Vince McMahon

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Vince McMahon
Vince McMahon

Vince McMahon

Daten
Ringname(n) Vince McMahon
Mr.McMahon
Organisation WWE
Körpergröße 188 cm
Kampfgewicht 112 kg
Geburt 24. August 1945
Pinehurst, North Carolina
Wohnsitz Greenwich, Connecticut
Angekündigt aus Greenwich, Connecticut
Debüt 1971

Abseits des Wrestlings

Vincent Kennedy McMahon Jr., geboren am 24. August 1945 in Pinehurst, North Carolina, ist der Chairman von World Wrestling Entertainment (WWE). Neben seiner Funktion als Vorsitzender ist McMahon durch seinen Charakter "Mr. McMahon", welchen er im Ring verkörpert und an seine wahre Persönlichkeit angelehnt ist, bekannt. Zu seinen Erfolgen zählen unter anderem der Gewinn der WWE Championship, der ECW Championship und der Sieg des Royal Rumble 1999.

McMahon ist der Sohn von Vincent James McMahon, welchen er erst mit 12 Jahren kennenlernte, und der Enkel des WWE Gründers Jess McMahon. Seine Kindheit verbrachte er mit seiner Mutter Vicky H. Askew und verschiedenen Stiefvätern. Einer davon, ein gewisser Leo Lupton, schlug zu der Zeit seine Mutter und auch ihn, wenn er sie beschützen wollte. Vince McMahon ist außerdem mit Linda McMahon verheiratet, welche er im zarten Alter von 16 Jahren durch seine Mutter in einer Kirche kennenlernte. Gemeinsam brachten sie Shane und Stephanie McMahon zur Welt. Letztere spielt aktuell mit ihrem Ehemann Triple H eine große Rolle in der WWE, während sich Shane anderen Projekten widmet.

McMahon hatte mehrfach in seinem Leben mit verschieden Vorwürfen zu kämpfen. Die ehemalige Schiedsrichterin Rita Chatterton warf ihm 1992 vor, dass er sie zu ihrer aktiven Zeit zu Oral Sex anstiftete. 2006 beschuldigte eine Mitarbeiterin einer Bar McMahon der sexuellen Belästigung, doch der Chairman erhielt nach Beendigung der Untersuchung keine Strafe. Die größten Vorwürfe gegen ihn gab es allerdings 1993, als ihm vorgeworfen wurde, dass er Steroide an seine Wrestler verteilt hätte. Hulk Hogan, der vielleicht größte Star des Wrestlings, erklärte dem Gericht, dass McMahon nie Steroide verkauft habe, woraufhin dieser freigesprochen wurde. McMahon gab während dieses Verfahrens zu, dass er selber einst Steroide genommen hatte.

Wrestlingkarriere

World Wrestling Federation/Entertainment (1969-heute)

Anfänge und Übernahme des Unternehmens (1969-1996)

Mit 12 Jahren entwickelte Vince McMahon ein gewisses Interesse für das Wrestling als er seinen Vater, Vincent J. McMahon, zu den Wrestling Shows im Madison Square Garden begleitete. McMahon wollte ursprünglich Wrestler werden, sein Vater verbot ihm jedoch diesen Wunsch. Promoter sollten nämlich nicht bei den Shows auftreten und allgemein von ihren Wrestlern getrennt bleiben. 1968 beendete er sein Studium und übernahm eine Rolle als Manager im Unternehmen seines Vaters, welcher zu Beginn nicht darüber begeistert war, dass sein Sohn in das Wrestling Business einstieg.

1969 feierte er seinen ersten Auftritt als Announcer bei einer World Wide Wrestling Federation Show. 1971 übernahm er eine Vollzeit Rolle als Announcer von Ray Morgan, welcher sich nicht mit Vincent McMahon im Bezug auf sein Gehalt einigen konnte. Dieser Disput fand kurz vor einem Event stand und statt auf Morgans Forderungen einzugehen, ließ McMahon den Ansager gehen. Vince McMahon, welcher noch immer Wrestler werden wollte, doch als Announcer zumindest im Fernsehen war, war zu diesem Moment nur eine Notlösung. Mit der Zeit etablierte sich McMahon in den Shows, übernahm diverse Rollen als Ansager in verschiedenen WWF Programmen und fungierte als Kommentator. Er bekam weiterhin den Titel "voice of the fans" und bildete damit das Gegenstück zu Heel Kommentatoren wie Jesse Ventura oder Jerry Lawler.

Während der Siebziger Jahre wurde McMahon immer mehr zu einer Persönlichkeit, indem er zum Beispiel die Umbenennung in World Wrestling Federation maßgeblich unterstützte. Er erwies sich als fähig das Erbe seines Vaters anzutreten, weswegen er 1980 Chairman des Unternehmens wurde. 1982 übernahmen er und seine Frau Linda vollständig die Kontrolle über World Wrestling Federation von Vincent J. McMahon, welcher nur 2 Jahre später im Alter von 69 Jahren an Krebs starb. Am 31. März 1985 veranstaltete McMahon die aller erste WrestleMania, welche ein riesen Erfolg wurde. Er revolutionierte das Geschäft weiterhin indem er erfolgreich viele Menschen mit ansprechenden Storylines für das Wrestling begeisterte und die Shows live im Pay-TV ausstrahlen lies, was WWF zum Vorreiter in dieser Kategorie und zu einem Multi-Millionen Dollar Unternehmen machte. Einen weiteren großen Erfolg feierte McMahon mit einer Zuschauerzahl von über 90.000 bei WrestleMania III. Obwohl McMahon eine immer größere Rolle im Unternehmen spielte, trat er vor der Kamera nicht als Boss auf. Obwohl es viele Menschen wussten, behandelte WWF dies als offenes Geheimnis. Bei den Slammy Awards 1987 spielte er ein kleines Musical vor und sang den Song "Stand Back". Dieses Schauspiel wurde in den folgenden Jahren mehrfach von verschiedenen Faces in Fehden gegen McMahon verwendet, um ihn bloß zu stellen und das Publikum zu unterhalten. Als Kommentator musste McMahon auch etwas einstecken als er im Jahr 1991 versehentlich von Roddy Piper und 1993 von Randy Savage attackiert wurde.

Der bekannte Charakter Mr. McMahon debütierte im Jahr 1993 und stellte die erste Rolle als Heel für Vince McMahon dar. Es entstand eine Promotion übergreifende Fehde zwischen ihm und Jerry Lawler bei WWF und der USWA. Im Zuge dieses Programms versuchte McMahon immer wieder Lawler zu behindern oder zu verletzen. So griff er zum ersten mal in seiner Karriere in Matches ein, indem er Lawler außerhalb des Rings versehentlich schlug. Zum Höhepunkt gelangte diese Fehde als Tatanka Lawler um die Unified World Championship bezwang. Ausschlaggebend für diesen Titelwechsel war McMahon, der mit Lawlers Gürtel posierte und ihn dadurch ablenkte. Die Storyline nahm ein plötzliches Ende als Jerry Lawler vorgeworfen wurde ein kleines Mädchen vergewaltigt zu haben und kurz darauf gefeuert wurde. Lawler feierte nur kurze Zeit später sein Comeback, nachdem sich diese Behauptungen als Lüge herausstellten. In den folgenden Jahren übte McMahon weiter seine Rolle als Announcer aus ohne in größere Storylines verwickelt zu werden.

