Dusty Rhodes

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Virgil Riley Runnels, Jr.
Dusty Rhodes

Dusty Rhodes

Daten
Ringname(n) Dusty Rhodes
Dusty Runnels
The Midnight Rider
Uvalde Slim
Körpergröße 188 cm
Kampfgewicht 125 kg
Geburt 12. Oktober 1945
Austin, Texas
Tod 11. Juni 2015
Orlando, Florida
Trainiert von Joe Blanchard
Billy Graham
Debüt 16.Oktober 1968
Ruhestand 2007

Abseits des Wrestlings

Virgil Riley Runnels Jr., besser bekannt unter seinem Ringnamen Dusty Rhodes, wurde am 12. Oktober 1945 in Austin, Texas geboren. Als "Heel" gestartet, entwickelte er sich zu einer wahren Legende und war dementsprechend Teil der großen Promotions wie National Wrestling Alliance, World Championship Wrestling, World Wrestling Entertainment und Total Nonstop Action Wrestling. Nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Wrestling treu und arbeitete vorrangig als Booker und als Offizieller hinter den Kulissen, bis zu seinem Tode war er verantwortlich für NXT und fungierte dort unter anderem als Booker und Produzent. Er hatte 4 Kinder, wobei 2 seiner Söhne (Goldust & Stardust) selbst ins Wrestling Business einstiegen. Dusty Rhodes verstarb schließlich am 11. Juni 2015 in Orlando, Florida, zuvor war Rhodes in seinem Haus zusammengebrochen und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Noch während der Fahrt zum Krankenhaus versagten seine Nieren, was schließlich zum Tod führte.

Dusty Rhodes war dreifacher NWA World Heavyweight Champion, beim Vorgänger von World Championship Wrestling United States Championship und Träger von verschiedenen Titeln in regionalen Ligen. Außerdem ist er Teil der WCW Hall of Fame und der WWE Hall of Fame.

Wrestlingkarriere

Anfänge im Business (1968-1984)

National Wrestling Alliance (1968-1984)

Vor seiner Karriere als Wrestler spielte Dusty Rhodes Football für die West Texas A&M University, eine Universität, die schon so manchen Wrestling-Star hervorgebracht hat. Während sich Dusty lange Zeit dem Football verschrieben hatte, feierte er schließlich im Jahre 1969 sein Wrestling-Debüt und versuchte fortan, sich einen Namen im Business zu machen. Er verbrachte einige Stunden im Ring und lernte - angemessene Berühmtheit erlangte er allerdings erst in Zusammenarbeit mit Dick Murdoch, denn sie gründeten das Tag Team "The Texas Outlaws". Rhodes, der sich als Heel etablierte, der keinerlei Regeln beachtete und sie bewusst brach, machte mit seinem Tag Team Partner schließlich die Territorien Florida, Detroit, Buffalo, Dallas und Australien unsicher. Die jahrelange Etablierung als Heel sorgte für eine große Bekanntheit, die im Jahre 1974 ihren ersten Höhepunkt fand, da er in diesem Jahr in einer groß angelegten Fehde gegen Partner Pak Song turnte und somit offiziell auf Seiten der Publikumslieblinge wechselte. Kleine Anmerkung: Zu dieser Zeit war es nicht unüblich, mehrfache Tag-Teams aufrecht zu erhalten, weshalb Rhodes auch mit Pak Song und Manager Gary Hart auftrat.

Den Durchbruch als Face feierte Rhodes bei den Territorien der National Wrestling Alliance, die ihn als "mittelständischen" Helden aus der Arbeiterklasse präsentierten, der im Wrestling-Ring symbolisch den "amerikanischen Traum" lebte. Seither haftet an ihm der nun legendäre Spitzname "The American Dream" an, aber auch die Spitznamen "Stardust" und "White Soul King" waren gängige Namen, die er sich in den Jahren aneignete. Aufgrund seiner Popularität stieg Rhodes als Aushängeschild verschiedener NWA-Territorien auf und stand unzählige Male als Main Eventer in den Shows. Da in den 70er Jahren die Informationsverteilung über den Sport "Pro-Wrestling" aus heutiger Sicht eher "markig" ablief, wurde Rhodes auch bei verschiedenen Territorien unter anderen Gimmicks verpflichtet, so trat er auch als maskierter Wrestler unter dem Namen "The Midnight Rider" auf.

