Bubba Ray Dudley

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

(Weitergeleitet von Bully Ray)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark S. LoMonaco
Bubba Ray Dudley

Bubba Ray Dudley

Daten
Ringname(n) Bully Ray
Brother Ray
Brother Ray Deadly
BRD
Bubba Ray Dudley
Buh Buh Ray Dudley
Mongo
Mongo Vyle
The Terminator
Organisation WWE
Körpergröße 193 cm
Kampfgewicht 148 kg
Geburt 14. Juli 1971
Queens, New York
Wohnsitz Orlando, Florida
Angekündigt aus "Hell's Kitchen, New York"
"The Metropolitan area of Dudleyville"
"Dudleyville"
Trainiert von Sonny Blaze
Johnny Rodz
Debüt 1991

Abseits des Wrestlings

Mark S. LoMonaco, besser bekannt unter seinem Ringnamen Bully Ray, wurde am 14.Juli 1971 in Queens, New York geboren. Bully Ray ist verheiratet und hat eine Schwester, die bei seiner Wrestling Schule arbeitet, zu ihren College Zeiten war sie Diskuswerferin. Außerdem ist Bully Ray großer Fußballfan, speziell von der italienischen Liga Serie A.

Wrestlingkarriere

Zeit in der Independent-Szene (1991-1995)

LoMonaco trainierte einige Zeit unter Sonny Blaze und Johnny Rodz, ehe er 1991 sein Debüt bei kleineren Ligen unter dem Ringnamen „Mongo Vyle“, welcher einen Biker aus dem Stadtteil Hell´s Kitchen, Manhattan, New York verkörperte. Das Gimmick war an das der Nasty Boys angelehnt, kombiniert mit dem der Road Warriors und Maxx Payne. LoMonaco trat fast vier Jahre in kleineren Independent-Ligen an, ehe er auf eine immer populärer werdende größere Liga aufmerksam wurde.

Extreme Championship Wrestling (1995-1999)

LoMonaco absolvierte im September 1995 ein erstes Try Out Match bei Extreme Championship Wrestling als „Mongo“, dem Bodyguard des Wrestlers Bill Alfonso. Da er den Besitzer Paul Heyman durch das gute Sellen eines ihm verpassten Chokeslams genug beeindruckte, bekam er einen Vertrag bei der Liga. Es folgte sein richtiger Einsatz als „Buh-Buh Dudley“, ein weiteres Mitglied der aufkommenden und immer größer werdenden Dudley-Familie. „Buh-Buh“ führte sich wie der Rest der Familie meist albernd auf und begann oft spontan an zu tanzen, was durch den Umstand seines Übergewichts noch komischer wurde. Sein seltsam anmutender Name war eigentlich nichts anderes als eine Abwandlung des tatsächlichen Namens „Bubba“, da der Charakter, den LoMonaco verkörperte, jedoch auch noch ein Stotterer war, wurde aus „Bubba“ „Buh-Buh“, was Bubba so lange stotterte, bis ihm sein Tag Team Partner Big Dick Dudley auf die Brust schlug und er endlich seinen eigentlichen Namen „Bubba Ray Dudley“ herausbrachte. „Buh-Buh“ entwickelte sich so auch zu einem beliebten Chant der Fans während Dudleys Matches.

Am 13. April 1996 debütierte D-Von Dudley in der ECW und begann eine Fehde mit den anderen Dudleys, die laut Storyline allesamt seine Halbbrüder darstellen sollten. Dieser Umstand lieferte den Grundstein für die Fehde, denn D-Von beschwerte sich über die kindische Verhaltensweise seiner restlichen Familie und nahm die Schande, die sie über sich bringen würden, als Grund für das Beginnen des Konflikts. Nachdem er die Mitglieder Dances with Dudley, Dudley Dudley und Chubby Dudley durch Siege über sie aus der „Familie“ eliminieren konnte, schloss er sich den verbliebenen Mitgliedern der „Dudley Family“ an, worunter sich auch Buh Buh Ray Dudley befand. Buh Buh und D-Von bildeten fortan auch als die „Dudley Boys“ ein Tag Team, welches die Tag Team Szene der Promotion über Jahre hinweg dominierte und sich die World Tag Team Championship ganze acht Mal sichern konnte, was einen ewigen Rekord darstellt. Sie konnten auch als einziges Team der ECW die anderen vier dominanten Teams besiegen, nämlich The Public Enemy, The Eliminators (Perry Saturn und John Kronus), The Gangstas (New Jack und Mustafa Saed) sowie Rob Van Dam und Sabu.