Montreal Screwjob (1996-1997)

McMahon wurde 1996 offiziell als Inhaber der WWF präsentiert, als Jim Ross 1996 eine Shoot-Promo bei Monday Night RAW hielt. Im Zuge dieser Rede entlarvte er McMahon, der zu diesem Zeitpunkt nur als Kommentator bekannt war, als Chairman des Unternehmens. Nur einen Monat später meinte Stone Cold Steve Austin, dass Gorilla Monsoon nur eine Puppe des wahren Strippenziehers Vince McMahon sei. Am 17. März 1997 hielt Bret Hart eine Wutrede gegen McMahon und das WWF Management, nachdem er ein WWF Championship Match gegen Sycho Sid verlor. Nach dieser Rede stieß Hart McMahon um, nachdem dieser ein Interview nach Harts verlorenem Match haben wollte. Der Chairman kehrte anschließend zu seinem Kommentatoren Platz zurück und musste von Jerry Lawler und Jim Ross beruhigt werden. Vince McMahon arbeitete auch nach diesem Vorfall als Kommentator weiter.

Im September 1997 hielt Owen Hart, der Bruder Bret Harts, eine Rede bei der ersten ausgestrahlten RAW Ausgabe aus dem Madison Square Garden. Während dieser Rede kam Stone Cold Steve Austin mit 5 Polizisten zum Ring und attackierte Hart, welcher Austin beim SummerSlam nach einem falsch ausgeführten Piledriver den Nacken brach. Als Austin kurz davor war sich mit den Polizisten anzulegen, schreitete McMahon ein und erklärte, dass Austin nicht in der Verfassung für eine körperliche Auseinandersetzung wäre. Stone Cold erklärte anschließend, dass er McMahon und WWF dafür respektiere, dass sie sich um ihn sorgen würden. Daraufhin verpasste Austin seinem Boss einen Stunner und wurde verhaftet. Dies markierte den Beginn der legendären Fehde zwischen Stone Cold Steve Austin und Vince McMahon.

Bei der Survivor Series 1997 ereignete sich etwas historisches im Main Event des PPVs. Bret Hart sollte seine |WWF Championship gegen seinen langjährigen Rivalen Shawn Michaels aufs Spiel setzen. Das Match nahm wie geplant seinen Lauf, bis Michaels Hart in dessen Finisher, den Sharpshooter, nahm. Bret Hart gab nicht auf, doch McMahon, der außerhalb des Rings stand, zeigte dem Schiedsrichter Earl Hebner an das Match zu beenden. Hart hatte niemals aufgegeben und wurde deswegen um seinen Titel betrogen. Hart und auch die kanadischen Fans waren außer sich. Einige Fans schubsten den neuen Champion Shawn Michaels, während dieser in den Backstage Bereich flüchtete und bewarfen McMahon mit Müll. Hart spuckte seinem Boss ins Gesicht und zeichnete "W-C-W" in die Luft, was natürlich für den größten Rivalen der WWF, World Championship Wrestling, stand. Owen Hart, Davey Boy Smith und Jim Neidhart, welche im geplanten Finish später im Match eingreifen, sich mit den Leuten Michaels brawlen und somit für eine Disqualifikation sorgen sollten, kamen zum Ring und versuchten den aufgebrachten Hart zu beruhigen. Bret Hart richtete ein "I love you" an die Fans und kündigte damit seinen Abschied an. Daraufhin ging er in den Backstage Bereich. Dieses Ereignis, welches als Montreal Screwjob in die Wrestling Geschichte einging, wurde einen Tag vor der Survivor Series von Vince McMahon geplant. Durch diesen Vorfall turnte McMahon zum ersten mal im Fernsehen Heel und hörte als Kommentator auf. Nur 8 Tage später, am 17.11.1997, hielt Vince McMahon sein berühmtes "Bret screwed Bret" Interview bei RAW.

Stone Cold Steve Austin (1997-1999)

Nach dem unschönen, aber denkwürdigen, Ende der Fehde gegen Bret Hart widmete sich McMahon wieder Stone Cold Steve Austin. So redete der Chairman bei Raw is War im Dezember über das unangebrachte Verhalten von Steve Austin und kündigte an, dass Austin seine Intercontinental Championship in einem Rematch gegen The Rock verteidigen müsse. Wie auch im vorherigen Match verwendete Stone Cold einen Pickup als Waffe gegen Rock und die Nation of Domination. Eigentlich wollte Steve Austin seinen Titel aufgeben und The Rock übergeben, doch er verpasste Rock stattdessen einen Stunner und haute McMahon um. Bei WrestleMania XIV bezwang Stone Cold Steve Austin im Main Event Shawn Michaels um die WWF Championship. Mr. McMahon überreichte bei der folgenden RAW Ausgabe dem neuen Champion den neuen Championship Gürtel und ergänzte, dass er Austins rebellische Natur nicht weiter dulden werde. Einen Monat später schien es so als würden McMahon und Steve Austin ihre Differenzen im Ring klären, doch Dude Love griff in das Match bei RAW ein und sorgte somit für einen No Contest. Als Belohnung erhielt Dude Love ein WWF Title Match bei Unforgiven, welches Love nach einem Stuhlschlag von Austin gegen McMahon via Disqualifikation gewann. In einem Rematch bei Over the Edge: In Your House verteidigte Stone Cold Steve Austin seinen Titel, obwohl Vince McMahon als Referee fungierte. Für die Survivor Series setzte McMahon ein Turnier namens Deadly Games um die WWF Championship an. Der Chairman sorgte dafür, dass Mankind, der 2 Wochen vorher von McMahon zum ersten Hardcore Champion ernannt wurde, ins Finale kam und sorgte gleichzeitig für die Eliminierung von Stone Cold Steve Austin. Im Finale gegen The Rock erhielt Mankind zuerst die Unterstützung von seinem Boss. Dieser turnte jedoch im Laufe des Matches auf die Seite Rocks und wiederholte den Screwjob des Vorjahres, indem er The Rock, der den Sharpshooter gegen seinen Gegner ansetzte, zum Sieger erklärte, obwohl Mankind nie aufgegeben hatte. Mankind, der nicht verstand was gerade passiert ist, wurde anschließend von Rock abgefertigt. Aber nur bis Steve Austin auf der Rampe erschien und dem neuen Champion zum Abschluss des PPVs eine Tracht Prügel verpasste. McMahon gründete bald mit seinem Sohn Shane und dem "Corporate Champion" The Rock das Stable The Corporation. Im Dezember bezwang Mankind The Rock, nachdem dieser das Bewusstsein verlor und wurde so zum neuen WWF Champion. Wenig überraschend hinterging Vince McMahon Mankind ein weiteres mal, indem er die Entscheidung der Referees zurücknahm und Rock damit wieder zum Champion machte.

