Matt Striker

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthew Kaye
Matt Striker im August 2008

Matt Striker im August 2008

Daten
Ringname(n) Matt Striker
Matt Lachey
Matt Martel
Matt Rite
Muscles Marinara
Prince Striker
Stryker
The Ultimate Striker
Organisation WWE
Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 102 kg
Geburt 26.Juni 1974
Queens, New York
Wohnsitz Ossining, New York
Angekündigt aus Bayside, New York
Trainiert von Johnny Rodz
Debüt Januar 2001
Ruhestand 2011 (Lediglich vom Wrestling)

Abseits des Wrestlings

Matthew Kaye, besser bekannt unter seinem Ringnamen Matt Striker, wurde am 26.Juni 1974 in Queens, New York geboren. Kaye konnte einen Bachelor-Abschluss in Geschichte und einen Master-Abschluss in pädagogische Psychologie abschließen und arbeitete anschließend als Gymnasiallehrer und wurde später noch Sozialkundelehrer. Als Lehrer wurde er allerdings entlassen, da er sich Krank meldete, allerdings um für eine japanische Promotion in den Ring zu steigen. Diese Tatsache fand man später heraus und ihm wurde "geraten" seine Entlassung einzureichen, was er 2005 letztlich auch getan hat.

Wrestlingkarriere

Anfänge und Independent-Karriere

Kaye erhielt sein erstes Wrestling-Training im Jahre 2000 bei Johnny Rodz in der sogenannten „Gleason´s Gym“ in New York City. Nach kurzer Zeit im Wrestling-Geschäft konnte Kaye bis 2002 auch schon erste Erfolge in Form von Titelgewinnen vorweisen – ganze zehn Titelgewinne gelangen ihm innerhalb seines ersten Jahres als Professional Wrestler bei kleineren Promotion im Großraum New York, seiner Heimatstadt. Eine seiner ersten Anlaufstationen war die „World of Unpredictable Wrestling“, wo er die WUW Continental Championship gewann, ebenso „Total Professional Wrestling“, hier erlangte Kaye die TPW Light Heavyweight Championship und die Tag Team Championship mit Red Flair sowie schließlich auch die etwas größere Promotion „East Coast Wrestling Association“, wo er mit Ace Darling im Februar 2003 die ECWA Tag Team Championship gewinnen konnte und über sieben Monate hielt. Im September des gleichen Jahres verloren sie die Titel schließlich.

Im Frühjahr 2004 gelang ihm der Gewinn der USA Pro Wrestling´s Tag Team Championship mit Simon Diamond sowie mit Josh Daniels der Gewinn der PWF Tag Team Championships, zudem begann Kaye nun auch unter dem Ringnamen „Matt Striker“ anzutreten. Im Juni des Jahres trat er zudem bei Pro-Pain Pro Wrestling auf und parodierte dort als „Ultimate Striker“ das Gimmick der Wrestling-Legende The Ultimate Warrior. Als dieser bildete er ein Team mit Rob Eckos, verlor jedoch ihr Tag Team Match gegen Wager Brown und April Hunter. Die Imitationen solcher Legenden setzte Striker auch in der Zukunft fort, hauptsächlich bei der Promotion „3 Pro Wrestling“. Hier absolvierte er Auftritte als „Macho Man“ Randy Savage, The Sandman, Sabu, Hulk Hogan und Ric Flair. Auch sein Tag Team-Partner Rob Eckos wurde im Laufe der Zeit in die Imitationen eingebunden und verkleidete sich ebenfalls – so trat das Team fälschlicher Weise am 21. August 2004 bei einer Tag Team Battle Royal erst als The Bushwhackers, danach als die Road Warriors und schließlich nach der zweiten Eliminierung auch als Iron Sheik und Nikolai Volkoff an.

Striker gelang es zunächst noch gut, seine Vollzeitbeschäftigung als Lehrer und seine Nebentätigkeit als Professional Wrestler unter einen Hut zu bringen, da er hauptsächlich in den Ferien und an Wochenenden trainierte und auftrat. Mit der Zeit begann er aber auch sträflicher Weise, sich krankschreiben zu lassen und stattdessen in Übersee oder weiter entfernt Auftritte und Training zu absolvieren. Als er gegen Ende des Jahres 2004 eine Tour in Japan mit der Promotion Pro Wrestling Zero1 absolvierte, bemerkte seine Arbeitsstelle schließlich den wahren Grund für seine Abwesenheit und Striker entfesselte einen kleinen Skandal rund um seine Person. Er kündigte seine Stelle schließlich im Dezember und bestritt wieder Matches in Japan, da ihn die Promotion erneut zu sich einlud und auch im Raum New York feierte Striker weiter Erfolge. Am 30. April 2005 gewann er die Heayvweight Championship der Promotion „New York Wrestling Connection“, indem er Mike Mondo besiegte. Einige Wochen später konnte er zudem die NYWC Interstate Championship der gleichen Promotion gewinnen, jedoch nur für wenige Wochen halten.

