Impact Wrestling

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

(Weitergeleitet von Global Force Wrestling)
Wechseln zu: Navigation, Suche
TNA Entertainment LLC.
TNA Logo.png
Daten
Name TNA Entertainment LLC.
Unternehmensform Limited Liability Company
Gründungsdatum 2002
Gründer Jeff Jarrett
Jerry Jarrett
Sitz Nashville, Tennessee, Vereinigte Staaten
Wichtige Personen Dixie Carter
Präsidentin
Chris Sobol
Vice President of Operations
Andy Barton
Executive Vice President of Licensing and International television distribution
Mike Weber
Vice President of Marketing
Dean Broadhead
Chief Financial Officer
Besitzer Robert W. Carter
Mutterkonzern Panda Energy International
Branche Sport-Unterhaltung
Homepage impactwrestling.com


Total Nonstop Action Wrestling (auch TNA, TNAW, TNA Wrestling, Impact Wrestling) ist eine US-Amerikanische Wrestlingliga, die im Mai 2002 von Jeff Jarrett und seinem Vater Jerry Jarrett gegründet wurde. Mittlerweile befindet sich das Unternehmen jedoch im Besitz von Panda Energy International, dessen Gründer der Vater von TNA Präsidentin Dixie Carter, Robert W. Carter, ist. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Nashville, Tennessee und ist als TNA Entertainment, LLC eingetragen.

In der Anfangszeit der Company war TNA Mitglied der National Wrestling Alliance und war als NWA-TNA bekannt. Dieses Bündniss hielt jedoch nicht lange und die Promotion trat bereits im Jahre 2004 aus dem Dachverband aus. Trotzdem hatte TNA exklusive Rechte für die NWA World Heavyweight Championship und NWA World Tag Team Championship, sodass man die Titel bis zum Vertragsende im Mai 2007 weiterhin offiziell auskämpfen lassen durfte. Anschließend schuf die Company ihre eigenen Titel.

Die meisten wöchentlichen Shows sowie eine Vielzahl der PPVs veranstaltet die Company in den Universal Studios in Orlando/Florida, wo auch schon die frühere WCW ihre Shows abhielt. Mittlerweile geht man aber auch immer Öfters für TV-Tapings und große PPVs auf Tour und veranstaltet Shows in anderen Teilen der USA. Die Shows werden mittlerweile in mehr als 120 Länder übertragen.

Ein besonderes Markenzeichen für TNA Wrestling war lange Zeit der sechseckige Ring. Dieser wurde im Jahr 2004 eingeführt (Als erste amerikanische Wrestlingliga überhaupt) und 2010, kurz nach dem Erscheinen von Hulk Hogan und Eric Bischoff, wieder zu Gunsten des traditionellen vierseitigen Rings abgeschafft, welchen die Company schon in den Asylum Jahren nutzte. Eine weitere Eigenheit der Liga war es, dass Championships auch bei Disqualifikation oder Countout den Besitzer wechseln konnten, diese Regeln wurde im Laufe der Zeit jedoch einfach fallen gelassen.

Geschichte

Entstehung

Nachdem die WCW und ECW im Mai 2001 Geschichte waren entstand vor allem auf dem Gebiet des Cruiserweight-Wrestlings eine Marktlücke, welche TNA nutzen wollte um den Fans, denen das Programm von WWE nicht zusagte, eine Alternative zu bieten. Aus diesem Grund gründete das Unternehmen J Sports and Entertainment (mit Jerry Jarrett als Präsidenten und Jeff Jarrett als Geschäftsführer) die Wrestlingliga TNA Wrestling.

Doch anders als WWE ging man nicht mit einer wöchentlichen freiverfügbaren Show auf Sendung, sondern bot stattdessen wöchentliche PPVs zum Kauf an. Diese Idee entstand aus einer Diskussion zwischen den beiden Jarretts sowie Bob Ryder und so ging die erste Show am 19. Februar 2002 in Huntsville, Alabama über die Bühne. Von diesen Tapings gibt es auch eine kleine Anekdote zu erzählen, denn im Dark Match rannte der mehr als 200kg schwere Wrestler namens Cheex so stark in die Seile, dass eines von ihnen Riss. Die Reparaturzeit betrug 30-60 Minuten und eigentlich hatte man keine Zeit, da man wenige Minuten vor der Live-Ausstrahlung war. Diese Zeit wurde anschließend mit Non-Wrestling Segmenten überbrückt, bis das Seil schließlich repariert werden konnte.

Während andere Ligen die Lücke von WCW und ECW nicht schließen konnten und schon bald wieder verschwanden, gelang es TNA, sich zu behaupten. Allerdings war dies kein leichter Prozess und gelang nur unter kräftiger Mithilfe von Panda Energy International. Denn TNA machte schon kurz nach der Gründung große Verluste und der Hauptinvestor, die HealthSouth Corporation, musste ihre finanzielle Unterstützung zurückziehen. Daraufhin entschloss sich Jerry Jarrett seine Mehrheitsbeteiligung am Unternehmen an Panda Energy zu veräußern. Und so gründeten Panda Energy International und J Sports and Entertainment am 31. Oktober 2002 die privatrechtliche TNA Entertainment LLC, bei der Jeff Jarrett den Posten des Vizepräsidenten einnahm, während Dixie Carter Präsidentin wurde. Der Anteil von Panda Energy an TNA Entertainment, LLC. beträgt 71%. Doch auch nach der Übernahme setzten sich die Verluste weiter fort. Pandy Energy bekannte sich jedoch immer wieder zu seinem Engagement bei TNA und glich Verluste regelmäßig aus.