Die langjährige Fehde mit Stone Cold Steve Austin nahm McMahon Ende Dezember wieder aktiv auf, als er diesen in ein Buried Alive Match, mit seinem Platz im Royal Rumble Match auf dem Spiel, gegen The Undertaker steckte, welches Austin nach einem Eingriff von Kane für sich entscheiden konnte. Anfang 1999 stand schließlich der jährliche Royal Rumble an. McMahon stellte eine Belohnung von 100.000 US-Dollar für die Eliminierung von Steve Austin aus, welche er aber nie auszahlen musste, da Vince McMahon höchstpersönlich seinen langjährigen Rivalen eliminierte. Nach mehreren Eingriffen der Corporation sorgte eine Ablenkung durch The Rock dafür, dass McMahon zum Schluss Stone Cold über das oberste Seil werfen konnte. Damit sicherte sich der Chairman das Recht auf ein WWF Championship Match gegen The Rock bei WrestleMania XV. McMahon lehnte dieses Match jedoch ab, was WWF Commissioner Shawn Michaels dazu nutzte Stone Cold Steve Austin die Chance auf den Titel zu geben, da der zuletzt eliminierte Wrestler die Chance bekommt, falls der Sieger aus irgendwelchen Gründen nicht antreten kann. Der Rumble Sieger war natürlich überhaupt nicht glücklich darüber, was Austin nutze, um ein Match zwischen den beiden anzusetzen, da er ein Match gegen Mr. McMahon sogar lieber will, als die Chance auf den Titel bei WrestleMania. Austin setzte sein WWF Championship Match gegen The Rock bei St. Valentine's Day Massacre: In Your House in einem Steel Cage Match gegen niemand anderen als Vince McMahon aufs Spiel. Big Show feierte während des Matches sein WWF Debüt und warf Austin durch eine Käfigwand, was diesem jedoch auch den Sieg einbrachte, da er so den Boden berührte. Bei WrestleMania XV bezwang Stone Cold Steve Austin The Rock im Main Event und krönte sich damit zum neuen WWF Champion.

Nach der Fehde gegen Stone Cold Steve Austin widmete sich McMahons Corporation der neuen Gruppierung Ministry of Darkness um den Undertaker. In dieser Storyline bekam McMahons Tochter Stephanie McMahon, die das unschuldige Mädchen spielte, eine große Rolle. Stephanie wurde von der Ministry gekidnappt, doch Ken Shamrock konnte sie finden, was The Undertaker wütend machte und zu einem Match der beiden führte, welches der Undertaker gewinnen konnte. Die Tochter von Vince McMahon wurde bald wieder entführt und sollte The Undertaker heiraten, während sie an einem Kruzifix gefesselt war. Stone Cold kam jedoch zum Ring und rettete Stephanie, was die Rivalität zwischen ihm und McMahon etwas abkühlte. Eine "Higher Power", die dem Undertaker die ganze Zeit Anweisungen gab, wurde bald von der Ministry of Darkness eingeführt, welche sich als Vince McMahon herausstellte. Kurz darauf verbündeten sich The Corporation, welche vorher fleißig nicht loyale Mitglieder aussortierte, und die Ministry of Darkness und bildeten The Corporate Ministry. Die Fehde zwischen Mr. McMahon und Steve Austin wurde wieder aufgenommen, als Austin 50% der Aktien an der WWF von Stephanie und Linda McMahon, welche von der Tatsache, dass Vince McMahon die "Higher Power" war empört waren, erhielt. Bei King of the Ring bezwangen Vince und Shane McMahon Steve Austin in einem Ladder Match und erlangten damit wieder die Kontrolle über World Wrestling Federation. Austin bezwang The Undertaker kurz darauf und wurde damit erneut WWF Champion. Bei Fully Loaded sollten diese beiden erneut aufeinander treffen. Dieses mal sollte aber viel auf dem Spiel stehen, denn bei einer Niederlage Austins hätte dieser niemals wieder um die WWF Championship antreten dürfen, während Vince McMahon bei einer Titelverteidigung Austins nie wieder mehr im WWF Fernsehen hätte auftreten dürfen. Stone Cold bezwang den Undertaker und verbannte damit Mr. McMahon vom WWF Fernsehen.

McMahon-Helmsley (1999-2001)

Vince McMahon kehrte im Herbst 1999 als Face in die TV Shows zurück und wurde bei SmackDown von Triple H zu einem Match um die WWF Championship herausgefordert. McMahon lehnte zuerst ab, griff aber nach mehreren Beleidigungen Triple H an. Der Chairman und Special Referee Shane McMahon wurden anschließend vor den Augen von Linda McMahon von Triple H und Chyna übel zugerichtet. Gerade als HHH mit dem Pedigree den Schlusspunkt setzen wollte, ertönte die Musik von Stone Cold Steve Austin. Dieser kam heraus, fertigte den Champion und Chyna ab, und legte seinen ewigen Rivalen McMahon auf Triple H, sodass Shane bis 3 zählen und seinen Vater zum neuen WWF Champion erklären konnte. Nur 6 Tage später erklärte McMahon den Titel für vakant, da er eigentlich wegen Steve Austin nicht mehr im WWF TV auftreten durfte. Stone Cold reaktivierte jedoch seinen Boss und erhielt im Gegenzug ein Match um die WWF Championship. Auf Grund der Storyline Ehe zwischen Triple H und Stephanie McMahon entwickelte sich bald eine Fehde zwischen HHH und Mr. McMahon, welche sich über Monate zog. Ihren Höhepunkt erreichte diese Rivalität als Triple H den Vater seiner Geliebten bei Armageddon besiegen konnte, woraufhin Stephanie gegen ihren Vater turnte.

Seine Rückkehr feierte Mr. McMahon im März 2000 indem er Shane McMahon & Triple H attackierte und The Rock dabei half Big Show zu bezwingen. Nur 2 Wochen später bezwang er an der Seite von The Rock, und durch Hilfe von Special Guest Referee Mankind, seinen Sohn Shane und Big Show in einem Tag Team Match. Seinen Anfang nahm die berühmte McMahon-Helmsley Ära bei WrestleMania 2000, als Triple H seine WWF Championship gegen The Rock, Mick Foley und Big Show in einem Fatal 4-Way Match verteidigen musste. Besonders war an diesem Main Event, dass jeder Teilnehmer einen McMahon in seiner Ecke hatte. Zuerst eliminierte Rock mit Big Show den Schützling von Shane McMahon. Es folgte die Eliminierung von Mick Foley, welcher Linda McMahon in seiner Ecke hatte. Zum Ende des Matches turnte Vince McMahon gegen The Rock und verpasste ihm 2 Schläge mit einem Stuhl. Triple H verteidigte damit seinen Titel und machte damit Stephanie McMahon, die in der Ecke des Champions stand, zum Sieger der Familien-Fehde. Dieses Ende stellte den ersten Heelturn von Vince McMahon seit seiner legendären Fehde gegen Austin dar.

