WWE Championship

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
WWE Championship
Die WWE Championship

Die WWE Championship

Daten
Aktueller Halter Jinder Mahal
Seit 21. Mai 2017
Promotion World Wrestling Entertainment
Brand SmackDown Live
Eingeführt 29. April 1963
Deaktiviert /

Ehemalige Namen
• WWE Championship • WWWF World Heavyweight Championship • WWWF Heavyweight Championship • WWF Heavyweight Championship • WWF World Heavyweight Championship • WWF Championship • Undisputed WWF Championship • WWE Undisputed Championship • Undisputed WWE Championship • WWE World Heavyweight Championship • WWE World Championship

Die WWE Championship ist derzeit, neben der WWE Universal Championship, der wichtigste Titel der WWE und besteht seit dem Jahr 1963, womit sie auch die älteste, noch aktive Championship des Marktführers ist. Der Titel wurde unter der Leitung des Vaters von Vince McMahon Jr., Vince McMahon Sr., erschaffen, und zählt Buddy Rogers als den ersten Champion. Eingeführt wurde der Titel unter dem Namen "WWWF World Heavyweight Championship" und erlebte im Laufe der Zeit einige Namensveränderung. Die Championship wurde bei RAW & SmackDown ausgefochten, ehe sie im Dezember 2013 durch Randy Orton mit der World Heavyweight Championship vereinigt wurde. Nach dem Draft 2016 wurde der Titel exklusiver Bestandteil von SmackDown Live. 49 verschiedene Wrestler konnten den Titel bis zum heutigen Tage erringen, während John Cena mit 13 Regentschaften am häufigsten der WWE Champion war. Mit Bruno Sammartino, Pedro Morales, Bob Backlund, Hulk Hogan, Randy Savage, John Cena und CM Punk konnten lediglich 7 Wrestler das Gold ein Jahr lang oder länger halten. Aktueller Titelträger ist Jinder Mahal, der zum ersten mal das Gold sein Eigen nennen darf.

Geschichte

Entstehung & Entwicklung (1963-Heute)

Als erster Träger der heutigen WWE Championship durfte sich "Nature Boy" Buddy Rogers den "WWWF World Heavyweight Championship" um die Hüften schnallen und sich somit in die Geschichte verewigen. Eigentlich gehörte der Titel der National Wrestling Alliance (NWA), die einige Tochtergesellschaften besaß und diese dann jeweils ihre eigenen Titel auskämpften. In den 50er Jahren war eine Tochtergesellschaft die CWC (Capitol Wrestling Corporation), die eigene Männer in der Führungsetage der NWA sitzen hatte, entstanden. Im Jahre 1963 hielt Buddy Rogers den NWA World Heavyweight Championship, bis er am 24. Januar 1963 von Lou Thesz besiegt wurde, was zu einem heftigen Disput zwischen der CWC und der NWA führte. Auf Grund der Auseinandersetzung wurde aus der Capitol Wrestling Corporation eine eigenständige Promotion, die sich dann World Wide Wrestling Federation, später bekannt als World Wrestling Entertainment, nannte. Damit die Promotion ebenfalls einen Titel mit hohem Stellenwert besitzt, führte die WWWF kurzerhand den WWWF World Heavyweight Championship ein, den sich Buddy Rogers am 29. April 1963 in Rio de Janeiro, Brasilien sichern konnte. Hierbei ist zu erwähnen, dass dieses Turnier so jedoch nie stattfand. In Wahrheit sprach die WWWF Buddy Rogers lediglich den Titel zu und erfand ein Turnier, um die Regentschaft legitim wirken zu lassen. Als man sich im Jahre 1979 wieder mit der National Wrestling Alliance assoziierte, änderte man den Namen der WWWF kurzerhand in World Wrestling Federation (WWF). 1983 kam es dann zur endgültigen Trennung beider Promotions, der Belt hieß daraufhin WWF World Heavyweight Championship, in den 90ern auch nur WWF Championship genannt.