Erste Schritte

Wie bereits erwähnt verfolgte man in den Anfangsjahren ein ungewöhnliches Geschäftsmodell, um die Kosten möglichst niedrig zu halten. Man verzichtete auf Tourneen und frei empfangbare, wöchentliche Sendungen und sendete stattdessen wöchentliche PPVs für $9.95. Ab dem März 2004 wurden die Shows schließlich auch auf dem Wrestling Channel mit einer Verzögerung von 6 Monaten frei übertragen und man setzte den ersten Schritt in den internationalen Markt.

Dieses System stellte sich für TNA allerdings als wenig rentabel heraus. Laut Berechnungen waren für eine Kostendeckung rund 50.000 PPV-Käufer wöchentlich nötig, laut Dave Meltzer vom Wrestling Observer Newsletter erreichte man jedoch nur zwischen 5.000 und 15.000 wöchentliche Käufer. Da die Verluste auf diesem Weg zu hoch waren sah man sich schließlich gezwungen, das System der wöchentlichen PPVs einzustellen. Am 9. September 2004 war dann nach insgesamt 111 Wochen Schluss mit dem alten Konzept und man veranstaltete am 7. November 2004 mit Victory Road den ersten dreistündigen PPV. Doch bereits vorher kam es zu einem Senderwechsel, denn ab dem 4. Juni 2004 wurde TNA Impact wöchentlich am Dienstag in den Universal Studios in Orlando aufgezeichnet und am Freitag zwischen 16 und 17 Uhr auf dem Fox Sports Net ausgestrahlt. Der Sendeplatz kostete die Liga $30.000 pro Woche und sollte durch die PPV-Einnahmen finanziert werden.

Die Ära auf Fox Sports Net endete schließlich am 27. Mai 2005. Der TV-Deal lief aus und wurde aufgrund schwacher Quoten nicht verlängert (Impact erreichte nur Quoten um 0.2). So stand TNA nun ohne TV-Deal da und hatte lediglich noch die monatlichen PPVs. Im Juli 2005 gelang schließlich eine Partnerschaft mit RealNetworks, was es ermöglichte, die wöchentlichen Shows auf der Hauseigenen Website auszustrahlen. Hinzu kam noch, dass TNA den Download von Impact via BitTorrent offiziell freigab.

Während dieser Zeit war man natürlich weiterhin bestrebt, rasch einen neuen TV-Partner zu finden. Erste Verhandlungen mit WGN scheiterten, ehe man schließlich mit Spike TV einen neuen Partner an Land ziehen konnte. Die Zusammenarbeit mit Spike wurde am 21. Juli offiziell verkündet und Impact sollte ab dem Herbst im Zuge des "Slammin' Saturday Night"-Blocks auf Sendung gehen.

Entwicklung mit Spike TV

Nach dem der Deal mit Spike TV unter Dach und Fach war, begann man ab dem 27. September 2005 damit, an jedem zweiten Dienstag jeweils die kommenden zwei Shows aufzuzeichnen (Die erste Show wurde am 1. Oktober 2005 ausgestrahlt). Besonders lukrativ für TNA war bei diesem Deal die Tatsache, dass man im Gegensatz zu früher die TV-Zeit nicht bezahlen musste. Im Gegenzug gestand man Spike TV aber zu, die Sendezeit zu verkaufen. Außerdem gelang es dem Unternehmen in dieser Zeit, den Sportgetränkehersteller Morpholex als Hauptsponsor für sich zu gewinnen, was zu monatlichen Einnahmen von $200.000 führte.

Es ging für TNA in dieser Zeit auf geschäftlicher Ebene weiter voran und am 7. November 2005 gelang es, einen Vertrag mit Midway Games auszuhandeln und so den ersten Vertrag für ein Videospiel abzuschließen. Das Spiel mit dem Titel TNA Impact erschien schließlich 2008, entpuppte sich aber als Flop.

Anfang 2006 schien es dann für TNA weiter bergauf zu gehen. Spike TV verkündete am 6. Februar, dass die Show einen Platz in der Hauptsendezeit bekommen sollte. Doch die Euphorie zerschlug sich rasch, als diese Entscheidung kurze Zeit später revidiert wurde und TNA lediglich den Timeslot am Donnerstag um 23.00 Uhr direkt im Anschluss an The Ultimate Fighter bekam (Wiederholung am Samstag um 23.00 Uhr). Aus diesem Grund wurden die Ausgaben ab dem 10. April nicht mehr Dienstags, sondern bereits am Montag aufgezeichnet. Kurz vor dem Wechsel des Timeslots, am 1. April 2006, strahlte man die letzte Impact-Ausgabe am Samstag in direkter Konkurrenz zur WWE Hall of Fame-Zeremonie aus, was das schlechteste Rating seit November 2005 bedeutete.

Im September 2006 bekam man dann doch noch den besseren Sendeplatz und die Show sollte ab dem 16. November wöchentlich um 21.00 Uhr ausgestrahlt werden. Doch bereits nach einer Woche wurde Impact erneut auf den 23.00 Uhr Timeslot verlegt.

