Daniel Bryan

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bryan Danielson
Daniel Bryan

Daniel Bryan

Daten
Ringname(n) Daniel Bryan
Bryan Danielson
American Dragon
Organisation WWE
Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 95 kg
Geburt 22. Mai 1981
Aberdeen, Washington
Wohnsitz Phoenix, Arizona
Angekündigt aus Aberdeen, Washington
Trainiert von William Regal
Texas Wrestling Academy
Rudy Boy Gonzalez
Shawn Michaels
Tracy Smothers
Masato Tanaka
Robbie Brookside
Bobby Eaton
Xtreme Couture
NJPW Dojo
Debüt Dezember 1999
Ruhestand 8. Februar 2016

Abseits des Wrestlings

Bryan Danielson, besser bekannt unter seinem Ringnamen Daniel Bryan, wurde am 22. Mai 1981 in Aberdeen, Washington geboren. Aktuell steht er bei WWE unter Vertrag, wo er einige Erfolge feiern konnte. So gewann Bryan 3x die WWE World Heavyweight Championship, 1x die World Heavyweight Championship, die WWE Tag Team Championship mit Kane, und den Money in the Bank Koffer im Jahr 2012. Vor seiner Zeit beim Marktführer war Danielson ein großer Star in der Independent Szene. So hielt er bei Ring of Honor die ROH World Championship und war der letzte ROH Pure Championship, während er sich weiterhin PWG World Champion und FIP Heavyweight Champion nennen durfte. Des Weiteren hielt er in seiner Zeit in Deutschland die wXw World Heavyweight Championship.

Schon in der Highschool wollte Bryan ein professioneller Wrestler werden. Nachdem er die Highschool abgeschlossen hatte, wollte er seinen Traum in die Tat umsetzen und in der Wrestlingschule seines Idols Dean Malenko seine Ausbildung beginnen - diese schloss jedoch ihre Tore, bevor Danielson auch nur das Training beginnen konnte. Stattdessen zog er weiter nach Texas, wo er an der neuen Texas Wrestling Academy von niemand geringerem als Shawn Michaels trainiert wurde. Obwohl er bei Shawn Michaels lernte, nennt Danielson allerdings William Regal als denjenigen, der ihm am meisten lehrte.

Nachdem Bryan im Main Event von WrestleMania XXX die WWE World Heavyweight Championship gewann, heiratete er am 11. April 2014 die WWE Diva Brie Bella mit der er zu der Zeit bereits 3 Jahre lang zusammen war. Im April 2015 erlitt Bryan eine schwere Verletzung, die ihn für eine lange Zeit ausfallen ließ. Nach vielem hin und her gab Daniel Bryan im Februar 2016 seinen Rücktritt vom Pro Wrestling bekannt. Grund waren die zahlreichen Gehirnerschütterungen, die er in seiner Karriere erlitt.

Wrestlingkarriere

World Wrestling Entertainment (2000-2003)

Anfänge & Memphis Championship Wrestling (2000-2003)

Nachdem er 1999 seinen High School Abschluss erwarb, widmete sich Bryan Danielson seinem Traum des Pro Wrestlings. Die Schule von Dean Malenko war seine erste Station, woraufhin er nach deren Schließung unter Shawn Michaels und Rudy Gonzalez bei der Texas Wrestling Academy die nötigen Fähigkeiten erwarb. Als American Dragon bestritt er im selben Jahr seine ersten Matches und gewann im Jahr darauf mit Spanky die TWA Tag Team Championship. Während Danielson quer durch die Staaten wrestlete, wurde er von World Wrestling Federation unter Vertrag genommen, nachdem sich Shawn Michaels für ihn und seine anderen Schüler maßgeblich einsetzte, und sollte fortan bei Memphis Championship Wrestling Matches gegen Namen wie Jerry Lynn, Spike Dudley oder Lance Cade bestreiten. Zu dieser Zeit begegnete er des Weiteren William Regal, den er als wesentlichen Einfluss beschrieb. 2001 trennte sich WWF von MCW, weshalb auch Danielson aus seinem Vertrag entlassen wurde. In seiner Autobiographie erklärte er später, dass er 2001 kurz vor dem Aufstieg ins Main Roster stand und eigentlich ein Teil der Cruiserweight Division sein sollte, diese Pläne aber nie realisiert wurden. 2003 absolvierte er noch vier kleinere Auftritte für WWE, wo er gegen Jamie Noble, Rico und John Cena antrat. Anschließend war das Kapitel WWE und Bryan Danielson fürs erste beendet und er widmete sich ganz seiner Karriere im Independent Bereich.

Independent Szene (2001-2009)

Ring of Honor (2002-2009)

Im Jahr 2002 schloss sich Danielson Ring of Honor an, wo er später einer der größten Stars der Promotion werden sollte und zum Topstar in der Independent Szene evaluierte. In der ersten ROH Show The Era of Honor Begins trat er gleich im Main Event gegen Low Ki und Christopher Daniels an, doch Low Ki ging aus diesem Match siegreich hervor. Im selben Jahr ging er mit Michael Modest auf die Jagd nach der ROH World Tag Team Championship, doch das Team scheiterte. Noch immer unter dem Namen American Dragon versuchte er mehrfach eine Chance auf die ROH World Championship zu ergattern und trat dabei gegen Namen wie AJ Styles, Doug Williams und Paul London an, doch ihm gelang es nicht ein Titelmatch zu gewinnen. Während er 2003 ein kleines Programm mit Samoa Joe bestritt, änderte er seinen Namen von American Dragon zu Bryan Danielson, seinem bürgerlichen Namen. Erneut unterlag er AJ Styles und Paul London, gewann im April 2004 aber ein Match gegen CM Punk nach 26 Minuten, wo Ricky Steamboat den Referee gab. Eine Niederlage gegen Homicide hielt Danielson nicht davon ab das Survival of the Fittest Turnier zu gewinnen. Vor dem großen Match um den Titel bestritt er noch einen Kampf gegen Austin Aries, welches sage und schreibe 74 Minuten und 12 Sekunden ging und Danielson, wie auch das spätere Titelmatch gegen Samoa Joe, verlor. Im November bestritt Jushin Thunder Liger sein erstes Singles-Match bei Ring of Honor und Danielson bekam die Ehre diesem Kampf zu bestreiten. Auch bestritt er eine lange Fehde mit Homicide, die aus einer Best-of-5 Matchserie bestand und Danielson gewann, obwohl er die ersten beiden Matches verlor. Durch diese Matches wurde Danielson als ernstzunehmender Wrestler in Ring of Honor etabliert. Als er im Mai 2005 Austin Aries um die ROH World Championship nicht besiegen konnte, verließ er die Company, weil er vom Sport frustriert war. Schnell kamen Gerüchte über einen Wechsel zu WWE oder TNA auf, doch nur wenige Monate später gab Bryan Danielson sein Comeback bei Ring of Honor.