Mitte des Jahres 2005 trat er einige Male bei Ring of Honor an, blieb jedoch nicht lange und kehrte schnell wieder nach New York zurück, wo er seine NYWC Heavyweight Championship nach vier Monaten an niemand geringeres als Jerry Lynn verlor. Der Titelverlust markierte zugleich auch das Ende von Strikers Independent-Karriere, da er Mitte des Jahres einen Vertrag mit World Wrestling Entertainment unterschrieb.

World Wrestling Entertainment

Debüt und Anfänge

Strikers erster Gegner in seinem Debütmatch für seinen neuen Arbeitgeber war niemand geringeres als Kurt Angle. Diesem begegnete er bereits am 24. Februar 2005 bei einem Probematch als lokaler Jobber mit Namen „Matt Martel“ bei einer Smackdown-Episode in Pennsylvania. Nach kurzer Rückkehr in die Independent-Szene wurde schließlich in den Medien die Geschichte des Matthew Kaye, der Lehrer, welcher sich für seine Karriere als Wrestler hatte krankschreiben lassen, bekannt und somit wurde der Charakter Matt Striker wieder interessant.

Am 11. Juli 2005 folgte Strikers zweites Match mit Angle, wieder unter dem Namen Matt Martel. Sein Gegner enttarnte ihn in einer kurzen Promo vor dem Match jedoch als Matt Striker, besagter Lehrer aus den Medien, und besiegte ihn im Anschluss in unter drei Minuten. In der folgenden Woche trat „Martel“ erneut bei RAW auf und stellte klar, dass er nicht Matt Striker sei und forderte stattdessen erneut Kurt Angle heraus. Dieser enthüllte seine Identität jedoch erneut und besiegte ihn auch ein drittes Mal. In der Folgezeit hatte Striker nur noch kleine Auftritte bei der C-Show WWE Heat, ehe er schließlich in die Entwicklungsliga Deep South Wrestling geschickt wurde.

Erste Zeit bei RAW

Seine negative Vergangenheit in der Presse nutzte Kaye für sein Gimmick als Matt Striker aus und entwickelte das Gimmick eines arroganten Ex-Lehrer Heels, der die WWE als seine Schule ansah und ein Segment mit Namen „Matt Striker´s Classroom“ moderierte, welches erstmals am 12. Dezember auf Sendung ging. In dem Segment sprach Striker die Zuschauer an wie unwissende junge Schüler und machte sie somit lächerlich, doch bereits nach der ersten Ausgabe musste Striker wieder pausieren, da er sich in einem Match gegen Lance Cade bei einer House Show eine Schulterverletzung zuzog. Im Januar 2006 kehrte er wieder zurück und trat weiter bei kleineren Shows wie Heat auf.

Am 17. April kehrte Striker wieder zu RAW zurück und stellte dort in seinem Segment die Behauptung auf, dass Schule „cool“ sei. Ein weiterer Wrestler, Carlito, sprang auf diese These an und spuckte Striker gemäß seinem Gimmick einen Bissen Apfel ins Gesicht, da der Puerto Ricaner nur selber bestimmte, was cool und was nicht cool sei. In der Folgezeit blieb Carlito in einer Art Mini-Fehde der beiden involviert. Striker am kehrte 24. April wieder in den RAW-Ring zurück und beteiligte sich an einem Six Man Tag Team Match, in welchem er gemeinsam mit Chris Masters und Shelton Benjamin gegen Carlito, Charlie Haas und Rob Van Dam verlor.

Beim Backlash PPV moderierte Striker erneut eine Ausgabe seines Segments und hatte als Gast den Wrestler Eugene, welcher laut seines Gimmicks geistig zurückgeblieben war. Dieses führte logischer Weise zu Diskrepanzen mit dem Lehrer Striker, welcher ihn dann im Laufe des Segments mit einem Wörterbuch attackierte. Wieder mischte sich auch Carlito ein, indem er beide genannten Männer nach einem Match zwischen ihm und Striker attackierte. Im Vorfeld war Eugene herausgelaufen und hatte Striker attackiert, was jedoch den Sieg für diesen durch Disqualifikation über Carlito bedeutete. Nachdem Striker Eugene Mitte 2006 besiegen konnte, beendete sein Gegner die Fehde dennoch siegreich, da er in der Wrestling-Legende „Hacksaw“ Jim Duggan einen Mentor fand, welcher ihm zum Sieg verhalf und ihn auch nach dem Match vor einer Attacke des wütenden Strikers rettete. Nach einer schnellen Niederlage gegen John Cena endete Strikers Zeit bei RAW am 31. Juli 2006 schließlich, da man ihn nur noch selten dort auftreten ließ.