Neben der kaum vorhandenen Berichterstattung, waren auch die Verträge mit den jeweiligen Promotions anders aufgestellt. Aufgrund verschiedenster Kooperationen und Partnerschaften konnte sich Dusty Rhodes nicht nur bei der National Wrestling Alliance einen Namen machen, auch im Jahre 1977 verpflichtete er sich bei der damaligen World Wide Wrestling Federation (WWWF) unter der Führung von Vince McMahon, Sr., der Rhodes auch in den Main Event pushte, so dass dieser zweimal sogar als Headliner im Madison Square Garden auftrat, um den damaligen WWWF Champion "Superstar" Billy Graham um den Titelgürtel herauszufordern. Das erste Match fand am 26. September 1977 statt, Rhodes konnte jenes Match via Countout gewinnen, weshalb als "Entscheidungskampf" ein Texas Death Match angesetzt wurde, was Rhodes am 24. Oktober schließlich verlor. (Zur Erläuterung: Die Definition von bestimmten Matcharten waren meist abhängig von den Territorien. NWA verstand unter der Stipulation ein Match mit allerlei Hardcore-Elementen und ein Wrestler gewinnt nur dann, wenn der Gegner gepinnt wurde und schließlich nach einem 10-Count nicht mehr aufstehen konnte. Bei der WWWF hingegen war das Match vergleichbar mit einem No Disqualification Match, nur mit einem One-Fall.) Rhodes absolvierte noch weitere hochkarätige Matches und war auch in den oberen Card-Regionen angesiedelt, so gewann er unter anderem gegen Jimmy Valiant.

Natürlich liefen auch nicht alle Matches nach Plan, so dass Disparitäten auftraten, die erst im Nachhinein geändert wurden. Solch ein Tag stellte der 04. September 1976 dar. Ein Match um den NWA Mid-Atlantic Heavyweight Championship. Ric Flair fungierte als Champion und trat gegen Dusty Rhodes an, dieser konnte das Match letztlich auch gewinnen. Alle Fans gingen von einem Titelgewinn aus, doch die Entscheidung wurde nach der Show revidiert, so dass Flair weiterhin Champion blieb. Jenes Match fand bei vielen Promotions keinerlei Erwähnung und wurde zumindest "offiziell" aus der Wrestling-Geschichte geschrieben. Dieses Ereignis ist ein Grundstein für das berüchtigte "Dusty Finish", da solche Revidierungen häufiger stattfinden und später auch als Teil seiner Wrestling-Persönlichkeit eingebaut wurde. Doch ein wichtiger Erfolg sollte einige Monate später nicht ausbleiben, denn Dusty Rhodes gewann ein "One Night Tournament" um den NWA Florida Heavyweight Championship. Der damalige Champion, Steve Keirn, der den Gürtel verletzungsbedingt abgeben musste, übergab in einer emotionalen Promo den Titel an Rhodes, der bei der Übergabe sich dann mit Keirn als "gemeinsame Champions" bezeichnete.

Jim Crockett Promotions (1984-1989)

In den 80er Jahren wurde Dusty Rhodes nun auch ein wichtiger Teil der Jim Crockett Promotions, die dann auch schließlich World Championship Wrestling kauften und die Promotion in den späten 90ern schlussendlich zum größten Konkurrenten der WWF wurde. Kehren wir zurück in die frühere Vergangenheit. Dusty Rhodes verpflichtete sich der Jim Crockett Promotions und teamte schließlich in verschiedenen Konstellationen, unter anderem mit Manny Fernandez und Magnum T.A. (als "Americans Team"). Rhodes wurde ein wichtiges Aushängeschild bei dem Kampf gegen die Four Horsemen und schloss sich Teams an, um vorrangig gegen die Four Horsemen und "The Russian Team" entgegenzutreten. Im Jahre 1985 konnte Dusty große Erfolge mit seinem Partner Magnum T.A. verbuchen, der seine Karriere allerdings aufgrund eines Autounfalls vorzeitig beenden musste. Es folgte eine Partnerschaft mit Nikolai Volkoff als "The Super Powers", zudem gewann er die NWA World Six-Man Tag Team Championship gemeinsam mit den Road Warriors. Es folgten legendäre Fehden mit Abdullah The Butcher, Pak Song, Terry Funk, Kevin Sullivan, Blackjack Mulligan, Nikita Koloff, Harley Race, Superstar Billy Graham, "Crippler" Ray Stevens und eben jenen Four Horsemen, vorrangig Fehden mit Ric Flair und Tully Blanchard. Im Zuge der Fehden gewann Rhodes auch mehrfach den NWA World Heavyweight Championship, zweimal besiegte er Harley Race, einmal Ric Flair, womit er sich dreifacher NWA World Heavyweight Champion nennen durfte.