Im September 2007 lief der Vertrag mit Spike TV aus, man konnte ihn jedoch verlängern und die Partnerschaft weiter ausbauen. Ab dem Oktober 2007 veränderte man das Format zu einer zweistündigen Sendung. Am 23. Oktober 2008 stellte man sein Programm auf das HD-Format um, in welchem nun sowohl die wöchentlichen Show als auch die PPVs zu empfangen sind.

Die Ära Hulk Hogan & Eric Bischoff

Im Oktober 2009 verkündete TNA auf einer Pressekonferenz gemeinsam mit Hulk Hogan eine zunächst auf zwei Jahre befristete Partnerschaft. Das Debüt von Hogan wurde am 4. Januar 2010 in einer Live-Sendung zelebriert, bei der auch Ric Flair und Jeff Hardy ihr Debüt gaben. Schon kurz nach der Ankunft von Hulk Hogan und Eric Bischoff machten sich erste Veränderungen bemerkbar. Bereits nach wenigen Wochen wurde der Six-Sided-Ring gegen einen traditionellen vierseitigen Ring ausgetauscht und auch das Erscheinungsbild der Impact Zone wurde verändert.

Ab dem 8. März 2010 versuchte man dann vergeblich den Monday Night War wiederzubeleben, als man in direkte Konkurrenz zu Monday Night RAW ging. Doch das Experiment scheiterte kläglich und das Rating sank teilweise auf deutlich unter 1. Da half es auch nicht, dass man in diesem Zeitraum jede zweite Woche die Show live ausstrahlte, auch wenn diese Shows insgesamt die besseren Quoten einfuhren. Am 3. Mai verkündete man schließlich, dass man wieder auf den gewohnten Timeslot am Donnerstagabend zurückkehren wird, offiziell auf Wunsch der Fans.

Diese Rückkehr auf den alten Sendeplatz kaschierte man durch eine geschickte Marketingkampagne. Nachdem sich Konkurrent WWE öffentlich vom Wrestling distanziert hatte, startete TNA die Kampagne „Wrestling Matters“ und benannte die Show von TNA Impact in Impact Wrestling um. Eine Änderung des Firmennamens blieb dabei zwar aus, dennoch verschwand der Name TNA zum großen Teil aus den Shows und wurde durch Impact Wrestling ersetzt. Im Zuge dessen fand auch eine Überarbeitung der Farben und des Firmenlogos statt, welche nun durch ein helles Blau gekennzeichnet sind.

Bei Bound for Glory 2010 kam es schließlich zu einer Storyline, bei welcher die Company in den Besitz von Hulk Hogan wechselte. Dieser hinterging zusammen mit Eric Bischoff TNA Präsidentin Dixie Carter und gewann gemäß der Story auch einen Rechtsstreit, der ihm die Gültigkeit einer eigentlich heimtückisch erlangten Unterschrift von Carter bestätigte. Diese Storyline zog sich ein ganzes Jahr und erst bei Bound for Glory 2011 gelang es Sting in einem lange aufgebauten Match Hulk Hogan zu besiegen und die Company an Dixie Carter zurückzugeben.

Houseshows und Tourneen

Unabhängig von den wöchentlichen Shows im TV veranstaltet TNA seit dem 17. März 2006 Houseshows. Im August 2007 verkündete der Koordinator für die Live-Events, Craig Jenkins, dass TNA im Jahr 2008 96 Houseshows sowie 8 PPVs außerhalb von Orlando veranstalten wird.

Im Jahr 2008 folgte dann die erste Tour durch Großbritannien, bei der die meisten Shows ausverkauft waren. Im folgenden Jahr tourte TNA dann auch erstmals durch Deutschland.

Am 2. Juli 2010 veranstaltete TNA eine Houseshow im MCU Park, welche mit rund 5.550 Fans dass bis heute Bestbesuchte Live-Event in den USA ist.

Aufgrund aufkommender finanzieller Probleme und Umstrukturierungen, nahmen die Zuschauerzahlen der Houseshows stetig ab. Stellenweise waren nur noch unter 100 Leute bei den Events anwesend, weswegen sich TNA dazu entschloss, Houseshows auf unbestimmte Zeit zu streichen. Diese Entscheidung wurde getroffen, als die Zukunft von TNA ungewiss war und auch kein neuer TV-Deal an den Land gezogen wurde. Nachdem TNA nun auf Destination America umgezogen ist, wurden potenzielle Live Events in Zukunft nicht ausgeschlossen, weiterhin aber erst einmal auf Eis gelegt.

Produkte

Pay-per-View-Plan
Monat Veranstaltung
März TNA Lockdown
April TNA Sacrifice
Juni TNA Slammiversary
Oktober TNA Bound for Glory

Impact Wrestling

Impact Wrestling ist die Hauptshow von TNA und wird jeden Donnerstag Abend in zweistündiger Form ausgestrahlt. Die Show wird jedoch nur in äußerst seltenen Fällen mal live ausgestrahlt und wird stattdessen meist zwischen Montag und Mittwoch im Zweiwochenrhythmus in den Universal Studios in Orlando, Florida aufgezeichnet. Der aktuelle Eröffnungssong der Show ist "Sinister Rise Above" von Dale Oliver.