Bei King of the Ring trafen Vince, Shane und Triple H in einem 6-Man Tag Team Match auf Kane, The Rock und The Undertaker um die WWF Championship, welche HHH zu diesem Zeitpunkt hielt. The Rock pinnte Vince McMahon und wurde auf Grund der Stipulation, das derjenige, der den erfolgreichen Pin einfährt zum Champion erklärt werden würde, zum neuen WWF Champion. Im Dezember endete ein Match zwischen McMahon und Kurt Angle in einem No Contest, nachdem Mick Foley eingriff, den beiden Männern aber nicht gewachsen war und schließlich gefeuert wurde. Bei WrestleMania X-Seven gab es erneut eine Fehde unter den McMahons. Vince traf hier auf seinen Sohn Shane in einem Street Fight mit Mick Foley als Special Guest Referee. Linda McMahon, welche nach einer Storyline Affäre von Mr. McMahon mit Trish Stratus wütend war, griff in das Match ein, verpasste ihrem Ehemann einen Low Blow und sorgte damit für den Sieg Shane McMahons. Im Main Event des gleichen Events war der Chairman erneut involviert, als er Stone Cold Steve Austin gegen The Rock, den er damit zum zweiten mal hintereinander bei einer Wrestlemania hinterging, zum Sieg verhalf. McMahon gründete anschließend eine Allianz mit seinem alten Rivalen Steve Austin & Triple H. Während ihrer kurzen Zeit als Stable schalteten sie The Rock aus und hielten alle 3 großen Titel der WWF zum selben Zeitpunkt. Triple H verletzte sich allerdings bald und zwang die Gruppierung damit zur Auflösung.

The Invasion (2001)

Die berühmten Monday Night Wars, ein langjähriger Kampf um Ratings zwischen WWF und WCW, nahmen am 21. März 2001, nachdem McMahon das gegnerische Unternehmen aufkaufte, ihr Ende. Am 26. März sollte es zum letzten Duell der beiden Hauptshows RAW und Nitro kommen. WWF konzentrierte sich auf ihre Storylines, während WCW ihre letzte Show abhielt, die mit einem Sieg seitens Sting über Ric Flair endete. Nach diesem Match kam Vince McMahon zum Ring und fragte das Publikum welche WCW Wrestler er unter Vertrag behalten solle. Namen wie Hulk Hogan oder Goldberg wurden bejubelt, während zum Beispiel Lex Luger keine guten Reaktionen bekam. McMahon gab schließlich bekannt, dass er alle WCW Wrestler feuern werde, was Jubel beim RAW Publikum und Buhrufe beim Nitro Publikum auslöste. Shane McMahon tauchte jedoch bei Nitro auf und verkündete, dass er nun Besitzer von WCW sei, was die Invasion Storyline einläutete.

Bei King of the Ring griff WCW Wrestler Booker T in das WWF Championship Match ein, was zu einer Konfrontation zwischen Vince und Shane McMahon am folgenden Abend führte. Booker T kam plötzlich zum Ring und griff Vince McMahon an. Das gesamte WWF Roster stürmte daraufhin zum Ring, doch Shane und Booker T konnten durch das Publikum fliehen. Kurz darauf sollte der Kampf zwischen WWF und WCW ein Dreikampf werden, als plötzlich ECW unter der Regie von Paul Heyman auftauchte und Kane & Chris Jericho attackierte. Später am Abend sollte es zum einem Match kommen bei dem 5 WWF Wrestler und 5 WCW auf die 10 ECW Wrestler treffen sollten, doch bevor ECW überhaupt zum Ring kam, brach ein Brawl zwischen WWF und WCW aus. WWF gewann diesen Kampf, wurde jedoch anschließend von den ECW Wrestlern aus dem Ring geworfen. Shane und Paul Heyman umarmten sich kurz darauf und gaben bekannt, dass ECW und WCW sich verbündet haben und nun The Alliance bilden. Vince McMahon war daraufhin auf Grund der Bedrohung durch The Alliance vor der Kamera sehr gestresst. Er wollte eigentlich seinen alten Rivalen Stone Cold Steve Austin zum Anführer des WWF Teams machen, doch er wollte nur den "alten" Stone Cold haben, weswegen McMahon Austin im Ring anstachelte. Nachdem Team WWF in den folgenden Wochen eine Niederlage nach der anderen einstecken musste, kam plötzlich Stone Cold während eines weiteren Brawls, welchen WWF gerade verlor, heraus und fertigte mehrere Mitglieder der Alliance ab. Bei Invasion kam es schließlich zum Kampf der beiden Gruppierungen. Im Laufe des Matches brachte Kurt Angle Booker T eigentlich zur Aufgabe, doch es war kein Referee im Ring. Austin schob einen Schiedsrichter in den Ring, verpasste Angle jedoch einen Stunner und verhalf damit The Alliance zum Sieg.

Nachdem Austin die Seiten wechselte, feierte The Rock sein Comeback. Vince und Shane McMahon versuchten Rock für das jeweilige Team zu gewinnen, wobei Shane die deutlich besseren Argumente hatte, da Vince ihn mehrfach hintergangen hatte. Anschließend verpasste The Rock Vince McMahon seine Rock Bottom und schüttelte Shane die Hand. Kurz darauf musste aber auch der Anführer der Alliance den Finisher einstecken, woraufhin Rock verkündete, dass er Teil des Team WWF sei. In den folgenden Monaten wechselten die Titel beider Unternehmen mehrfach die Besitzer und Kurt Angle turnte gegen Team WWF. Am 5. November verkündete Vince nach dem Turn Angles, dass bei der Survivor Series ein Mitglied der Alliance zum WWF Team überlaufen werde. Er gab bekannt, dass Stone Cold Steve Austin der Überläufer sein werde, was für Unmut seitens The Alliance sorgte, obwohl Austin mehrfach betonte, dass McMahon lügen würde. Bei der Survivor Series gewann Team WWF das "Winner Take All" Match, nachdem Kurt Angle sich ein weiteres mal als Überläufer entpuppte.

Von Federation zu Entertainment (2001-2005)

Nach dem Ende der Invasion Storyline widmete sich McMahon einem Programm mit Ric Flair, der nach jahrelanger Abstinenz im November als Co-Owner der WWF zurückkehrte. Zur selben Zeit gründete McMahon den "Vince McMahon Kiss My Ass Club", welcher in den folgenden Jahren immer wieder ein Comeback feierte. Die Fehde mit Ric Flair dauerte mehrere Monate und beinhaltete unter anderem einen Sieg Flairs beim Royal Rumble. Da beide laut Storyline Teile der WWF besaßen, übernahm McMahon SmackDown, während Ric Flair Monday Night RAW anführte. Am 25. März fand die erste Draft Lottery statt, bei der McMahon und Flair das WWF Roster in RAW und Smackdown aufteilten. Am 10. Juni 2002 bei RAW bezwang der Chairman Ric Flair, beendete die Fehde und wurde zum alleinigen Besitzer der WWF. Das Jahr 2002 wurde besonders durch die Namensänderung des gesamten Unternehmens von WWF zu WWE geprägt.

