NWA World Heavyweight Championship

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
NWA World Heavyweight Championship
NWA World Heavyweight Championship.jpg
Daten
Aktueller Halter Jax Dane
Seit 29. August 2015
Promotion National Wrestling Alliance
Eingeführt 14.Juli 1948
Deaktiviert /

Ehemalige Namen
• NWA World Heavyweight Wrestling Championship

Der NWA World Heavyweight Championship wurde am 14. Juli 1948 eingeführt, er ist der höchste Einzeltitel der NWA und einer der bedeutendsten Titel in der Geschichte des Wrestlings.

Inhaltsverzeichnis

Rekorde

Rekord Rekordhalter Einheit
Häufigste Titelgewinne
10 Regentschaften
Meiste Tage als Champ insgesamt
3.749 Tage (verteilt auf 3 Runs)
Längste Regentschaft
1.941 Tage
Kürzeste Regentschaft
4 Minuten
Ältester Titelträger
Jüngster Titelträger
Schwerster Titelträger
Leichtester Titelträger
Größter Titelträger
Kleinster Titelträger

Titelhistorie

# Champion Regentschaft Tage Datum des Titelgewinns Ort Veranstaltung Anmerkung
(1)
(1.)
63
03.11.1947
Gewann gegen Orville Brown, seine Titelregentschaft wurde von der NWA aber nicht anerkannt, da diese vor der offiziellen Gründung der Promotion war.
1
1.
692
05.01.1948
Los Angeles, CA
Im Juli 1948 wurde die Promotion NWA gegründet, als erster offizieller Champion der Promotion wird Brown anerkannt. Er konnte im Januar 1948 Sonny Myers besiegen. Brown war 11-maliger MWA World Heavyweight Champion, im Mai 1948 konnte er sich das letzte Mal den Titel sichern. Im Oktober 1948 schloss sich die Midwest Wrestling Association der NWA an und der Titel wurde eingestellt.
2
1.
1941
27.11.1949
Der Titel wurde ihm zugesprochen, da Orville Brown nach einem Autounfall seine Wrestlingkarriere beenden musste. Der NWA World Heavyweight Championship wurde mit dem World Heavyweight Championship der Promotion vereinigt. Thesz wurde mit dem Gewinn des Los Angeles Olympic Auditorium World Heavyweight Championships auch Undisputed Champion.
(3)
(1.)
115
22.03.1955
San Francisco, CA
Konnte Lou Thesz in der zweiten Runde via Countout und in der dritten Runde via DQ bezwingen. Die California Athletic Commission erkannte den Sieg von Nomellini an, die beiden Wrestler konnten sich nicht einigen, sie waren stets der Meinung, dass sie selbst der rechtmäßige Titelträger waren.
(3)
(2.)
244
15.07.1955
Toronto, ON
Gewann in einem Rematch gegen Leo Nomellini.
3
1.
239
15.03.1956
Toronto, ON
4
2. (3.)
217
09.11.1956
St. Louis, MO
(5)
(1.)
40
14.06.1957
Chicago, IL
Gewann gegen Lou Thesz via DQ, nachdem dieser das Match aufgrund einer Rückenverletzung nicht beenden konnte. In manchen Bundesstaaten wurde Thesz weiterhin als Champion angesehen, in anderen Gebieten wurde hingegen Carpentier als neuer Champion anerkannt.
(5)
(4.)
113
24.07.1954
Montreal, Quebec
Gewann in einem Rematch gegen Édouard Carpentier via DQ.
5
1.
421
14.11.1957
Toronto, ON
6
1.
903
09.01.1959
St. Louis, MO
Die AWA spaltete sich von der NWA ab und im Mai 1960 wurde Connor zum ersten World Champion der AWA erklärt. Connor musste den Titel innerhalb 90 Tage verteidigen, da er dies nicht tat, wurde der Titel dem Nr.1 Contender und dem Gründer der Promotion Verne Gagne zugesprochen.