World Wrestling Federation/Entertainment

1999 verließen Buh Buh und D-Von die ECW in Richtung der damaligen World Wrestling Federation. Wie schon in ihrer alten Wirkungsstätte traten sie auch hier als die „Dudley Boyz“ auf, wobei „Buh-Buh“ jedoch endgültig auf „Bubba“ umgeändert wurde. Nachdem sie sich schnell als dominante Kraft in der WWF-Tag Team Division etablieren konnten, begannen sie ein Three Way-Fehdenprogramm mit den Hardy Boyz (Jeff und Matt Hardy) und Edge und Christian. Die Fehde erhielt überwältigendes positives Feedback, unter anderem auch deshalb, weil die drei Teams als Pioniere in den sogenannten neuen „TLC“ -Matches fungierten und in solchen zweimal gegeneinander antraten. Die Stipulation setzte sich dabei aus den jeweiligen Lieblings-Hardcore-Stipulationen der jeweiligen Teams zusammen: Dem Tables-Match der Dudleys, dem Ladder Match der Hardy Boyz und dem Chairs Match von Edge und Christian. Nun fusionierte man alle Stipulationen – das „Tables, Ladders & Chairs Match“ war geboren. Bis heute gelten die beiden Matches, die die drei Teams gegeneinander ausfochten als Klassiker und etablierte alle Teams als feste Größen in der Tag Team Geschichte der WWE. Den Sieg in den Matches konnten sich zum Leidwesen der Dudleys zweimal Edge und Christian holen.

Während dieser Zeit vollzogen die Dudleys, die ursprünglich als Heels eingeplant waren, ungewollt einen Faceturn, da die Fans sie aufgrund ihrer guten Matches, aber auch wegen ihrer Angewohnheit, diverse Diven wie Torrie Wilson, Lita oder sogar Legende Mae Young durch Tische zu befördern, zu bejubeln begannen. Anfang 2000 war der Faceturn schließlich auch offiziell vollzogen. Über das folgende Jahr konnte sich insbesondere Bubba auch als Singles-Wrestler einen Namen machen und erhielt sogar einen Titleshot gegen WWF Champion Kurt Angle. Er verlor das Match jedoch nach einem Angle Slam durch einen Tisch. Im Frühjahr 2001 wurden die Dudleys durch Spike Dudley als neues Mitglied verstärkt.

Mitte 2001 turnten die Dudleys wieder Heel, da sie sich der „Alliance“ anschlossen, ein Verbund aus alten ECW und WCW-Wrestlern, die gemeinsam unter der Führung von Shane McMahon und seiner Schwester Stephanie McMahon versuchten, die WWF unter ihre Kontrolle zu bringen. Als alte ECW-Veteranen schlossen sich die Dudleys selbstredend dem Heelteam an und wurden fortan Teil der Fehde, die fast das gesamte Programm der folgenden Shows einnahm. Beim PPV Survivor Series traten schließlich als Höhepunkt der Fehde fünf Wrestler der Alliance gegen fünf Wrestler des Teams der World Wrestling Federation an, um den Sieger der Fehde zu ermitteln – hierbei konnte sich das „Team WWF“ durchsetzen. Im Folgenden löste sich die Alliance wieder auf und alle Wrestler wurden storylinegetreu entlassen, die Dudley Boyz jedoch nicht, da sie immer noch die WWF Tag Team Champions waren und beim selben PPV die Titel erfolgreich verteidigt hatten.