Bei No Way Out 2003 griff Mr. McMahon in das Main Event zwischen The Rock und Hulk Hogan ein, nachdem Hogan die Woche zuvor McMahon einen Legdrop verpasste. Hogan hatte das Match eigentlich gewonnen, doch durch die Hilfe vom Chairman und Referee Sylvain Grenier konnte Rock die Halle als Sieger verlassen. Dieses Ereignis führte zu einem Street Fight zwischen McMahon und Hulk Hogan bei WrestleMania XIX. Nach 20 Minuten und einem Eingriff von Rowdy Roddy Piper konnte Hogan das Match für sich entscheiden. Daraufhin verbannte McMahon Hogan, doch dieser kehrte unter dem Gimmick "Mr. America" zurück. Nachdem Hulk Hogan WWE verließ, feuerte McMahon diesen auch vor der Kamera.

McMahon startete daraufhin ein Programm mit seiner Tochter Stephanie McMahon im Oktober. Die Fehde zwischen Vater und Tochter gipfelte in einem I Quit Match bei No Mercy 2003. In diesem Match musste Mr. McMahon, begleitet von Sable, Stephanie zum aufgeben zwingen, während seine Tochter, begleitet von Linda McMahon, per Submission oder Pinfall gewinnen konnte. Diese Ansetzung war so wichtig, weil der Verlierer des Matches seine Position innerhalb der Company (sprich der Posten als Chairman bei Vince bzw. der Job als General Manager von SmackDown bei Stephanie McMahon) aufgeben musste. Der Chairman gewann das Match, nachdem Linda an Stephanies Stelle aufgab, als sie von ihrem Vater mit einem Rohr gewürgt wurde. Am selben Abend bei No Mercy griff McMahon im Main Event ein und sorgte dafür, dass Brock Lesnar seine WWE Championship gegen The Undertaker verteidigte. Dies führte zu einem Buried Alive Match bei Survivor Series, welches Vince McMahon trotz absoluter Dominanz vom Undertaker nach einem Eingriff Kanes gewann. Zum Ende des Jahres 2005 begann McMahon eine Fehde gegen den General Manager von Monday Night RAW Eric Bischoff, weil der Chairman der Ansicht war, dass Bischoff keinen guten Job als GM machen würde. Es folgte ein Prozess gegen Eric Bischoff bei dem Mick Foley als Ankläger fungierte und McMahon selbst als Richter. Die Fans in der Halle sprachen sich gegen Bischoff aus, weswegen dieser die berühmten Worte "You're fired" zu hören bekam. Nachdem WWE Champion John Cena ihm seinen Finisher verpasste, wurde Bischoff in einen Müllwagen gesteckt, der ihn aus der Halle fuhr.

DX und Donald Trump (2005-2007)

Ende 2005 startete McMahon ein Programm mit Shawn Michaels, welches zu einem Match bei WrestleMania 22 führen sollte. Die Fehde begann als McMahon, anlässlich der neuen Bret Hart DVD, eine Promo über den Montreal Screwjob hielt. Michaels meinte zum Screwjob, dass er es nur für das Unternehmen getan hatte und damit abgeschlossen habe. Daraufhin drohte McMahon, dass er ihn auch "screwen" würde. Beim Royal Rumble, eliminierte Shane McMahon Michaels aus dem gleichnamigen Match, nachdem McMahon die Rampe herunterkam und den Showstopper ablenkte. Im Februar wurde die Rivalität weiter intensiviert, als McMahon die Spirit Squad auf Michaels hetzte, dieser sich aber mit Hilfe von seinem alten Partner Marty Jannetty befreien konnte. Nach der Wiedervereinigung der Rockers bot McMahon Jannetty einen Vertrag an, wenn dieser dem "Kiss My Ass Club" beitreten würde. Jannetty lehnte ab und wurde von Chris Masters in den Masterlock genommen, woraufhin HBK ihm zur Hilfe kam. Shane McMahon attackierte jedoch Michaels, was dazu führte, dass Shawn Michaels Mr. McMahons Allerwertesten küssen musste. Bei Saturday Night's Main Event bezwang Shane HBK, nachdem der Chairman dem Referee befahl die Ringglocke zu läuten, als Shane McMahon seinen Gegner im Sharpshooter hatte. Nach dieser Montreal Screwjob Referenz kam es bei WrestleMania 22 zum Match zwischen Michaels und Vince McMahon. Dieses No Holds Barred Match gewann Michaels trotz mehrerer Eingriffe seitens der Spirit Squad und Shane McMahon. Beim folgenden PPV Backlash wiederum bezwang McMahon an der Seite seines Sohnes Shane Shawn Michaels und "Gott", repräsentiert durch ein Licht, was diese Fehde fürs erste beendete.

Nun wendete sich Mr. McMahon von Michaels ab und widmete sich Triple H, welchen der Chairman zum Beitritt in den "Kiss My Ass Club" zwingen wollte. HHH verpasste seinem Boss stattdessen jedoch seinen Finisher und leitete damit einen Face Turn ein. McMahon steckte Triple H daraufhin in ein Match gegen die gesamte Spirit Squad, die HHH abfertigten, bis Shawn Michaels diesem zur Hilfe kam. Die beiden reformierten anschließend die Gruppierung D-Generation X, welche im folgenden Sommer den Gegner McMahons darstellen sollte. DX spielten in der Folgezeit Vince McMahon Streiche, die zu einem Match zwischen DX und Vince & Shane McMahon beim SummerSlam führten. Vor Beginn des Matches fertigten Mr. Kennedy, Finlay, William Regal und Big Show DX ab, doch Michaels konnte aus dem folgenden Cover auskicken. Umaga kam anschließend heraus und griff ebenso HHH und seinen Partner an. Kane kam DX allerdings zur Hilfe und verjagte Umaga. Daraufhin konnte D-Generation X die McMahons nach 2 Finishern gegen Vince McMahon besiegen. Nach dieser Niederlage verbündeten sich die McMahons mit dem ECW Champion Big Show, welcher dabei helfen sollte DX zu besiegen. Bei Unforgiven trafen die McMahons und Big Show im Hell in a Cell auf D-Generation X. Auch in diesem Kampf konnten DX den Sieg einfahren, nachdem sie Vince McMahons Kopf in den Allerwertesten Big Shows drückten und Triple H nach einem Schlag mit seinem Sledgehammer den Boss erfolgreich covern konnte. Dies stellte das Ende der Fehde dar.