PPVs

Reguläre PPVs

Neben der wöchentlichen Show Impact Wrestling veranstaltet TNA seit 2013 noch 4-Mal jährlich traditionelle PPVs. Der erste dreistündige PPV in der Geschichte war dabei TNA Victory Road im Jahre 2004, der wichtigste PPV des TNA Jahres ist TNA Bound for Glory, welcher ungefähr mit WrestleMania bei WWE verglichen werden kann. TNA Bound for Glory war auch im Oktober 2006 der erste PPV, den TNA außerhalb von Orlando, Florida veranstaltete (Dieser fand in Detroit, Michigan statt). Von den bis 2012 monatlich ausgetragenen PPVs sind mittlerweile nur noch TNA Sacrifice, TNA Lockdown, TNA Slammiversary und TNA Bound for Glory als traditionelle PPVs übrig.

One Night Only Specials

Trotz des Wechsels von monatlichen PPVs auf nur noch 4 im Jahr im amerikanischen Raum musste die Promotion aufgrund internationaler Verträge weiterhin PPV-ähnliche Shows produzieren, welche monatlich ausgestrahlt werden. Aus diesem Grund nimmt man seitdem mehrmals im Jahr bei verschiedenen Tapings sogenannte "One Night Only"-Specials auf - Meistens frei von Storys und ohne aktuellen Bezug zu den Storylines.

siehe Hauptartikel TNA One night Only

TNA im Deutschen Fernsehen

Im Laufe der Jahre hat sich TNA auch in Deutschland seine Fanbasis aufgebaut. Nachdem die Shows lange Zeit immer sehr zeitversetzt auf Eurosport zu sehen waren kam am 20. Februar 2008 die Mitteilung, dass Impact Wrestling ab dem 4. April mit einer Woche Verzögerung auf Sky Deutschland ausgestrahlt wird.

Seit Februar 2011 kam die Show immer dienstags um 11.00 Uhr (mit Wiederholungen um 17.30 Uhr und 22.00 Uhr). Ab dem 2. August wurde die Anzahl der Ausstrahlungen sogar noch um zwei weitere Timeslots um 4.30 Uhr und 14.00 Uhr erweitert, der Vertrag mit Sky lief allerdings aus und ist seither nicht mehr auf dem Pay-TV Sender zu empfangen. Auch die monatlichen PPVs waren über Sky in Deutschland zu empfangen. Diese konnten gegen ein Entgelt von 15€ über Sky Select geordert werden. Als besonderen Bonus zeigte Sky Select zwei Stunden vor jedem PPV die aktuelle Impact Wrestling Show kostenfrei für alle Sky-Abonnenten. Dies alles gehört seit der Vertragsauflösung der Vergangenheit an.

TNA kehrte zwar dann ins deutsche Fernsehen zurück und wurde auch im Free-TV ausgestrahlt, da sich damals Sport1 die Rechte an der Ausstrahlung sicherte. Die Ausstrahlungen erfolgten allerdings nur wenige Wochen, bis bekannt wurde, dass auch dieser Vertrag beendet worden ist und somit keinerlei Shows von Impact Wrestling mehr in Deutschland liefen. Ein harter Einschnitt für die Fans aus Deutschland, doch das Jahr 2015 wird sich als Glücksjahr für TNA-Fans herausstellen.

Wie im Januar bekannt wurde, hat sich DMAX die Rechte an einer Ausstrahlung gesichert. DMAX gehört zum Konzern Discovery, der wiederum der Mutterkonzern vom amerikanischen Sender Destination America ist. Die Ausstrahlung wurde im März 2015 aufgenommen und läuft seither erfolgreich auf dem "Männersender" DMAX.

Weitere Shows

TNA Xplosion

TNA Xplosion ist sozusagen die B-Show von TNA. In jeder Ausgabe findet ein exklusives Match statt, zudem kommen die Beteiligten Worker zu Wort und es werden Highlights von Impact gezeigt. Aktuell wird Xplosion in Kanada, Asien, dem mittleren Osten, der arabischen Welt und in Großbritannien ausgetrahlt.

TNA Reaction

TNA Reaction war eine Doku ähnliche Show, welche von TNA zwischen April und Dezember 2010 ausgestrahlt wurde. Die Pilotfolge lief am 12. April und lief ab dem 12. August regelmäßig nach Impact Wrestling, nachdem das Startdatum bereits zweimal verschoben wurde. Die finale Ausgabe wurde am 30. Dezember 2010 ausgestrahlt. Bei der Show kamen hauptsächlich Rückblenden von Impact Wrestling sowie exklusive Stellungnahmen der Wrestler zum Einsatz. Dabei wurde eine spezielle Art der Kameraführung benutzt, die stark an die von Reality Shows angelehnt war.

TNA Epics

Ähnlich der WWE Vintage Collection hatte auch TNA ein Programm, welches Höhepunkte aus der Vergangenheit zeigt. TNA Epics wurde zwischen Mai 2009 und April 2010 in 2 Staffel mit insgesamt 14 Episoden in den USA und Großbritannien ausgestrahlt.

TNA Today

TNA Today ist eine Show, welche von Jeremy Borash gehostet wird und sich mit allem möglichen beschäftigt, welches das normale TNA Programm ergänzt. Der Inhalt der Show besteht offiziell aus "exclusive footage, interviews, previews, reviews, news updates, merchandise deals and more".