Er bezwang James Gibson bei ROH Glory by Honor IV auf Long Island und wurde damit zum ersten mal in seiner Karriere ROH Champion. Das restliche Jahr 2005 verteidigte Danielson seinen Titel gegen Namen wie Austin Aries, Steve Corino, Roderick Strong, Chris Sabin, Christopher Daniels, Rocky Romero und Naomichi Marufuji. Bald darauf forderte Chris Hero von Combat Zone Wrestling den Champion heraus, nachdem die beiden bereits im Internet aneinandergerieten. Das Programm wurde so ausgeweitet, dass es eine Fehde zwischen Ring of Honor und Combat Zone Wrestling wurde, in der nicht nur Hero bei ROH auftrat, sondern Danielson auch bei CZW. Am 14. Januar kam es zum Titelmatch, doch Bryan verteidigte seinen Titel abermals, und gewann am selben Abend außerdem die FIP Heavyweight Championship von Homicide in einem Anything Goes Three Way Dance mit Involvierung von Roderick Strong. Gegen eben jenen Strong traf Danielson unter anderem in den folgenden Monaten und schlug ihn nach über 50 Minuten Matchzeit. Für Ende April 2006 wurde ein Match angesetzt, welches eigentlich eine Art Wendepunkt für ROH darstellen sollte. Neben der ROH World Championship gab es in der Promotion einen weiteren wichtigen Titel mit der ROH Pure Championship, die zu diesem Zeitpunkt von Nigel McGuinness gehalten wurde. Die beiden Champions trafen bei diesem Event aufeinander, wobei beide Titel auf dem Spiel standen. McGuinness gewann diesen Kampf via Count Out, nachdem er Danielson mit Stuhlschlägen bearbeitete, und verteidigte damit seine Pure Championship, ohne die World Championship zu gewinnen, da ein Count Out Sieg dafür zu wenig war. Im Juli nahm Danielson den freien Spot im Cage of Death Match zwischen ROH und CZW ein und turnte Heel, als er seinen Rivalen und Partner im Match Samoa Joe attackierte. Dies war außerdem der Blow Off der Fehde mit Team ROH als Sieger. Eine Verteidigung gegen eben jenen McGuinness und ein Time Limit Draw nach 60 Minuten gegen Samoa Joe führten am 12. August bei ROH Unified zum Rematch vom April um beide Titel. In Liverpool hatte Nigel als Engländer einen Heimvorteil und außerdem wurde festgelegt, dass einer der Titel auf jeden Fall wechseln wird. Bryan Danielson setzte sich nach 26 Minuten gegen Nigel McGuinness durch und wurde Doppel-Champion, ehe er die ROH Pure Championship als letzter Träger einstampfen ließ. Noch im selben Monat verletzte sich Danielson in einem Match mit Colt Cabana an der Schulter nach nur 10 Minuten im Match, wrestlete den Kampf allerdings zu einem 60 Minuten Time Limit Draw zu Ende. Diese Verletzung hielt ihn jedoch nicht lange vom Ring fern, denn Mitte September wurde er von KENTA, einem Wrestler von Pro Wrestling NOAH herausgefordert, welchen Bryan besiegen konnte. Ein eher kleines Programm mit Samoa Joe stand nun auf der Agenda, welches Danielson in einem Steel Cage Match im Dezember für sich entscheiden konnte. Bald darauf traf er auf Homicide bei Final Battle zum Abschluss des Jahres 2006. Der frühere American Dragon verlor nach einer knappen halben Stunde und Homicide, der bis zum Ende des Jahres den Titel gewinnen musste, um nicht gefeuert zu werden, wurde Champion. Damit endete Bryan Danielsons Regentschaft als ROH World Champion nach 15 Monaten beziehungsweise 462 Tagen, woraufhin er sich eine Auszeit nahm, um seine verletzte Schulter zu kurieren.

Am 11. Mai 2007 gab Bryan Danielson völlig auskuriert sein Comeback und bestritt bei Reborn Again gleich drei Matches, wovon er zwei gewann. Am folgenden Tag nahm Ring of Honor seinen allerersten PPV auf, indem sich Danielson an der Seite vom neuen ROH Champion Takeshi Morishima gegen KENTA und Nigel McGuinness durchsetzte, als er KENTA zur Aufgabe zwang. Seinen alten Rivalen McGuinness bezwang er bald darauf, um sich eine Chance auf den Titel gegen Morishima zu erarbeiten. Vor dem Titelmatch setzte es für ihn eine Niederlage gegen KENTA, doch Siege über Matt Sydal, Mike Quackenbush und PAC stärkten ihn wieder. Im Kampf um den Titel agierte Danielson wieder als Face, verlor aber gegen seinen Gegner und erlitt eine Verletzung am Auge, die eine Operation benötigte. Bei Man Up kam es zum Rematch gegen Morishima nach einer erfolgreichen Operation, doch Danielson verlor erneut, nachdem er dem Referee nicht mehr antwortete und dieser das Match kurz danach beendete. Obwohl er eine Matchserie gegen Austin Aries verlor, bekam er ein weiteres Match gegen Morishima, welches er auch gewann, allerdings via DQ. Am Tag darauf bei Final Battle gewann Bryan ein Match gegen Morishima, Austin Aries und Chris Hero, womit er sich ein weiteres Match um den World Title sicherte. Während er sein Titelmatch gegen Nigel McGuinness verlor, verbündete er sich mit Austin Aries gegen The Age of the Fall. Zwar scheiterten sie Tyler Black und Jimmy Jacobs die Tag Team Titel abzunehmen, doch trotzdem gelang es Danielson Siege über Black einzufahren. Tag Team Matches mit Austin Aries wechselten sich mit Bryans Jagd nach der ROH World Championship ab, doch unter anderem scheiterte er bei ROH Death Before Dishonor VI als Nigel McGuinness seinen Titel gegen Danielson, Claudio Castagnoli und Tyler Black verteidigte. Im September 2008 wrestlete der American Dragon im Zuge der Zusammenarbeit zwischen Ring of Honor und Pro Wrestling Noah Yoshinobu Kanemaru um die GHC Junior Heavyweight Championship und gewann den Titel tatsächlich. Lediglich einmal konnte er den Titel verteidigen, ehe er ihn gegen KENTA verlor, woraufhin er Nigel McGuinness um den Titel herausforderte. Danielson verlor im November abermals gegen Nigel und damit auch das vorletzte Match der beiden bei Ring of Honor. Zum Abschluss des Jahres 2008 traf er noch einmal auf Takeshi Morishima in einem "Fight without Honor", wo Waffen erlaubt waren. Danielson gewann den Kampf, zeigte sich einige Jahre später aber eher stolz darüber, dass er und Morishima es geschafft hatten 2500 Zuschauer in die Halle zu locken, um das Aufeinandertreffen der beiden zu sehen.

2009 wrestlete Bryan Danielson zum Großteil nur Matches. So kämpfte und verlor er im Februar gegen El Generico, ersetzte diesen jedoch später im Tag Team mit Kevin Steen, und stand im Main Event der dritten ROH Show im Fernsehen gegen Austin Aries. Des Weiteren lieferte er sich ein kurzes Fehdenprogramm mit The Embassy, bis er im Herbst des Jahres einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment unterschrieb und seine letzten Auftritte absolvierte. So bekam er eine eigene Abschiedstour und forderte Austin Aries zweimal um seine ROH World Championship heraus, verlor aber beide male. Danielson bekam zwei Abschiede von der Promotion, indem er zuerst im September gegen Roderick Strong verlor, dies aber für RoH on HDNet aufgezeichnet wurde und damit erst später ausgestrahlt wurde. Sein allerletztes Match für ROH fand am 26. September 2009 bei Glory by Honor VIII gegen niemand anderes als seinen ewigen Rivalen Nigel McGuinness statt. Auch Nigel bestritt hier sein letztes Match für die Company, doch er unterlag Bryan Danielson. Nachdem sich die beiden Wrestler gegenseitig Respekt zollten, hielt Danielson noch eine Abschiedspromo. Damit verließ er nach 7 Jahren Ring of Honor, um seine Karriere bei WWE fortzuführen.

