Ring of Honor

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ring of Honor Wrestling Entertanment, LLC.
ROHLogo.jpg
Daten
Name Ring of Honor Wrestling Entertanment, LLC.
Unternehmensform Limited Liability Company
Gründungsdatum 2002
Gründer Rob Feinstein
Gabe Sapolsky
Sitz Bristol, Pennsylvania, Vereinigte Staaten
Wichtige Personen Cary Silkin
Präsident
Ross Abrams
Executive
Besitzer Sinclair Broadcast Group
Branche Pro Wrestling
Homepage www.rohwrestling.com

Ring of Honor (ROH) ist eine amerikanische Wrestling Promotion, welcher im Jahr 2002 von Rob Feinstein und Gabe Sapolsky gegründet worden ist. Den Hauptsitz hat die Promotion in US-Bundestaat, Phliadelphia. Seit dem 21. Mai 2011 gehört die Promotion zur Sinclair Broadcast Group an. Mittlerweile ist sie die größte US-Independent Promotion in der Vereinigten Staaten. Ring of Honor hält nur einige Shows in den USA ab. Meistens im mittleren Westen und an der Ost Küste von Amerika. Jedoch werden auch Shows in Großbritannien, Japan und Kanada abgehalten. Einige Shows werden sogar jährlich unter demselben Namen gehalten. Dies trifft zum Beispiel auf „Supercard of Honor“, Death Before Dishonor“, „Glory by Honor“ und “Final Battle” zu. Dem jedoch nicht genug, denn es gibt auch zwei Tuniere, die jährlich stattfinden. Zum einen „Survival of the fittest“ und zum anderen „Tag Wars“. Ring of Honor nimmt die meisten ihrer Veranstaltungen auf und verkauft diese dann in ihrem online Shop. Im Jahr 2009 unterzeichnete Ring of Honor einen Fernsehvertrag mit HDNet, damit wöchentlich nun Shows im Fernseher übertragen werden dürfen. Doch auch in anderen Ländern werden einige Matches ausgestrahlt.

Geschichte

Die Anfänge

Im April 2001 benötigte die Pro-Wrestling Video-Distribution Gesellschaft RF Video eine neue Promotion um ihre Verkäufe anzukurbeln nachdem ihr Flagschiff bei den Video-Verkäufen - Extreme Championship Wrestling (ECW) - den Betrieb einstellte. Zudem nahm die Promotion auch viele Videos anderer, weniger bekannten und eher regionale Promotion auf, die sie dann durch ihren eigenen Katalog bzw. über die Homepage verkauften. Der Besitzer der RF Videos Gesellschaft Rob Feinsten entschloss sich daher, seine eigene Pro-Wrestling Promotion zu gründen und diese dann ebenfalls auf DVD/VHS anzubieten. Das erste Event wurde am 23. Februar 2002 in Philadelphia, Pennyslvania abgehalten und trug den Namen „The Era of Honor Begins“. In den Jahren zuvor hielt die ECW ihre Events regelmäßig dort ab. Bei diesem Event kam es unteranderem zu dem Match Super Crazy gegen Eddie Guerrero um den IWA Intercontinental Heavyweight Championship. Aber auch Christopher Daniels, vs. Bryan Danielson vs. Low Ki fand statt. In den ersten beiden Jahren hielt sich Ring Of Honor noch ziemlich zurück und veranstalteten die Shows eher im Nordosten von der USA. Erst im Jahr 2003 expandierte ROH in weitere Bundesstaaten wie z.B Ohio oder New Jersey. Zudem fingen Sie an die Internationale Stellung der Promotion aufzubauen indem sie ein Event mit der Frontier Wrestling Alliance in Zusammenarbeit promotet haben.

Der Rob-Feinstein-Skandal

Im März 2004 kam es zu einem Skandal, der ROH fast in den Abgrund gestürzt hätte. Rob Feinstein, Gründer und Eigentümer von ROH, fiel auf eine verdeckte Operation gegen Kinderschänder durch die investigativjournalistische Sendung des Senders NBC10 aus Philadelphia herein, welche am 03. März 2004 ausgestrahlt wurde.

Einige Journalisten , welche mit der Internetseite www.perverted-justice.com zusammenarbeiteten, versuchten im Internet die Aktivitäten Pädophiler aufzudecken, indem sie sich als Kinder ausgaben und sich in einschlägigen Chatrooms rumtrieben. Dort biss auch Rob Feinstein an und baggerte an einem „14. jährigen Jungen“. Zunächst war den Reportern gar nicht klar, wen man da an der Angel hatte, erst im Laufe der Ermittlungen wurden deutlich, dass man jemanden aus dem Wrestlingbusiness und noch dazu einen ganz großen Fisch entlarven kann (Zu allem Überfluss gab sich Feinstein zu diesem Zeitpunkt als Wrestler von Pro Wrestling Guerilla aus). Es folgten einige Chatsitzungen und Telefonate zwischen dem „Jungen“ und Feinstein, ehe man ein Treffen für den 1. März vereinbarte. Am vereinbarten Treffpunkt wurde er jedoch nicht vom Lockvogel empfangen, sondern von einem Reporter von NBC10 mitsamt Kamerateam. Feinstein verweigerte jede Aussage, machte sich dann auf die Flucht, konnte aber aufgrund des Nummernschildes identifiziert werden.