Eine bedeutende Wendung gab es nach dem Aufkauf der WCW durch die WWF im Jahr 2011, womit sich nun zwei wichtige Titel innerhalb einer Promotion befanden. So wurde innerhalb der WWF weiterhin der WCW World Heavyweight Championship und der WWF Championship ausgetragen, bis sich Chris Jericho am 9. Dezember 2001 beide Titel sicherte und somit die Titel vereinigte. So wurde er als letzter WCW Champion bekannt und als erster WWF Undisputed Champion gekürt. Während man einige Zeit mit nur einem Haupttitel in den Shows auftrat, wurde auf Grund der vielen Worker (durch den Aufkauf der WCW) ein weiterer Titel eingeführt. Dies geschah im Zuge der sogenannten "Brand Extension". Während man nun ein striktes Roster für SmackDown und RAW ansetze, sowie Stephanie McMahon und Eric Bischoff einem Brand zuteilte, war der Weg für einen zweiten Titel "gepflastert". Stephanie McMahon, die General Managerin von SmackDown, konnte Brock Lesnar, damaliger WWE Undisputed Champion von RAW, abwerben und für den SmackDown Brand gewinnen. Somit stand der RAW Brand ohne einen World Title dar, was Eric Bischoff dazu veranlasste, den alten WCW Heavyweight Titel als World Heavyweight Championship zu reaktivieren.

Durch die Brand Extension kam es zum jährlichen Draft, wo Superstars und Diven zu einem anderen Brand transferiert wurden. Im Jahre 2005 wurde John Cena überraschend zum RAW Roster "gelost", weswegen man den WWE Championship nun bei RAW verteidigte. Batista, damaliger World Heavyweight Champion, wurde zu SmackDown geschickt, weswegen jede Show wieder einen Titel ausfechten konnte. Rob Van Dam konnte sich im Jahre 2006, durch das Einlösen seines Money in the Bank Koffers, den WWE Championship sichern und ihn somit zu Extreme Championship Wrestling holen. Der dritte Brand der WWE, eigentlich eine eigenständige Promotion, die von der WWE aufgekauft wurde, konnte nun den prestigeträchtigen Titel zum eigenen Inventar zählen. Am 3. Juli 2006 holte Edge den Titel zurück zu RAW, nachdem er sich in einem Triple Threat Match gegen Rob Van Dam und John Cena durchsetzten konnte. Beim Draft im Jahre 2008 wurde der damalige WWE Champion Triple H zu SmackDown gedraftet, weswegen der Titel im Jahre 2008 dort ausgekämpft wurde, bis er 2009 wieder seinen Weg zu RAW fand. Erst im Jahre 2011 kam es zu einer interessanten Wendung, da CM Punk den WWE Championship gewann, obwohl sein Vertrag noch in der selben Nacht ausgelaufen war, weswegen man ihn laut Storyline gehen ließ und einen "Ersatz" WWE Champion in einem Turnier kürte. Rey Mysterio war der Gewinner des Turniers, doch noch am selben Abend verlor er den Titel an John Cena, dem ein Rückmatch um den Titel, zustand. Er gewann das Match und vereinigte schließlich beim SummerSlam 2011 die Titel mit Punk, wo sich CM Punk durchsetzten konnte. Daraufhin löste Alberto Del Rio seinen Money in the Bank Koffer ein und konnte sich erstmalig die WWE Championship sichern. In den nächsten Monaten wechselte der Titel zwischen John Cena und Alberto Del Rio, letztlich konnte sich CM Punk allerdings am 20. November 2011 den WWE Championship sichern und daraufhin satte 434 Tage lang halten, was die längste Regentschaft seit Hulk Hogans Titelverlust 1988 war.

Im Jahr 2011 nahm die erste Rostertrennung ihr Ende, womit beide großen Titel bei beiden Shows verteidigt werden durften. Im November 2013 forderte der damalige World Heavyweight Champion John Cena den WWE Champion Randy Orton zu einem Match heraus bei dem der Sieger beide Titel erhalten sollte. Bei TLC im Dezember 2013 gewann Orton gegen Cena und vereinigte die WWE Championship mit der World Heavyweight Championship. Der Titel wurde nun in WWE World Heavyweight Championship umbenannt, wobei die Champions eine Weile lang mit beiden Titeln umher liefen, ehe Brock Lesnar im Jahr 2014 als Champion mit nur einem Gürtel auftrat. 2016 gewann Dean Ambrose die Championship und wurde während der erneuten Trennung der Brands zu SmackDown Live transferiert. RAW stand nun, wie bereits bei der ersten Brand Extension, ohne World Title dar, weshalb die WWE Universal Championship eingeführt wurde, die das Äquivalent der WWE Championship bei Monday Night RAW bildete. Durch die Einführung der Universal Championship wurde die WWE Championship in WWE World Championship umbenannt, doch bald war der Titel wieder als WWE Championship bekannt, was bis heute Bestand hat.