Andere Promotions (2001-2009)

Während Danielson zu seiner Independent Zeit hauptsächlich bei Ring of Honor antrat, feierte er aber auch Erfolge bei anderen Promotions. Nach einer kleinen Tour durch Japan im Jahr 1999 für Frontier Martial-Arts Wrestling, wo er an der Seite von Lance Cade als Tag Team auftrat, kehrte er 2002 nach Asien zurück und bestritt Kämpfe für New Japan Pro Wrestling. Als American Dragon und mit Maske spielte er keine besonders große Rolle bei NJPW, bis er Ende 2003 einigee Tag Team Matches und Kämpfe gegen Wrestler wie Hirooki Goto und Katsuchi Takemura gewann. Er bildete nun ein Tag Team mit Curry Man und gewann mit diesem im März 2004 die IWGP Junior Heavyweight Tag Team Championship gegen Gedo und Jado. Nur drei Monate später mussten die beiden die Titel an eben jene Gedo und Jado wieder abgeben. Währenddessen nahm er außerdem an der elften Auflage des Best of Super Junior Turniers teil, kam bis ins Halbfinale, verlor aber gegen Koji Kanemoto am achtzehnten Tag. Kanemoto unterlag später im Finale Tiger Mask IV. Ende 2004 verlor American Dragon ein Titelmatch gegen Hiroshi Tanahashi und scheiterte daran die verlorenen Tag Team Titel mit einem neuen Partner in Person von James Gibson wiederzugewinnen. Sein letztes Match für New Japan Pro Wrestling bestritt Danielson am 30. November als er an der Seite von Gibson Jushin Thunder Liger und Minoru Tanaka unterlag. 2 Jahre später kehrte er zurück nach Japan, trat diesmal aber für Pro Wrestling NOAH an. Unter anderem wrestlete er an der Seite von Eddie Edwards und Davey Richards, und verlor seine GHC Junior Heavyweight Championship an KENTA Ende 2008. Sein letztes Match für die Liga im Juli 2009 gewann Danielson in Tokio an der Seite von Kentaro Shiga und Roderick Strong in einem für Japan üblichen 6 Man Tag Team Match. Neben Japan war Danielson auch in England präsent, wo er zu Beginn für All Star Wrestling antrat. Gleich zu Beginn dieser Tour im Mai 2003 gewann er die World Mid-Heavyweight Championship, indem er James Mason im Finale eines Turniers besiegen konnte. Wenige Monate später verlor er den Titel allerdings an Doug Williams, gegen den er auch das Rematch verlor. Mit einigen Unterbrechungen trat er bis 2008 für die Promotion an, konnte aber keine großen Erfolge mehr feiern. Nach seinem Debüt im Vereinigten Königreich kam er immer mal wieder zurück und trat nicht nur für ASW, sondern auch für einige andere britische Promotions an. Kleinere Erfolge holte sich Bryan Danielson auch in Kanada bei National Wrestling Alliance ab, wobei er die NWA World Heavyweight Championship nie gewinnen konnte. Nachdem der Titel 2002 von TNA übernommen wurde, kam er 2007 zu NWA zurück, und Danielson, der seine Ambitionen Champion zu werden klar machte, erreichte das Finale des Turniers zur Krönung des neuen Champions. Er zog sich jedoch eine Augenverletzung zu und konnte deshalb nicht antreten, weshalb er von Adam Pearce ersetzt wurde und sich mit der Rolle als Special Guest Referee begnügen musste.

Selbst in Deutschland holte sich Danielson Gold, als er 2008 einen kurzfristigen Vertrag bei westside Xtreme Wrestling unterschrieb. Er nahm im selben Jahr am 16 Carat Gold Tournament teil und verlor im Finale gegen Bad Bones, besiegte aber eben jenen Bones im Frühjahr 2009 um neuer wXw Heavyweight Champion zu werden. Vor dem Titelgewinn schied er im 16 Carat Turnier bereits früh gegen Zack Sabre Jr. aus. Nach nur 2 Monaten endete Danielsons Regentschaft, nachdem er gegen Absolute Andy verlor, womit er Deutschland auch fürs erste verließ. Während seiner Zeit als Champion bei wXw nahm Bryan mit Dave Taylor und Claudio Castagnoli am King of Trios von CHIKARA teil, doch das so genannte Team Uppercut scheiterte im Finale an Team Fist, bestehend aus Chuck Taylor, Icarus und Gran Akuma.

Von 2003 bis 2009 absolvierte Danielson des Weiteren Auftritte für die beliebte Promotion Pro Wrestling Guerrilla, bekam dabei sofort eine Chance auf die PWG World Championship von Frankie Kazarian und verlor. Es folgte eine kleinere Koalition mit Super Dragon, doch Super Dragon und der American Dragon scheiterten im Januar 2004 daran die vakanten PWG Tag Team Titel zu gewinnen. Seine ewige Fehde mit Samoa Joe wurde auch hier fortgesetzt, aber auch Matches gegen Leute wie Chris Hero und James Gibson blieben nicht aus. Beim allerersten Battle of Los Angeles im Jahr 2005 bezwang Dragon Rick Reyes und Christopher Daniels, unterlag im Halbfinale aber AJ Styles. Im Mai des folgenden Jahres traf er auf Kevin Steen in einem Match bei dem Steens Karriere bei PWG auf dem Spiel stehen sollte. American Dragon gewann tatsächlich und sorgte für den vorübergehenden Abschied von Kevin Steen. Nur etwas mehr als zwei Monate später gewann Danielson, nun unter seinem richtigen Namen, die PWG World Championship von El Generico, und verteidigte den Titel in der nächsten Zeit gegen eben jenen Generico, Austin Aries, Martin Stone, Roderick Strong und Jack Evans. Im Januar 2008 gab er den Titel an Low Ki ab und nahm sich eine Auszeit von bis zu zehn Monaten. Sein Comeback gab er bei BOLA 2008, besiegte Davey Richards und T.J. Perkins, scheiterte allerdings abermals im Halbfinale. Chris Hero zog ins Finale ein und verlor gegen Low Ki. Eine kurze Zeit als Tag Team mit Paul London und später Roderick Strong folgte, ehe sich auch seine Karriere bei PWG dem Ende entgegen neigte. Im September 2009 traf er auf den PWG Champion Chris Hero um dessen Titel in seinem vorerst letzten Match für die Company. Danielson gewann das Match und wurde somit zweifacher Champion, vakantierte den Titel aber sofort wieder.

Erwähnenswert sind außerdem seine Auftritte bei Full Impact Pro, der Tochterliga von seinem Hauptarbeitgeber Ring of Honor. Sein erstes Match für die Company im Jahr 2005 war ein Tag Team Match, welches er mit Rocky Romero gewann, doch bereits am Folgetag setzte es seine erste Niederlage, als er CM Punk unterlag. Dies führte zu einer kleinen Fehde der beiden, in der Danielson Ende März gegen Punk gewann, um neuer Herausforderer auf den wichtigsten Titel der Promotion zu werden. Am 14. Januar löste er seine Chance ein und bezwang Champion Homicide sowie Roderick Strong in einem Three Way Dance, um neuer FIP Heavyweight Champion zu werden. Danielson verteidigte den Titel nun gegen renommierte Wrestler wie Matt Sydal, Roderick Strong, Jay Lethal und Colt Cabana, ehe er nach genau 300 Tagen in Florida gegen Roderick Strong verlor. Sein letztes Match für FIP workte er im Dezember 2006 und verlor gegen Erick Stevens.

World Wrestling Entertainment (2009-2010)

NXT (2009-2010)