Nach Wrestlemania X8 wurde die World Wrestling Federation in World Wrestling Entertainment umbenannt und das Roster in zwei sogenannte „Brands“ aufgeteilt, RAW und Smackdown. Durch die Rosteraufteilung wurden die Dudley Boyz getrennt und während Bubba fortan bei RAW auftrat, wurde D-Von zu Smackdown gedraftet. Bubby Ray konnte sich bei RAW als solider Singles-Wrestler etablieren und mehrfach die WWE Hardcore Championship gewinnen, ehe er sogar ein Titelmatch um die World Heavyweight Championship gegen Triple H bekam, welches er allerdings nicht gewinnen konnte. D-Von auf der anderen Seite konnte sich auf eigenen Füßen nicht etablieren, da sein neues Gimmick als Heel-Pastor rein gar nicht bei den Fans ankam. Am 17. November 2002 wurden Bubba Ray, D-Von und Spike Dudley als Trio bei RAW wiedervereinigt.

Als Dreierteam agierten die Dudley Boyz erneut als feste Größe in der Tag Team Division und gewannen unter anderem Fehden gegen Teams wie 3 Minute Warning (Eddie Fatu und Matt Anoa’i) und La Resistance (René Duprée, Robért Conway und Sylvain Grenier), ehe sie wieder gemeinsam mit Booker T zu Smackdown als Tausch für Triple H geschickt wurden. Dort turnten sie wiederum Heel und standen ihrem alten Freund Paul Heyman in dessen Fehde gegen Rob Van Dam und Rey Mysterio bei. Am 27. Mai entführten die Dudley Boyz Paul Bearer, den Manager des Undertakers, ebenfalls ein Feind von Paul Heyman, was zu einem Match beim PPV The Great American Bash zwischen dem Deadman und den Dudleys unter Handicap Stipulation führte. Hierbei konnten sich die Dudleys trotz ihrer Mehrheit nicht durchsetzen. Im Frühjahr 2005 wurden die Dudley Boys in die Entwicklungsliga OVW der WWE geschickt, da sich das Creative Team schwer dabei tat, eine passende Storyline für sie zu finden.

Die Dudley Boyz feierten ihre Rückkehr ins TV-Geschehen der WWE im Juni 2005, um gemeinsam mit anderen ehemaligen ECW den PPV ECW One Night Stand zu promoten, eine ECW-Reunion Show unter dem Banner der WWE im kultigen Hammerstein Ballroom. Beim PPV besiegten die Dudley Boyz Tommy Dreamer und The Sandman im Main Event der Show, nachdem sie Dreamer durch einen brennenden Tisch beförderten.

Am 5. Juli 2005 verkündete World Wrestling Entertainment die Verträge mit den Dudley Boyz nicht verlängert zu haben, da sie unter die Kategorie Wrestler fielen, die man aufgrund von Budget-Kürzungen (die durch Fehlkalkulationen der einkommenden Gewinnsummen anfielen) entlassen musste. Somit reihte sich das Kult-Tag Team in die Reihe von weiteren 15 Wrestlern (!) ein, die ein ähnliches Schicksal ereilte. Des Weiteren wurde den Dudleys mitgeteilt, dass sie ihren Tag Team Namen, also den Familiennamen „Dudley“ fortan nicht mehr benutzen dürften, da dieser rechtlich der WWE als Schutzmarke gehören und ihnen damit das Urheberrecht zusichern würde. Dies führte zu einem Skandal, da die Dudleys ihren Namen bereits seit 1996 führten und ihn nicht erst in der WWE verpasst bekommen hatten. Zudem war der Dudley-Name kein Teil des geistigen Eigentums der insolventen ECW, welches die WWE Jahre zuvor aufgekauft hatte. Größere rechtliche Schritte blieben trotz Ankündigung der Dudleys jedoch aus und so zog das Team nach insgesamt neun Tag Team Championship-Regentschaften seiner Wege.

