MVP

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hassan Hamin Assad (Geburtsname: Alvin Burke, Jr.)
MVP im Mai 2014

MVP im Mai 2014

Daten
Ringname(n) Montel Vontavious Porter (MVP)
Antonio Banks/Bank$
Lord of War
Tony Style
Organisation TNA
Körpergröße 191 cm
Kampfgewicht 114 kg
Geburt 28.Oktober 1973
Liberty City, Miami, Florida
Angekündigt aus Miami, Florida
Trainiert von Soulman Alex G
Norman Smiley
Debüt 2002

Abseits des Wrestlings

Alvin Burke Jr. wurde am 28. Oktober 1973 in Miami, Florida geboren. Er ist besser bekannt unter dem Namen Montel Vontavious Porter (MVP).

Als Burke 17 Jahre alt war, wurde er für einen bewaffneten Überfall zu 18 Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis trat er dem Islam bei. Er nahm noch zusätzlich den Namen Hasaan Asaad an. Wegen guter Führung wurde Burke 1999 nach 10 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Zum Wrestling kam er durch einen Gefängniswärter, der im Nebenberuf als Indy Wrestler gearbeitet hatte.

Wrestlingkarriere

Independent Promotions (2002-2006)

Zu Beginn von Burke´s Karriere trat er unter dem Namen Antonio Banks bei Coastal Championship Wrestling an. Unter selben Namen trat er dann bei Xtreme Wrestling Alliance an. Dort konnte er den Heavyweight Title gewinnen. Er wechselte schließlich zu Deep South Wrestling. Dies war eine Nachwuchsliga der WWE. Er trat unter dem Namen Montel Vontavious Porter kurz MVP auf. Dies ist eine Abkürzung für Most Valuable Player oder auch Montel Vontavious Porter.

World Wrestling Entertainment (2006-2010)

Als Free Agent hatte MVP seinen ersten Auftritt bei Smackdown! am 4. August 2006. In der Eingangsstoryline ging es darum, dass er mit dem damaligen GM Theodore Long einen Vertrag aushandelt. Am Ende verdient er laut Storyline das meiste Geld von allen WWE Westlern. Er unterschreibt seinen offiziellen Storyline Vertrag am 27. September 2006. Von den Kommentatoren wird er oftmals alt arrogant bezeichnet. MVP tritt mit einem Ganzkörperanzug auf, auf dem Diamanten befestigt sind.

Sein erstes offizielles Match bestritt MVP gegen Kane. Dies endete mit einem No Contest. Nun folgte eine Fehde gegen ihn. Währen dieser Fehde trat er oft zusammen mit Mr. Kennedy gegen Kane und The Undertaker an. Jedoch verloren sie immer. Die Fehde konnte Kane mit einem Inferno Match bei Amageddon 2006 für sich entscheiden. Bei diesem Match zog sich MVP leichte Verbrennungen zu. Anschließend fehdete MVP gegen Chris Benoit um den United States Titel. Nach sehr vielen Titelkämpfen konnte er den Titel immer noch nicht für sich entscheiden. Darunter verlor er auch bei WrestleMania 23 gegen Benoit. Jedoch konnte MVP sich den Titel beim Judgment Day 2007 sichern, somit war er neuer United States Champion. Er ist der längste amtierende US Champion seit der Reaktivierung des Titels im Jahre 2003.

Es folgte in der 2. Jahreshälfte des Jahres 2007 eine Fehde gegen Matt Hardy. Sie kämpften um den US Title. MVP konnte den Titel immer gegen Matt Hardy verteidigen. Allerdings lies er sich in ein paar Matches auch disqualifizieren oder auszählen. Nebenbei trugen sie immer kleine Matches im Basketball, Football, Schach, Kniebeugen, Boxen, Bier trinken und im Pizza essen aus. Dabei kam es auch zu Gastauftritten von Stone Cold Steve Austin und Evender Holyfield. Diese Matches gewann fast immer Matt Hardy. Ironischer Weise wurden MVP und Matt Hardy gemeinsam Tag Team Champions. Als MVP mit Teddy Long Backstage diskutierte, sagte er, dass er mit dem ersten der durch die Tür käme ein Tag Team Title Match bei der kommenden Smackdown! Show bestreiten würde. Als erstes kam Matt Hardy durch die Tür. Sie besiegten Deuce n' Domino und gewannen den Titel. Beim Cyber Sunday 2007 sollte er seinen Titel gegen Matt Hardy verteidigen, jedoch verletzte sich dieser am Kopf. So musste er gegen Kane antreten. Er verteidigte den Titel indem er sich auszählen lies. Am 13.11.07 bei Smackdown! verloren MVP und Matt Hardy die Tag Team Titel an John Morrison und The Miz. Nach diesem Match wurde Matt Hardy am Blinddarm operiert und fiel mindestens 3 Monate aus. Die Fehde war somit vorerst unterbrochen.