Nach seinen letzten Auftritten in der Independent Szene gab der American Dragon sein neuerliches Debüt für World Wrestling Entertainment am 4. Januar 2010 in einem Dark Match vor RAW in dem er Chavo Guerrero besiegte. Anschließend stimmte Danielson zu, vorerst für Florida Championship Wrestling anzutreten, um sich an den neuen Stil der WWE zu gewöhnen. Am 14. Januar verlor er dort gegen seinen alten Independet-Weggefährten Kaval und wurde in Daniel Bryan umbenannt, ein Name, welcher im Übrigen eine Idee seines ehemaligen Mentors William Regal war. Wenig später wurde bekannt gegeben, dass Bryan ein Teil der ersten Staffel von WWE NXT sein würde. Ihm wurde The Miz als Mentor zugeteilt, der zu diesem Zeitpunkt United States Champion und Tag Team Champion war. In seinem ersten Auftritt im WWE-TV musste sich Bryan Chris Jericho geschlagen geben. Danach attackierte ihn auch noch zu allem Überfluss sein eigener Mentor The Miz, da ihn sein Schützling zuvor seiner Meinung nach nicht respektvoll behandelt hätte. In den folgenden Wochen verlor Daniel Bryan unter anderem Matches gegen Wade Barrett sowie The Great Khali und hatte eine Statistik von fünf Niederlagen zu keinem Sieg zu verbuchen. Dennoch erreichte Daniel Bryan den ersten Platz beim Ranking am 30. März. Weitere fünf Niederlagen später gegen Wrestler wie William Regal und Darren Young durfte der American Dragon sein erstes Match gewinnen, nachdem er Santino Marella in einem 8 on 4 Handicap Match pinnen konnte. Folgende Nacht wurde er zusammen mit Michael Tarver aus der Show gevotet. Später ließ Bryan verlauten, dass dies vielleicht das Ende für Daniel Bryan sei, aber Bryan Danielson sei noch in bestem Zustand. Trotz der Eliminierung war Bryan bei den darauffolgenden Episoden von NXT zu sehen, wo er von Matt Striker interviewt wurde und Michael Cole, der des Öfteren zu Protokoll gab, er halte nicht viel von Bryan, und seinen ehemaligen Mentor The Miz attackierte. Zwischenzeitlich absolvierte er noch einen Auftritt bei RAW, wo er gegen Batista antrat, sich aber schnell geschlagen geben musste. Am 31. Mai bei RAW setzte sich Bryan gegen seinen Pro in 2 Minuten durch und schlug anschließend weiter auf ihn und Michael Cole ein. In der nächsten Woche griffen alle NXT Rookies der ersten Staffel in den Main Event zwischen John Cena und CM Punk ein und schlugen diese ebenso wie die Kommentatoren und Justin Roberts nieder. Somit verkörperte Bryan im Rahmen des Nexus Stables erstmals kurzzeitig einen Heel in der WWE. Am 11. Juni 2010 veröffentlichte die WWE auf ihrer Homepage die Meldung, dass Daniel Bryan entlassen worden sei. Als Grund wurde das Würgen mit der Krawatte gegen Roberts angegeben, was ihrer Meinung nach nicht zur PG-Ausrichtung der Firma passte und Probleme mit Sponsoren gab. Storylinegemäß wurde Bryan von seinem Stable hinausgeworfen, da er Reue für seine Taten bei RAW gezeigt hatte und es hieß, dass Bryan nie mehr in der WWE zu sehen sein würde.

Independent Szene (2010)

Rückkehr in die Indies (2010)

xxxxxx

World Wrestling Entertainment (2010-2016)

Ohio Valley Wrestling (2005-2006)

Am 15. August 2010 kehrte Daniel Bryan beim WWE SummerSlam 2010 als offen stehendes Mitglied im Team WWE zurück und kämpfte dort gegen seine alten Kollegen aus NXT 1, die inzwischen als The Nexus bekannt waren. Im Match konnte der American Dragon zwei Wrestler eliminieren, ehe er selbst von Wade Barrett nach einer Ablenkung von The Miz aus dem Match genommen wurde. Team WWE gewann das Match trotzdem. 24 Stunden später machte man publik, dass Bryan fortan als Superstar bei RAW auftreten würde. In seinem ersten Match musste er sich Michael Tarver geschlagen geben, nachdem The Miz erneut seine Finger mit im Spiel hatte und ihn mit entscheidend attackierte. Dies, die Tatsache, dass Bryan seinen ehemaligen Mentor im Team WWE ersetzt hatte und ihre gemeinsame unerfreuliche NXT-Vergangenheit leiteten eine Fehde zwischen beiden in die Wege, welche in einem Match beim PPV Night of Champions um die United States Championship von The Miz gipfelte. Bryan konnte sich hierbei auch durchsetzen und gewann somit seinen ersten Titel in der WWE. Diesen verteidigte er in der Folgezeit sehr erfolgreich, zunächst in seiner fortwährenden Fehde mit The Miz, in die sich auch noch John Morrison einschaltete, sodass beim PPV Hell in a Cell ein Triple Threat Submissions Count Anywhere-Match zwischen den dreien stattfand. Hierbei konnte sich ebenfalls wieder Bryan durchsetzen. Bryan hielt seine United States Championship beinahe ein halbes Jahr und setzte sich während seiner Regentschaft erfolgreich in Titelverteidigungen gegen Ted DiBiase beim PPV Survivor Series durch, beim PPV Bragging Rights konnte er zudem in einem Champion vs. Champion-Match gegen den Intercontinental Champion Dolph Ziggler gewinnen. Eine kleinere Fehde zwischen beiden wurde gestartet, in welcher Bryan noch zweimal erfolgreich gegen Ziggler gewinnen konnte. Auch zu WWE NXT kehrte Bryan in der vierten Staffel zurück, dieses Mal allerdings als Mentor des Rookies Derrick Bateman, an dessen Seite er in der Folgezeit ebenfalls einige Matches bestritt. Bateman beendete die Staffel als Dritter. Bryans Regentschaft neigte sich schließlich dem Ende zu, als er in ein Programm mit den Bella Twins involviert wurde, die gegeneinander um seine Gunst buhlten und ihn unter anderem als Valet zum Ring begleiteten. Storylinegemäß enthüllte Bryan allerdings im Verlauf der Zeit, dass Gail Kim seine eigentliche Freundin sei, woraufhin diese die Bellas als sein Valet ablöste und ihn des Öfteren zum Ring begleitete. Am 24. Januar 2011 verlor Bryan die United States Championship an Sheamus. Ein Rematch folgte bei keiner geringeren Veranstaltung als Wrestlemania, wo das Match jedoch nur als Dark Match stattfand und zudem durch diverse Eingriffe beendet wurde, die dann in einer Battle Royal ausuferten. Das eigentliche Rematch fand am Tag darauf bei RAW statt, wo Bryan einmal mehr unterlegen war. Sheamus attackierte ihn daraufhin weiter, was zum Save und Debüt des neuen Superstars Sin Cara führte.