7
1.
145 (bis zur Niederlage gegen Kowalski), 414 (bis zur Niederlage gegen Brazil) oder 573 (bis zur Niederlage gegen Thesz)
30.06.1961
Chicago, IL
Am 02.August 1962 gewann Bruno Sammartino gegen Rogers, er lehnte den Titel aber ab, da Rogers mit einer Verletzung angetreten ist.
(8)
(1.)
425
22.11.1961
Montreal, Quebec, Kanada
Gewann gegen Buddy Rogers am 21.November, dieser brach sich während dem Match den Knöchel, der Titelwechsel wurde deshalb nur in manchen Bundesstaaten anerkannt. Am 21.Januar 1963 konnte Rogers Kowalski besiegen, Kowalski stellte danach aber klar, dass dies kein Titelmatch war.
(8)
(1.)
73
18.08.1962
Newark, NJ
Brazil verzichtete auf den Titel, da sich Rogers angeblich verletzt hatte. Am 06.September 1962 wurde Brazil zum Champion erklärt, nachdem ein Arzt bestätigte, dass sich Rogers keine Verletzung zugezogen hatte. Dieser Titelwechsel und jener von Thesz wurden von der NWA nicht anerkannt.
(8)
1. (2.)
86 (vom Sieg gegen Brazil bis zur Niederllage gegen Thesz) oder 3 (vom Sieg gegen Kowalski bis zur Niederlage gegen Thesz)
30.10.1962 (Sieg gegen Brazil) oder 21.01.1963 (Sieg gegen Kowalski)
Toledo, OH (gegen Brazil) oder New York (gegen Kowalski)
Rogers konnte am 30.Oktober 1962 Brazil besiegen, seine Regentschaft würde aber nur zählen, wenn man den Titelrun von Kowalski außer Acht lassen würde. Rogers konnte am 21.Januar 1963 Kowalski bezwingen, aber auch dieser Titelwechsel würde nur dann zählen, wenn man das Match gegen Kowalski am 21.Januar 1963 als ein Titelmatch ansehen würde. Dies wiederum würde dann die Titelregentschaft von Brazil annulieren.
8
3. (5.)
1079
24.01.1963
Toronto, ON
Die Promoter im Nordosten der USA erkannten den Sieg von Thesz gegen Buddy Rogers nicht an. Sie gründeten eine eigene Wrestlingpromotion namens World Wide Wrestling Federation, Rogers wurde nur 3 Monate nach seinem Titelverlust bei NWA der 1. WWWF World Heavyweight Champion.
9
1.
1131
07.01.1966
St. Louis, MO
10
1.
1563
11.02.1969
Tampa, FL
11
1.
57
24.05.1973
Kansas City, MO
12
1.
500
20.07.1973
Houston, TX
13
1.
7
02.12.1974
Kagoshima, Japan
14
2.
366
09.12.1974
Toyohashi, Japan
15
1.
424
10.12.1975
Miami, FL
16
2.
926
06.02.1977
Toronto, ON
17
1.
5
21.08.1979
Tampa, FL
18
3.
66
26.08.1979
Orlando, FL
19
2.
7
31.10.1979
Nagoya, Japan
20
4.
302
07.11.1979
Amagasaki, Japan
21
3.
5
04.09.1980
Saga, Japan
22
5.
230
09.09.1980
Otsu, Japan
23
1.
4
27.04.1981
Augusta, GA
24
6.
51
01.05.1981
Gainesville, GA
25
2.
88
21.06.1981
Atlanta, GA
26
1.
476
17.09.1981
Kansas City, MO
Am 9. Februar 1983 setzte sich der Midnight Rider gegen Ric Flair durch. Beim Midnight Rider handelte es sich um Dusty Rhodes unter einer Maske, Rhodes wurde zuvor suspendiert. Der Präsident Bob Geigel forderte den Midnight Rider auf sich zu demaskieren oder den Titel abzugeben. Daraufhin bekam Ric Flair den Titel wieder zurück.