Es folgten eine Mini Fehden gegen Rey Mysterio und Batista. Seinen Titel konnte er dort immer auf unterschiedliche Weise verteidigen. Er nahm am Royal Rumble 2008 teil, wurde jedoch eliminiert. Beim Smackdown! Elimation Match bei No Way Out 2008 wurde er von Batista gepinnt. Jedoch gewann The Undertaker. In einer Houseshow qualifizierte er sich gegen Jamie Noble für das Money in the Bank Ladder Match bei WrestleMania 24. Dieses Match konnte allerdings CM Punk gewinnen. Als MVP sich den Koffer holen wollte, feierte Matt Hardy sein Comeback und zeigte einen Twist of Fate von der Leiter gegen MVP.

Die Fehde mit Matt Hardy um den United States Title konnte nun wieder aufgenommen werden. Bei der anschließenden Smackdown! Ausgabe verlor MVP in einem Non Title Match gegen Matt Hardy. Bei Backlash 2008 verlor er anschließend nach fast 1 jähriger Titelregentschaft den US Title an Matt Hardy. Auch das Rückmatch bei der darauf folgenden Smackdown! Ausgabe verlor er. Beim [[WWE Judgment Day#Judgment Day 2008|Judgment Day 2008}} sprach MVP eine offene Challange aus. Es kam der wiedergekehrte Jeff Hardy zu einem Match heraus. Das Anschließende Match verlor MVP gegen Jeff Hardy. Nachdem Jeff Hardy beim WWE Draft 2008 zu SmackDown! gedraftet wurde, hatte MVP eine Menge an Jeff Hardy auszusetzen und es kam beim Summer Slam zu einem Match der Beiden, was MVP mit Hilfe [[Shelton Benjamin]s für sich entscheiden konnte. In der [[WWE SmackDown|SmackDown!] Ausgabe nach dem Summer Slam konnte MVP einen Sieg gegen Festus einfahren und qualifizierte sich somit für das erste Scramble-Match SmackDown´s, um den WWE Championship, wobei er sich nicht durchsetzen konnte. Der Sieg gegen Festus sollte für eine längere Zeit erstmal der letzte Sieg MVP´s sein. Es folgten Niederlagen über Niederlagen, wobei Mr.Kennedy ihn immer wieder provozierte. Zum Schluss wurde sogar noch seine VIP-Lounge abgebaut. Im Januar 2009 konnte MVP mithilfe von Triple H einen Sieg gegen Big Show einfahren. Seitdem geht es mit ihm wieder steil berauf und fehdet momentan mit Shelton Benjamin um den U.S.-Title.

Kurz vor der Jubiläums-Wrestlemania gewann er bei einer Ausgabe von Friday Night Smackdown zum zweiten mal die WWE United States Championship von Shelton Benjamin. Das Money in the Bank Ladder Match bei Wrestlemania gewann er allerdings nicht. Danach konnte er bei Raw des Öfteren seinen Titel verteidigen. Kurz vor Extreme Rules 2009 verlor er den Titel allerdings an Kofi Kingston. Bei WWE Extreme Rules konnte er den Titel nicht zurückgewinnen.

Nach The Bash begann eine kleinere Auseinandersetzung mit Jack Swagger. Bei Night of Champions gelang es ihm erneut nicht, US Champion zu werden. Danach wurde die Fehde mit Jack Swagger immer mehr aufgebaut und beim SummerSlam gab es bereits ein Einzelmatch der beiden. MVP ging in diesem Match als Sieger hervor.

Danach begann eine Fehde mit den Tag Team Champs. MVP und Mark Henry werden The Big Show und Chris Jericho bei Breaking Point herausfordern.

New Japan Pro Wrestling (2011-Heute)

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2007
2007-2010
2008/2012

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
2004-2005

Manager

  • Quentin Michaels

Schüler

Spitznamen

  • "The Franchise Playa"
  • "Half Man, Half Amazing"
  • "The Ballin' Superstar"
  • "The Captain of the Team"
  • "The Man with 3 Halves"
  • "Mr. 305"
  • "Black Godzilla"
  • "Mr. Prime Time"

Einzugsmusik

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Musik

    • Singles
  • 2011: "Holla to he World"
  • 2013: "Tokyo"
  • 2014: Return of the Ronin

Filme

  • 2010: MacGruber