World Heavyweight Champion

Am 26. April wurde Bryan im Rahmen des WWE Supplemental Drafts zu Smackdown gedraftet. Sein Debüt feierte er beim blauen Brand am 6. Mai, bei dem er in einem Match gegen Sheamus allerdings ein weiteres Mal den Kürzeren zog. Es folgte eine Fehde mit Cody Rhodes, nachdem dieser ihm nach einem verlorenen Match einen Plastikbeutel über den Kopf gezogen hatte. Nach einigem Auf und Ab in verschiedenen Matches verbündete sich Bryan mit Sin Cara um gegen Rhodes und seinen Helfer Ted DiBiase anzukommen. Die Fehde verlief allerdings im Sande. Der erste Meilenstein von Bryans WWE Karriere wurde am 17. Juli erreicht, denn er konnte sich beim Smackdown Money in the Bank-Match beim gleichnamigen PPV durchsetzen und so eine Titelchance auf die World Heavyweight Championship, die er jeder Zeit während des gesamten folgenden Jahres einlösen konnte, erringen. In der nächsten Smackdown-Episode hielt Bryan eine Promo, in der er erklärte, er würde seine Titelchance bei Wrestlemania 28 einlösen. Von diesem Versprechen kam er jedoch nach einiger Zeit ab, denn nach einer Niederlagenserie über das nächste halbe Jahr, unter anderem gegen in Matches gegen Cody Rhodesund Wade Barrett begann er eine Fehde mit dem World Heavyweight Champion Mark Henry persönlich, da dieser ihn mehrfach attackiert hatte, da sein Rivale Big Show Bryan in die Fehde zwischen den beiden Giganten als Gefahrenfaktor eingebracht hatte. Während eines Matches zwischen Bryan und Mark Henry, in welchem letzter beweisen wollte, dass Bryan nie Champion werden könnte, griff Big Show ein und knockte seinen Rivalen aus, im Anschluss versuchte er dann Bryan dazu zu bringen, seinen Money in the Bank-Koffer gegen den ausgeknockten einzulösen. Henry erholte sich jedoch schneller als gedacht und konnte Bryans Angriff abwehren. In der Folgezeit erlitt Bryan als Racheakt und Einschüchterung mehrere Angriffe durch den World Heavyweight Champion. Am 25. November wurde Henry erneut von Big Show ausgeknockt und Bryan versuchte sich am Cash-In, welcher auch erfolgreich verlief, doch im Anschluss an seinen vermeintlichen Titelgewinn erschien Smackdown-General Manager Theodore Long und erklärte, dass Mark Henry aus medizinischer Sicht nicht für ein Match freigegeben war und der Titelwechsel deshalb ungültig sei. Bryan durfte seinen Money in the Bank-Koffer nach der missglückten Aktion jedoch weiter behalten. Noch in derselben Ausgabe gelang es Bryan dafür, sich in einem Nr.1 Contenders-Match, welches als 4 Way Match ausgetragen wurde, durchzusetzen. Er trat in der folgenden Smackdown-Ausgabe gegen Mark Henry in einem Steel Cage-Match an, konnte sich jedoch nicht durchsetzen. Gegen Ende November begann Bryan zudem eine Romantik-Storyline mit Diva AJ. Der erfolgreiche Cash-In gelang Bryan schlussendlich beim PPV TLC: Tables, Ladders & Chairs gegen einen ausgeknockten Big Show, welcher nach seinem Sieg im Titelmatch gegen Mark Henry von diesem erneut attackiert worden war. Ein DDT auf einen Haufen Steel Chairs gab somit Bryan die Gelegenheit, seinen Koffer endlich einzulösen, was dieser erfolgreich tat und sich fortan erstmalig World Heavyweight Champion nennen durfte. In der Folgezeit blieb die Konstellation um die World Heavyweight Championship von den Herausforderern her dieselbe. Mark Henry und Big Show bekämpften sich immer noch, nun aber um eine Chance, gegen Bryan antreten zu dürfen. Es entstanden zudem Spannungen zwischen den ehemaligen Freunden Big Show und Daniel Bryan, da ersterer logischer Weise wenig erfreut über den Cash-In Bryans war und letzterer sich wenig erfreut darüber zeigte, wie undankbar Big Show über Bryans gelegentliche Hilfe gegen Erzfeind Mark Henry war. Auch sonst zeigten sich erste Zeichen eines langsamen Heel Turns von Bryan, der zunehmend arrogant wurde und seine Siege immer exzessiver feierte, selbst wenn sie nur durch Disqualifikation oder Count Out zustande gekommen waren. Im Januar 2012 verteidigte Bryan seinen Titel gleich dreimal erfolgreich, zunächst gegen Big Show, nachdem er Mark Henry dazu provoziert hatte, ihn zu attackieren, wodurch er das Match via Disqualifikation gewann. Das zweite Rematch fand unter der No Disqualifikation-Stipulation statt, endete dafür aber im No Contest, als Big Show, hinter dem weglaufenden Bryan hinterherjagend, dessen Freundin AJ brutal umrannte, woraufhin diese storylinegemäß ins Krankenhaus abtransportiert werden musste. Seine dritte Titelverteidigung erfolgte gegen Mark Henry in einem Lumberjack Match, in welchem Bryan die Lumberjacks ebenfalls wieder provozierte, ins Match einzugreifen, was diese daraufhin auch taten, jedoch so einen No Contest hervorrufen und Bryan erneut eine Titelverteidigung bescherten. Diese drei Matches sowie die zunehmend arroganteren Promos besiegelten schlussendlich auch seinen Heelturn. Bryans erste Titelverteidigung bei einem PPV erfolgte beim Royal Rumble 2012 in einem Triple Threat Steel Cage Match gegen Big Show und Mark Henry, wo sich Bryan durch Entkommen aus dem Käfig seine Titelverteidigung sicherte. Auch beim PPV Elimination Chamber errung Bryan eine beeindruckende Titelverteidigung gegen Big Show, Cody Rhodes, The Great Khali, Santino Marella und Wade Barrett. Nach dem Match wurde er vom Royal Rumble-Gewinner Sheamus attackiert, welcher damit klarstellte, dass er sich Bryan als seinen Gegner für Wrestlemania ausgesucht hatte, wo beide in einem Match um die World Heavyweight Champinonship antreten würden. Im folgenden März begann Bryan zudem seine On-Screen Freundin AJ immer schlechter zu behandeln, da er ihr öffentlich sagte, sie solle den Mund halten oder dass sie ihm immer im Weg stehen würde. Trotz seiner respektlosen Aktionen blieb sie jedoch bei Bryan. Dessen Titelregentschaft endete schließlich bei Wrestlemania 28, als er innerhalb von 18 Sekunden gegen Sheamus verlor, da er durch einen Kuss mit AJ, welcher eigentlich als Glücksbringer gedacht war, abgelenkt war und direkt von dessen Brogue Kick getroffen wurde. Bryans erneutes Wrestlemania-Dilemma schlug bei Wrestling-Fans weltweit hohe Wellen, da viele nicht nachvollziehen konnten, weshalb insbesondere der athletisch hochbegabte, bescheidene und als beliebt geltende Worker Daniel Bryan nach dem Dark Match des letzten Jahres erneut und vor allem als World Heavyweight Champion eine solche Schmach hinnehmen musste. Offiziellen Erklärungen zufolge wurde die Niederlage als Rekordversuch für das kürzeste Wrestlemania-Match aller Zeiten gewertet, doch mit 18 Sekunden kam es nicht einmal in die Nähe von der Niederlage Chavo Guerreros Jahre zuvor. Bereits während Wrestlemania war Bryans bis dahin eher nebensächlicher Catchphrase „YES!“, den er auf dem Weg zum Ring mit einer überschwänglichen Geste immer wieder von sich rief, zum Kult, da das gesamte Stadion mit „yesste“. In der darauffolgenden RAW-Ausgabe wurde der Protest gegen die Ungerechtigkeit gegenüber Bryan deutlich, da das „Yessen“ nun vom ganzen Stadion praktiziert wurde – und das ununterbrochen. Egal, welcher Athlet gerade anwesend war, die Catchphrase hallte durch den Raum wie keine zweite. Das Peinliche: Man ließ Bryan nicht auftreten, lediglich im Dark Match trat der lautstark geforderte an. Auch in den folgenden Smackdown-Ausgaben bemühte man sich, die Rufe nicht deutlich werden zu lassen und die Rufe wurden durch künstlich eingespieltes Buhen kaschiert, was jedoch zwecklos war, da die Geste zum „Yessen“ im Hintergrund ganz deutlich von allen Fans im Hintergrund zu sehen war. Das Yessen weitete sich sogar soweit aus, dass bei einem Basketball-Spiel von Miami Heat ebenfalls nach deren Erfolg „YES!“-Rufe zu hören waren. Bryans Ruf wurde Kult und bis heute gibt es Theorien, die Bryans nachfolgenden Push unter anderem dem Erfolg seines Catchphrases und der RAW-Ausgabe nach Wrestlemania zuschreiben, in der er endgültig ein Star wurde. Nach Wrestlemania trennte sich Bryan aufgrund der missglückten Kuss-Aktion von AJ, da er ihr die Schuld an der plötzlichen Niederlage gab. Die Trennung sowie die Art und Weise, wie Bryan sie vollzog, verwandelte AJ storylinegemäß zudem in ein emotionales Wrack. Die Fehde zwischen Bryan und Sheamus setzte sich noch bis zum Extreme Rules PPV fort, wo er ein deutlich längeres 2 out of 3 Falls-Rematch gegen ihn mit 1:2 Falls verlor.