(27)
(1.)
0
29.08.1982
Santo Domingo, Rep. Dom.
Gewann gegen Ric Flair in Santon Domingo, da sich Veneno aber weigerte den Titel außerhalb seines Heimatlandes zu verteidigen, wurde der Titel Ric Flair zugesprochen.
(27)
(1.)
17
06.01.1983
San Juan, PR
Dieser Titelwechsel wurde von der NWA nicht anerkannt. Auf dem Spiel stand neben dem NWA World Heavyweight Championship auch der WWC World Heavyweight Championship von Colón.
(27)
1. (2.)
138
23.01.1983
Miami, FL
Dieser Titelwechsel wurde von der NWA nicht anerkannt. Victor Jovica besiegte Flair am 08.Februar 1983 in Couva, Trinidad, die Entscheidung wurde dann aber rückgängig gemacht, da Flairs Füße während dem Pin auf dem Rope waren.
27
7.
167
10.06.1983
St. Louis, MO
28
2.
118
24.11.1983
Greensboro, NC
Dies war ein Steel Cage Match. Gene Kiniski fungierte als Special Referee.
(29)
8.
3
20.03.1984
Wellington, Neuseeland
Der Titelwechsel wurde nur von der WCW anerkannt. Sowohl die NWA als auch die WWE erkennen diesen Titelwechsel nicht an.
(29)
2. (3.)
44
23.03.1984
Kallang, Singapore
Der Titelwechsel wurde nur von der WCW anerkannt. Sowohl die NWA als auch die WWE erkennen diesen Titelwechsel nicht an.
29
1.
18
06.05.1984
Irving, TX
30
3. (4.)
793
24.05.1984
Yokosuka, Japan
31
3.
14
26.07.1986
Greensboro, NC
32
4. (5.)
412
09.08.1986
St. Louis, MO
33
1.
62
25.09.1987
Detroit, MI
34
5. (6.)
452
26.11.1987
Chicago, IL
Am 21.November 1988 schloss sich die WCW der NWA an.
35
1.
76
20.02.1989
Chicago, IL
36
6. (7.)
426
07.05.1989
Nashville, TN
37
1.
188
07.07.1990
Baltimore, MD
38
7. (8.)
69
11.01.1991
East Rutherford, NJ
39
1.
59
21.03.1991
Tokyo, Japan
Neben dem NWA World Heavyweight Championship stand auch noch der IWGP Heavyweight Championship von Fujinami auf dem Spiel. Der Titelwechsel wurde von der WCW anerkannt, die WWE erkennt diese Titelregenschaft nicht an.
40
8. (9.)
112
19.05.1991
St. Petersburg, FL
Der Titelwechsel wurde in den USA zuerst ignoriert, später erkannte die WCW die Titelregentschaft an, die WWE hingegen erkennt sie bis heute noch nicht an.
/
Vakant
Ric Flair wurde der Titel wegen seiner Vertragsunterzeichnung bei WWF genommen.
41
1.
145
12.08.1992
Tokyo, Japan
Gewann gegen Rick Rude im G1 Climax Turnierfinale.
42
1.
48
04.01.1993
Tokyo, Japan
Neben dem NWA World Heavyweight Championship stand auch noch der IWGP Heavyweight Championship von Muta auf dem Spiel, diesen konnte er auch verteidigen.
43
1.
147
21.02.1993
Asheville, NC
44
9. (10.)
57
18.97.1993
Biloxi, MS
/
Vakant
13.09.1993
Der Titel wurde vakantiert, nachdem die Partnerschaft zwischen WCW und NWA aufgelöst wurde. Ric Flair wurde weiterhin von der WCW als WCW International World Heavyweight Champion anerkannt.
45
1.