Zeit bei ECW und „New Breed“

Im August 2006 feierte Striker sein Debüt für die TV-Neuauflage der ECW. Auch hier setzte er seine Segmente fort und begann aufgrund beleidigender Aussagen, die er in der Show gemacht hatte, unter anderem eine Fehde mit Urgestein The Sandman, die er jedoch verlor. Während einer Ausgabe von „Striker´s Classroom“ leistete sich Striker jedoch einen großen Fehltritt, als er den nur 36 Stunden zuvor verstorbenen TV-Wildlife-Experten Steve Irwin abschätzig erwähnte. Schnell ereilten die WWE wütende Reaktionen von Fans des „Crocodile Hunters“ und Vince McMahon persönlich entschuldigte sich in einem Video auf der offiziellen Website der WWE für die in Strikers Segment getroffenen Aussagen.

Trotz aller Kontroverse um Striker machte dieser am 19. September sein In Ring-Debüt für sein neues Roster, bei welchem er sich mit Mike Knox und Test zusammentat, um gegen Tommy Dreamer, Sabu und The Sandman anzutreten, sein Team verlor jedoch durch Disqualifikation, da Test den Referee umschubste. Beim einzigen exklusiven ECW-PPV, December to dismember, hatte Striker ebenfalls einen Auftritt, nämlich in einem eigens geschaffenen „Striker´s Rules“-Match gegen Balls Mahoney. Das Match sah vor, dass alles nach Strikers Regeln verlaufen sollte, im Klartext: Kein Ziehen an den Haaren, Stechen in die Augen, Attacken vom Top Rope oder auch nur unangemessene Sprache durften im Match vorkommen. All diese Regeln verhinderten jedoch dennoch nicht die Niederlage Strikers, der Mahoney jedoch am 19. Dezember seinerseits in einem Rematch besiegen konnte.

Am 6. Februar 2007 verbündete sich Striker mit dem neuen „New Breed“-Stable, welches von Mr. McMahon ins Leben gerufen worden war und außer Striker aus Elijah Burke, Kevin Thorn und Marcus Cor Von bestand. Das Stable befand sich in einer Fehde mit den sogenannten „ECW Originals“, älteren Wrestlern, die bereits in der originalen ECW als Faces angetreten und bei den Fans dementsprechend over waren. Das Stable bestand aus The Sandman, Rob Van Dam, Tommy Dreamer und Sabu. Verschiedene Mitglieder beider Stables begegneten sich zunächst in diversen Singles und Tag Team Matches und tauschten Siege und Niederlagen aus, bis die Fehde schließlich vorläufig bei Wrestlemania 23 gipfelte, als sich beide Stables bei einem 8 Man Tag Team Match gegenüberstanden – hier konnten sich die ECW Originals durchsetzen, das Rematch in der folgenden ECW-Ausgabe konnte jedoch das New Breed-Stable für sich entscheiden.

Zwischen Striker und New Breed-Anführer Elijah Burke kam es kurzzeitig zu Spannungen, da Striker und Marcus Cor Von überraschend gegen die völlig unbekannten Major Brothers (Brett und Brian Major aka Zack Ryder und Curt Hawkins) verloren. Als Folge dessen versuchte insbesondere Striker, diese Schmach wieder wett zu machen und war erfolgreich, als er Brett Major am 22. Mai bei ECW besiegen konnte. Die lange Fehde mit den ECW Originals verlor einiges an Momentum, da mit Sabu eines der ECW Originals aus der Originalbesetzung entlassen wurde. Beim PPV „One Night Stand“ wurde die Fehde deswegen vorzeitig beendet und das New Breed Stable verlor ein letztes Mal gegen Dreamer, The Sandman und CM Punk in einem Tables-Match.

Am 12. Juni bestritt Matt Striker ein Singles-Match gegen The Boogeyman und verlor, wurde jedoch im Anschluss noch weiter von seinem Rivalen bearbeitet und dessen Gimmick entsprechend mit Würmern beschüttet. Zwei Wochen später wiederholte sich dieses Szenario bei einer Ausgabe von „Piper´s Pit“, wo Striker zu Gast war. Striker lud den Boogeyman als Folge der Attacken zu einer Ausgabe von „Striker´s Classroom“ ein, wo er seinen Gast über Würmer unterrichten wollte. Dies stellte sich jedoch lediglich als Vorwand für das Debüt von Strikers neuem Klienten Big Daddy V heraus, welcher den Boogeyman attackierte und die Fehde der beiden beendete. In der Folgezeit bis Juni 2008 blieb Striker Big Daddy V als Manager erhalten. Von Juli 2007 bis März 2008 bildete sein Klient zudem ein Tag Team mit Mark Henry, welcher Big Daddy V durch diverse Ablenkungen und Eingriffe regelmäßig zu Siegen verhalf.