Anfang 2007 startete der Chairman eine Fehde gegen Donald Trump, welche in einem Match zweier Repräsentanten bei WrestleMania 23 gipfeln sollte. Es wurde außerdem festgelegt, dass der Mann dessen Wrestler das Match verlieren sollte sich den Kopf kahl rasieren lassen muss. Es folgten mehrere kleine Auseinandersetzungen zwischen McMahon und Trump, bei denen der Boss seinen Rivalen provozierte, woraufhin Trump sich wehrte. Bei WrestleMania verlor Umaga, der Repräsentant McMahons, gegen Donald Trumps Schützling Bobby Lashley. Daraufhin rasierten die Sieger zusammen mit dem Special Guest Referee Stone Cold Steve Austin Mr. McMahons Kopf. Der Chairman wollte anschließend Rache, weshalb er sich einem Programm mit ECW Champion Bobby Lashley widmete. Beim PPV Backlash bezwangen Vince, Umaga und Shane McMahon Lashley in einem Handicap Match, womit sich der Chef gleichzeitig die ECW Championship sicherte. Beim Rematch bei Judgment Day besiegte Lashley Team McMahon, doch Vince weigerte sich den Titel abzugeben, da Lashley nicht ihn sondern Shane pinnte. In einem Street Fight bei One Night Stand gewann Bobby Lashley schließlich gegen Vince McMahon, trotz mehrerer Eingriffe durch Umaga und Shane McMahon, und sicherte sich damit die ECW Championship zum zweiten mal. Am 11. Juni folgte ein Segment am Ende von RAW bei dem Vince in eine Limousine einstieg, bevor diese Momente später in die Luft ging. Diese Szene gehörte zu einer Storyline und sollte lediglich den Tod des Charakters "Mr. McMahon" darstellen. Die Person Vince McMahon kam bei dieser inszenierten Explosion nicht zu Schaden. 2 Wochen später sollte die wöchentliche RAW Ausgabe eine Tribute Show für Mr. McMahon sein. Durch den Tod Chris Benoits strich man jedoch dieses Special und ließ McMahon zu Beginn der Show in einer leeren Arena auftreten. Der Chairman erzählte den Fans vor dem Fernseher, dass die Explosion lediglich Teil einer Storyline war und die folgende Ausgabe von Monday Night RAW eine Tribute Show für den verstorbenen Chris Benoit werden wird. Am nächsten Abend hatte McMahon einen weiteren Auftritt bei ECW, bei der er klar stellte, dass man trotz der Tribute Show den Namen Chris Benoit nicht mehr erwähnen werde. Der Grund wären die Umstände des Todes (Benoit ermordete seine Frau und seinen Sohn, bevor er Selbstmord beging). Die Show wurde allen Menschen gewidmet, die durch Benoits Taten gelitten haben.

Der verlorene Sohn (2007-2009)

Am 6. August feierte McMahon sein Comeback und erzählte, dass er seinen Tod nur vorgetäuscht hätte, um zu sehen wie die Leute wirklich über ihn dachten. Weiterhin setzte er unter anderem eine Battle Royal an, um einen neuen General Manager für RAW zu bestimmen. William Regal gewann schließlich dieses Match. Am Ende der Show informierte Jonathan Coachman seinen Boss über eine Vaterschaftsklage, wegen eines unehelichen, lange verschollenen Kindes. Am 3. September konfrontierte die McMahon Familie Vince und wollte wissen, wer der Sohn McMahons ist. Mr. Kennedy tauchte nun auf und erklärte, dass er der verlorene Sohn wäre, doch Jonathan Coachman stellte diese Behauptung schnell als falsch dar. In der Folgewoche wurde McMahons Sohn in Form von Hornswoggle enthüllt, welchem der Chairman in der nächsten Zeit seine "tough love" zeigte, indem er ihn in Matches gegen deutlich größere Gegner steckte. Am 18. Februar steckte McMahon sich selbst in ein Steel Cage Match gegen Hornswoggle und fertigte diesen vor den Augen Finlays mit einem Gürtel ab. Eine Woche später erklärte JBL seinem Boss, dass Shane McMahon, Stephanie McMahon, Linda McMahon & Finlay, der eigentliche Storyline Vater Hornswoggles, Vince reingelegt hätten und Hornswoggle nicht wirklich sein Sohn wäre.

Anfang Juni 2008 kündigte Vince McMahon bei RAW an, dass er in den Folgewochen $1.000.000 an Fans verschenken werde. Die "McMahon's Million Dollar Mania" fand nach 3 Wochen beim Draft Lottery Special ein Ende, als Vince einem Zuschauer eine halbe Millionen Dollar schenkte. Nach dieser Geste gab es plötzlich Explosionen und die Bühne stürzte ein. Zur Rettung kam Vince neben John Cena und Triple H unter anderem auch Edge, der damals der absolute Top-Heel war und hier mit Babyfaces zusammenarbeitete. Weiterhin sprach Vince HHH nach seiner Befreiung mehrfach mit Paul, seinem echten Namen, an. All diese Kayfabe-Brüche dienten dazu das ganze so echt wie möglich aussehen zu lassen. In der nächsten Woche erzählte Shane, dass die Familie entschieden hat Vinces Zustand geheim zu halten. Damit war der Chef der WWE für das restliche Jahr aus den Shows geschrieben.

Bei der ersten RAW Ausgabe 2009 gab Chris Jericho bekannt, dass Vince schon bald zurückkehren werde. Am 19. Januar kehrte der Chairman schließlich zurück, wurde jedoch schnell von Randy Orton konfrontiert. Dieser weigerte sich bei McMahon zu entschuldigen, woraufhin Vince Orton feuern wollte. Bevor er die berühmten Worte "You´re fired" aussprechen konnte, schlug ihn Orton und verpasste ihm anschließend den Punt Kick. Am 30. März, der letzten Show vor WrestleMania 25, kehrte McMahon zu RAW zurück und konfrontierte Randy Orton erneut. An der Seite von Shane und Triple H brawlte er sich anschließend mit Legacy, um das Wrestlemania Match zwischen HHH und Orton ein weiteres mal zu hypen. Bei RAW nach WrestleMania erklärte Vince, dass Orton, nach seiner Niederlage gegen Triple H, bei Backlash keine weitere Chance auf den Titel erhalten werde, sondern mit seiner Legacy, bestehend aus Orton, Cody Rhodes und Ted DiBiase Jr, in einem Tag Team Match auf HHH, Shane und ihn selbst antreten werde. McMahon sollte daraufhin auf Orton in einem Match treffen, doch Legacy verprügelte ihn. Nach einem RKO gegen den Boss, kamen ihm HHH, Shane und der Rückkehrer Batista zur Hilfe. Er kündigte daraufhin an, dass ihn Batista im Match bei Backlash ersetzen werde, welches das Team um Triple H jedoch verlor.

