Trish Stratus

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Patricia Anne Stratigias
Stratus im April 2014

Stratus im April 2014

Daten
Ringname(n) Trish Stratus
Körpergröße 168 cm
Kampfgewicht 60 kg
Geburt 18.Dezember 1975
Richmond Hill, Ontario, Kanada
Wohnsitz Toronto, Ontario, Kanada
Angekündigt aus Toronto, Ontario, Canada
Trainiert von Ron Hutchinson
Dave Finlay
Debüt 19.März 2000
Ruhestand 17.September 2006

Abseits des Wrestlings

Patricia Anne Stratigias wurde am 18. 12. 1975 in Richmond Hill (Ontario, Kanada) als älteste Tochter von Alice und John Stratigias geboren. Sie ist griechischer Abstammung.

Schon als Kind kam sie mit Wrestling in Berührung, sie interessierte sich damals besonders für Hulk Hogan.

Sie ging zunächst zur High-School und beendete diese auch erfolgreich. Anschließend meldete sie sich in der Universität an, um ein Doktortitel in der allgemeinen Biologie zu erreichen.

Während dieser Studienzeit war sie als Laborgehilfin angestellt. Allerdings wurde ein Streik entfacht und Trish musste sich auf monatelanges Fehlen von Geld gefasst machen. Daher nahm sie die Gelegenheit wahr, als Model für einen Sportbereich („Muscle Magazine“) zu arbeiten. Nebenbei wurde ihr auch angeboten, eine Wrestling Radio Show zu moderieren.

Wrestlingkarriere

World Wrestling Federation/Entertainment (1999-Heute)

So kam sie dem Wrestling immer näher. Zu dieser Zeit plante die WWF große Pläne mit der damaligen Diven-Division und daher begaben sich die Road Agents auf die Suche nach neuen Talenten. Sie fanden auch Trish Stratus, allerdings wollte WWF ursprünglich nur Models und Valets, aber keine Diven verpflichten. Nichtsdestotrotz beharrte Trish für sich auf technisches Wrestling, sodass sie zum Trainer Ron Hutchinson geschickt wurde – wo er sie im Jahr 1999 zu eine vollwertigen Wrestlerin ausbildete. Zwar war Trish Stratus hier sehr lernwillig, aber sie beherrschte nur die Grundkentnisse.

Schließlich, am 19. März 2000 (Sunday Night Heat), debütierte sie als Valet für Test & Albert. Schon kurz nach diesem Debüt kam eine Wende, denn Trish Stratus musste als Valet den berüchtigten Table Bomb der Dudley Boys einstecken. Auch wenn sie das arme „Opfer“ spielen musste, fand sie diese Aktion „cool“ und sprach mit den WWF-Offiziellen, dass sie auch gerne öfter auftreten und wrestlen wolle. Die Angesprochenen sahen darin keine Probleme, schließlich wurde Trish weiter von Hutchinson trainiert. Daher dauerte es nicht lange, bis Stratus auch ihr In-Ring-Debüt feiern konnte: Bei Fully Loaded 2000 (23.07.2000) in einem Tag-Team-Match mit T&A gegen die Hardy Boyz & [Lita]]. In diesem Match disqualifizierte sich Trish Stratus zusammen mit T&A selbst. Aber hier wurde schon der Grundstein für die berühmten Feindseligkeiten zwischen Lita und Trish Stratus gelegt (privat sind sie allerdings gut befreundet). Bevor sie debütierte, wurde backstage gemunkelt, dass Trish ein Submissionhold als Finisher haben würde, der sich „Stratusfaction“ nennen sollte. Schon am Anfang, als sie in die noch wrestlerisch gute Diven-Division einstieg, wurde sie oft als eine Konkurrentin von Torrie Wilson dargestellt. Nach dem Matchdebüt waren zunächst die Ringauftritte eher spärlich, denn sie managte noch eine Zeit lang T&A und danach Val Venis, der auf dem Weg zum WWE Intercontinental Championship war.

Allerdings vollzog sie nun immer mehr die Wendung vom Valet zur Wrestlerin. Sie trat schnell gegen etablierte Größen wie Ivory oder Lita an, allerdings wurde sie damals nicht als eine ernste Gegnerin empfunden, sondern eher eine martialische „Slut“ (=Schlampe), die unbedingt den WWE Women Title erringen wollte. Unterdessen trainierte Trish Stratus intensiv mit Fit Finlay, der schon zu dieser Zeit ein bevorzugter Trainer für Frauen war. Das Training mit ihm ging fast ihre ganze Wrestlingkarriere hindurch.