Doch im selben Jahr, in welchem er jene Erfolge als Wrestler feierte, übernahm er auch hinter der Kulissen zunehmend größere Jobs an, so dass er im Jahre '85 Booker der Jim Crockett Promotions wurde, während er gleichzeitig den Television Title hielt. Schon damals bewies Rhodes wahres "Booking-Talent" und gilt als Erfinder zahlreicher PPV's und Matcharten, so erfand er beispielsweise die War Games, den BattleBowl oder die Lethal Lottery. Zu dieser Zeit manifestierte sich auch der Begriff "Dusty Finish", der im Fachjargon als "regelwidriger Sieg" gilt, indem der Referee niedergeschlagen wird oder eben ein Sieg "niederträchtig" erlangt wird. Als Booker geriet er in der Zeit allerdings in einen großen Twist mit World Wrestling Federation, die bereits in den 80ern mit den Jim Crockett Promotions konkurrierten. Opfer solcher "Twists" war schließlich der damalige Manager von Ted DiBiase, Mike Jones, der in den Shows als Virgil etabliert wurde. Virgil war eine Anlehnung an den bürgerlichen Namen von Dusty Rhodes, die Idee wurde von Bobby Heenan vorgeschlagen und als "Inside Joke" etabliert. Dieser Inside Joke wurde in den Folgejahren fortgeführt, vor allem, als Virgil zur WCW wechselte und fortan unter dem Namen "Vincent" antrat, logischerweise in Anlehnung an Vince McMahon. Später erfolgte ein Gimmick-Wechsel und "Vincent" trat als "Shane" auf, auch hier war die Anlehnung an Shane McMahon nicht von der Hand zu weisen.

Sein Ende bei den Jim Crockett Promotions wurde von einer damaligen Kontroverse begleitet, denn Dusty Rhodes bookte ein Wrestling-Angle, was sowohl die Producer, als auch die Fans schockte. Die Jim Crockett Promotions wurden nach dem Kauf des Turner Broadcast Systems ein "Bleeding-Verbot" auferlegt, so dass im Fernsehen keinerlei solcher Angles gezeigt werden durften. Doch Dusty Rhodes bookte sich in ein Match mit den Road Warriors, dort brach ein Road Warrior ein "Stachel" aus seiner Gear und stach ihm ins Auge, was eine starke Platzwunde zur Folge hatte. Die Szenen fanden bei Starrcade im Jahre 1988 statt und die Welt war geschockt, so dass Dusty Rhodes aufgrund solcher Booking-Entscheidungen gefeuert wurde. Dusty Rhodes machte nach der Kündigung die Independent-Szene unsicher, arbeitete erneut für Florida Championship Wrestling (Heute unter dem Namen "Championship Wrestling from Florida" bekannt) und gewann dort die PWF Heavyweight Championship.

World Wrestling Federation (1989-1991)

Common Man (1989-1991)