Total Nonstop Action Wrestling (2005-heute)

Team 3D (2005-2010)

Obwohl sie durch die rechtliche Verfügung der WWE nicht mehr länger in der Lage waren, ihre alten Namen zu verwenden, traten die ehemaligen „Dudley Boys“ weiterhin als Tag Team auf und sicherten sich zunächst Schutzmarken auf neue Namen: die „Deadly“ Brothers. Während LoMonaco sich den Namen „Brother Ray Deadly“ sicherte, wurde aus Hughes „Brother Devon Deadly“ – Namen, die sie jedoch bisweilen nie benutzen sollten. Am 21. September wurde bekannt gegeben, dass beide ehemaligen Dudleys einen längerfristigen Vertrag mit Total Nonstop Action Wrestling unterschrieben hätten und nur wenige Wochen später am 1. Oktober 2005 folgte auch schon das TV-Debüt der beiden bei TNA Impact!. Das Team trat fortan unter dem Namen „Team 3D“ und einzeln jeweils als Brother Ray und Brother Devon an, ohne Deadly oder Dudley-Zusatz im Nachnamen. Das Team machte sich wie stets zuvor auch schnell einen Namen, dieses Mal als Babyfaces, die sich direkt mit dem NWA World Heavyweight Champion Jeff Jarrett und seinen Verbündeten, Americas Most Wanted (kurz AMW) (Chris Harris und James Storm) anlegten und eine Fehde gegen die damaligen Tag Team Champions begannen. Team 3D gelang es im Folgenden auch zweimal AMW bei PPVs im November und Dezember 2005 zu besiegen, im daraus resultierenden entscheidenden Titelmatch beim PPV Final Resolution unterlagen sie ihren Rivalen jedoch aufgrund eines Eingriffs von Team Canada. In den folgenden Monaten fehdeten Ray und Devon weiter mit letzteren und AMW, ehe sie schließlich mit der Hilfe des debütierenden Brother Runt alias Spike Dudley Team Canada besiegen konnten und als Sieger aus der Fehde hervorgingen. Nach einer hochqualitativen Matchserie mit dem Latin American XChange (Homicide und Hernandez) waren Team 3D schließlich nach ihrem Sieg über die Mexikaner in einem „Electrified Steel Cage Match“ am Ziel angelangt und gewannen erstmalig die NWA Tag Team Championship.

Da sich TNA als Liga selbstständig machte und von der NWA löste, wurden Team 3D zunächst ihre Tag Team Titel aberkannt, dann jedoch wieder als neue TNA Tag Team Championship zurückgegeben, womit sie sich die ersten offiziellen TNA Tag Team Champions nennen durften. Die Titel verteidigten sie in der Folgezeit gegen einige Teams, darunter das Team von Road Warrior Animal und Rick Steiner beim PPV Slammiversary. Beim PPV Victory Road stand das Team sogar im Main Event der Show, wo sie gegen das Team des TNA World Champions Kurt Angle und Samoa Joe in einem Titelmatch antraten und sich ihnen geschlagen geben mussten, womit sie die Titel an sie (bzw. an Samoa Joe alleine) verloren.

Trotz ihres Titelverlustes blieb Team 3D weiterhin im Rampenlicht, da sie sich nun als Heels mithilfe des „X-Division Traitors“ Johnny Devine mit der gesamten X-Division inklusive des aufsteigenden Tag Teams „The Motor City Machine Guns“ (Alex Shelley und Chris Sabin) anlegten. Trotz einiger Matches mit letzteren verlief die Fehde aufgrund einiger fallengelassener Angles innerhalb der Storyline im Sande und Team 3D schloss sich stattdessen Kurt Angle in dessen Fehde mit AJ Styles und dessen Verbündeten Christian Cage und Rhino an. Beim PPV Hard Justice verloren sie gegen letztere in einem New Jersey Street Fight. Die nächste Fehde folgte auf dem Fuß, dieses Mal gegen Matt Morgan und Abyss, gegen die Team 3D jedoch ebenfalls beim PPV No Surrender verlor. Auch ihr Versuch, bei Bound for Glory IV in einem Monster´s Ball Match die TNA Tag Team Championship zu gewinnen scheiterte. In der Folgezeit turnten sie dafür wieder Face und bekämpfte gemeinsam mit Samoa Joe, AJ Styles und Rhino erfolgreich die Main Event Mafia.

