Chris Hero

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Spradlin
Chris Spradlin im Jahre 2014

Chris Spradlin im Jahre 2014

Daten
Ringname(n) Chris Hero
Kassius Ohno
Chris Hyde
Wife Beater
Organisation Unabhängig
Körpergröße 193 cm
Kampfgewicht 102 kg
Geburt 24.Dezember 1979
Dayton, Ohio
Angekündigt aus Metropolis
Dayton Ohio
Trainiert von Dory Funk, Jr.
Ian Rotten
Les Thatcher
Tracy Smothers
Dave Taylor
Fit Finlay
William Regal
Skayde
Johnny Saint
Pro Wrestling Noah
Marshall Kauffman
Debüt 12.September 1998

Abseits des Wrestlings

Chris Spradlin, besser bekannt unter seinem Ringnamen Chris Hero, wurde am 24.Dezember 1979 in Dayton, Ohio geboren. Sein Vater ist US Amerikaner, seine Mutter hingegen Deutsche.

Wrestlingkarriere

Independent Promotions (1998-2012)

Chris Hero startete seine Wrestling Karriere am 12.September 1998 bei der Promotion Unified Championship Wrestling in Xenia, Ohio, wo er unter dem Gimmick Wife Beater auftrat. Sein erstes Match hatte er gegen “Heart Throb” Halsey, dies verlor er allerdings.

Doch nur ein Jahr später musste er das Gimmick “Wife Beater” ablegen, da öffentlich im Fernsehen gegen die Darstellung protestiert wurde und eine Frauenorganisation dafür verantwortlich war, dass er ein neues Gimmick verwenden musste. Ab sofort trat er mit dem Namen Chris Hyro auf, den er letztlich in “Chris Hero” änderte.

Hero trat im September 1999 bei der National Wrestling Alliance an und nahm bei der NWA World Junior Heavyweight Title #1 Contendership Battle Royal teil. In weiteren Turnieren trat er für die Promotion Pittsburgh Wrestling League an.

Im Juli 2000 debütierte er bei IWA Mid South, wo er gegen Jerry Palmer verlor. Er trat nun regelmäßig für die Promotion auf, konnte aber auch weitere Matches für die National Wrestling Alliance East verbuchen. Im November desselben Jahres kämpfte er gegen Sabu um den NWA World Championship, konnte aber auch dieses Match nicht gewinnen.

Hero war bis zum 13.April 2001 bei der Promotion IWA MS unter Vertrag, dort konnte er seinen ersten Titel, den IWA World Title, gewinnen. Er trat zwar noch für einige weitere Promotion an, war aber hauptsächlich bei der IWA MS aktiv. 46 Tage konnte er seinen Titel verteidigen, ehe er am 5.Dezember 2001 den Gürtel bei der Show IWA MS "Knights Of Columbus" an CM Punk verlor.

Ab dem 25.Januar 2002 trat er mehrmals für die Insane Wrestling Federation an, wo er aber keine bedeutenden Erfolge feiern konnte.

Im Jahre 2002 begann er mit seinen ersten Einsätzen außerhalb Nordamerikas. Er nahm an einem Turnier für die wXw in Nürnberg teil. Ebenso war er in den Niederlanden aktiv, wo er für die Promotion Freestyle Championship Wrestling antrat. In Amerika wurde Hero immer beliebter, deshalb hatte er Auftritte bei Combat Zone Wrestling und CHIKARA. Dennoch war er immer noch aktiv an dem Geschehen der IWA Mid South beteiligt.


Im Jahre 2003 konnte er unter anderem den höchsten Titel der wXw gewinnen und diesen für 252 Tage verteidigen. Da er den deutschen Titel auch in Amerika verteidigte, wurde der Gürtel nun in wXw World Heavyweight Championship umbenannt.

Den Championship konnte ihm schließlich Alex Shelley abnehmen, der diesen am 8.November 2003 erringen konnte.

Im Juni des Jahres 2003 feierte Hero sein Debüt bei Total Nonstop Action Wrestling. In den Jahren darauf hatte er einige Xplosion Matches bei TNA, ging dennoch weiter seinen Pflichten im Independent-Bereich nach. 2004 konnte Hero durch sein vermehrtes Engagement bei der CZW zu einem Top Heel der Promotion aufsteigen und dort einige Turniere und Titel gewinnen. In Amerika verpflichtete ihn die NWA und die IWA East Coast, in Großbritannien war er für die Promotion Futurshock Wrestling und Garage Pro Wrestling aktiv. 2005 gründete er mit Claudio Castagnoli schließlich das Tag Team “Kings of Wrestling” und konnte mit ihm für CZW und CHIKARA antreten. Bedingt durch seinen Tag Team Partner trat er auch in der Schweiz auf und tourte dann weiter durch Deutschland und Großbritannien.