Dieser Skandal sorgte für große Erschütterungen im Wrestlingbusiness und ROH stand deshalb kurz vor dem finanziellen aus. Unter anderem wandte sich Low Ki augenblicklich von der Liga ab und auch Bobby Heenan machte von einer eigentlich geplanten Zusammenarbeit einen Rückzieher. Auch TNAW verbot nach dem Skandal seinen Wrestlern, nebenbei bei ROH anzutreten. Dies sorgte dafür, dass sich zahlreiche Wrestler wie AJ Styles oder Christopher Daniels für TNA entschieden, während 3 Leute ihre TNA Verträge kündigten und sich bei ROH verpflichteten, darunter auch CM Punk!

Durch das Drängen der Offiziellen zog sich Feinstein aber aus dem Geschäft zurück und Ring of Honor konnte gerade so gerettet werden. Co-Gründer Gabe Sapolsky übernahm die alleinige Leitung der Company und zahlreiche Wrestler und auch die Fans sprachen ihm das Vertrauen aus.

Weitere Entwicklung

ROH on HDNet

Verkauf an die Sinclair Broadcast Group

Besonderheiten von Ring of Honor

Code of Honor

Zeitlimits

Für alle Championships in Ring of Honor gibt es Zeitlimits. Bis Mitte 2014 betrugen diese für den ROH World Television Championship 15 Minuten, für die Tag Team Titles 45 Minuten und für den ROH World Championship 60 Minuten. Im Rahmen eines TV Title Matches zwischen ACH und Jay Lethal im August 2014 wrestleten beide aber überraschend bis zu einem 30 Minute Time Limit Draw, sodass man die Zitbeschränkung für TV Title Matches wohl heimlich, still und leise verdoppelt haben muss.

Das Time Limit für normale Singles und Tag Team Matches liegt, zumindest bei den TV Shows, ansonsten bei 30 Minuten.

The Proving Ground

In einem Proving Ground Match bekommt ein Wrestler in einem Non-Title Match gegen einen amtierenden Champion die Chance, sich ein zukünftiges Titelmatch zu verdienen. Sollte er den Champion schlagen oder bis zum Ende des Timelimits durchhalten, hat er sich einen Titleshot verdient. Diese Praxis wurde im Jahr 2014 aus unbekannten Gründen nicht mehr sonderlich aktiv praktiziert.

Spezielle Matches

In den frühen Jahren gab es noch eine Reihe weiterer Matches, da ist vor allem das Pure Wrestling Match zu nennen, nähere Infos dazu findet man auf der Seite des ROH Pure Championship. Diese Matches hier werden auch in der heutigen Zeit noch partizipiert.

  • Four Corner Survival Match bzw. Six Man Mayhem Match - Ein normales Multi-Man Match, welches durch den ersten Fall entschieden wird.
  • Scramble Cage Match, Scramble Cage Melee and Steel Cage Warfare - Es gibt einen Ring, ansonsten ähnelt es sehr dem klassischen War Games Match. 2 Leute beginnen im Ring, nach 5 Minuten folgt der nächste Wrestler, ehe alle 2 Minuten die weitere Teammitglieder dazustoßen. Zudem läuft das Match nach Elimination-Rules ab.
  • Fight Without Honor - Ein Match ohne Code of Honor, ohne Regeln. Gab es sehr häufig, um intensive und blutige Fehden zu beenden.
  • Ladder War - Grundsätzlich ein normales Ladder Match. Steht bei ROH aber für besondere Brutalität und dient zur Beendigung einer intensiven Fehde. Es gag nur sehr wenige in der Geschichte der Promotion.

ROH Wrestling Academy

Die "RoH Wrestling Academy" ist die Hauseigene Wrestlingschule in Bristol, Pennsylvania. Neben Headbooker Delirious arbeiten dort diverse aktive Wrestler als Trainer, darunter auch Brutal Bob Evans, Prince Nana, Truth Martini und weitere. Früher war neben Delirious auch noch Daizee Haze für die Schüler verantwortlich, es folgten auch Trainingssessions mit Leuten wie CM Punk, Bryan Danielson oder Austin Aries. Auch heute wird mehrmals im Jahr ein Tryout für Indywrestler abgehalten, die sich bei ROH beweisen wollen.