Im Jahre 1989 unterschrieb Dusty Rhodes einen Vertrag bei World Wrestling Federation und trat fortan als "gelbbepunkteter" "Common Man" an, jenes Gimmick sollte als Demütigung fungieren, um die Rivalen JCP/WCW lächerlich zu machen. Auch wenn Dusty Rhodes in späteren Interviews behauptete, dass das Outfit und das Gimmick seinen Ideen entsprach, während einer Episode von "WWE Legends of Wrestling" wurde behauptet, dass Vince McMahon die Idee realisierte. Welche Version nun der Wahrheit entspricht, lässt sich mit abschließender Sicherheit nicht sagen. Auf jeden Fall trat Dusty Rhodes unter diesem skurrilen Outfit an und wurde von Sapphire begleitet, die als "Common Woman" etabliert wurde. Seine erste große Fehde wurde gegen "Macho Man" Randy Savage eingeleitet, beide Parteien führten eine erbitterte Fehde, die auch über die jeweiligen Manager ausgetragen wurde. Sapphire war nun offiziell die Rivalin von "Sensational" Queen Sherri, während sich Miss Elizabeth, als Ex-Frau von Savage, auf die Seite von Rhodes schlug, so dass bei der WWF erstmals ein "Mixed Tag Team Match" bei WrestleMania IV stattfand. In den darauffolgenden Monaten folgte die Trennung von Sapphire, die sich vom Geld des "Million Dollar Man" Ted DiBiase locken ließ und ihren Partner verließ. Dusty Rhodes durchlief einen kleinen "Gimmick-Wandel", ließ die gelben Tupfen hinter sich und fehdete nun mit Ted DiBiase und Virgil. Die Fehde wurde bis zum Royal Rumble 1991 fortgeführt, dort debütierte auch sein Sohn Dustin Rhodes (Goldust). Nur wenige Zeit später folgte die Trennung von der WWF, sowohl sein Sohn, als auch Dusty verließen die Promotion in Richtung World Championship Wrestling, während Dusty seine Karriere als "Vollzeitwrestler" beendete.

World Championship Wrestling (1991-2000)

nWo (1991-2000)

Kurz nach dem Ende seiner WWF-Karriere, wurde Rhodes wieder im Kreise seiner alten WCW-Familie aufgenommen und brachte auch seinen Sohn Dustin Rhodes mit in die Shows. Doch Dusty kehrte nicht nur als On-Air Rolle in die Shows zurück, vielmehr wurde er auch wieder Teil des Booking-Teams, trotz seiner "Kontroverse", die nur wenige Jahre zurücklag. Doch die Ansprüche und Konkurrenz hatten sich in den letzten Jahren verändert, weshalb seine teils unkonventionelle Denkweise auch in Sachen Booking Anklang fand. Wie bereits erwähnt, hatte Dusty schon zu dieser Zeit seine Wrestling-Schuhe vorläufig auf Eis gelegt, weshalb er in den Shows zunächst nur als Manager von Ron Simmons fungierte und ihn auch bei seinem WCW World Heavyweight Title Match gegen Big Van Vader unterstützte. Später, nachdem die Manager-Rolle ausgelaufen war, wurde er ein fester Teil des Broadcast-Teams und kommentierte an der Seite von Tony Schiavone WCW Saturday Night Live und gemeinsam mit Bobby Heenan und Schiavone die allmonatlichen Großveranstaltungen. Es dauerte drei Jahre, bis Dusty Rhodes aktiv in den Ring zurückkehrte, um dort gemeinsam mit seinem Sohn Dustin Rhodes und den Nasty Boys gegen Arn Anderson, Bunkhouse Buck, Terry Funk und Col. Rob Parker anzutreten. Die Fehde war bei Bash at the Beach entstanden, in einem Tag Team Match mit Arn Anderson turnte Anderson gegen den Sohn von Dusty, weshalb sich Dusty in die Fehde offiziell einmischte. Laut Skript machte er sich Vorwürfe, da er beim besagten Tag Team Match an der Seite seines Sohnes hätte kämpfen sollen, so dass er nun die Ringstiefel schnürt, um seinen Sohn die Rache gegen Arn Anderson zu ermöglichen.