Beim PPV Lockdown 2009 trat Team 3D gegen „Beer Money Inc.“ (James Storm und Bobby Roode) in einem doppelten Titelmatch um die TNA World Tag Team Championship (welche Beer Money inne hatte) und die IWGP Tag Team Championship (welche von Team 3D gehalten wurde) an und gewannen dieses auch, um sich nach langer Durststrecke endlich wieder Tag Team Champions nennen zu können. Dieser Ruhm währte jedoch nicht lange und so mussten sich die Veteranen am 30. Juli der British Invasion (Brutus Magnus und Doug Williams) geschlagen geben. Bis Oktober versuchte sich Team 3D wieder in diversen Fehden gegen altbekannte Gegner, ehe sie bei Bound for Glory am 18. Oktober erneut und zum insgesamt 23ten Mal die TNA World Tag Team Championship in einem Full Metal Mayhem Tag Team Match gewinnen konnten. In den folgenden Wochen vollzog Team 3D jedoch erneut einen Heelturn und fehdete gemeinsam mit Rhino gegen die jüngeren Talente der Company. Da sie sich jedoch noch in der Unterzahl befanden, musste noch ein Verbündeter her – dieser fanden sich in Form von Jesse Neal, ein von Team 3D eigens ausgebildeter neuer Wrestler, der ihnen in der Fehde gegen das Team von Suicide, Matt Morgan, Hernandez und D´Angelo Dinero beistand. Es folgte ein 8 Man Tag Team Match beim PPV Final Resolution zwischen beiden Gruppierungen, welches das Team um Team 3D verlor. Am 4. Januar 2010 verloren die beiden auch ihre IWGP Tag Team Championship bei der japanischen Wrestlemania, Wrestle Kingdom IV im Tokyo Dome an Tetsuya Naito und Yujiro in einem Three Way Hardcore Match, an welchem auch Karl Andersonund Giant Bernard beteiligt waren.

Anfang des Jahres übernahmen Hulk Hogan und Eric Bischoff die Company und der Angle mit Team 3D und ihrer Allianz mit Rhino und Jesse Neal wurde fallengelassen. Stattdessen folgte ein neuerlicher Faceturn der beiden und sie starteten eine Fehde mit den Nasty Boys (Brian Knobs und Jerry Sags), welche beide einer Welle neuer Wrestler angehörten, die Hulk Hogan und Eric Bischoff neu verpflichtet hatten. In ihrem Debütmatch besiegten die Nasty Boys Team 3D mithilfe von Jimmy Hart, der seine Rückkehr zur Company feierte. Eine Woche später revanchierte sich Team 3D jedoch und so half ihnen nun Jesse Neal ihrerseits dabei, das Match zu gewinnen. Ein entscheidendes 6 Man Tag Team Match zwischen den Nasty Boys und Jimmy Hart und Team 3D und Jesse Neal sollte über den Gewinner der Fehde entscheiden, doch die Nasty Boys attackierten Jesse Neal im Vorfeld und so sah es aus, als müsste Team 3D ohne Partner antreten, ehe Brother Runt ein weiteres Mal sein Comeback feierte und ihnen im Match beistand – jedoch erfolglos, da das Team erneut unterlegen war.

Am 16. Mai turnte Ray beim PPV Sacrifice Heel und attackierte seinen eigenen Schüler [[Jesse Neal], wodurch er und sein neuer Tag Team Partner Shannon Moore ihr Match um die TNA World Tag Team Championship verloren. Als Erklärung für die Attacke ließ Ray verlauten, er habe sich von Neal nicht mehr respektiert gefühlt, was zu einem Match der beiden bei Slammiversary VII führte, wo sich Neal nach Ablenkung durch den debütierenden Tommy Dreamer durchsetzen konnte. Bereits hier zeigten sich erste Risse in der Harmonie von Team 3D und so traten beide Member beim PPV Victory Road in einem Three Way Match gegen Jesse Neal an, wo sich beide gegenseitig attackierten und Ray schließlich Devon pinnen konnte. In der nächsten Impact!-Episode trat Devon der neuen Gruppierung von alten ECW-Wrestlern wie Raven, Stevie Richards, Rhino, Pat Kenney, Al Snow sowie TNA World Heavyweight Champion Rob Van Dam bei, während Ray sich zunächst weigerte und die Spannungen im Team verstärkte, ehe er eine Woche später dann doch beitrat und wieder Frieden mit seinem „Bruder“ schloss sowie wieder zum Face turnte.