TNA Global Impact

TNA Global Impact wurde zwischen Mai und August 2006 in insgesamt 13 Episoden ausgestrahlt. Bei dem Format handelte es sich zunächst um eine Onlineshow mit Jeremy Borash und Christy Hemme als Hosts, bei der "exclusive footage, interviews, news updates, matches and more" gezeigt wurden. Im Laufe der Zeit wurde das Programm dann eingestellt und später als eine Art Special mit globalen Matches der TNA Stars wiederbelebt. Insgesamt gab es dabei drei Specials unter dem Namen Global Impact mit zahlreichen Matches zwischen TNA Workern und japanischen Wrestlern von NJPW.

Besondere Eigenheiten

X Division

Die TNA X Division galt lange Zeit als das Markenzeichen von TNA. Sie zeichnet sich durch einen sehr akrobatischen, schnellen und risikoreichen Wrestlingstil aus.Der Unterschied zwischen der X Division und einer klassischen Cruiserweight Division bestand bis ins Jahr 2011 daraus, dass es in der X Division trotz des schnellen und Spotlastigen Stils keine Gewichtsbeschränkungen gab. Kommentator Mike Tenay fasste dies in der Debütsendung mit dem Slogan „"It's not about weight limits, it's about no limits" (Es gibt keine Gewichtsgrenzen, es gibt gar keine Grenzen) treffend zusammen.

Dies wurde im Zuge einer Storyline Mitte 2011 von Eric Bischoff allerdings revidiert, sodass die X Division zwischenzeitlich eine Gewichtsbeschränkung von 225lbs (ca. 102kg) hatte und mit einer normalen Cruiserweight Division gleichgesetzt werden konnte. Aber auch dies war nicht von langer Dauer, zwischenzeitlich wurden auch noch andere Regeln wie eine 3-Way Beschärnkung eingeführt. Mittlerweile ist die X Division wieder beim traditionellen Modell angekommen, den Status von einst konnte man jedoch nie wieder erreichen.

Six-Sided-Ring

Ein ganz besonderes Markenzeichen von TNA war lange Zeit das Hexagon. Der Ring wurde 2004 eingeführt um sich von anderen amerikanischen Promotionen abzusetzen und man war auch die erste Wrestlingcompany in den Vereinigten Staaten, die einen solchen Ring verwendeten. Kurz nach der Ankunft von Hulk Hogan und Eric Bischoff wurde der Ring im Januar 2010 wieder gegen einen traditionellen, viereckigen ausgetauscht.

Bei Destination X 2011 feierte der Six-Sided-Ring dann nochmal für eine Nacht sein Comeback, als er nur für diesen speziellen PPV aufgebaut und benutzt wurde.

Eigene Matcharten

Ultimate X

siehe Hauptartikel Ultimate X

In diesem Signature Match der X Division von TNA hängen über dem Ring zwei Seile die von 4 Metallkonstruktionen am Rand des Ringes zu einem X gespannt werden. An diesem wird in der Mitte üblicherweise ein großes X oder der X Division Titel aufgehängt. Ähnlich einem Leitermatch hängt der Titel/X dabei 15 Feet (4,57200 Meter) über dem Ringboden. Der Sieg in einem Ultimate X Match erfolgt durch das in Besitznehmen des Titels/X. Dies erfolgt in der Regel durch ein heran hangeln an den Seilen bis zum Titel/X. Die Nutzung von Leitern zum Erreichen des Titels/X ist dabei nicht erlaubt. In einem Ultimate X Match gilt die No Disqualification Regel, dennoch kommt es eher selten zu Eingriffen unbeteiligter oder der Benutzung von Waffen.

King of the Mountain

siehe Hauptartikel King of the Mountain

Das King of the Mountain Match ist eine Abwandlung des vielen besser bekannten Leitermatches. Anders als bei einem regulären Leitermatch besteht das Ziel beim King of the Mountain Match nicht darin, den Titel mit Hilfe einer Leiter von einem Seil über dem Ring abzunehmen, sondern ihn dort aufzuhängen. Zu Beginn eines Matches gilt dabei jeder Teilnehmer als „ineligible“, das bedeutet, dass er erst einen Pinfall oder eine Submission erreichen muss um „eligible“ zu werden und den Titel aufhängen zu dürfen. Dies kann überall in der Arena erfolgen, also nach Falls Count Anywhere Regeln. Derjenige, der einen Pin kassiert oder austapped muss anschließend für 2 Minuten in eine Strafbox, die außerhalb des Ringes steht. Dabei ist es durchaus möglich, dass zwei oder mehr Wrestler zur gleichen Zeit in der Strafbox sind, was zu Konfrontationen oder Allianzen führen kann. Der Titelgürtel wird bis zum ersten Wrestler der ihn aufhängen möchte von einem Referee/Official getragen, der in direkter Ringnähe steht. Anschließend kann jeder Wrestler, der „eligible“ ist, versuchen den Gürtel an sich zu nehmen und aufzuhängen. Sollte der Gürtel herunterfallen und kein Wrestler ihn aktuell versuchen aufzuhängen geht der Gürtel vorübergehend wieder in die Obhut des Referees/Officials. Die Anzahl der Teilnehmer eines King of the Mountain Matches liegt bei 5.