Design (1963-Heute)

Der originale WWWF World Heavyweight Championship besaß einen roten Ledergurt, der mit drei Goldplatten geschmückt wurde. Das Design, welches lediglich die ersten Champions Buddy Rogers und Bruno Sammartino trugen, bestand unter anderem aus der kontinentalen Form der Vereinigten Staaten Amerikas und einem symbolischen Adler. Nach Sammartinos Titelgewinn wurde das rote Leder durch eine blaue Version ersetzt und auf der mittleren Platte war nun ein Globus zu sehen. Diese Version wurde von Sammartino während seiner gesamten Rekord-Regentschaft von 7 Jahren getragen. Pedro Morales nutzte drei verschiedene Designs, wobei das letzte der drei, das 1973 eingeführt wurde, eine Weile lang bestand hielt. Neben einem klassischen schwarzen Gurt waren der Adler, sowie zwei Grappler zu bestaunen. 1982 feierte der "Big Green Belt" seinen ersten Auftritt. Diesen Spitznamen erhielt der Titel selbsterklärend durch die Größe und der grünen Farbe, während die Platten an den Seiten je einen vorherigen Champion würdigten. Hulk Hogan ersetzte den Titel im Jahr 1984 und dann erneut 1985 und 1986. Der "Hogan '86" besaß einen Globus mit dem bekannten WWF Logo, der Aufschrift "World Heavyweight Wrestling Champion" und 4 Platten an den Seiten mit je 2 verschiedenen Flaggen bestimmter Länder. 1988 führte Hogan kurz vor Ende seiner Regentschaft den "Winged Eagle" Championship ein, der die Vorlage der verschiedenen Versionen der kommenden Jahre sein sollte. Diesen Namen erhielt der Titel durch den großen Adler, dessen Flügel aus der vorderen Platte heraus stachen. The Ultimate Warrior nutzte nach seiner Titelgewinn den selben Gürtel, variierte aber mit den Farben des Gurtes vom altbekannten Schwarz zu unterschiedlichen, ausgefallenen Farben.

1998 erhielt Stone Cold Steve Austin ein neues Design, welches "Big Eagle" oder "Attitude Era" Championship genannt wurde. Der große Adler umfasste hier einen Erdball und besaß ein kleines WWF Logo über dem Adler. Chris Jericho vereinigte 2001 die WWF Championship mit dem Ableger von World Championship Wrestling und trug fortan beide Titel, ehe Triple H 2002 ein neues Design für die Undisputed Championship einführte. Der Adler über der Weltkugel blieb bestehen, doch eine Namensplatte wurde hinzugefügt. Nach der Namensänderung von World Wrestling Federation in World Wrestling Entertainment wurde auch das Logo auf dem Titel entsprechend angepasst. Nun als WWE Championship bekannt, erhielt der Titel im April 2005 durch John Cena eine große Veränderung. Geprägt von nahezu strahlendem Gold blieb der Adler bestehen, geriet aber nun eher in den Hintergrund. Das Logo war im Großformat auf der vorderen Platte zu sehen und wurde mit Diamanten geschmückt. Der mittlere Teil der Championship ließ sich nun drehen, weshalb diese Version als "Spinner Belt" in die Bücher einging und John Cenas Hip Hop Gimmick untermauern sollte. Erst 2013 präsentierte The Rock ein neues Design, welches das Logo mehr in den Vordergrund rückte. Die Form änderte sich ebenfalls und die Drehfunktion, welche Rock vor der Einführung des neuen Titels kritisierte, verschwand. Die Platten an den Seiten zeigten das WWE Logo auf einer roten Weltkugel, doch diese wurden bald von den personifizierten Platten der jeweiligen Champions ersetzt. Im Dezember 2013 vereinigte Randy Orton die Championship mit der World Heavyweight Championship und lief fortan, wie bereits Chris Jericho im Jahr 2011, mit beiden Titeln umher.