0
27.08.1994
Philadelphia, PA
Gewann gegen 2 Cold Scorpio im Turnierfinale.
/
Vakant
27.08.1994
Gleich nachdem sich Shane Douglas den Titel sichern konnte, gab er ihn wieder ab, da er nicht der Champion der Promotion sein wollte. Zu dieser Zeit war Douglas auch im Besitz des Eastern World Heavyweight Championships und war der Meinung, dass dieser der World Title sein sollte. Kurze Zeit später trennte sich die NWA von Eastern Championship Wrestling, diese benannten sich um und etablierten sich unter dem Namen Extreme Championship Wrestling auf dem Markt.
46
1.
97
19.11.1994
Cherry Hill, NJ
Gewann gegen Tracy Smothers im Turnierfinale.
47
1.
1479
24.02.1995
Erlanger, KY
48
1.
195
14.03.1999
Yokohama, Japan
49
1.
7
25.09.1999
Charlotte, NC
Gary Steele gewann in einem Triple Threat Match gegen Naoya Ogawa und Brian Anthony.
50
2.
275
01.10.1999
Thomaston, CT
/
Vakant
02.06.2000
Naoya Ogawa gab den Titel ab.
51
1.
56
19.09.2000
Tampa, FL
Gewann gegen Jerry Flynn im Turnierfinale.
52
1.
38
14.11.2000
Tampa, FL
53
2.
123
17.09.2006
Nashville, TN
54
1.
172
24.04.2001
Tampa, FL
/
Vakant
13.10.2001
Da Steve Corino verletzungsbedingt ausfiel, wurde der Titel vakantiert.
55
1.
84
15.12.2001
McKeesport, PA
Dies war ein Round Robin Triangle Match, Hashimoto setzte sich gegen Steve Corino und Gary Steele durch.
56
2.
80
09.03.2002
Tokyo, Japan
Das Matchende war kontrovers, da der Referee ihm mit einem Fast Count zum Sieg verhalf.
/
Vakant
28.05.2002
Dan Severn wurde der Titel aberkannt, nachdem er sich weigerte den Titel bei TNA zu verteidigen.
57
1.
49
19.06.2002
Huntsville, AL
Shamrock setzte sich im Finale von einem Gauntlet for the Gold Match gegen Malice durch.
58
1.
105
07.08.2002
Nashville, TN
59
1.
203
20.11.2002
Nashville, TN
Jeff Jarrett vereinigte den Titel mit dem WWA World Heavyweight Championship, nachdem er Sting am 25.Mai 2003 in Auckland, Neuseeland besiegen konnte.
60
1.
133
11.06.2003
Nashville, TN
Dies war ein Triple Threat Match, neben AJ Styles und Jeff Jarrett war auch Raven involviert.
61
2.
182
22.10.2003
Nashville, TN
62
2.
28
21.04.2004
Nashville, TN
Dies war ein Steel Cage Match.
63
2.
14
19.05.2004
Nashville, TN
Dies war ein Fatal Four-Way Match, neben Ron Killings und AJ Styles waren auch Raven und Chris Harris involviert.
64
3.
347
02.06.2004
Nashville, TN
Dies war ein King of the Mountain Match, neben Jeff Jarrett und Ron Killings waren auch AJ Styles, Raven und Chris Harris involviert.
65
1.
0
03.04.2005
San Juan, PR
Der Titelwechsel wurde weder von der NWA noch von TNA anerkannt.
66
3.
35
15.05.2005
Orlando, FL
Setzte sich gegen Jeff Jarrett durch.
67
1.
88
19.06.2005
Orlando, FL
Dies war ein King of the Mountain Match, neben Raven und AJ Styles waren auch Abyss, Monty Brown und Sean Waltman mit von der Partie.
68
4.
38
15.09.2005
Windsor, ON
69
1.