Zeit als Kommentator

Als Teil des 2008er Supplemental Drafts wurde Striker im Juni 2008 eigentlich zunächst zu RAW gedraftet, wechselte jedoch bald zu ECW, um dort die Rolle des Color Commentators zu erfüllen, da Tazz zu Smackdown wechselte, um den bisherigen Kommentator Mick Foley zu ersetzen. Am 5. August nahm Striker somit erstmals am Broadcast Table von ECW Platz und kommentierte fortan gemeinsam mit Todd Grisham die Shows. Insbesondere Strikers Kommentierung stieß auf positive Kritik und so gewann er 2008 gemeinsam mit seinem Partner Todd Grisham den Slammy Award für das Announce Team des Jahres. Sein Partner verließ ECW jedoch im April 2009 wieder in Richtung Smackdown und wurde durch Josh Matthews ersetzt. Dieser kommentierte fortan mit Striker zusätzlich zu ECW auch noch WWE Superstars ab der Debüt-Episode vom 16. April 2009.

Am 27. Oktober 2009 wurde verkündet, dass Striker fortan wieder gemeinsam mit Todd Grisham Smackdown kommentieren würde, da Jim Ross aufgrund einer erneuten Attacke seiner Krankheit Bell´s Palsy auf unbestimmte Zeit ausfiel. Im November kommtentierte er auch kurzzeitig bei RAW, da Jerry Lawler laut Storyline von Sheamus verletzt worden war. Zudem wurde er bei PPVs der Kommentator-Repräsentant des Smackdown-Rosters, bis er nach dem Royal Rumble 2011 von Booker T ersetzt wurde. Dieser ersetzte Striker schließlich auch dauerhaft bei Smackdown und bildete fortan ein Dreigestirn mit Josh Matthews und Michael Cole.

Diverse Rollen

Am 23. Februar 2010 wurde Striker als Moderator der neuen Show WWE NXT eingesetzt und führte fortan Interviews mit den Rookies durch, zudem führte er durch die einzelnen Abschnitte und Segmente der Show, wo er Regeln erklärte und den Gewinner verkündete. Im März 2011 stieß als Co-Host Maryse zu Striker hinzu. Am 2. August 2011 trat Striker zudem wieder in einem Match an und schloss sich mit Titus O´Neil zusammen, um gegen Darren Young und Derrick Bateman anzutreten. Striker legte somit als Wrestler erstmals einen Faceturn hin. Er trat auch in den nächsten beiden Wochen gegen Young an, konnte jedoch beide Male nicht gewinnen.

Bald schon trat er wieder seinen Dienst als Kommentator an und kommentierte mit seinem alten Partner Josh Matthews ab dem 10. November 2011 die Shows von WWE Superstars. Bei der ewig währenden fünften Staffel von WWE NXT wurde Striker immer wieder von den beiden Unruhestiftern Curt Hawkins und Tyler Reks verbal attackiert und gemobbt und übergab schließlich die Pflichten des Match Bookers an William Regal ab, blieb der Show jedoch als Host erhalten. Nachdem NXT eingestellt wurde, nahm Striker wieder vornehmlich die Rolle des Backstage Interviewers ein und war als ein solcher sowohl bei RAW als auch bei Smackdown zu sehen. Zudem wurde er der Host der Show WWE After Burn, welche für die internationalen Korrespondenten der WWE ausgestrahlt wurde. Am 15. Oktober 2012 wurde Striker von General Manager AJ Lee kurzfristig in ein Match gegen Kane gebookt, welches er erwartungsgemäß verlor. Am 28. Januar wurde er von Big Show ausgeknockt, als er versucht hatte, ein Interview zu mit diesem zu erreichen. Am 20. Juni wurde Striker entlassen, da die WWE seinen Vertrag nicht verlängerte.

Rückkehr in die Independent-Szene

Am 21. Juni machte Striker seinen ersten Independent-Auftritt nach seiner Zeit in der WWE und kommentierte wie schon bei seinem alten Arbeitgeber eine Show der Promotion Family Wrestling Entertainment in seiner Heimatstadt New York als Color Commentator.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Tag Teams

Zeitraum Name Mitglieder
2003
Matt Striker & Scott Wright
2003
Skinhead Ivan & Striker
2003-2004
Rob Eckos & Striker
Majors & Stryker

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
2007

Manager

Gemanagte Superstars

Schüler

Spitznamen

  • "The Modern Marvel"
  • "Hot Stuff"
  • "Macho Man"
  • "Your Teacher"
  • "The Teacher"
  • "The Extreme Educator"

Einzugsmusik

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 1986: Wise Guys
  • 1988: The Child Saver