Auf der heiß umkämpften Road to WrestleMania 17 entstand eine (Kayfabe-)Liebesaffäre mit dem Boss höchstpersönlich, Vince McMahon. So wurde Trish noch bekannter, als sie es ohnehin schon war. Das führte natürlich zu Neid und Eifersucht bei Stephanie McMahon. Beide intrigierten sich gegenseitig bis zum PPV No Way Out, wo Steph mit Hilfe von William Regal gewann. Als ob dies nicht genug gewesen wäre kam Vince McMahon heraus und verteilte demütigende Schläge (hauptsächlich verbal). So wäre Trish für ihn immer nur eine Schlampe und ein (Sex)Spielzeug gewesen, aber keine Geliebte. Natürlich blieb noch die Rache von Trish – und sie konnte Genugtuung finden, indem sie sich mit der scheinbar unter Schock stehenden Linda McMahon (die „offizielle“ Ehefrau von Vincent) zusammen tat. Dann, im denkwürdigen Main-PPV WrestleMania X-Seven, interferierte sie das Match zwischen Shane und Vincent und führte dabei die Niederlage des Bosses herbei. Nebenbei konnte sie es auch Steph heimzahlen.

Diese Storyline war die letzte für Trish als Valet, denn sie war fortan nur noch eine reine Wrestlerin in der WWF. Es gab reichlich Stoff für körperliche Auseinandersetzungen, so etwa die Storyline um die WCW-Invasion, wo sie mit WWF-Kollegen gegen die WCW-Diven Stacy Keibler und Torrie Wilson agierte. Um diese Zeit herum konnte sich Trish endlich gegen ihre frühere Gegnerin (Ivory oder Victoria) durchsetzen und verkaufte sich als ebenbürtige Gegnerin. Doch im anschließenden Sommer erlitt sie eine Schulterverletzung, was eine dreimonatige Pause zur Folge hatte. Sie blieb aber nicht untätig, denn sie war als Moderatorin im nur kurz existierenden WWE „Excess“ unterwegs. Kurz vor der Wiederkehr in den Ring machte sie ein intensives Training mit Finlay, welches als entscheidender Karrierepunkt von Trish angesehen werden kann. Denn ab da zählte Trish nun zu den sehr wenigen WWE-Frauen, die von der Optik und gleichzeitig auch vom technischen Wrestling her überzeugen konnten.

Gleich bei ihrer Rückkehr beim PPV Survivor Series 2001 konnte sie sich den Womens Title sichern. Bemerkenswert war es, dass sie im Match die Schwächste in Bezug auf die Technik war (s. Ivory, Jazz, Lita, Mighty Molly & [[Jackie Moore|Jacquline). Sie hielt den Titel für drei Monate, verlor ihn dann jedoch an Jazz. Aber wiederum nach drei Monaten war Trish wieder die Championess, was bereits die zweite Titelregentschaft in kurzer Zeit bedeutete. Dennoch kam Molly Holly und holte den Titel. Auch hier benötigte Trish drei Monate um wieder an den Titel zu kommen. Dann begann eine neue, denkwürdige Fehde mit der frisch zugestiegenen Victoria. Zunächst zeigte sich Trish überlegen, musste aber dann in einem sehenswerten Hardcore-Match im PPV Survivor Series, Jahrgang 2002, eine Niederlage einstecken.

Im Jahre 2002/2003 und auch danach zahlten sich ihre Anstrengungen aus, denn sie wurde nahezu mit Preisen überhäuft (u.a. PWI Woman of the Year 2002, 2003 usw.). Weiterhin ist anzumerken, dass Trish, auch wenn nur für einige Minuten, den Hardcore Titel erringen konnte. Um diese Zeit herum wurde der WWE Hardcore Championship in einer sog. 24/7-Regel ausgefochten.

Storylinemäßig begann das Jahr 2003 jedoch schlecht für Trish, denn sie musste viele Niederlagen gegen Victoria und gegen die zurückgekehrte Jazz hinnehmen. Dies mündete auch in einem als sehr gut bewerteten Match bei WrestleMania XIX. Ab diesen PPV hielt einmal mehr Trish den Frauentitel, aber nur für einen Monat, denn der Gürtel wechselte zu Jazz in einem, deja-vú-verursachenden Submissionhold. Sie machte eine kurze Pause und bei der Rückkehr hatte sich Gail Kim mit ihr angelegt. Zunächst als eine „Freundin“, später hinterging sie Stratus und verbündete sich mit Molly Holly, um Trish Stratus zu „zerstören“. Allerdings kehrte hier Lita nach einer langen Pause wieder zurück und Trish hatte da eine starke Verbündete.