In den Folgejahren war es um Dusty ruhig geworden, da seine Auftritte keine sonderlich relevanten Rollen in den Shows übernahmen, ehe es im Jahre 1996, die den Monday Night War einläuteten, zum schockierenden Debüt der new World order (nWo) kam. Erschütternd für die Wrestling-Welt, von Kritikern hochgelobt, startete die größte Fehde im Wrestling-Business, während Dusty Rhodes auf der Gegenseite seine Position einnahm. Rhodes war Teil der "WCW-Gruppe", über zwei Jahre hatte er diese Rolle inne und kämpfte gegen die Dominanz der nWo, bis es im Jahre 1998 schließlich zur großen Wendung kam. Dusty Rhodes begleitete bei der Großveranstaltung "Souled Out 1998" Larry Zbyszko zum Ring und fungierte als dessen Manager, während Zbyszko Scott Hall im Ring gegenüberstand. Das Match endete via Disqualifikation für Zbyszko, da sich Louie Spicolli in das Match einmischte Zbyszko attackierte. Rhodes, als Begleiter, ließ sich nicht lange bitten und zeigte seinen berüchtigten Bionic Elbow gegen Spicolli, während sein Schützling Zbyszko langsam wieder zu Sinnen kam. Larry Zbyszko wollte nun die Attacke gegen Scott Hall fortführen, schnappte den Gegner und wollte ihn auf dem Präsentierteller für Rhodes "bereithalten", doch Rhodes schien zunächst "versehentlich" seinen Freund getroffen zu haben. Als dann aber Hall auf Rhodes zeigte und dieser sein "nWo-Shirt" präsentierte, war der Turn vollends durchgezogen. Es folgte eine harte Attacke gegen Zbyszko, während Rhodes stolz "That's tradition, WCW! Bite this!" in die Kamera brüllte. Sein langjähriger Kollege und Kommentator Tony Schiavone sellte den Turn und verließ, aufgrund des Schocks, seinen Platz am Pult und kehrte erst einige Zeit später zurück zum Ring, um dann während der restlichen Show Dusty Rhodes zu beleidigen und seinen Turn harsch zu kritisieren. Seine Rolle in der nWo war schließlich allerdings eher unbedeutend, da er hauptsächlich als Manager für Scott Hall und Kevin Nash fungierte. Da seine Relevanz schließlich abnahm, verließ er WCW im Jahre 2000.

ECW & letztes WCW-Engagement (2000-2001)

Nur kurz nach der Kündigung bei WCW, stieg er bei Extreme Championship Wrestling ein, auch wenn sein Engagement nur von kurzer Dauer sein sollte. Rhodes fehdete gegen den damaligen ECW World Heavyweight Champion Steve Corino, um ihn als Champion zu etablieren und Over zu bringen. Dieses kurze Intermezzo wurde dann nach der Fehde beendet und Rhodes kehrte nochmal zu World Championship Wrestling zurück, um dort seine frühere Fehde gegen Ric Flair zu reaktivieren. Die Fehde bildete dann offiziell auch seine letzte Amtshandlung bei der WCW, die dann nämlich bald den Kampf gegen World Wrestling Federation verlor und schließlich von Vince McMahon aufgekauft wurde.

Turnbuckle Championship Wrestling (2000-2003)

Eigene Promotion (2000-2003)

Da seine Engagement bei den größeren Promotions stetig abnahm, widmete sich Dusty Rhodes einem neuen Projekt, abseits der Einflüsse damaligen Marktführer. Im Jahre 2000 entschied sich Dusty Rhodes, seine eigene Promotion zu gründen und ernannte Marietta, Georgia als "Hauptquartier" für Turnbuckle Championship Wrestling. Die Ideen für die Promotion kommen wohl bereits aus dem Jahre 1999, dort habe Rhodes schon Büros gemietet und die Organisation übernommen, während die Promotion 2000 schließlich an den Start ging. Dusty beschrieb seine Promotion als "Old School mit modernen Ideen" und konnte sogar aufgrund seinen Erfahrungen im Booking- und Produktionsbereich auch einen TV-Deal an Land ziehen, der sich zunächst auf eine regionale Region beschränkte. Sein Ziel war es, mit einer Ausstrahlung bei Sunshine Network eine treue Fanbase im Raum Southern, Gulf Coast und Mid-Atlantic aufzubauen. Unter dem Namen "The American Dream Tour" feierte die Promotion dann im Jahre 2000 ihr Debüt und ließ in einem Turnier den ersten TCW Heavyweight Champion bestimmen. Glacier gewann im Turnierfinale gegen Jorge Estrada. Die Promotion befand sich dann auf Tour und Anfang des Jahres 2001 und die Entwicklungen im Wrestling-Business sorgten dafür, dass die Promotion massive Star-Präsenz gewann, da die WWF, World Championship Wrestling aufkaufte und nur ein Teil der Wrestler mit neuen Verträge ausstattete. Ebenso wurde das Ende von Extreme Championship Wrestling eingeläutet, weshalb Dusty Rhodes einige Kontakte reaktivierte. Doch der Fokus sollte eben nicht hauptsächlich auf alten Stars bestehen, weshalb Dusty Rhodes auch viele Wrestler aus dem WCW Power Plant (Vergleichbar mit dem Perfomance Center der WWE) verpflichtete, um den meist jungen Wrestlern eine Plattform zu bieten. Zudem verpflichtete Rhodes auch einige Frauen, um ihre Division zu stärken. Aushängeschild war zu diesem Zeitpunkt Daffney. Allgemein galt das Jahr 2001 als sehr erfolgreich, da Dusty Rhodes nicht nur den angesprochenen TV-Deal verkündete, zudem veranstaltete er im April 2001 auch einen Pay-Per-View, dort traten dann sein Sohn Dustin Rhodes und Scott Hall auf. Die Ziele damals waren hoch, denn der heutige Goldust erklärte in einem Interview der World Wrestling Federation den Kampf an und bezeichnete TBC nicht als Independent-Liga, sondern als Company und ernsthafte Alternative und guter Familienunterhaltung. Auch wenn der Erfolg im Jahre 2001 ordentlich war und auch einige Partnerschaften mit anderen Promotions geschlossen wurde, waren die Erfolge und Einnahmen im kommenden Jahr rückläufig, zudem war die erklärte Konkurrenz "WWE" einfach zu groß, weshalb sich Dusty Rhodes entschloss, die Promotion nach der "The Dusty 35th Anniversary Tour zu schließen. Die Schließung der Promotion hing vermutlich auch mit der Vertragsunterzeichnung bei Total Nonstop Action Wrestling zusammen, während sein Sohn Dustin Rhodes einen Vertrag bei World Wrestling Entertainment unterschrieb.