Durch seinen erarbeiteten Bekanntheitsgrad erhielt Hero Angebote in Mexiko zu arbeiten, denen er ebenfalls nachging.

In einem Turnier trat er gegen seinen Tag Team Partner Claudio Castagnoli an, den er auch besiegen konnte. Im Jahre 2006 war Chris Hero durchaus erfolgreich, nicht nur weil er in verschiedenen Ländern auftrat, sondern auch einige Titel aus Promotions erringen konnte. Am 12.August 2006 hatte er sein erstes Match für Ring of Honor, was sich als ziemlich erfolgreich erwies. Letztlich kam es zu einer dauerhaften Verpflichtung und er trat nur noch vereinzelt für Independent Promotions an. Während seiner Zeit bei ROH gewann er mit seinem Tag Team Partner Double C einige Male die Tag Team Championships.


Im Jahre 2007 gab er dann sein Debüt bei der japanischen Promotion NOAH, wo er in einem Turnier antrat, was er aber nicht gewann. Auch Heros Auftritte in Deutschland wurden immer häufiger, da er nicht nur für die wXw, sondern auch für German Stampede Wrestling und Catch Wrestling Norddeutschland antrat.

In den Jahren 2009 und 2010 tourte er mit seinem Freund Double C durch amerikanische und japanische Promotions und konnten sich dort allerlei Titel sichern. Sie waren unter Anderem bei CHIKARA und Ring of Honor erfolgreich.

Chris Hero scheint im Jahre 2011 seinen größten Erfolg zu verbuchen, da er aktuell in Kontakt mit der WWE steht und die Gerüchte kursieren, er habe mit seinem Tag Team Partner einen Vertrag unterschrieben.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2005-2011
Chris Hero & Claudio Castagnoli
Bis 2005
Mike Quakenbush & Chris Hero
2007-2008
Marc Roudin & Chris Hero

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
Chris Hero Mark Wolf & Todd Morton
2005-2007
2006-2009

Manager

Schüler

Spitznamen

  • "The Mack Daddy of the Cravate"
  • "The Savior of CZW"
  • "That Young Knockout Kid"
  • "The Knockout Artist"

Einzugsmusik

  • Independent Promotions
    • "A Certain Shade of Green" von Incubus
    • "Dead and Bloated" von Stone Temple Pilots
    • "Holding Out For A Hero" von Bonnie Tyler
    • "My Hero" von Foo Fighters
    • "Kryptonite" von 3 Doors Down
    • "Nobody's Real" von Powerman 5000
    • "Smack My Bitch Up" von The Prodigy
    • "Blind" by Korn
    • "Double Dutch Bus" von Frankie Smith
    • "Everyday I Love You Less and Less" von Kaiser Chiefs
    • "Don't You Want Me" von The Human League
    • "Requiem for a Tower (Holding Out For A Hero intro)" von Clint Mansell
    • "Rock and Roll Part 2" von Gary Glitter
    • "Rape Me" von Nirvana
    • "The Stroke" von Billy Squier
    • "Sharp Dressed Man" von ZZ Top
    • "We Are the Champions" von Queen
    • "KoW (Kings)" von Cody B. Ware, Emilio Sparks und J. Glaze
  • Ring of Honor
    • "Bomp" von Robin Klein & Scott Schreer
    • "Requiem For A Dream" von Kronos Quartet
    • "Rock And Roll Part 2" von Gary Glitter
    • "Chris is Awesome!" von Viro the Virus
    • "It's A Bird, It's A Plane" von Ralph Cardall

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Lucha de Apuesta Rekord

Wager Gewinner Verlierer Datum Austragungsort Anmerkungen
Maske
Chris Hero
17.November 2007
Hellertown, Pennsylvania (USA)
Bei der Demaskierung entpuppte sich als "falscher Mexikaner".

Mediale Aktivitäten

DVDs

  • wXw - Best Of Chris Hero In wXw Vol. 1 (2008)
  • wXw - Best Of Chris Hero In wXw Vol. 2 (2008)
  • ROH - Chris Hero - Ring Of Hero (2012)