen Move eliminieren, den er bei Final Battle kassiert hatte.

Im weiteren Verlauf des Jahres vollzog Cole dann langsam aber sicher einen Heelturn. Eine Zusammenarbeit mit Steve Corino wurde angedeutet, aber nie durchzogen. Stattdessen nahm Cole nach der Auszeit von ROH World Champion Jay Briscoe am World Title Tournament ein und konnte dieses am Ende sogar nach einem Finalsieg über Michael Elgin gewinnen. Cole war erstmals World Champion, als der frühere Champion Jay Briscoe ihm den Titel nach dem Match überreichen wollte, turnte Cole endgültig und verpasste Briscoe einen Superkick gegen den Hinterkopf, ehe er auch Elgin noch mit dem Gürtel nieder schlug. Zwischen den dreien entwickelte sich eine intensive Rivalität, welche in einem Triple Threat Match bei ROH Final Battle 2013 gipfelte. Mit Hilfe seines neuen Mentors Matt Hardy konnte Cole das Match durch Pin an Elgin gewinnen und den Titel verteidigen. Während Elgin nach der Niederlage erstmal raus aus dem Rennen war, ging die Fehde gegen Briscoe weiter. Zusammen mit seinem neuen Stable The Kingdom fehdete er gegen The Briscoes, um auf das finale Match der beiden hinzuarbeiten. Bei Supercard of Honor war es dann am WrestleMania Wochenende auch soweit, in "Ladder War V" standen sich die beiden Kontrahenten in einem letzten Einzelmatch gegenüber. Lange sah es nach einem Sieg Briscoes aus, doch die zahlenmäßige Überlegenheit von The Kingdom sicherte Cole die Titelverteidigung. Es folgten Siege über Kevin Steen und Jushin Thunder Liger, ehe es zum großen Rematch gegen Michael Elgin bei ROH Best in the World 2014 kam. Im Vorfeld gelang es Cole zwar, Elgin den Vokuhila abzurasieren, den Belt musste er an diesem Abend allerdings abgeben.

Cole fiel im Anschluss daran in ein kleines Loch. Er kassierte den Pin in einem 4-Way bei ROH Field of Honor und musste eine Niederlage gegen AJ Styles verkraften. Doch daraus sollte er nur noch gestärkter hervorgehen und einem neuerlichen Anlauf in Richtung World Title stand nichts im Wege ...

Pro Wrestling Guerrilla (2011-Heute)

Ab dem 22.Oktober 2011 tauchte Adam auch bei Pro Wrestling Guerrilla auf, er forderte mit seinem Tag Team Partner Kyle O’Reilly die PWG World Tag Team Champions (The Young Bucks) heraus, verloren das Match allerdings. Am 21.April 2012 traten sie bei dem Dynamite Duumvirate Tag Team Title Tournament (DDT4) an und wurden von den Turniersiegern The Super Smash Bros. (Player Uno and Stupefied) im Halbfinale aus dem Turnier geworfen.

Drei Monate später kam es zu einer weiteren erfolglosen Herausforderung um die PWG Tag Team Championships, sie verloren in einem unglaublichen Three Way Ladder Match um die vakanten Titel gegen die Young Bucks & die The Super Smash Bros.. Am 1. September 2012 widmete sich Adam Cole auch bei PWG seiner Singles Karriere und nahm wieder unter dem Gimmick des Panama City Playboy an seinem ersten Battle of Los Angeles teil. Cole besiegte in der ersten Runde El Generico. Nach weiteren Siegen über Eddie Edwards und Sami Callihan erreichte Cole tatsächlich das Finale und traf dort auf „Unbreakable“ Michael Elgin, den er letztlich ebenfalls besiegen konnte und somit das prestigeträchtige Turnier gewann. Gleichzeitig wurde er mit dem Gewinn auch Nr.1 Contender für den PWG World Championship. Adam Cole hinterließ dem derzeit amtierenden PWG World Champion auch eine eindeutige Nachricht: Cole attackierte Kevin Steen noch während der Veranstaltung und posierte mit dem Gürtel. Bald darauf konnte er sich auch den Titel sichern und legte damit den Grundstein für die längste Regentschaft in der Geschichte von Pro Wrestling Guerrilla. Es folgten Siege über Chris Hero, Drake Younger und auch Kevin Steen, nur um ein paar zu nennen.

Im Rahmen des Battle of Los Angeles formierte er dann zusammen mit den Young Bucks und Steen das Stable Mount Rushmore. Zusammen dominierten sie zunächst lange Zeit große Teile des PWG Programms und vor allem Cole startete dabei eine intensive Rivalität mit Candice LeRae. Währenddessen halfen ihm seine Stablegefährten fleißig, den World Title zu verteidigen, indem sie aktiv in Titelmatches gegen Johnny Gargano oder BOLA 2013 Sieger Kyle O’Reilly eingriffen. Bei PWG Mystery Vortex II fand Coles Rivalität gegen LeRae ihren Höhepunkt im Main Event, Cole konnte sich allerdings durchsetzen und seinen Titel verteidigen.

Zwei Monate später, bei PWG Sold our Soul for Rock 'N Roll war Cole dann aber fällig. Ausgerechnet sein früherer Tag Team Partner Kyle O’Reilly besiegte ihn trotz der Einmischung von Mount Rushmore und holte das Gold nach 538 Tagen wieder auf die gute Seite der Macht. Der Titelverlust war für Cole auch gleichzusetzen mit dem Verlust seines Mojos, er verlor im Anschluss auch gegen Roderick Strong in einem No.1 Contenders Match, selbst im Battle of Los Angeles 2014 flog er nach einer Niederlage gegen Zack Sabre Jr. bereits in Runde 1 aus dem Turnier.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2010-Heute
Adam Cole & Kyle O Reilly
Tyler Veritas & Adam Cole

Stables

Zeitraum Name Mitglieder Promotion
2013
Independent
2013-Aktuell

Manager

Spitznamen

  • "The Panama City Playboy"
  • "The Star of the Show"

Einzugsmusik

  • Combat Zone Wrestling
    • "Faithless" von Injected
    • "Break Anotha" von Blake Lewis
  • Independent Promotions
    • "Whatta Man" von Salt-n-Pepa
  • Ring of Honor
    • "Get Off The Stoves" von The Stoves

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

  • Pro Wrestling Illustrated
  • Wrestling-Infos W-Iktor Awards
    • #002 der "Aufsteiger des Jahres" Liste (2011)(US-Indy)
    • #005 der "Wrestler des Jahres" Liste (2012) (ROH)
    • #001 der "Aufsteiger des Jahres" Liste (2012) (ROH)
    • #005 der "Match des Jahres" Liste (2012) (ROH)
    • #005 der "Fehde des Jahres" Liste (2012) (ROH)
    • #004 der "Wrestler des Jahres" Liste (2012) (US-Indy)
    • #001 der "Aufsteiger des Jahres" Liste (2012) (US-Indy)
    • #001 der "Wrestler des Jahres" Liste (2013) (ROH)
    • #001 der "Aufsteiger des Jahres" Liste (2013) (ROH)
    • #002 der "Match des Jahres" Liste (2013) (ROH)
    • #004 der "Fehde des Jahres" Liste (2013) (ROH)
    • #001 der "Wrestler des Jahres" Liste (2013) (US-Indy)
    • #005 der "Match des Jahres" Liste (2013) (US-Indy)
  • Wrestling Observer Newsletter

Tuniersiege