Herausforderer auf die WWE Championship und Team Hell No (2012 bis 2013)

In der folgenden RAW-Ausgabe relativierte sich Bryans Misserfolg jedoch direkt wieder, da er neuer Nr.1-Contender auf die WWE Championship von CM Punk wurde, indem er im Rahmen einer Beat the Clock-Challenge Jerry Lawler innerhalb von drei Minuten besiegen konnte. Der Titelkampf erfolgte beim PPV Over the limit, wo Bryan nach einem hochklassigen Match eine kontroverse Niederlage einstecken musste, da CM Punk ihn zwar erfolgreich einrollen konnte, sich jedoch dabei in seinem LeBell-Lock befand und unmittelbar nach dem Three Count darin abklopfen musste. In der Folgezeit wurde auch Kane in die Titelfehde involviert, da er in mehreren Matches gegen beide Athleten beteiligt war und immer Opfer ihrer beiden Attacken wurde, indem beispielsweise Bryan ihn mit einem Steel Chair attackierte, um eine Disqualifikationsniederlage Punks hervorzurufen. Auch ein Titelmatch zwischen Kane und CM Punk endete in Double Disqualification, da erneut Bryan eingriff. Die aufkommende Dreier-Fehde wurde zudem von AJ beeinflusst, die als mental instabil und emotional deutlich von Bryans Trennung gekennzeichnet auftrat und mit allen beteiligt kurz anbandelte, was große Verwirrung in die Fehde brachte. Auch beim Triple Threat-Titelmatch beim PPV No Way Out war sie der entscheidende Faktor, da sie durch ihr Auftauchen Kane entscheidend ablenkte, sodass ihn Punk pinnen konnte. Doch trotz des Misserfolges ließ Bryan nicht locker und etablierte sich erneut als Nr.1-Contender, nachdem er Kane und CM Punk in einem Non Title Triple Threat Elimination Match besiegen konnte. Bei Money in the Bank fand das Match schließlich statt, dieses Mal mit AJ, die die ganze Fehde über wieder eine große Rolle gespielt hatte, als Special Guest Referee, doch Bryan konnte sich erneut nicht durchsetzen. In der nachfolgenden RAW-Ausgabe stellte Bryan AJ überraschend einen Heiratsantrag, welchen diese auch annahm. Die „Trauung“ fand eine Woche später bei der tausendsten RAW-Ausgabe statt, wurde jedoch für Bryan zum Desaster, da ihn AJ am Altar stehen ließ und stattdessen Mr. McMahons Angebot annahm, neuer General Manager von RAW zu werden. Als sei dies noch nicht schlimm genug, wurde er danach auch noch von The Rock attackiert und von Gast-Prominenz Charlie Sheen beleidigt.