Anfang Juni erklärte McMahon, dass er RAW an den Geschäftsmann und alten Rivalen Donald Trump verkauft hat. Nur eine Woche später bei "Trump is RAW" kaufte Vince RAW jedoch wieder zurück. Weiterhin kündigte er an, dass es bei Monday Night RAW jede Woche einen Celebrity Guest Host geben wird, der für einen Abend die Kontrolle über RAW haben wird. Bald trat er auch bei SmackDown auf, um Theodore Long zurechtzuweisen. Im August gewann er bei RAW an der Seite seiner langjährigen Rivalen D-Generation X gegen Legacy, während er immer wieder bei SmackDown auftauchte und Matches ansetzte. Im November war Roddy Piper im Madison Square Garden für einen Abend der Guest Host RAWs. Diese Chance nutzte er, um McMahon zu einem Match herauszufordern, doch der Chairman lehnte ab und gab seinen Rücktritt als aktiver Wrestler bekannt.

Bret Hart und der Summer of Punk (2010-20011)

Im Januar 2010 feierte Bret Hart nach 12 Jahren sein Comeback als Guest Host bei RAW und sprach über den Montreal Screwjob. Nachdem Hart und Shawn Michaels sich auf einen Waffenstillstand einigten und sich umarmten, wollte sich Hart auch mit Vince vertragen. Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden im Fernsehen seit dem Screwjob schüttelten sich die beiden schließlich die Hände, bis McMahon Hart einen Tritt in die Weichteile verpasste. Während die Fans "You screwed Bret!" riefen, verließ Vince den Ring, womit der erste Schritt für ein Match der beiden bei WrestleMania 26 vollzogen war. Am 1. März forderte der Chairman seinen alten Rivalen schließlich zu einem Match heraus, welches dieser dann auch annahm. Bei WrestleMania trafen die beiden in einem No Holds Barred Lumberjack Match mit Bruce Hart als Special Guest Referee aufeinander, welches Bret Hart für sich entscheiden konnte, nachdem McMahon im Sharpshooter aufgab. Im Mai gratulierte er seinem Wrestlemania Gegner zu seinem neuen Posten als General Manager von RAW, doch schon bald feuerte er diesen wieder, weil er es nicht schaffte die Rookies von NXT, bekannt unter dem Namen Nexus, unter Kontrolle zu bringen. Am selben Abend präsentierte er den neuen General Manager, welcher seine Identität nicht preisgab und durch einen Laptop seine Entscheidungen mitteilte. Die erste Ansetzung des neuen GMs war ein WWE Championship Match zwischen John Cena und Sheamus mit Vince McMahon als Referee. Dieses Main Event wurde aber von Nexus unterbrochen, die den Chairman abfertigten. Im November wachte Vince in einem Segment aus dem Koma auf und bekam erzählt was in der Zwischenzeit so alles in der WWE passiert war. Am Ende stellte sich allerdings heraus, dass alles nur ein Traum Stephanie McMahons war.

In der ersten Hälfte des Jahres 2011 trat Vince nur sehr sporadisch auf. Im Feburar kündigte McMahon höchstpersönlich an, dass WrestleMania 27 einen Guest Host haben werde, welcher sich in der darauf folgenden RAW Ausgabe als The Rock entpuppte. Diesem wünschte er am 2. Mai, der Geburtstag Rocks, alles Gute bei der Special Geburtstags-RAW Ausgabe. Weiterhin verkündete er im Juni gemeinsam mit Stone Cold Steve Austin den Gewinner von WWE Tough Enough: Andy Leavine.

Am 4. Juli erschien McMahon wieder als Heel vor den Kameras, um seinen Teil zur "Summer of Punk" Storyline beizutragen. Dabei kommentierte er die Situation um CM Punk, der nach seiner Promo, in der er unter anderem sagte, dass sein Vertrag nach dem Money in the Bank PPV auslaufe und er WWE mit der WWE Championship verlassen werde, in der Vorwoche suspendiert wurde. Des Weiteren hob er die Suspension auf und setzte das Match zwischen Punk und John Cena um die WWE Championship bei Money in the Bank wieder auf die Matchcard, nachdem Cena selbst den Chairman überredete. Jedoch stellte Vince klar, dass er Cena persönlich feuern würde, wenn er verlieren und CM Punk damit WWE als Champion verlassen sollte. In der nächsten Woche wollte McMahon Punk dazu überreden einen neuen Vertrag zu unterschreiben, doch Punk legte seinem Boss selbst einen Vertrag vor, der unglaubliche Forderungen beinhaltete. John Cena kam schließlich heraus, nachdem Vince sich bei Punk entschuldigen musste. Das Segment endete damit, dass Cena seinen Herausforderer schlug, woraufhin CM Punk den neuen Vertrag nahm und zerriss. Bei Money in the Bank kam er in der entscheidenden Phase des Main Events mit John Laurinaitis heraus und wollte, dass Laurinaitis die Ringglocke läuten lässt, während John Cena Punk gerade im STF hatte. Allerdings brach Cena den Move ab und schlug Laurinaitis auf seinem Weg zur Ringglocke, um einen weiteren Screwjob zu verhindern. Punk schaffte es anschließend den Champion zu besiegen und wurde damit am letzten Tag als Angestellter von WWE WWE Champion. Nach Cenas Niederlage rief Vince den Träger des Money in the Bank Koffers Alberto Del Rio heraus, doch Punk konnte auch diese Bedrohung abwehren, bevor Del Rio eincashen konnte. Anschließend verließ CM Punk die Arena durch die Zuschauer seiner Heimat Chicago mit der WWE Championship und schickte dabei dem entsetzten Chairman einen Abschiedskuss. Nach diesem denkwürdigen Ereignis wurde McMahon bei RAW am 18. Juli von seinem Schwiegersohn Triple H von seinen Aufgaben bei den beiden Hauptshows des Unternehmens entlassen. Seinen Job als Chairman behielt Vince allerdings. Triple H selbst wurde zum neuen Chief Operating Officer ernannt, doch nur 3 Monate später drehte sich die Situation um, als McMahon HHH im Namen des Vorstands entließ, weil dieser eine finanzielle Katastrophe wäre und die Angestellten der WWE kein Vertrauen in ihn hätten. Wegen eines Interessenkonflikts würde jedoch kein Mitglied der McMahon Familie RAW leiten, weswegen der Chairman John Laurinaitis zum neuen General Manager ernannte.

Teilzeit Auftritte (2012-heute)

Um die Arbeit von John Laurinaitis zu bewerten, kehrte McMahon am 11. Juni 2012 in die TV Shows zurück. Kurz bevor Vince bekanntgeben konnte, dass Laurinaitis gefeuert ist, kam Big Show heraus und bedrohte ihn. Dies rief John Cena auf den Plan, welcher Show attackierte. McMahon versuchte die beiden zu trennen, wurde jedoch von Big Show umgehauen, was zur Ankündigung McMahons führte, dass John Laurinaitis seinen Job verlieren würde, wenn Show gegen Cena bei No Way Out verlieren sollte. Wenige Tage später kündigte Laurinaitis an, dass Cena gefeuert werden würde, falls er verlieren sollte, doch John Cena bezwang Show, woraufhin McMahon John Laurinaitis feuerte. Nur einen Monat später eröffnete Vince die 1000. Ausgabe von Monday Night RAW und gab später am Abend bekannt, dass der neue General Manager der Show AJ Lee werden wird. Am 3. August machte er weiterhin Booker T zum neuen General Manager von SmackDown.