Im Herbst 2010 liefen die Verträge von Team 3D aus und so kündigten diese in den TV Shows an, ihre Karrieren beim PPV Turning Point in einem letzten Titelmatch gegen die Motor City Machine Guns (Alex Shelley und Chris Sabin) beenden zu wollen. Kurz darauf wurde bekannt, dass beide jedoch entgegen der Storyline bereits neue Verträge unterschrieben hätten und so kam es bei „Turning Point“ wortwörtlich zu einem Wendepunkt in ihren Karrieren und Team 3D verlor ihr vorerst letztes Match gegen die Champions.

Bully Ray (2010-heute)

Team 3D bekamen in der folgenden Episode von TNA Impact! eine eigene Verabschiedungs-Zeremonie zugesprochen, in welcher Ray seinen „Bruder“ schließlich attackierte und die bereits zuvor angedeutete Fehde schließlich endgültig lostrat. Als Erklärung für die Attacke gab Ray eine Woche später an, dass sein Bruder scheinbar zu weich und schwach geworden wäre, da bei Turning Point Chris Sabin aus ihrem gemeinsamen Finisher hatte auskicken können, wofür er Devon die Schuld gab. Er bezeichnete ihn des Weiteren als Marty Jannety und sich als Shawn Michaels des Teams. Am 16. Dezember besiegte Ray Amazing Red in einem Squash Match und erklärte in einer Promo danach, dass er sich fortan „Bully Ray“ nennen würde. Beim PPV Genesis gipfelte die Fehde erstmals in einem Match zwischen den beiden, in welchem Devon Ray mit dessen eigener Eisenkette attackierte und folglich durch Disqualifikation verlor. Dieser Ausgang legte ein Rematch nahe, welches bei Against All Odds auch folgte. Mittlerweile waren auch Devons (echte) Söhne Terrence und Terrell in die Storyline eingebunden und standen ihrem Vater oft in Brawls gegen Ray bei, beim PPV konnten sie ihren Vater jedoch nicht davor bewahren, von Ray nacheinem Low Blow gepinnt zu werden.

Mit dem Auftauchen des neuen Stables Immortal wurde die Fehde der ehemaligen Tag Team Partner abrupt abgebrochen, da sich Bully Ray dem Stable anschloss und mit dem feindlichen Face-Stable Fortune zu fehden begann. Im Zuge dessen verpasste er AJ Styles eine Powerbomb von der Eingangsrampe durch mehrere Tische, was diesen storylinegemäß aus den Shows schrieb. Immortal trat beim PPV Lockdown am 17. April gegen Fortune in einem Lethal Lockdown Match an, in welchem auch Bully Ray involviert war. Hierbei feierte Styles seine Rückkehr und attackierte Ray, als dieser kurz vor dem erfolgreichen Pinnen von Christopher Daniels stand. Eine Woche später kostete Styles Ray zudem ein Match gegen Sting um die TNA World Heavyweight Championship und so begann die Fehde zwischen beiden endgültig. Es folgte zunächst ein Tag Team Match zwischen Ray, seinem Partner Tommy Dreamer und AJ Styles und dessen Partner Christopher Daniels am 26. Mai bei Impact!, wo sich Ray und Dreamer unter No Disqualification Street Fight-Stipulation geschlagen geben mussten. Am 12. Juni beim PPV Slammiversary IX gewann Ray das entscheidende Match gegen Bully Ray in einem Last Man Standing Match, wodurch er als Sieger aus der Fehde hervorging. Am 28. Juli wurden Rays Probleme mit seinem Stable-Kollegen Mr. Anderson deutlich, da dieser ihm ein Steel Cage Match gegen Kurt Angle kostete. Dies führte zu einem Match zwischen beiden beim PPV Hardcore Justice, wo Ray Anderson durch einen Low Blow besiegen konnte. Ray nahm als einer von zwölf Teilnehmern an der neuen Bound for Glory-Series teil, die den Nr.1 Contender auf die TNA World Heavyweight Championship ermitteln sollte. Hierbei schlug er sich außerordentlich erfolgreich und kam unter die besten Vier, die in die Finals beim PPV No Surrender weitergeleitet wurden und dort gegeneinander antraten. Hierbei konnte sich Ray nach einem Sieg über James Storm noch weiter ins Finale kämpfen, wo er schließlich an Bobby Roode scheiterte. Beim PPV Bound for Glory trat Ray wiederum gegen seinen Rivalen Mr. Anderson an, der ihn in einem Falls Count Anywhere Match besiegen konnte. Auch am 13. November 2011 beim PPV Turning Point besiegte Anderson gemeinsam mit Abyss das Team von Bully Ray und Scott Steiner. Beim PPV Against All Odds im Februar 2012 scheiterte Ray in einem Four Way Match um die TNA World Heavyweight Championship an Champion Bobby Roode, ehe er eine Woche später auch ein Nr.1-Contenders Match gegen James Storm verlor.