Total Nonstop Action Wrestling (2003-2005)

Sports Entertainment Xtreme (2003-2005)

Sein Engagement bei Total Nonstop Action Wrestling bezog sich vielmehr auf seine Fähigkeiten als Booker, auch wenn er vereinzelt auch Fehdenprogramme bestritt. Das erste große Stable der damals noch jungen Promotion "Sports Entertainment Xtreme" war das erste große Programm, was Dusty Rhodes absolvierte. Er bestritt die Fehde und wurde ein Jahr später eine Autoritätspersönlichkeit und fungierte als "Director of Authority". Hinter den Kulissen konnte er die "Karriereleiter" erklimmen und fungierte schließlich als "Head Booker" und "Writer". Seine hohe Position sollte sich im Jahre 2005 allerdings ändern, denn Dixie Carter wollte ihn ins Creative Team "degradieren" und an die Seite von Jeremy Borash, Bill Banks und Scott D'Amore stellen. Dieses Angebot nahm er allerdings nicht an, legte seine Arbeit auch als Booker nieder und wartete auf das Auslaufen seines Vertrages.

World Wrestling Entertainment (2005-2015)

Rückkehr & Hall of Fame (2005-2007)

Im September 2005 unterschrieb Rhodes einen Legendenvertrag und war somit wieder Teil von World Wrestling Entertainment. Im Gegensatz zu anderen Legenden übernahm er hinter den Kulissen allerdings den Job eines "Creative Consulant" im Creative Team, während er auch vereinzelte Auftritte in den Shows absolvierte. Beispielsweise trat er noch im gleichen Jahr bei "WWE Homecoming" auf, um dort gemeinsam mit anderen Legenden Rob Conway eine "Abreibung" zu verpassen. Es folgten unregelmäßige Auftritte bei RAW, dort promotete er im Jahre 2006 seine veröffentlichte DVD und trat im gleichen Jahr noch bei der Survivor Series auf, um dort gemeinsam mit anderen Legenden das Team "WWE Legends" zu bilden. Sie bestanden aus Ric Flair, Sgt. Slaughter, Ron Simmons und Arn Anderson (als Manager) und traten gegen die Spirit Squad an. Im Folgejahr wurde Dusty Rhodes von seinen Söhnen Cody Rhodes und Goldust in die WWE Hall of Fame eingeführt. Während er im jenen Jahr selbst Teil des elitären Kreises wurde, fungierte er auch häufig als Laudator. Er führte Eddie Graham, The Funk Brothers (Terry and Dory Funk, Jr.), The Road Warriors und seine langjährigen Rivalen "The Four Horsemen" in die WWE Hall of Fame ein.

Doch Dusty Rhodes ruhte sich auf seinen Erfolgen nicht aus und entschied sich noch im selben Jahr, ein Programm mit Randy Orton zu starten. Einige Wochen vor dem Great American Bash kam es zur Konfrontation, die dann bei besagter Großveranstaltung in einem Texas Bullrope Match gipfelte. Das Match wurde von Randy Orton gewonnen, indem er Rhodes mit der Kuhglocke einen harten Schlag verpasste. Dieses Match stellte das Match in seiner langen Karriere dar. Am Folgetag bei RAW musste Dusty, nachdem Orton seinen Sohn Cody Rhodes besiegte, einen Punt Kick einstecken.