Diese Vorfälle änderten Bryans Persönlichkeit und Gimmick auf das eines verbitterten und wütenden Individuums um, da Bryan auch zunehmend wütend auf das Publikum wurde und sich zunehmend von seinem Catchphrase „YES!“ genervt zeigte, den er in dieser Zeit auch in „NO!“ umwandelte. Ex-Freundin AJ quälte ihn als General Manager umso mehr und verwehrte ihm unter anderem ein neuerliches WWE Championship-Matches gegen CM Punk und steckte ihn stattdessen in ein Match gegen Kane beim PPV SummerSlam, welches er auch gewinnen konnte. Dies stachelte wiederum Kane auf und beide attackierten sich in der Folgezeit solange, bis sie von RAW-GM AJ in „Anger Management“-Therapien geschickt wurden und sich nicht mehr attackieren durften. Die Therapien wurden von Dr. Shelby geleitet, welcher als Leiter der Gruppentherapien fungierte und veranlasste, dass die beiden Problemkinder zum Bewältigen ihrer Probleme ein Tag Team bildeten. Trotz anhaltender Probleme innerhalb des Teams, so beispielsweise das selbstständige eintaggen während der Matches, erwies sich das Tag Team als unheimlich erfolgreich und gewann nahezu alle ihrer Matches. Nachdem sie in der RAW-Ausgabe vom 10. September in einem Match gegen die Prime Time Players (Darren Young und Titus O´Neil) gewannen, wurden sie Nr.1-Contender auf die WWE Tag Team Champiosnship, welche sie beim PPV Night of Champions dann auch von Kofi Kingston und R-Truth gewinnen konnten, in der nächsten RAW-Ausgabe wurde zudem via Abstimmung der Fans der Teamname „Team Hell No“ ermittelt. Die Probleme des Teams hielten jedoch an, auch wenn das Rematch und weitere Titelverteidigungen erfolgreich verliefen. Kurzzeitig geriet das Team ins Straucheln, da sie beim PPV Hell in a Cell via Disqualifikation gegen die Rhodes Scholars (Damien Sandow und Cody Rhodes) verloren, jedoch konnten sie in einer Ausgabe von WWE Main Event die Titelverteidigung erfolgreich nachholen. Am 26. November 2012 wurden Team Hell No bei RAW von der neuen Gruppierung The Shield ((bestehend aus Roman Reigns, Dean Ambrose und Seth Rollins attackiert, was einen positiven Effekt auf den Zusammenhalt des Tag Teams hatte. In der Folgezeit verbündeten sie sich mit Ryback, um dem neuen Dreigespann Einhalt zu gebieten, scheiterten jedoch im Six Man Tag Team TLC Match beim TLC: Tables, Ladders & Chairs PPV an ihnen. Das Team gewann wieder etwas Abstand zu The Shield und verteidigte weiterhin ihre Titel erfolgreich, mittlerweile mehrfach gegen dieselben Teams, da die Herausforderer immer weniger wurden. Nach erneuten Siegen gegen die Rhodes Scholars nahte der Royal Rumble, bei dem sie ihre Titel wieder erfolgreich gegen die Prime Time Players verteidigten, im Anschluss allerdings auch einzeln beim Royal Rumble-Match teilnahmen, was für Spannungen im Team sorgte, da sich beide mehr oder weniger gegenseitig eliminierten. Nichtsdestotrotz setzen sie ihre Karriere als Tag Team fort und qualifizierten sich auch ebenfalls beide wieder für die Elimination Chamber, in der Bryan als erstes vom zurückgekehrten Mark Henry eliminiert wurde. Bei Wrestlemania 29 konnte Bryan schließlich als Teil von Team Hell No doch noch seine erste erfolgreiche Wrestlemania verbuchen, da er an der Seite von Kane die Titel gegen Dolph Ziggler und Big E Langston verteidigen konnte. Nach Wrestlemania frischte das Team die Fehde gegen The Shield auf, so bei der RAW-Ausgabe vom 21. April 2013 an der Seite des Undertakers, was jedoch auch in einer Niederlage endete.
In der nachfolgenden Zeit wurde die Fehde zwischen Team Hell No und The Shield intensiviert. Außerdem wurden auch der damalige WWE Champion John Cena sowie sein Herausforderer Ryback in diese Storyline integriert. Dies begann mit einem Tag Team Match zwischen John Cena und Team Hell No gegen The Shield, welches The Shield nach dem Pin am verletzten [John Cena | Cena]] gewinnen konnte. Eine Woche nach diesem Match wurde Kane im Rahmen eines Matches gegen einen Shield Member durch die gesamte Gruppe The Shield angegriffen, was Daniel Bryan mit Hilfe Cenas jedoch verhindern konnte. Da The Shield gestärkt werden sollte gewannen Roman Reigns und Seth Rollins die WWE Tag Team Title am 19. Mai 2013 beim Extreme Rules PPV von Team Hell No nachdem [[Roman Reigns | Reigns] Bryan erfolgreich pinnte.
Auch in der folgenden Ausgabe von Monday Night Raw unterlag Team Hell No, welches von Kofi Kingston unterstützt wurde, The Shield. Eine weitere Woche später unterlag Team Hell No The Shield im Rematch um die WWE Tag Team Titles. Dem Match folgte ein Backstage Segment in welchem Kane meinte, Bryan solle sich nicht zu viele Gedanken darüber machen, dass die Leute Bryan für das schwache Glied des Teams halten. Während dieses Segments hatte auch Bret Hart einen Auftritt in dem er die beiden für ihre dauernden Streitereien kritisierte.
In der nächsten Ausgabe Monday Night Raws traten Team Hell No nun zusammen mit Randy Orton gegen The Shield an. Allerdings konnte man auch dieses Match nicht für sich entscheiden. Bryan, gebrandmarkt durch Kanes Aussage aus der Vorwoche, vermutete man hielte ihn für das schwächste Glied seines Teams. Um das Gegenteil zu beweisen forderte er Ryback zu einem Match heraus. Dieses Match gewann Bryan per Disqualifikation nachdem Ryback Bryan mit einer Powerbomb durch einen Tisch beförderte. Zwei Wochen später löste Team Hell No sich in beidseitigem Einvernehmen auf. Sowohl Daniel Bryan als auch Kane hatten ein neues Ziel vor Augen: Die WWE Championship!
In den folgenden zwei Wochen lieferte sich Bryan mehrere Matches mit Randy Orton. Zunächst unterlag Bryan noch, da der Referee ein No DQ Match abbrach, in der zweiten Woche konnte Bryan aber via Submission im No! Lock gewinnen. In einer Promo betonte Bryan er habe mit diesem Sieg gezeigt, dass er zu den Großen gehöre. Außerdem wurde er für das Money in the Bank Laddermatch nominiert. Eine Woche später folgte ein Sieg gegen Sheamus via Rollup. Das Money in the Bank Laddermatch konnte jedoch nicht Daniel Bryan sondern Randy Orton gewinnen. Dem Sieg Ortons gingen Eingriffe durch Curtis Axel (gegen Daniel Bryan) und Paul Heyman (gegen CM Punk) vorraus.
Bei der anschließenden Ausgabe von Monday Night RAW erlaubte der neue General Manager Brad Maddox, sehr zum Ärger Vince McMahons, John Cena sich seinen neuen Herausforderer auf die WWE Championship selbst auszusuchen. Unter Berufung auf die Fanreaktionen und den Leistungen aus den Vorwochen wählte John Cena Daniel Bryan als Herausforderer beim Summerslam 2013. Mit dieser Entscheidung war Vince McMahon alles andere als glücklich, weshalb er seinen Handlanger, den General Manager Monday Night RAWs, Brad Maddox einschüchterte. Dieser setzte ein Gauntlet Match Bryans fest in dessen Verlauf er zunächst Jack Swagger zur Aufgabe brachte, anschließend Cesaro per Pin besiegte, letzten Endes aber von Ryback per Powerbomb durch einen Tisch befördert wurde. Weitere Attacken Rybacks verhinderte Daniel Bryans Gegner beim Summerslam, John Cena.
In der nächsten Woche kam es zu einem Auftritt Vince McMahons der versuchte Bryan klarzumachen, er gehöre nicht in das Mainevent. Laut Vince McMahon wäre Bryan der absurdeste WWE Champion aller Zeiten. Außerdem habe Cena ihn nur ausgewählt, weil Bryan aufgrund seiner Skrupel ein leichter Gegner wäre. John Cena hingegen meinte in einem anschließenden Backstagesegment dies wäre nicht wahr und er würde Bryan respektieren. Bryan war so zwischen der positiven Aussage Cenas und der negativen Aussage McMahons gefangen. Die WWE nutzte hierbei die zuvor dargestellte Instabilität in Bryans Charakter, wodurch sich erste Spannungen zwischen Bryan und Cena aufbauten. Anschließend besiegte Bryan seinen ehemaligen Tag Team Partner Kane via Pin. In einem Backstagesegment betont Vince McMahon gegenüber seiner Tochter Stephanie McMahon und deren Ehemann Triple H er wolle dass John Cena geschlagen werde. Und vielleicht würde er ja nur umgekehrte Psychologie anwenden um so den Kampfgeist Bryans zu verstärken. Stephanie nimmt sich vor, Bryan zu verändern. Diese Veränderung führte zu einem Segment bei der RAW-Ausgabe am 05. August 2013. Stephanie McMahon spielte ein Video ein, welches Bryan beim Gewichtestämmen, beim Verspeisen eines Steaks und dem Anlegen eines Anzuges zeigt. Anschließend kam Daniel Bryan mit seinem neuen Aussehen in den Ring. Die anwesenden Fans machten deutlich, dass ihnen dieses neue Aussehen missfiel. Auch Vince McMahon gesellte sich dazu und betonte, er wolle weder Bryan noch John Cena als Champion seiner Company sehen. Sollte sich Bryan seine Unterstützung sichern wollen, müsste man zunächst einmal seinen Bart schneiden. Wade Barrett betrat die Halle um die Rasur vorzunehmen. Auf einmal wehrte sich Bryan aber das Vorhaben und schrie die McMahons an, er werde sich nicht verbiegen und eine Person imitieren, die er nicht sei. Er zeigte die Unterschiede zwischen sich und John Cena auf. Er selbst sei ein Typ der im Falle einer Kündigung nicht mit dem Wrestling aufhören würde da dies seine Berufung sei. Für Cena hingegen sei Wrestling lediglich eine Geldquelle. Sollte Cena gekündigt werden würde er sich in eine seiner Villen zurückziehen und das Leben als Millionär genießen. Cena kontert mit der Aussage er würde im Falle einer Kündigung zwar nicht mehr wrestlen, dies geschehe aber ausschließlich aus Liebe zur WWE. Außerdem vermute John Cena, Bryan vermisse einfach nur die schäbigen Turnhallen in denen er mit dem Wrestling begann. Durch all diese Segmente der vergangenen Wochen und Monate, die Bryan als Vollblutwrestler glaubwürdig darstellten, war dieser zum absoluten Publikumsliebling geworden.
In der letzten Ausgabe von Monday Night RAW vor dem Summerslam kündigte Vince McMahon an, Brad Maddox als Special Referee einsetzen zu wollen. Triple H widersprach dem aber. Bei diesem Match bräuchte man einen Referee mit Durchsetzungsvermögen. Er attackierte Maddox und ernannte sich selbst zum Special Referee beim Summerslam. Bei einem weiteren Segment während dieser Ausgabe trafen John Cena und Daniel Bryan erneut aufeinander. Daniel Bryan erläuterte sein neues T-Shirt mit dem Aufdruck "The Beard is Here". Dies seie eine Parodie auf Cenas Catchphrase "The Champ is Here". Zu dieser Parodie habe ihn ermutigt, dass Cena für ihn kein echter Wrestler sei. Er sei lediglich die Parodie eines Wrestlers. Cena entgegnete man könne nicht mehrfacher World Champion in der WWE werden wenn man nur die Parodie eines Wrestlers wäre. Er zählt einige der Legenden (und Triple H) auf, die er auf seinem Weg an die Spitze besiegte. Bryan entgegnete widerum, Cenas Aufzählung von großen Matches bestätige nur seinen Gedanken: Für Cena sei ihr Aufeinandertreffen beim Summerslam nur ein weiteres Match. Für Bryan sei es hingegen das Match seiner Karriere.
Dem großen Aufbau folgte am 18. August 2013 schließlich das besagte große Match zwischen John Cena und Daniel Bryan. Und tatsächlich gelang es Bryan den WWE Champion via Pinfall zu besiegen und somit das erste Mal den Titel als WWE Champion zu halten. Dieses Match wurde von Fans und Fachpresse als extrem hochwertig gefeiert. Da Cena verletzt in das Match gegangen war, gab es zwar einige technischen Fehlder und Botches, die Matchführung wurde hingegen gefeiert. Der Fachjournalist Dave Meltzer vergab dem Match eine Wertung von 4,5 Sternen. Noch während der Siegesfeier kam Randy Orton mit seinem Money in the Bank Koffer heraus und näherte sich dem Ring. Als er sich gerade wieder zurückzog drehte Bryan sich herum und wurde durch Triple H mit einem Pedigree attackiert. Orton löste seinen Titleshot ein und wurde neuer WWE Champion.