Dann kam einer der Höhepunkte in ihrer Karriere, denn es begann die nahezu legendäre Storyline mit Chris Jericho und Christian. Zunächst bezirzte Chris Jericho Trish Stratus mit netten Gesten, ähnlich wie auch bei Lita und Christian. Doch durch Zufall kriegten die Damen mit, dass Chris & Christian eine Wette ausgemacht hatten mit einem Wetteinsatz von nur einem kanadischer Dollar. Es wurde gewettet, wer von beiden Herren schneller die ausgewählten Diva „ins Bett bringen“ konnte. Trish und Lita wollten sich das natürlich nicht bieten lassen. So halfen sie den Dudleys in einem Tag Team Match, die liebeskranken Kanadier zu besiegen und verpassten selber obendrein Flying Headbutts an empfindliche Stellen… Daraus folgte auch die seltenen Intergender-Schlachten, die sog. Battle of Sexes. Beide fanden beim PPV Armageddon und in der darauffolgenden RAW Ausgabe statt – mit nicht ganz sauberen Ergebnissen. Denn Chris Jericho war schon eher verliebt in Trish Stratus. Auch Entschuldigungen und gute Gesten halfen nichts, schlimmer noch, Trish turnte Heel und verbündete sich mit Christian! Dieser Schock passierte bei WrestleMania 20. Während Chris Jericho von Trish gedemütigt wurde (Tyson Tomko wurde dabei eingeführt), wandte sich Trish wieder einmal dem Womens Title zu und schrieb prompt Geschichte, als sie in einem Fatal Four Way Match mit einem Sieg gegen Gail Kim zum fünften Mal Championess in der WWE (13. Juni 2004) wurde.

Gut ein halbes Jahr lang war Trish Stratus sozusagen praktisch unbesiegbar, ehe sie sich mit der äußerst wütenden Lita anlegte. Das brachte ihr schließlich bei der Survivor Series einen, schon wieder, gestellten Nasebruch ein und sie musste, zu ihrem Nachteil, einen Gesichtsschutz tragen. In einem Main Event von RAW verlor sie auch gleich den Womens Championship Belt.

Damit war aber nichts verloren, denn im Jahr 2005 holte sie den Titel von Lita wieder zurück. Auf der Road to Wrestlemania des Jahres 2005 debütierte Christy Hemme gleich gegen die längst etablierte Wrestlerin und verlor auch ohne Weiteres bei WM. Nach diesem „Steppsieg“ wollte Melina sie bei SmackDown herausfordern, aber am Ende ging Trish siegreich (bei der Survivor Series!) hervor. Zu diesem Zeitpunkt hielt Trish schon fast ein Jahr lang den begehrten Frauengürtel.

Dann begann das Jahr 2006 gleich mit einer stark erotisch angehauchten Storyline, denn eine gewisse Mickie James feierte dort ihr Debüt und entpuppte sich gleich als ein „freakiger“ Fan von Trish Stratus. Allerdings war Trish mit Ashley sehr gut befreundet. Sie trat auch gegen Mickie an und gewann. Somit dauert ihre Titelregentschaft nun schon ein Jahr. Leider verletzte sich Trish wieder und musste erneut drei Monate pausieren. Hier wurde bereits der rapide Anstieg der Verletzungsanfälligkeit mit zunehmender Erfahrung bzw. Alter bemerkbar. Nichtsdestotrotz konnte die Storyline um die extrem eifersüchtigen Mickie James, die sogar Trish und Ashley massakrierte, weitergeführt werden. Dann, bei WrestleMania 22, schaffte Mickie James es sie zu besiegen, da Trish nicht genug „abgehärtet“ gegen Mickies unorthodoxe Methoden war… Nach einem missglückten Bump kugelte sie sich wieder ihre Schulter aus. Auf schon bekannte Weise blieb Trish dennoch weiter im TV „on“ – sie stellte so Beth Phoenix, die neue starke Diva, vor.

Nach einem unspektakulären Finish der Aufsehen erregenden Storyline fehdete sie nun kurz mit Melina, um sich dann mit Carlito zu verbünden. Sogleich erschien auch die altbekannte Gegnerin: Lita. Allerdings in der Begleitung von Edge. Bei einem Tag Team Match konnte sich Trish mit Carlito nicht gegen beide durchsetzen. Da Trishs Vertrag demnächst auslief und sie nicht verlängerte, bekam sie eine letzte Chance auf den Womens Title. Sie forderte in einem Match in ihrer Heimatstadt die Titelträgerin Lita (welche übrigens auch bald aus WWE ausschied) heraus und Lita nahm bereitwillig an – mit dem Ziel, Trish Stratus in deren eigener Heimat eine Schande beizubringen. Zuvor musste sie sich aber noch mit aufstrebenden Stars wie Randy Orton beschäftigen. Auch die Anwesenheit von John Cena verhinderte nicht den RKO an Trish Stratus an einem RAW-Abend vor dem Pay Per View Unforgiven.

