King Barrett

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stuart Alexander "Stu" Bennett
Stuart Bennett als King Barrett

Stuart Bennett als King Barrett

Daten
Ringname(n) King Barrett
Bad News Barrett
Wade Barrett
Lawrence Knight
Stu Bennett
Stu Sanders
Pinnacle
Organisation WWE
Körpergröße 201 cm
Kampfgewicht 112 kg
Geburt 10.August 1980
Penwortham, Lancashire, England
Wohnsitz Tampa, Florida
Angekündigt aus Preston, England
Manchester, England
Trainiert von Jon Richie
Al Snow
William Regal
Andre Baker
Debüt 2003

Abseits des Wrestlings

Stuart Alexander Bennett, so der bürgerliche Name von Wade Barrett, wurde am 10. August 1980 in Penwortham, Lancashire, England geboren. Trainiert wurde Barrett von Jon Richie and Al Snow, nachdem er mit 21 Jahren beschloss, Professioneller Wrestler zu werden.

Wrestlingkarriere

Anfänge / World Wrestling Entertainment (2004-Heute)

Seine Anfänge machte Barrett im Juni 2004, als er als „Stu Sanders“ in einer 30-Man Battle Royal für NWA Hammerlock Wrestling debütierte. In seinen Anfangsjahren war er für mehrere Europäische Promotionen aktiv, ehe er im Oktober 2007 einen Entwicklungsvertrag mit World Wrestling Entertainment unterzeichnete. Er trat fortan bei Ohio Valley Wrestling an und teamte dort zunächst mit dem ehemaligen WWE Worker Paul Burchill. Zusammen gelang es ihnen auch, die OVW Tag Team Championship zu gewinnen. Als die Kooperation zwischen WWE und OVW im Jahr 2008 endete wurde er zunächst zur FCW geschickt.

Auch dort trat er zunächst im Tag Team Bereich auf. Er bildete mit Drew McIntyre das Tag Team „The Empire“ und konnte mit ihm 2-Mal die FCW Tag Team Titel erringen. Doch das Team der beiden hielt nicht lange und Barrett ging fortan als Lawrence Knight seinen eigenen Weg. Im Oktober 2008 durfte er dann zum ersten Mal die Luft des Main Rosters atmen als er in einem Smackdown Dark Match auf Kung Fu Naki traf.

Der Durchbruch gelang Barrett dann durch die Schließung der ECW. Die neue Show NXT wurde eingeführt und Barrett bekam als Rookie den damaligen World Heavyweight Champion Chris Jericho zur Seite gestellt. Schnell ließ Barrett die Konkurrenz hinter sich und erwies sich als das beste Komplettpaket der ganzen Staffel, die er schließlich auch dominant gewinnen konnte.

Es folgte der wohl größte Impact, den eine Gruppierung aus Rookies bzw. neuen Superstars jemals hingelegt haben. Während einer Raw Ausgabe am 7. Juni 2010 attackierten alle Rookies der ersten Season von NXT unter der Führung von Wade Barrett die komplette Raw-Crew und insbesondere John Cena. Die Gruppierung, mittlerweile als The Nexus bekannt, attackierte in den Folgewochen immer wieder Cena und weitere Mitglieder des Rosters und mischte sich in diverse Titelmatches ein.

Nachdem der erste Schock überwunden und sich die Gruppierung etabliert hatte, fokussierte man die Fehde auf The Nexus vs. John Cena. Dieser suchte sich zunächst noch Hilfe und konnte Barrett und den Nexus auch beim Summerslam besiegen, war in Folge aber mehr oder weniger auf sich alleine gestellt.

Die Fehde, die nun hauptsächlich aus Barrett gegen Cena bestand nahm dann bei Hell in a Cell 2010 eine interessante Wendung, als Barrett über [John Cena|Cena]] triumphieren konnte und sich dieser aufgrund einer speziellen Stipulation dem Nexus anschließen musste. Barrett ließ anschließend keine Gelegenheit aus um Cena zu erniedrigen. Da Cena seine Befehle jedoch missachtete und ihm somit den WWE Championship kostete feuerte Barrett laut Storyline John Cena – unter Zustimmung des anonymen Raw-GM – durch eine spezielle Stipulation im WWE Titelmatch zwischen Barrett und Orton.

Cena tauchte aber dennoch wöchentlich bei Raw auf und attackierte den Nexus bei jeder Gelegenheit. Als die anderen Mitglieder der Gruppierung Barrett schließlich ein Ultimatum stellten entschloss er sich, Cena wieder einzustellen. Die beiden trafen schließlich in einem Chairs Match bei TLC 2010 aufeinander, welches Barrett jedoch verlor.

In der Folge musste er auch The Nexus verlassen, CM Punk hatte das Ruder übernommen und mit einem Teil der Gruppe das Stable "The New Nexus" getauft. Barrett ging nach Smackdown, wo er zusammen mit Heath Slater, Justin Gabriel und Ezekiel Jackson eine neue Gruppierung namens The Corre gründete. Bei dieser sollte es keinen Anführer geben, nur 4 gleichgestellte, Barrett war aber dennoch sowas wie der inoffizielle Leader der Gruppe. In dieser Zeit konnte er auch ein weiteres Mal den WWE Intercontinental Championship gewinnen. Das Stable hielt allerdings nicht lange, erst ging Jackson nach Streitigkeiten freiwillig, als Barrett seine anderen beiden Kumpane bei einem Match im Stich ließ, kündigten auch sie ihm die Gefolgschaft. Auch den IC Title musste er wenig später an Jackson abgeben.