2
23.10.2006
Orlando, FL
Kevin Nash musste wegen Krankeit durch Rhino ersetzt werden. Dieser setzte sich gegen Jeff Jarrett in einem Gauntlet for the Gold Match durch.
70
5.
110
25.10.2006
Orlando, FL
Wurde am 03.November 2005 ausgestrahlt.
71
1.
126
12.02.2006
Orlando, FL
72
6.
126
18.06.2006
Orlando, FL
Dies war ein King of the Mountain Match, Jarrett konnte dank eines Eingriffes von Earl Hebner gewinnen. Jim Cornette nahm ihm deshalb den Titel wieder, gab ihm den Titel aber wieder, unter der Bediengung, dass er gegen den Gewinner des Nr.1 Contenderships Match bei Victory Road antreten wird.
73
2.
28
22.10.2006
Plymouth, MI
Sting ist der einzige Wrestler, der den Titel sowohl vor als auch während der Zusammenarbeit zwischen TNA & NWA gewinnen konnte.
74
1.
56
19.11.2006
Orlando, FL
Gewann gegen Sting via DQ, nachdem dieser den Referee geschubst hatte.
75
2.
119
14.01.2007
Orlando, FL
Gewann ein Triple Threat Elimination Match gegen Sting und Abyss
/
Vakant
13.05.2007
Cage wurde der Titel aberkannt, als die NWA die Partnerschaft mit TNA auflöste.
76
1.
336
01.09.2007
Bayamón, Puerto Rico
Setzte sich im Tunierfinale von Reclaiming the Glory Tournament gegen Brent Albright durch. Pearce wurde im Halbfinale von Bryan Danielson besiegt, dieser konnte aber aufgrund einer Verletzung nicht antreten und musste sich im Finale mit der Rolle als Referee begnügen.
77
1.
49
02.08.2008
New York City, NY
78
2.
35
20.09.2008
Philadelphia, PA
79
1.
505
25.10.2008
Mexico City, Mexiko
80
3.
357
14.03.2010
Charlotte, NC
Dieses Match war ein Triple Threat Match, ebenfalls beteiligt waren Phill Shatter und Blue Demon Jr.
81
1.
48
06.03.2011
West Hollywood, CA
82
1.
79
23.04.2011
Jacksonville, FL
/
Vakant
11.07.2011
Sheik wurde der Titel aberkannt, da er sich weigerte den Titel gegen Adam Pearce zu verteidigen.
83
4.
252
31.07.2011
Columbus, OH
Gewann in einem Fatal Four Way Match gegen Chance Prophet, Jimmy Rave und Shaun Tempers.
84
2.
104
08.04.2012
Glendale, CA
85
5.
1
21.07.2012
Kansas City, KS
Dies war ein Two Out of Three Falls Match. Pearce setzte sich im 4. Match der Best of Seven Serie gegen Colt Cabana durch.
/
Vakant
/
27.10.2012
Berwick, Victoria Melbourne, Australien
Adam Pearce verließ die Company und musste den Titel abgeben, nachdem ihm NWA nicht erlaubte den Titel gegen Colt Cabana beim letzten Best of Seven Match zu verteidigen.
86
1.
134
02.11.2012
Clayton, NJ
Kahagas gewann in einem Elimination Match gegen Damien Wayne, Chance Prophet, Jason Kincaid, Lance Erikson, Anthony Nese, Papadon, Biggie Biggs, und Lance Anoa'i den vakanten Titel. Kahagas hielt zur gleichen Zeit auch den NWA National Heavyweight Championship
87
1.
294
16.03.2014
San Antonio, TX
Conway ersetzte den verletzten Jax Dane und konnte sich gegen Kahagas durchsetzen
88
1.
149
04.01.2014
Tokyo, Japan
89
2.
257
02.06.2014
Las Vegas, NV
90
1.
194
16.02.2015
Sendai, Japan
91
1.
1367+
29.08.2015
San Antonio, Texas