Zielgruppe

Ursprünglich war Ring of Honor nach dem Ende von WCW und ECW vor allem an die Fans gerichtet, die vom aktuellen Produkt der damaligen WWF gefrustet waren und nach einer Alternative gesucht haben. Der Fokus lag dabei ganz klar auf dem In-Ring Produkt, mit einem nahem Bezug zu den Fans und einer angemessenen Portion Gewalt.

Im Laufe der Zeit änderte sich dies ein wenig, vor allem nach dem Aufkauf durch die Sinclair Broadcast Group. Das Produkt wurde softer, es floss deutlich weniger Blut und die Fehden waren bei weitem nicht mehr so intensiv und brutal wie noch in den ersten 5-8 Jahren der Promotion, auch weil die TV-Show den TV-PG Regeln unterliegt. Auch das Wrestling wurde etwas zurückgefahren, 60 Minute Time Limit Draws gehören heute der Vergangenheit an, allgemein ist die Dauer der Shows von meist über 4 Stunden auf netto 3 Stunden heruntergeschraubt worden. Der Fokus liegt weiterhin auf dem In-Ring Produkt, durch die verstärkte TV-Präsenz ist man aber eher zu einem Bindeglied zwischen Main Stream und Indy geworden und spricht damit andere Fans an, wie in den ersten Jahren der Company.

Shows und Events

Ring of Honor Wrestling

siehe Hauptartikel Ring of Honor Wrestling

Ring of Honor Wrestling ist eine einstündige Wrestlingshow, welche auf unterschiedlichen Sendern der Sinclair Broadcast Group läuft. Bei den 50 Netto-Minuten liegt der Fokus ganz klar auf dem Wrestling, in der Regel finden in der Stunde 2-5 Matches (Meist 3-4) sowie gelegentlich auch Promos und Interview-Segmente statt. Die Show verfolgt dabei einen ganz klaren Verlauf und man ist bestrebt, als Main Event auch wirklich ein starkes und bedeutsames Match zu bringen. Mehrmals im Jahr finden Tapings für die TV-Show statt, diese werden meist aber erst mit etwas Verzögerung ausgestrahlt. Zudem gibt es auch sogenannte "Road Rage"-Ausgaben, bei denen Matches von Live-Events aus den vergangenen Wochen und Monaten gezeigt werden.

Jährliche Events

siehe Haupartikel Liste der ROH Events

Ring of Honor veranstaltet jährlich eine Reihe von kleineren und größeren Events, einige Konstante wie die Jubiläumsshow, Best in the World, Death Befoe Dishonor oder Final Battle sind allerdings immer dabei. Manche Events werden zwar regelmäßig oder öfters abgehalten, finden allerdings nicht jährlich statt. Hier als Beispiel eine Liste von Events, die in den vergangenen Jahren immer fester Bestandteil des Kalenders waren:

  • Anniversary Show
  • Supercard of Honor
  • Border Wars & Global Wars
  • Best in the World
  • Death Before Dishonor
  • Glory of Honor
  • Survival of the Fittest
  • Final Battle

PPVs, iPPVs & DVD-Tapings

Im Juni 2014 feierte Ring of Honor mit ROH Best in the World 2014 den ersten echten Live-PPV der Geschichte. Mit einer Buyrate von angeblich rund 12.000 konnte man auch durchaus zufrieden sein, der Break-Even-Point soll bei 8.000 bis 10.000 gelegen haben.

Außerdem veranstaltet die Promotion seit Jahren auch iPPVs. In den Anfangsjahren funktionierte das System auch recht gut, mit wachsender Popularität stellten sich dann aber schnell Probleme ein. Zu viele Leute bestellten die Shows live, der Ansturm war für die vorhandene Technik nicht zu schaffen. So kam es immer wieder zu großen Pannen bis hin zu einem Totalausfall des Streams. Im Zuge dessen konnte man bspw. den ersten World Title Gewinn von Jay Briscoe nicht sehen, weil kurz vor dem Finish des Main Events der Stream ausfiel. ROH gab deshalb Mitte 2012 bekannt, dass man vorerst keine iPPVs mehr anbieten wird. Rund ein Jahr dauerte es, bis man den Schritt zurück ins Live-Geschäft wagte. In Zusammenarbeit mit NJPW vernastaltete man im Mai 2014 zwei gemeinsame Shows, dafür konnte man mit UStream das führende Unternehmen in diesem Bereich an Land ziehen, weil diese zuvor schon erfolgreich mit New Japan gearbeitet hatten. Alles lief deutlich besser als zuvor und auch mehr als 2.000 iPPV-Käufer waren zu verkraften. Doch nur wenige Monate später gab UStream bekannt, dass man sich aus der Selbstorganisierung von iPPVs zurück ziehen wird, ROH konnte allerdings einen Kompormiss aushandeln und so werden die iPPVs heute mit der Technik von UStream über die ROH Website ausgestrahlt, während sich ein Drittanbieter um den Kundensupport kümert.