Lethal Lockdown

siehe Hauptartikel Lethal Lockdown

Das Lethal Lockdown Match ist orientiert an den War Games, bekannt aus der WCW. Innerhalb eines Steel Cages treten dabei zwei Teams gegeneinander an. Die Teilnehmer Zahl schwankte dabei im Laufe der Zeit zwischen „3 on 3“, „4 on 4“ und „5 on 5“. Dabei startet 1 Wrestler jedes Teams innerhalb des Cages und nach 5 Minuten stoßen alle 2 Minuten die übrigen Wrestler hinzu, bis das Feld komplettiert ist. Es tritt somit bis zur Vervollständigung der Teams immer eine Überzahlsituation für ein Team ein. Welches Team diesen Vorteil bekommt entscheidet dabei in der Regel ein Match zwischen einigen der Teilnehmer bei einer Wochenshow. Der Sieger dieses Matches gewinnt dann den Vorteil für sein Team beim PPV. Sobald alle Teilnehmer den Ring betreten haben wird ein Deckel auf den Käfig herabgelassen, an dem Waffen hängen und durch den man auch auf das Dach des Cages klettern kann. Das Match wird durch Pinfall oder Submission entschieden, jedoch erst ab dem Zeitpunkt ab dem der Käfig geschlossen wurde.

Monsters Ball

siehe Hauptartikel Monsters Ball

Das Monsters Ball Match ist eigentlich ein normales Hardcore Match, dass von TNAW diesen Namen bekam. Abgeleitet wurde dieser Name aus dem gleichnamigen Film, der im Jahre 2001 erschien. Dieses Match ist Das Gimmick Match des Monsters Abyss. Aufgrund dessen werden in diesem Match neben den Standard Hardcore Spielzeugen sehr häufig Thumb-Tacks sowie Barbed-Wire eingesetzt. Es gelten Falls Count Anywhere Regeln, auch wenn das Match in den meisten Fällen im Ring entschieden wurde.

Full Metal Mayhem

Siehe Hauptartikel Full Metal Mayhem

Das Full Metal Mayhem Match ist TNAs Version des Tables, Ladders and Chairs Match, was heutzutage hauptsächlich von WWE bekannt ist. Das Match wurde erstmals bei Against All Odds 2005 zwischen Abyss und Jeff Hardy abgehalten. Grundsätzlich ist alles erlaubt, TNA legt den Fokus aber hauptsächlich auf die Benutzung von Metall in Form von Stühlen, Leitern, Tischen, Ketten etc.

Elevation X

siehe Hauptartikel Elevation X

Bei Elevation X handelt es sich ursprünglich um ein Scaffold Match. Bei einem Scaffolding Match ist über dem Ring ein Gerüst (Scaffold) aufgebaut, auf dem die Wrestler agieren. Dabei kann ein normales Scaffold Match auf zwei Arten beendet werden. Zum einen durch herunterfallen eines der beiden Wrestler und zum anderen durch das in Erlangen einer Fahne vom anderen Seite des Gerüstes und zurückbringen zum eigenen Startpunkt. Bei der TNA Variante, Elevation X, besteht die einzige Gewinnchance darin, den Gegnerischen Wrestler vom Gerüst zu werfen. Im Unterschied zu einem normalen Scaffold Match ist das Gerüst beim Elevation X Match in einer X-Form. Diese Matchart birgt aufgrund der recht enormen Höhe ein Großes Risikopotential, weshalb auch häufig Tische oder andere Dinge im Ring stehen, um den Fall zu bremsen.

Feast or Fired

siehe Hauptartikel Feast or Fired

Das Feast or Fired Match ist eine Kreation von TNAW, welche an das Money in the Bank Match von WWE erinnert. Im Gegensatz zum Money in the Bank Match ist Feast or Fired kein Leitermatch, sondern lehnt sich an die traditionellen "X on a Pole"-Matches an. Dabei werden in vier verschiedenen Ecken des Ringes jeweils ein Koffer aufgehängt, den die Teilnehmer abnehmen müssen. Dabei sind in drei der Koffer Titelchancen und in einem die Kündigung, wodurch dieses Match besondere Brianz erhält. Die Koffer enthalten Chancen auf den TNA World Heavyweight Championship, den TNA X Division Championship, die TNA World Tag Team Championship sowie den sogenannten "Pink Slip", welcher die Kündigung bedeutet. Die Koffer werden in der Regel in der auf den PPV folgenden Impact Wrestling-Ausgabe geöffnet und der enthaltene Titleshot kann jederzeit eingelöst werden während auch die Kündigung augenblicklich erfolgt. Bis zur Öffnung des Koffers hat der Gewinner jedoch auch die Möglichkeit, den Koffer zurückzugeben um dem Risiko der Entlassung zu entgehen. Sollte jedoch ein Titleshot im Koffer gewesen sein wäre auch dieser verloren.

Ranking System

Am 26. April 2010 verkündete Eric Bischoff bei Impact, dass der No.1 Contender auf den TNA World Heavyweight Championship ab sofort anhand eines Top 10 Rankings ermittelt wird. Laut Bischoff sollten dabei zahlreiche Faktoren in die Auswahl des No.1 Contenders einfließen. Neben den Leistungen und Errungenschaften in der bisherigen Wrestlingkarriere sollten auch die Win/Loss Statistik innerhalb von TNA sowie ein Online-Voting der Fans Einfluss auf die Auswahl haben. Zu diesem Zweck wurde gemäß Bischoff extra ein „TNA Championship Komitee“, bestehend aus Dixie Carter, Hulk Hogan & Eric Bischoff, eingerichtet.

