Ahmed Johnson

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Anthony "Tony" Norris
Ahmed Johnson mit einem Fan

Ahmed Johnson mit einem Fan

Daten
Ringname(n) Ahmed Johnson
Big T
Moadib
Night Breeder
Siva
Tony Norris
Organisation /
Körpergröße 188 cm
Kampfgewicht 138 kg
Geburt 6.Juni 1970
Kokomo, Indiana
Wohnsitz Dallas, Texas
Angekündigt aus Pearl River, Mississippi
Trainiert von Skandor Akbar
Debüt 1989
Ruhestand 2003

Abseits des Wrestlings

Anthony „Tony“ Norris wurde am 6. Juni 1970 in Kokomo im US-Bundesstaat Indiana geboren. Nachdem Norris eine kurze Football-Karriere als Linebacker bei den Dallas Cowboys gehabt hatte, widmete er sich dem Wrestling und begann bei Skandor Akbar, Scott Casey und Ivan Putski zu trainieren.

Wrestlingkarriere

Independent (1989-1995)

Nach seinem Debüt 1989 trat er die nächsten fünf Jahre in kleinen Independent-Ligen auf. 1994 schloss er sich schließlich seiner ersten größeren Independent-Liga an, der Global Wrestling Federation. Hier trat er als „Moabid“ auf und wurde Teil diverser Heel-Stables, ehe er die Aufmerksamkeit des bei der WWE beschäftigten Wrestlers Michael Hayes erregte, als er diesen vor einem attackierenden Fan rettete, indem er diesen KO schlug. Hayes berichtete dies Vince McMahon und als Dank wurde er tatsächlich von der damaligen WWF verpflichtet.

World Wrestling Federation (1995-1998)

Dort debütierte Norris als Face bei RAW am 23. Oktober 1995 unter dem Namen Ahmed Johnson. Er war bereits zuvor in einem Dark Main Event aufgetaucht, wo er den Heel Yokozuna attackiert hatte. Nach einigen Matches bei RAW feierte Johnson schließlich auch sein PPV Debüt bei Survivor Series als Teil des Teams um Shawn Michaels, welches gegen das Team von Razor Ramon antrat und gewann, auch wurde Johnson dabei nicht eliminiert.

Auch beim nächsten PPV erwies sich Johnson als stark und gewann bei Season´s Beating am 17. Dezember gegen Buddy Landel in nur 42 Sekunden. Nach dem Match führte Johnson ein Interview mit Jerry Lawler, wo er jedoch von Jeff Jarrett attackiert wurde und seine erste richtige Fehde startete. Anfang des nächsten Jahres, beim Royal Rumble 1996, gewann Johnson gegen Jarrett via Disqualifikation, da dieser ihm einen Schlag mit seiner Gitarre verpasst hatte. Da Johnson tatsächlich eine Gehirnerschütterung von dem Schlag davontrug, musste man die Fehde vorzeitig beenden.

Johnson kehrte kurz vor WrestleMania VII zurück und startete ein Fehdenprogramm gegen das Stable von Jim Cornette, dem Camp Cornette, bestehend aus Owen Hart, dem British Bulldog und Vader. Im Zuge dessen stießen noch Yokozuna und Jake „The Snake“ Roberts zu ihm, sodass die beiden Fraktionen ein Match bei WrestleMania VII bekamen. Dort verlor Johnsons Gruppe allerdings. Bei der nächsten Großveranstaltung „Good Friends, better Enemies“ trat Johnson mit Roberts erneut gegen Camp Cornette an, bei dem sie jedoch erneut auf unfaire Art und Weise verloren, da der British Bulldog Roberts mit einem Tennisschläger attackierte, während Jim Cornette den Referee ablenkte. Nach dem Match konnten Johnson und Roberts jedoch den anschließenden Brawl der Fraktionen für sich entscheiden und beinahe Roberts Python auf Cornette befördern, was jedoch knapp misslang.

Als nächstes widmete sich Johnson dem Titelgeschehen und trat bei King of the Ring 1996 gegen Goldust um die WWF Intercontinental Championship an, die er sich nach einem Sieg auch tatsächlich sichern konnte. Johnson war der erste afro-amerikanische Singles-Champion der WWF.