Alle anderen Shows, welche nicht live ausgestrahlt werden, sind nach einigen Tagen bzw. Wochen On Demand für 14,95$ zu bekommen. Ferner werden abgeshehen von reinen TV-Tapings alle Ring of Honor Shows auch auf DVD gepresst!

Personal

Management

Name Funktion
Repräsentant
Head Booker
COO

Roster

Neben dem festen Roster, welches Ring of Honor auf seiner Website führt, treten auch immer wieder andere Free-Agents der Independentszene für die Promotion an. So wrestleten an bekannten Namen in den letzten Jahren u.a. auch Leute wie Brian Kendrick, Paul London oder Sonjay Dutt für die Promotion, hinzu kommen eine Reihe von Talenten, die vor allem für die unteren Bereiche der Card gerne gebucht werden. Durch die Verbindung mit NJPW ist das Stammroster zudem um Leute wie die Forever Hooligans angewachsen, die sonst nur sehr sporadisch im Einsatz waren.

Man muss bei Ring of Honor zudem zwischen 2 Arten von Wrestlern unterscheiden. Es gibt festangestellte mit einem Exklusivvertrag, die neben der üblichen Antrittsprämie auch ein Grundgehalt bekommen und ROH-Bookings immer den Vorrang lassen müssen. Zudem behält sich Ring of Honor bei diesen Leuten vor, andere Bookings abzulehnen, Auftritte bei den WWNLive bzw. Gabe Sapolsky Promotionen wie DGUSA oder EVOLVE sind grundsätzlich verboten. Neben den festangestellten gibt es aber auch bei ROH eine Reihe von Wrestlern, die lediglich nach Auftritt bezahlt werden. Das sind zum einen natürlich die Leute, die eher unregelmäßig gebooked werden. Aber auch bei anderen Leuten hat sich im Laufe der Zeit ein Umdenken eingestellt und auslaufende Verträge wurden nicht mehr verlängert. Bestes Beispiel ist hier Roderick Strong, welcher nach dem Ende seines Exklusivvertrags Anfang 2014 nur noch per Auftritt bezahlt wird, nun auch bei EVOLVE antritt und daher mittlerweile ganz offensichtlich keine Begrenzungen in Sachen Booking mehr hat.

Wrestler

Ringname Bürgerlicher Name Anmerkung
Stevie Woltz
Patrick Martin
Matthew Winchester
Greg Marasciulo
Benjamin Whitmer
Mark LoMonaco
Caprice Coleman
Brandel Littlejohn
Joshua Harter
Daniel Christopher Covell
Cody Runnels
Scott Colton
Brett Giehl
Hunter Johnson
Travis Gordon
Frank B. Gerdelman
Todd Smith
Jamin Pugh
Jamar "Jay" Shipman
Jay White
Joey Daddiego
Jonathan Gresham
Kenny Layne
Yujiro Kushida
Leon St. Giovanni
Mark Pugh
Martin Scurll
Matt Massie
Matthew Marinelli
Nick Massie
Nick Massie
Luis Martinez
Everett Titus
John R. Rivera
Unbekannt
Michael Taris
Caleb DeWall
Stephen Tkowski
Vincent Marseglia
William Ferrara
William Ospreay

Wrestlerinnen

Ringname Bürgerlicher Name Anmerkung
Deonna Purrazzo
Faye Elise
Unbekannt
Kelly Klein
Unbekannt
Moderation von Inside ROH
Christina Darling
Sumie Sakai

Weitere On-Screen Persönlichkeiten

Ringname Bürgerlicher Name Funktion
Nana Bandoh

Broadcast Team

Ringname Bürgerlicher Name Funktion
Bobby Cruise
Ringsprecher
Ian Riccaboni
Kommentator
Scarlett Bordeaux
Ringsprecherin & Interviewerin

Geschichte der Championships in Ring of Honor

Aktuelle Titelträger

Titel Aktueller Titelträger Regentschaft Tage Erfolgreiche Verteidigungen Datum des Titelgewinns Ort Anmerkung
1
338
0
15.12.2017
New York City, New York
1
422
0
22.09.2017
Las Vegas, Nevada
1
338
0
15.12.2017
New York City, New York
1
455
1
20.08.2017
Edinburgh, Schottland
Besiegten Dalton Castle & the Boys bei ROH War of the Worlds UK 2017.

Ehemalige Championships

Titel Letzter Titelträger Gewann gegen Datum des Titelgewinns Ort Event Anmerkung
12.08.2006
Liverpool, England