Schließlich errang Trish Stratus zum letzten Mal den Women’s Title, nunmehr zum siebten Mal (Rekord) mit einem traditionellen Sharpeshooter an Lita bei Unforgiven 2006.

Mit einer denkwürdigen Abschiedsszene endete auch die aktive Karriere von Trish Stratus, doch sie hatte noch nicht mit WWE abgeschlossen…

Im Jahr 2007 war sie bei einer 15. Jubiläumsshow von RAW anwesend, wo sie sich mit der ebenfalls als Gaststar auftretenden Lita die andauernde Feindschaft beendete und sich die beiden versöhnten.

Bei einer RAW-Show in Toronto zeigte sich Trish Stratus wieder einmal im Backstage-Bereich und später in dieser Nacht sogar als Wrestlerin im Ring, mit John Cena als Partner gegen Beth Phoenix & Santino Marella.

Im Jahr 2009 trat Trish Stratus erneut bei der in ihrer Heimatstadt stattfindenden RAW-Ausgabe auf, und zwar als „Guest Host“. Sie zeigte auch, dass ihre Begeisterung zum Wrestling noch nicht erloschen ist und trat daher in einem Mixed-Tag-Team Match an; nach einer DQ von Chris Jericho ließ sie sogar das Match neu starten.

Mit einer etwas misslungenen Überraschung kehrte sie bei PPV Elimination Chamber zurück und stellte sich als Tough-Enough-Trainerin vor. Im Zuge des Hypes um die „große“ WrestleMania bestritt Trish Stratus sogar kleine Matches bis WrestleMania 27. Allerdings konnte sie aufgrund ihrer vernachlässigten Wrestlingfähigkeiten und der neue PG-Ära nicht an die erfolgreiche Vergangenheit anknüpfen.

Ihr bis dato letzte TV-Auftritt in einer WWE-Show ist der 14. Juni 2011 in einer Pre-Show für RAW.

Am 30. September heiratete sie schon aus Schulzeiten befreundeten Ron Fiscio. Zu dieser Hochzeit erschienen auch bekannte Diven wie etwa Lita, Ivory, Victoria, Molly Holly, Torrie Wilson, Maria und Ashley.

Schon seit einiger Zeit engagiert sie sich für viele Hilfsorganisationen und spendierte auch Publikumsauftritte für deren „Charities“.

Wie viele damalige Diven wurde auch Trish angeboten, sich im Playboy abzulichten – allerdings lehnte sie dies ab mit der Begründung, dass sie wegen Wrestlingtätigkeiten in die Geschichtsbücher eingehen wollte, was ihr aus heutiger Sicht mehr oder weniger gelungen ist.

Einen Dank geht an den Boarduser “Hellknight” für die Biographie.

Sonstiges

Finisher

Signature Moves

Manager

Gemanagte Superstars

Schüler

Spitznamen

  • "The Quintessential WWE Diva"
  • "Canada's Greatest Export"
  • "The Queen of Wrestling"
  • "The Goddess Of Wrestling"
  • "Diva of the Decade"
  • "Toronto's Finest Gift to the WWE"
  • "The Beautiful Blonde From Toronto"
  • "The Queen of Queens"
  • "The Best Diva Ever"
  • "Canadian Caramel"

Einzugsmusik

  • World Wrestling Federation/Entertainment
    • 2000-2001: "Emergency" by Rick DiFonzo (Backspin Production Music Library)
    • 2001-2002: "Whiplash" von Code (Extreme Music)
    • 2002-Heute: "Time to Rock & Roll" von Lil' Kim

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 2011: Bail Enforcers

Fernsehen

  • 1995: Mad TV
  • 2004: Mad TV
  • 2004: Royal Canadian Air Farce: New Year's Eve Special 2004: Year of the Farce
  • 2009: Family Biz: Liquidity

DVDs

  • Divas Undressed (2002)
  • Divas Desert Heat (2003)
  • Trish Stratus: 100% Stratusfaction Guaranteed (2003)
  • Divas South of the Border (2004)
  • Viva las Divas (2005)
  • Divas do New York (2006)