Fehden gegen die Autorithy und Wyatt Family (2013 bis heute)

In der folgendenden Ausgabe von Monday Night Raw erklärte John Cena, sich aufgrund einer Verletzung am Ellenbogen für die nächsten Monate zurückziehen zu müssen. Somit begann die Jagd Daniel Bryans auf The Authority, welche zunächst aus Triple H, Stephanie McMahon und Randy Orton bestand. In einer ersten Promo beteuerte Stephanie McMahon noch, dass ihr die Entscheidung der Authority beim Summerslam für Daniel Bryan Leid tue, es könne aber nunmal nicht jeder ein Maineventer und sogenannter A+ Player sein. Dies wurde mit der geringen Körpergröße Bryans begründet und war außerdem als Anspielung auf das "Corporate Makeover" aus der RAW-Ausgabe vom 5. August 2013 zu verstehen. Bryan feuerte zurück und fasste die Karriere von Triple H mit dem Vergleich zusammen, er wäre vom Rebell in Lederjacke zum Loser im Anzug geworden. Viele verbale Scharmützel dieser Art folgten einige Beatdowns durch The Shield gegen Bryan, die nun mehr oder weniger als Bodyguards der Authority fungierten. Außerdem musste Bryan weitere Strapazen wie ein Gauntlet-Match sowie zahlreiche Demütigungen über sich ergehen lassen. Außerdem brachte Stephanie McMahon Big Show, unter der Drohung sie würde ihn in den finanziellen Ruin treiben, beinahe vollständig unter Kontrolle, wodurch Bryan auch einige Attacken durch diesen zu spüren bekam. Natürlich blieb dieses als unfair dargestellte Vorgehen der Authority nicht unbemerkt und es gab Solidarisierungen durch WWE Legenden wie Edge und den WWE Wrestler Cody Rhodes. Diesen Solidarisierungen nahm die Authority aber prompt den Wind aus den Segeln.
So kam es beim Night of Champions-PPV zum Match zwischen Randy Orton und Daniel Bryan dem WWE Title. Das Match konnte Bryan nach einem sehr schnellem 3-Count durch den Referee Scott Armstrong. Der besagte schnelle 3-Count wurde in während der folgenden RAW-Ausgabe durch Triple H thematisiert. Der Vorfall wurde so dargestellt als habe es eine Absprache zwischen Bryan und Armstrong gegeben. Auf dieser Grundlage erklärte Triple H den WWE Title für vakant. Da Bryan den Titel nicht kampflos abgeben wollte kam außerdem Randy Orton hinzu und verpasste Bryan den RKO. An diesem Abend trat Bryan in einem Match gegen Roman Reigns an, welches er durch Disqualifikation gewinnen konnte, nachdem er von Randy Orton mit einem Stuhl attackiert wurde. Den folgenden Beatdown verhinderte jedoch beinahe das gesamte Roster indem man herausstürmte und einen Beatdown gegen die Mitglieder des [The Shield | Shields]] sowie Randy Orton zeigte. In der Folgewoche spielte Triple H die Situation herunter und schob die Schuld an der Eskalation The Shield in die Schuhe, die daraufhin in einem 11on3 Elimination Match bestehen mussten. Das Match gewann Daniel Bryan zusammen mit einigen weiteren WWE Superstars, nachdem alle Mitglieder von The Shield eliminiert wurden. In der Folge wurde auch Bryans Verlobte, Brie Bella in die Storyline einbezogen und durch Randy Orton bedroht.
Bei Battleground 2013 kam es zu einem weiteren Match zwischen Orton und Daniel Bryan. Dieses Match endete allerdings in einem No-Contest nachdem Big Show, psychisch von den Strapazen der vergangenen Wochen gezeichnet, in das Match eingriff und sowohl Bryan, als auch Orton mit seinem Finisher ausknockte. Dieses Finish wurde durch Teile der Wrestling-Fangemeinde scharf kritisiert, da man Big Show in den vergangenen Wochen sehr stark, Bryan und Orton aber eher schwach darstellte obwohl beide Letztgenannten um den höchsten Titel der WWE fehdeten. Die Authority reagierte auf den Eingriff Big Shows, indem man ihn laut Storyline in der nächsten [WWE RAW | RAW]]-Ausgabe entließ (welcher aber am selben Abend die Authority attackierte) und ein weiteres Match zwischen Daniel Bryan und Randy Orton bei Hell in a Cell 2013 bookte. Außerdem sollte das Match von einem Special Referee, der bei einer Fanabstimmung gewählt wurde, geleitet werden. So kam Shawn Michaels zu der Ehre, diese Funktion einzunehmen. In einem Segment bei der RAW-Show vom 14. Oktober 2013 machte Shawn Michaels deutlich, Bryan als Schüler sehr gemocht zu haben. Gegenüber Orton empfinde er allerdings ausschließlich negative Gefühle, während Triple H widerum sein bester Freund sei. Er werde aber letzendlich tun, was "Best for Busines" sein.
Weiterhin wurde Brie Bella erneut in die Storyline einbezogen und von Randy Orton bedroht. Durch diesen Schritt versuchte die WWE, den Heat gegen Orton aufrecht zu erhalten, da nach und nach immer mehr Kritik an der Storyline entstand. Das Match bei Hell in a Cell 2013 endete durch ein Screw Finish als Shawn Michaels, von der Situation scheinbar völlig überfordert, Daniel Bryan mit der Sweet Chin Music niederstreckte und Randy Orton dies zum entscheidenden Cover brachte. Zuvor war Triple H in den Käfig eingedrungen und wurde von Daniel Bryans Running High Knee niedergestreckt.
Am Tag nach Hell in a Cell suchte Shawn Michaels bei Daniel Bryan nach Vergebung und erklärte sein Verhalten. Er habe in dem Chaos nur wahrgenommen, wie Bryan Triple H ausknockte. Außerdem meinte Michaels, er habe Bryan lediglich die letzte Lektion, er solle niemandem innerhalb der WWE vertrauen, mit auf den Weg gegeben. Bryan lehnte die Entschuldigung ab und nahm Michaels in den YES! Lock. In der Folge dieses Segments wurde, angeheizt durch mehrere Quellen innerhalb der WWE, öffentlich über ein Match zwischen HBK und Bryan spekuliert. Shawn Michaels wollte aber nicht Zurückkehren, da er bei Wrestlemania 26 sein großes Abscheidsmacht gegen den Undertaker hatte und sich geschworen hat, nie wieder ein Match zu bestreiten.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
Bryan Danielson & Paul London
1999-2000
American Dragon & Spanky
2012-2013
Daniel Bryan & Kane

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
2005-2007
2006-2009
2010
2013-2014

Manager

Schüler

Spitznamen

  • "The Dagger"
  • "The American Dragon"
  • "Mr. Small Package"
  • "The Master of the Small Package"
  • "The Best Wrestler in the World"
  • "The American Dolphin"
  • "The Submission Specialist"
  • "Mr. Money in the Bank"
  • "The Dazzler"
  • "The World's Toughest Vegan"
  • "The "Yes!" / "No!" Man"
  • "King of Beards"
  • "The Flying Goat"
  • "The Beard"
  • "G.O.A.T." (Greatest Of All Time)

Einzugsmusik

  • Independent Promotions
    • "Self Esteem" von The Offspring
    • "Obsession" von Animotion
    • "The Final Countdown" von Europe
  • World Wrestling Entertainment
    • 2010: The Rage (WWE Edit)" von Jim Johnston
    • 2010-2011: "Ride of the Valkyries" von Richard Wagner
    • 2011: "Big Epic Thing" von Jim Johnston
    • 2011-Heute: "Flight of the Valkyries" von Richard Wagner & Jim Johnston

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Filme

  • The Flintstones & WWE: Stone Age Smackdown (2015)

Fernsehen

  • Seit 2013: Total Divas

DVDs

  • World's Finest: The Best of Bryan Danielson (2004)
  • Bryan Danielson: American Dragon (2012)
  • Superstar Collection: Daniel Bryan (2012)
  • Danielson vs. McGuinness - The Complete Collection (2012)
  • The American Dragon Bryan Danielson (2013)
  • Bryan Danielson - World Champion (2013)
  • Bryan Danielson - The Final Countdown (2013)
  • Daniel Bryan - Just Say Yes! Yes! Yes! (2015)

Bücher

  • Yes!: My Improbable Journey to the Main Event of WrestleMania (2015)