Barrett Barrage (2011-2013)

In der Folge hatte Barrett immer wieder mit Verletzungen und Identitätsproblemen zu kämpfen. Einige Gimmickversuche kamen dabei heraus, wirklich was bedeutendes konnte er aber nicht auf die Beine stellen. Am 21. Oktober kam er mit dem Spruch daher, dass jetzt die „Barrett Barrage“ beginne, in der Folge konnte er auch einige Matches gegen Leute wie Daniel Brya, John Morrison, Sheamus oder Randy Orton gewinnen. Mit Orton begann er dann auch eine Fehde in Richtung Survivor Series, Orton war es auch, der ihn nach 14 Siegen in Folge erstmals wieder bezwang. Bei der Series konnte sein Team allerdings gewinnen, Barrett und Cody Rhodes blieben als Survivor am Ende übrig. Die Fehde ging noch weiter, bei TLC verlor Barrett ein Tables Match, ein Falls Count Anywhere Match bei SmackDown konnte allerdings Barrett gewinnen. Orton zog sich dabei eine Verletzung zu und musste mehrere Wochen pausieren.

Die Fehde ging mit Ortons Comeback Ende Januar weiter, Orton eliminierte ihn aus dem Royal Rumble Match und gewann dann auch ein finales No DQ Match bei Smackdown um die Fehde zu beenden. Im Anschluss daran war er noch Teil des Elimination Chamber Matches, er wurde allerdings von Santino Marella eliminiert. Bei RAW verletzte er sich dann und renkte sich den Ellbogen aus, weil Big Show im Rahmen einer Battle Royal Dolph Ziggler auf ihn warf.

Barrett fiel Monatelang aus und kam im August 2012 wieder, dieses Mal mit dem Gimmick des harten britischen Fighters. Es folgten aber keine sonderlich guten Monate, zu inkonsequent war sein Booking. Gegen Ende des Jahres fehdete er schließlich mit Kofi Kingston um den WWE Intercontinental Championship, welchen er im zweiten Versuch auch gewinnen konnte. Um den Royal Rumble herum begann er eine Fehde mit NXT Newcomer Bo Dallas, diese wurde aber nach wenigen Wochen ohne Angabe von Gründen einfach fallen gelassen und Dallas zurück in den Entwicklungsbereich geschickt. Im Rahmen der WrestleMania 29 Pre-Show verlor er den Titel dann an The Miz, nur um ihn einen Tag später bei RAW wieder zurück zu gewinnen. Die Fehde gegen The Miz ging weiter und bald mischte auch Fandango mit, musste aufgrund einer Gehirnerschütterung aber schnell wieder aus der Storyline heraus geschrieben werden. Als Ersatz dafür diente Curtis Axel, welcher sich zu dieser Zeit als neuer Klient von Paul Heyman profilierte. Es kam zu einem Triple Threat Match und Barrett verlor den Belt an Axel, welcher auch das Rematch für sich entscheiden konnte.

Auch in den folgenden Wochen konnte Barrett nicht mehr viel reißen. Er verlor Match um Match, scheiterte im Money in the Bank Ladder Match und bekam als Lakai der Authority von Daniel Bryan im Zuge der Rivalität zwischen den Oberen und Daniel Bryan den Bart rasiert.

Bad News Barrett (2013 bis Aktuell)

Anschließend verschwand Barrett für eine längere Zeit aus dem WWE Programm, weil er Probleme mit seinem Arbeitsvisum hatte. Am 2. Dezember 2013 feierte er mit dem neuen Gimmick des „Bad News Barrett“ sein Comeback in den Shows. Das Gimmick entstammt der JBL & Cole Show und zeigt einen Mann, der versucht sich mit schlechten Witzen über andere lustig zu machen. Zunächst agierte er nur in einer Non-Wrestling Rolle von einem erhöhten Podium aus, später trat er auch wieder aktiv im Ring an. Im April agierte er im No.1 Contenders Tournament für den Intercontinental Championship, den Titel konnte er sich am Ende bei WWE Extreme Rules 2014 auch von Big E sichern. Er verteidigte den Belt erfolgreich gegen Rob Van Dam, scheiterte aber in einem Qualifikationsmatch für Money in the Bank an Sheamus. Dennoch packte ihn Triple H noch in das Match um den Koffer, das andere Ladder Match ging ja nach dem Ausfall von Daniel Bryan bekanntlich um den WWE World Heavyweight Championship. Den Koffer konnte sich allerdings Seth Rollins holen.

Wenige Tage später verletzte sich Barrett bei den Smackdown Tapings, als er sich die Schulter auskugelte, als ihn Jack Swagger in die Ringabsperrung warf. Er benötigte eine Operation und fiel mehrere Monate lang aus, daher wurde ihm der WWE Intercontinental Championship auch aberkannt.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2007-2008
Wade Barrett & Drew McIntyre

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
2008-2009
2010
2011
2015-Heute
Alberto Del Rio, King Barrett, Rusev & Sheamus

Manager

Spitznamen

  • "The Bare Knuckle Brawler/Fighter/Champion"
  • "The Pinnacle"
  • His Majesty
  • King of Bad News"
  • The Cosmic King / "The Bloody King"

Einzugsmusik

  • World Wrestling Entertainment
    • 2010-2011: "We Are One" von 12 Stones
    • 2011-2012: "End of Days" von Jim Johnston
    • 2012-2013: "Just Don't Care Anymore" & (V2) von American Fangs & Jim Johnston
    • 2013-Heute: "Rebel Son" von CFO$
    • 2015: "Hellfire" von CFO$ (als Mitglied der League of Nations verwendet)
    • 2015-Heute: "A League of Their Own" von Jim Johnston (als Mitglied der League of Nations verwendet)

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 2013: Dead Man Down
  • 2016: Eliminators

Fernsehen

  • 2013-2015: The JBL & Cole Show (Web-Serie)
  • 2015: Total Divas
  • 2015: Swerved (Web-Serie)