Die zehn ausgewählten Wrestler für das erste Ranking waren dabei Kurt Angle, Jeff Hardy, Mr. Anderson, D'Angelo Dinero, Sting, Jeff Jarrett, Abyss, Rob Terry, Desmond Wolfe und AJ Styles. Die erste Runde des Online-Votings endete am 3. Mai und wurde von Desmond Wolfe gewonnen, welcher noch am selben Abend bei Impact Wrestling ein Titelmatch gegen TNA World Hevayweight Champion Rob van Dam bekam, welches er allerdings verlor.

Schon bald darauf wurden die ersten Namen in der Liste ausgetauscht und Matt Morgan, Brother Ray, Brother Devon, Rhino und Hernandez kamen für einige andere hinzu. Den ersten Platz an der Spitze des Rankings bekam am 20. Mai Sting zugesprochen. Nachdem Sting seine Chance nicht nutzen konnte, kam es beim zweiten Ranking zu einem Gleichstand an der Spitze zwischen Abyss, Jeff Hardy und Mr. Anderson, was zu einem Fatal-4-Way Match um den TNA World Heavyweight Championship führte. Nachdem sich einen Monat später Abyss alleine an die Spitze setzen konnte, wurde das Ranking kurze Zeit später ohne weitere Nennung fallen gelassen.

TNA Hall of Fame

Die TNA Hall of Fame ist eine Ruhmeshalle für einflussreiche Persönlichkeiten von TNA, welche in der Impact Wrestling Ausgabe vom 31. Mai 2012 erschaffen wurde. Es ist zur Tradition geworden, dass bei Slammiversary das neueste Mitglieder verkündet wird und die Zeremonie einen Tag vor Bound for Glory, TNA's Größter Pay Per View des Jahres, abgehalten wird. Derzeit befinden sich 4 Wrestler in der Hall of Fame.

Personal

Booking Team

Nach diversen Wechseln im Booking Team ist aktuell John Gaburick der Hauptverantwortliche fürs Booking. Hinter den Kulissen war jedoch auch lange Zeit Vince Russo als kreativer Berater involviert, auch wenn dies mehr als ein halbes Jahr von allen Seiten bestritten wurde. Nachdem Russo mitte 2014 allerdings versehentlich eine E-Mail an Mike Johnson vom PWInsider schickte, flog die Geschichte auf und Russo wurde abermals von TNA entlassen. Vor allem bei SpikeTV sowie beim Partner Wrestle-1 hatte Russo keinen Kredit und auch von den Fans wurde das Booking zu diesem Zeitpunkt sehr stark kritisiert.

Weitere Personen, die in der Vergangenheit in das Booking von TNA involviert wurden sind: Jeff Jarrett, Jerry Jarrett, Jeremy Borash, Mike Tenay, Abyss und Dutch Mantel. Es gab dabei auch Zeiten, wo die Position des Bookers mit der On-Screen Position Director of Authority identisch war.

Leitende Personen in den Shows

Im Laufe der Jahre gab es bei TNA zahlreiche On-Air Autoritätspersonen in verschiedenen Rollen. Zu Beginn der Liga bzw. während der Zusammenarbeit mit der National Wrestling Alliance wurden diese als Repräsentanten der NWA in die Shows eingebaut, jedoch arbeiteten diese Leute bereits in irgendeiner Form für TNA.

Von Februar 2003 an hatte TNA jedoch keine offizielle Autotitätsperson in den Shows, ehe Eric Watts seine Rückkehr feierte und en Posten des Director of Authority übernahm. Watts fehdete anschließend mit Don Callis (TNA Management Consultant), was dazu führte, dass Watts das Handtuch warf und die Position an Vince Russo abtrat, der diesen Posten bis November 2004 ausführte, ehe er von Dusty Rhodes besiegt und ersetzt wurde.

Im Jahre 2004 wurde dann das NWA Championship Committee gegründet. Das Komitee war eine Gruppe von Wrestlingveteranen, die als Schiedsrichter fungierten und bei einem Time Limit Draw den Sieger bestimmten. Es bestand aus Harley Race, Larry Zbyszko und Terry Funk, wobei letzterer später durch Roddy Piper ersetzt wurde, den man allerdings nie im TV zu sehen bekam. Nach dem Abgang von Race und Piper beerdigte man das Komitee praktisch, lediglich für einzelne Angles wurde es immer mal wieder ausgegraben. So verblieb Larry Zbyszko offiziell als Teil des Komitees und gleichzeitig auch als On-Screen Autoritätsperson, womit er Titelmatches etc. ansetzen konnte.

Im Oktober 2005 redete Zbyszko dann immer öfters vom TNA Management. Zunächst wurde das TNA Management von "Special Referee" Earl Hebner, "Berater" Dave Hebner und "Bote" Christy Hemme repräsentiert, ehe später vom 18. Juni 2006 bis zum 15. September 2009 Jim Cornette die Rolle als Autoritätsperson übernahm. Zwischen Januar 2010 und Oktober 2011 waren Hulk Hogan und Eric Bischoff On-Screen für die Shows verantwortlich, zwischendrin hatte auch Mick Foley diese Position als Repräsentant von "The Network" kurz inne.

Seit der ersten Impact Wrestling-Ausgabe nach Bound for Glory 2011 ist Sting der neue starke Mann im TNA-TV. Nach seinem Sieg über Hulk Hogan bei BfG und laut Story der Rückgabe der Company an Dixie Carter wurde er von der Präsidentin ernannt, um in den Shows für Ordnung zu sorgen.