Eine Woche später folgte der Beginn einer neuen Fehde Rays mit X Division Champion Austin Aries, da Ray in eines seiner Matches gegen Kid Kash, Anthony Nese und Zema Ion eingriff. Die Fehde setzte sich bis zum PPV Lockdown am 15. April 2012 fort, wo Teams beider Wrestler gegeneinander antraten – Aries‘ Team wurde von Garett Bischoff, Rays Team von dessen Vater Eric Bischoff angeführt, ersteres konnte sich schließlich durchsetzen. Einen Monat später beim PPV Sacrifice konnte Aries sich auch im Singles Match gegen Ray durchsetzen. Nach der verlorenen Fehde begann Ray eine neue mit Abyss, mit dem er bereits zuvor Auseinandersetzungen gehabt hatte. Hierbei bekam es Ray jedoch hauptsächlich mit Joseph Park zu tun, der Storyline-Bruder des Monsters, den Park für das Verschwinden seines Bruders verantwortlich machte. Am 10. Juni beim PPV Slammiversary besiegte Joseph Park Ray in einem Anything goes Match, nach einer angedeuteten Rückkehr des eigentlichen Monsters Abyss. Das Rematch unter der gleichen Stipulation konnte jedoch Ray für sich entscheiden.

Im August 2012 tat sich Ray mit dem restlichen Lockerroom zusammen, um das neue Heel-Stable Aces & Eights zu bekämpfen, welche durch verschiedenste Intereferences Wrestler attackiert und verletzt hatten. Sein ehemaliger Tag Team Partner Devon verschwand derweil aus der Company, da er seinen Vertrag nicht verlängert hatte. Da er erneut in der Bound for Glory Series teilgenommen und gut angestellt hatte, gelangte er auch 2012 in die Finals beim PPV No Surrender, wo er im Finale jedoch Jeff Hardy unterlag, auch das Rematch eine Woche später konnte er nicht gewinnen, dafür jedoch ein Non Title Match gegen TNA World Heavyweight Champion Austin Aries am 20. September. Am 4. Oktober folgte ein Three Way Match zwischen Ray, Champion Austin Aries und Jeff Hardy und auch hier konnte sich Ray wieder überraschend durchsetzen. Dies führte dazu, dass General Manager Hulk Hogan dem sich immer mehr zum Face wandelnden Ray die Erlaubnis erteilte, Sting in einem Tag Team Match gegen die Aces & Eights beizustehen.

Am 14. Oktober wurden Ray und Sting von den Aces & Eights besiegt, was dem Stable vollen Zugang zu allen Bereichen der Company ermöglichte. Nach dem Match konnte Ray jedoch einen der beiden Mitglieder die Maske abziehen und es kam sein ehemaliger Partner Devon zum Vorschein, nun ein Mitglied des Heel-Stables. Am 1. November begegneten sich beide im Main Event von Impact Wrestling, das Match endete jedoch im No Contest, da ein großer Brawl zwischen Aces & Eights und dem Lockerroom entstand. In den folgenden Wochen wurde von Austin Aries eine Storyline-Romanze zwischen Ray und Hulk Hogans Tochter Brooke enthüllt. Hogan, dem dies bitter aufstieß, begann in der Folgezeit eine Offensive gegen Ray und steckte ihn in ein Match gegen Austin Aries beim PPV Final Resolution, wo Ray Aries unterlegen war. Im Zuge dieser Niederlage, die nicht zuletzt durch Eingriff Hogans und Brookes zustande gekommen war, sowie der Fortsetzung der Romanze zwischen den beiden wurden Ray und Brooke am 3. Januar 2013 suspendiert.