Nach dem Titelgewinn erreichte Johnson schnell Main Event Status. Er wurde in mehreren Tag Team Matches mit Shawn Michaels eingesetzt und trat mit diesem erneut gegen Camp Cornette an, gegen die er und Sycho Sid und Shawn Michaels allerdings bei International Incident erneut verloren. Am 5. August gewann Johnson bei RAW eine 11-Mann Battle Royal, bei der er als letzten Goldust eliminierte, und wurde somit Nr. 1 Herausforderer auf die WWF Championship für die erste RAW-Ausgabe nach dem PPV Summerslam.

Als Johnson am 22. Juli mit Shawn Michaels gegen die Smoking Guns um die WWF Tag Team Championships antrat, attackierte ihn der debütierende Farooq Asad. Dies sollte zu einer Fehde führen, doch wie sich herausstellte litt Johnson unter Nieren-Probleme, sodass er für ganze vier Monate ausfiel. Dies wurde in der Storyline auf Farooqs Attacke zurückgeführt, sodass man die Fehde fortsetzte. Im Zuge seiner Verletzung muss Johnson auch die Intercontinental Championship vakantieren.

Die angefangene Fehde mit Farooq setzte Johnson Anfang 1997 fort. Farooq hatte mittlerweile das Stable Nation of Domination gegründet und hatte zudem ein neues Gimmick, dennoch trafen die Beiden endlich beim Royal Rumble 1997, wo Johnson durch DQ gewann. Zwei Tage später konnte sich Johnson jedoch revanchieren und zusammen mit The Undertaker gewann er beim Triple Threat Event gegen Farooq und das Nation of Domination Mitglied Crush in einem Tag Team Match.

Nun begann Johnson mit dem Tag Team Legion of Doom (bestehend aus Hawk und Animal) zu teamen, um sich bei Wrestlemania 13 in einem Chicago Street Fight der ganzen Nation of Domination zu stellen. Hierbei gewann er erneut, ebenso beim nachfolgenden Event „A Cold Day in Hell“ in einem Gaunlet Match gegen Crush und Savio Vega. Das finale Match gegen Farooq verlor Johnson jedoch.

Überraschender Wiese attackierte Johnson kurz nach diesem Match den WWF Champion The Undertaker und legte damit seinen ersten Heelturn hin, da er zudem der vorher bekämpften Nation of Domination beitrat. Beim PPV „Canadian Stampede“ sollte er gegen den Undertaker um die WWF Championship antreten, jedoch fiel er verletzungsbedingt aus und wurde durch Vader ersetzt. Nach seiner Erholung attackierte ihn die Nation of Domination allerdings und Johnson turnte erneut Face. Wieder fehdete er gegen das Stable, rekrutierte erneut die Legion of Doom und zudem Ken Shamrock. Bei Survivor Series 1997 besiegte sein Team die Nation ein weiteres Mal.

Seinen letzten Auftritt für die WWF hatte Johnson beim PPV „Now Way Out of Texas“ im Februar 1998, als er mit Shamrock ein letztes Mal gegen die Nation of Domination gewann. Kurz darauf wurde er entlassen. Um seine Entlassung ranken sich viele Mythen. Norris selbst sagte, er habe die WWF wegen seiner krebskranken Schwester verlassen, die WWF erklärte sich damit, dass Norris im Ring Probleme mit manchen Moves hatte, sodass er andauernd Wrestler verletzte. Deswegen wäre er entlassen worden. Wiederum andere Quellen behaupten, dass Norris sich geweigert hätte, gegen den Wrestler Kurrgan zu verlieren.

World Championship Wrestling (1999-2000)

Ende 1999 unterschrieb Norris einen Vetrag bei der WCW. Sein Aufenthalt dort entpuppte sich jedoch nur als Kurzausflug, denn nach einer kurzen Zeit als Tag Team mit Stevie Ray, einer Fehde mit diesem gegen Booker T und einem erfolglosen Versuch die WCW Tag Team Championship zu erlangen wurde Norris aufgrund anhaltender Gewichtsprobleme entlassen. Nach einigen Independent Auftritten beendete Norris seine aktive Laufbahn.

Zurzeit ist er bei Booker Ts und Stevie Rays Pro Wrestling Alliance Wrestling School beschäftigt.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2000
Big T & Stevie Ray
2005
Little E & Big T

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
1997-1998
2000

Manager

Spitznamen

  • "The Pearl River Powerhouse"
  • "The Nubian Terror"

Einzugsmusik

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 1994: Witness to the Execution
  • 2001: Too Legit: The MC Hammer Story

Fernsehen

  • 1992: Walker, Texas Ranger: Unfinished Business