Verträge

Bei TNA angestellten Wrestlern ist es vertraglich verboten, bei WWE anzutreten. Allerdings dürfen sie für jede Independent-Promotion antreten, sofern es sich dabei nicht um TV-Tapings handelt oder die Termine mit TNA kollidieren. Aufgrund von niedrigen Gehältern bei den Knockouts und zahlreichen Midcardern sind viele Wrestler bei TNA gezwungen, sich etwas dazuzuverdienen, weshalb sie zusätzlich zu ihren Auftritten bei TNA regelmäßig für zahlreiche Independent-Promotions in den Ring steigen. Die meisten Angestellten bei TNA werden dabei offiziell als "Independent contractors" (Sie werden nur pro Auftritt bezahlt und bekommen kein Festgehalt) geführt, was sie davon abhält, Gewerkschaften zu bilden und zusätzlich auch den Anspruch der Wrestler auf eine Arbeitgeber-Krankenversicherung verhindert.

Roster

Wrestler

Ringname Echter Name Anmerkung
Christopher J. "Chris" Parks
Adam DeBoor
José Rodriguez
Andrew Everett
Thomas Latimer
Jesse Guilmette
Christopher Mordetzsky
David Crist Jr.
Deveon Everhart
2017 GFW Super X Cup Turniersieger
Michael Paris
Eddie Edwards
Shaun Ricker
Michael Hutter
Francis Flores
Humberto Garza Solano
Graeme Stevely
Nelson Rodriguez Erazo
Idris Abraham
Idris Abraham
James Cox
John Hennigan
Kevin McDonald
Edward Moore
Steven Wilson
Unbekannt
Franklin Lashley
David Luster
Amanpreet Randhawa
Mario Bokara
Dawson Kerrigan
Matthew Korklan
Anthony Mayweather
Quinn Ojinnaka
Miguel Molina
Miguel Molina
Peter Williams III
Robert Strauss
James Curtin
Mark Sanchez
Retesh Bhalla
Arbeitet auch als Produzent
Dylan Postl
Trevor Caddell
Jackson Dane

Knockouts (Wrestlerinnen)

Ringname Echter Name Anmerkung
Alisha Edwards
Ringbegleitung von Eddie Edwards
Laura Dennis
Ringbegleitung von Braxton Sutter
Brandi Lauren
Priscilla Zuniga
Gail Kim-Irvine
Arbeitet auch als Produzentin
Hall of Famer
Tamara McNeill
Unbekannt
Chelsea Green
MJ Jenkins
Courtney Rush
Allysin Kay
Taryn Nicole Terrell
Kira Forster

Broadcast Team

Ringname Bürgerlicher Name Funktion
Christina Lee Hemme
Backstage-Interviewerin, Ringsprecherin und Creative Team Member
Elijah Burke
Kommentator bei Impact Wrestling und PPVs
Jeremy Borash
Backstage-Interviewer, Ringsprecher, Kommentator Xplosion
Josh Lomberger
Kommentator bei Impact Wrestling, Xplosion und PPVs
Mike Tenay
Interviewer und Backup Kommentator

Titel

Bedeutung der einzelnen Titel

Der primäre und wichtigste Titel für Einzelwrestler bei TNA ist der TNA World Heavyweight Championship, die höchste Auszeichnung für Tag Teams stellt der TNA World Tag Team Championship dar.

Der nächste sekundäre Einzeltitel ist der TNA X Division Championship, welcher bei TNA vor allem in den Anfangsjahren ein ähnlich hohes Prestige genoss, wie der TNA World Heavyweight Championship. Dies hat sich im Laufe der Zeit jedoch anders entwickelt und so diente der TNA X Division Championship lange Zeit als Sprungbrett in den Main Event, ehe er im Laufe des Jahres 2011 eine feste Gewichtsbegrenzung auf 225lbs bekam und somit nun deutlich von den anderen Einzeltiteln der Promotion getrennt wurde.

Als dritten Einzeltitel gibt es aktuell noch den TNA World Television Championship. Dieser wurde am 23. Oktober 2008 durch Booker T im Zuge der Main Event Mafia-Storyline als TNA Legends Championship eingeführt. Am 19. November 2009 benannte Eric Young als Anführer von World Elite den Titel in TNA Global Championship um, ehe der Titel am 29.07.2010 von AJ Styles in TNA World Television Championship umbenannt wurde.

Der primäre Titel für die Knockouts ist der TNA Women's Knockout Championship, welcher am 14. Oktober 2007 bei Bound for Glory eingeführt wurde. Auf den Einzeltitel folgten am 20. September 2009 bei No Surrender noch die TNA Knockouts Tag Team Championship.

Aktuelle Titelträger

Titel Aktueller Titelträger Regentschaft Tage Datum des Titelgewinns Ort Anmerkung
2
312
10.01.2018
Orlando, Florida
Besiegte Eli Drake bei Impact!.
1
304
18.01.2018
Orlando, Florida
Besiegte Matt Sydal bei Impact! in einem Titel vs. Titel Match.
1
310
12.01.2018
Orlando, Florida
Besiegte Taiji Ishimori bei Impact!.
2
374
09.11.2017
Ottawa, Ontario
2
310
12.01.2018
Orlando, Florida
Besiegte Laurel Van Ness bei Impact!.