Eine Woche später rettete ein zurückkehrender Ray Brooke Hogan vor einer Attacke von Aces & Eights und machte ihr kurz darauf einen Heiratsantrag, den sie annahm. Eine Woche später fand die Hochzeit bei Impact Wrestling statt, endete jedoch in einem Desaster, nachdem Rays Trauzeuge Taz sich als Mitglied der Aces & Eights offenbarte und diese eingriffen und alle Beteiligten einschließlich Hulk Hogan und Ray niederschlugen. Am 31. Januar wurde Ray auch offiziell von Hulk Hogan wieder als Wrestler eingestellt und gemeinsam mit Sting in ein Tables Match gegen die Aces & Eights gebookt, welches sie gewinnen konnten, nachdem Ray Devon, eines der beiden beteiligten Mitglieder, durch einen Tisch befördern konnte. Am 21. Februar wurde Ray von Hulk Hogan zum Nr. 1 Contender auf die TNA World Heayvweight Championship beim PPV Lockdown ernannt.

Am 10. März fand der PPV vor einer Rekordkulisse an Zuschauern statt und beinhaltete im Main Event Bully Ray gegen Heavyweight Champion Jeff Hardy, welchen er nach einem Eingriff von Aces & Eights besiegen konnte und somit zum ersten Mal die TNA World Heavyweight Championship gewann. Im Folgenden nach dem Match offenbarte sich Ray als eigentlicher Anführer des Heelstables und legte somit einen neuerlichen Heelturn hin. Eine Woche später verteidigte er seinen Titel zum ersten Mal gegen Jeff Hardy in einem Full Metal Mayhem Match. Einen Monat später am 2. Juni 2013 verteidigte Ray seinen Titel gegen Sting in einem No Holds Barred Match, welches zusätzlich noch als Stipulation hatte, dass Sting nie wieder ein Titelmatch auf die TNA World Heayvweight Championship erhalten würde. Ray verteidigte erfolgreich. Nach Slammiversary fehdete Ray weiter mit den Aces & Eights gegen Sting und dessen neue Main Event Mafia (bestehend aus Kurt Angle, Magnus, Samoa Joe und dem MMA Fighter Rampage Jackson]]. Diese half auch Chris Sabin beim PPV Destination X dabei, Ray in einem Titelmatch zu besiegen und Rays Titelregentschaft somit nach 130 Tagen zu beenden.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
1997-Heute
D-Von Dudley & Bubba Ray Dudley

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
1995-1999
2001
2006-2007
2008-2009
2010
2010-2012
2012-2013

Manager

Schüler

Spitznamen

  • "Calfzilla"
  • "Booty Ray"

Einzugsmusik

  • Extreme Championship Wrestling
    • "Highway to Hell" von AC/DC
  • Total Nonstop Action Wrestling
    • 2005-2010; 2014: "Watch Out, Watch Out" von Dale Oliver
    • 2011-2012: "Immortal" von Dale Oliver
    • 2011-2012; 2014; 2015: "The Beaten Path" von Dale Oliver
    • 2013: "Deadman's Hand" von Dale Oliver
    • 2013: "Deadman's Hand" von Dale Oliver & Serg Salinas
  • World Wrestling Federation/Entertainment
    • "Ollie Stalefish" von Kent Buchanan
    • 2001-2002; 2015-Heute: We're Comin' Down" von Jim Johnston
    • 2002: "Turn the Tables" von Saliva
    • 2002-2005: "Bombshell" von Powerman 5000

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

DVDs

  • Best of Dudley Boyz Vol. 1: From Hardcore Hell and Back
  • Best of Dudley Boyz Vol. 2: Uncut, Uncensored & Unbelievable
  • Best of Dudley Boyz Vol. 3: Unbrotherly Love
  • Extreme Hardcore: Tag Teams Vol. 1
  • ECW: The Best of the Dudley Boyz (2001)

Fernsehen

  • 2014: See Dad Run