W-Iktor Awards (Deutschland/Mexiko/Promotionübergreifend)

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland

Promotion des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2013
2014
2015
2016

Wrestler des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2013
2014
2015
2016

Mexiko

Promotion des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2013
2014
2015
2016

Wrestler des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2011
2012
2013
2014
2015
2016

UK

Promotion des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2016

Wrestler des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2016


Promotionsübergreifend

Kommentator des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2011
2012
2013
2014
2015
2016

Gimmick des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2011
Sting (Joker)
CM Punk (Best in the World)
2012
Daniel Bryan (YES! YES! YES!)
CM Punk (Best in the World)
Kevin Steen (Wrestlings Worst Nightmare)
Damien Sandow (Intellectual Savior of the Masses)
Austin Aries (The Greatest Man That Ever Lived)
2013
The Wyatt Family (Die Sekte aus den Südstaaten)
The Young Bucks (Superkick Superstars)
The Real Americans (Colters Verständnis eines richtigen Amerika)
Abyss/Joseph Park (Two in One)
3MB (Jobber Band)
2014
Dean Ambrose (The Lunatic Fringe)
Bray Wyatt (The Whole World in his Hands)
The Young Bucks (Superkick Superstars)
Kazuchika Okada (Rainmaker)
2015
Finn Bálor (Der Dämon in mir)
Dalton Castle (The Party Peacock)
Dean Ambrose (The Lunatic Fringe)
The New Day (The Power of Positivity)
Bayley (I’m a Hugger)
2016
Matt Hardy (Broken)
Los Ingobernables de Japon (Die Unzähmbaren)
Kenny Omega (The Cleaner)
Pentagon Jr. (Cero Miedo)
Marty Scurll (The Villain)


Mic-Worker des Jahres

Jahr 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz 5. Platz
2014
2015
2015