Im Oktober wurde McMahon bei einer Promo von CM Punk unterbrochen, der den Chairman anstachelte und schließlich eine Ohrfeige verpasste. Voller Wut forderte Vince den WWE Champion zu einem Match heraus und fügte hinzu, dass Punk gefeuert werden würde, falls er ablehnen sollte. Unter anderem Jim Ross versuchte McMahon von diesem Match abzuhalten, doch dieser wollte Punk unbedingt beibringen, was Respekt bedeutet. Bevor das Match überhaupt starten konnte, artete die Situation in einen Brawl aus, welchen McMahon dominierte und bei dem selbst Paul Heyman etwas abbekam. Nach einem Low Blow Punks wendete sich das Blatt und der Champion nahm seinen Gegner zum GTS hoch. Vor der Ausführung des Moves kam jedoch Ryback heraus. CM Punk versuchte zu fliehen, doch John Cena beförderte ihn wieder zurück in den Ring. Der Träger der WWE Championship konnte allerdings erneut aus dem Ring fliehen und versuchte diesmal durch die Zuschauer abzuhauen. Bevor Punk endgültig verschwand, kündigte McMahon an, dass der Champion in der nächsten Woche selbst seinen Gegner für Hell in a Cell wählen darf: Ryback oder John Cena. In der Folgewoche unterbrach Vince Punk und stellte seine möglichen Herausforderer vor. CM Punk erklärte, dass Vince McMahon sowieso selbst entscheiden würde, weswegen er ihm die Entscheidung überließ. Bevor der Chairman sich allerdings für John Cena entscheiden konnte, machte dieser Ryback schmackhaft, woraufhin dieser zum Herausforderer Punks bei Hell in a Cell erklärt wurde.

Beim Royal Rumble 2013 sollte CM Punk seine WWE Championship gegen The Rock verteidigen. Während des Aufbaus für dieses Match fertigten The Shield Rock ab, weswegen Vince klarstellte, dass Punk seinen Titel verlieren würde, wenn The Shield eingreifen sollte. Während des Matches gingen plötzlich die Lichter aus und als diese wieder angingen, lag The Rock abgefertigt im Ring, was Punk zum Sieg nutzte. Daraufhin kam der Chairman heraus und startete das Match nach einer Bitte Rocks wieder neu. Eine Nacht nach Rocks Sieg über CM Punk wollte McMahon Paul Heymans Leistungen beurteilen, doch der zurückgekehrte Brock Lesnar attackierte den Boss der WWE. Vince forderte Heyman anschließend zu einem Street Fight heraus, doch Lesnar mischte sich erneut ein. Triple H kam allerdings seinem Schwiegervater zur Hilfe und wehrte Lesnar ab. Dies führte zum Rematch der beiden bei WrestleMania 29.

Am 3. Juni feierte McMahon abermals ein Comeback; um seiner Tochter Stephanie dabei zu helfen Triple H zu überreden nicht mehr in den Ring zu steigen. In der Folgewoche unterbrach er das Match zwischen HHH und Curtis Axel, und erklärte Axel zum Sieger, was die Situation zwischen den beiden wieder anspannte. In der nächsten Zeit folgten mehrere kleine Auftritte, wie am 8. Juli, wo er Brad Maddox zum neuen General Manager ernannte, nachdem Vickie Guerreros Jobbewertung negativ ausfiel und sie gefeuert wurde. Es folgte ein kleines Programm mit Daniel Bryan, weil er diesen dazu überreden wollte seinen Bart abzurasieren. Im August griff er in einem Match zwischen Wade Barrett und Bryan zugunsten Barretts ein und turnte damit wieder zum Heel. Beim SummerSlam kostete Triple H dem frischgebackenen Champion Daniel Bryan die WWE Championship, womit WWE einen neuen Top-Heel gefunden hatte. Im restlichen Jahr 2013 hatte Vince lediglich einen kleinen Auftritt bei der Survivor Series.

Am 14. April 2014 eröffnete McMahon mit dem gesamten Roster der WWE die wöchentliche RAW Ausgabe, um dem kürzlich verstorbenen Ultimate Warrior Respekt zu zollen. Mr. McMahon trat nun nicht mehr vor den Bildschirmen auf, bis er am 3. November sein Comeback feierte, um RAW zu eröffnen. In dieser Promo machte er Werbung für das WWE Network und fügte dem Match zwischen Team Cena und Team Authority bei der Survivor Series die Stipulation hinzu, dass bei einem Sieg Team Cenas die Authority nicht mehr die Autorität sein würde. Nachdem Triple H und seine Tochter das Match verloren, war Vince am 2. Dezember 2014 zu Gast beim Podcast von Stone Cold Steve Austin, wo er sich unter anderem auch zu CM Punk äußerte, der Tage vorher in einem Interview seinen Abgang erklärte und einige schwere Anschuldigungen Richtung WWE machte. McMahon ging allerdings nur darauf ein, dass Punk seine Entlassungspapiere am Tag seiner Hochzeit bekam, und entschuldigte sich bei ihm dafür.

2015 trat Vince McMahon anlässlich des Todes von Dusty Rhodes auf und bekundete gemeinsam mit dem gesamten Roster sein Beileid.

Sonstiges

Finisher

Stables

Zeitraum Name Mitglieder
1998-1999
1999
1999-2000

Manager

Gemanagte Superstars

Schüler

Spitznamen

  • "The Boss"
  • "The Chairman"
  • "The Genetic Jackhammer"
  • "The Higher Power"
  • "Satan himself"
  • "Vinnie Mac"

Einzugsmusik

Titel & Auszeichnungen

Titel

Auszeichnungen

Tuniersiege

Lucha de Apuesta Rekord

Wager Gewinner Verlierer Datum Austragungsort Anmerkungen
McMahon's Haare vs Donald Trump's Haare
Bobby Lashley (Repräsentiert Donald Trump)
Umaga (Repräsentiert Vince McMahon)
1.April 2007
Detroit, Michigan (USA)
Das Match fand bei WrestleMania 23 statt

Mediale Aktivitäten

Filme

  • 1989: No Holds Barred
  • 2003: Stripperella

Fernsehen

  • 2005: Hogan Knows Best: Wrestlemania
  • 2006: Dave the Barbarian: Dave the Wrestler

DVDs

  • Austin vs. McMahon: The Whole True Story (1999)
  • The Monday Night War (2004)
  • McMahon (2006)
  • The Most Powerful Families in Wrestling (2007)
  • The Attitude Era (2012)

Bücher

  • Sex, Lies and Headlocks: The Real Story of Vince McMahon and World Wrestling Entertainment (2002)
  • The WWE and the McMahon Family Dynasty (2011)