NXT & Tod mit 69 Jahren (2007-2015)

Seither wurde es ruhig um den "American Dream", bis er schließlich die Funktion des Head Writer und Creative Director für WWE NXT übernahm und sich um die wöchentliche Ausstrahlung der Sendung kümmerte. Er nahm dort auch die On-Air Rolle des NXT Commissioner an, die am 12. September 2013 allerdings von William Regal übernommen wurde. Dusty Rhodes hatte dann auch nochmal einen On-Air Auftritt bei RAW, da Stephanie McMahon ihm eine "Geschäftsidee" vorschlug, die er annehmen musste, um seinen Söhnen (Cody Rhodes & Goldust) die Jobs zurückzuholen. Er wurde anschließend von Big Show mit einem Knockout Punch ausgeschaltet. Er begleitete die Fehde seiner Söhne gegen The Shield, die bei Battleground gipfelte. Die Stipulation besagte, dass bei einem Sieg von den Rhodes Brothers (mit Begleitung von Dusty) sie ihre Jobs schließlich zurückbekommen würden, während bei einer Niederlage die Brüder niemals eine Rückkehr in einen WWE-Ring feiern dürften und Dusty Rhodes seinen Job als NXT-Trainer verliert. Das Match konnte von den Rhodes Brothers gewonnen werden, während Dusty Rhodes im Laufe des Matches Dean Ambrose seinen Bionic Elbow verpasste. Dieser Auftritt bildete aufgrund seines tragischen Todes den Abschluss seiner Karriere. Am 10. Juni 2015 brach Dusty Rhodes in seiner Wohnung zusammen und wurde umgehend von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand sollte sich im Krankenhaus allerdings nicht bessern, laut Berichten gab es verschiedene Komplikationen, was den Familienmitgliedern den Ernst der Lage deutlich machte. Die letztliche Todesursache soll Nierenversagen gewesen sein. In den letzten Monaten soll Dusty Rhodes wohl bewusster auf seine Gesundheit geachtet haben, etliches Gewicht verloren haben und sich regelmäßig mit seinem Arzt getroffen, um sich über seinen Gesundheitszustand zu informieren. Trotz alledem verstarb Dusty Rhodes im Alter von 69 Jahren. Als Tribute für einen der Männer, die NXT zu dem gemacht hatten, was es war, gab William Regal Ende August bekannt, dass bei NXT ein Tag Team Turnier zu Ehren von Dusty stattfinden wird.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
1968-1982
Dusty Rhodes & Dick Murdoch
1984-1985
Manny Fernandez & Dusty Rhodes
1984-1986
Magnum TA & Dusty Rhodes
1986-1988
Nikita Koloff & Dusty Rhodes

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
1998

Manager

Gemanagte Superstars

Schüler

Spitznamen

  • "265 Pounds of Blue-Eyed Soul"
  • "Bull of the Woods"
  • "Common Man"
  • "Dirty Dusty"
  • "Stardust"
  • "The American Dream"
  • "The Son of a Plumber"
  • "The White Soul King"

Einzugsmusik

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

  • NWA Florida
    • NWA Florida Heavyweight Title Tournament (1978)
  • Mid-Atlantic Championship Wrestling
    • Bunkhouse Stampede (1985)
    • Bunkhouse Stampede (1986)
    • Jim Crockett, Sr. Memorial Cup Tag Team Tournament (1987)
    • Bunkhouse Stampede (1987)
    • Bunkhouse Stampede (1988)

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 1974: The Wrestler
  • 1983: Gold Raiders
  • 1985: I Like to Hurt People
  • 1991: Paradise Park

Fernsehen

  • 1980: It's My Turn - A Perfect Circle
  • 1988: Learning the Ropes: Money Talks
  • 1994: Burke's Law: Who Killed Skippy's Master?

DVDs

  • The Greatest Wrestling Stars of the 80s (2005)
  • The American Dream: The Dusty Rhodes Story (2006)

Bücher

  • Dusty: Reflections of an American Dream (2006)