2014 erhielt Brock Lesnar einen einzelnen Gürtel, dessen Design sich nicht groß von dem des durch The Rock eingeführten Titels unterschied. Das neue WWE Logo wurde hinzugefügt und die seitlichen Platten wurden, wie schon vorher, durch das Logo des aktuellen Champions ausgetauscht. Durch den Brand Split im Jahr 2016 erhielt RAW seinen eigenen Titel, während die WWE Championship Teil von SmackDown Live wurde. Die neue WWE Universal Championship glich hierbei dem Design der WWE Championship, besaß aber einen roten Ledergurt. Nach einigen kleinen Namensänderungen des Titels pendelte er sich bei WWE Championship ein. Trotz des Namens ziert noch immer die Aufschrift "World Heavyweight Champion" die untere Seite der vorderen Platte. Dieser Name und das beschriebene Design haben heute noch Bestand.

Neben den oben aufgelisteten Design Änderungen wurden für verschiedene Wrestler während ihrer Regentschaft Spezialanfertigungen des Titels entworfen, um ihre Gimmicks zu unterstreichen. Für Andre The Giant wurde eine große Version des Titels entwickelt. Diese Version trug er allerdings nicht, da er die Championship bei WrestleMania III nicht erringen konnte. Für The Rock entwickelte man in den 90er Jahren einen Titel, der sein Markenzeichen beinhaltete. So war in der Mitte des Titels ein Brahma Bull Logo abgebildet, doch den Titel bekam man nicht in den TV Shows zu sehen. Als sich Edge erstmals WWE Champion nennen durfte, ließ er sich laut Storyline einen neuen Gürtel machen, wo in der Mitte sein "Rated R Superstar" Logo abgebildet wurde. Der bekannte Spinner Belt wurde 2005 durch John Cena eingeführt. In der Mitte des WWE Championships konnte man das mit Diamanten ausgestattete WWE Logo drehen. Dies sollte Cenas damaliges Hip-Hop Gimmick unterstreichen. Bei No Mercy 2007 entfernte man unauffällig die "drehende Scheibe", behielt das Design aber weiter.

Kurze Übersicht der speziellen Anfertigungen für Wrestler:

Informationen zum WWE Championship

Namen

Name Zeitraum
WWWF World Heavyweight Championship
25.04.1963 - 08.02.1971
WWWF Heavyweight Championship
08.02.1971 - 1979
WWF Heavyweight Championship
1979 - 1983
WWF World Heavyweight Championship
1983 - 1998
WWF Championship
1998 - 09.12.2001
WWF Undisputed Championship
09.12.2001 - 06.05.2002
WWE Undisputed Championship
06.05.2002 - 02.09.2002
WWE Championship
02.09.2002 - 16.12.2013
WWE World Heavyweight Championship
15.12.2013 - 27.06.2016
WWE Championship
27.06.2016 - 25.07.2016
WWE World Championship
26.07.2016 - 09.12.2016
WWE Championship
10.12.2016 - Heute

Rekorde

Rekord Rekordhalter Einheit
Häufigste Titelgewinne
13 Regentschaften
Meiste Tage als Champ insgesamt
4.040 Tage (verteilt auf 2 Runs)
Längste Regentschaft
2.803 Tage
Kürzeste Regentschaft
45 Sekunden
Ältester Titelträger
64 Jahre
Jüngster Titelträger
25 Jahre
Schwerster Titelträger
300kg
Leichtester Titelträger
79 kg
Größter Titelträger
224 cm
Kleinster Titelträger
167 cm

Titelhistorie

# Champion Regentschaft Tage Datum des Titelgewinns Ort Veranstaltung Anmerkung
1
1.
36
29.04.1963
Rio de Janeiro, Brasilien
Live Event
Gewann ein Tunier in Rio de Janeiro, nachdem sich die WWWF von der National Wrestling Alliance (NWA) getrennt haben.
2
1.
2803
17.05.1963
New York, NY
Live Event
Hielt den Titel über 8 Jahre.
3
1.
21
18.01.1971
New York, NY
Live Event
Ein Match zwischen den Meistern des Bear-Hug.
4
1.
1027
08.02.1971
New York, NY
Live Event
Wurde anschließend auch erster Triple Crown Champion.
5
1.
9
01.12.1973
Philadelphia, PA
Live Event
Morales pinnte sich quasi selbst nach einem Back Suplex.
6
2.
1237
10.12.1973
New York, NY
Live Event
Erster Superstar, der den Titel zweifach hielt
7
1.
296
30.04.1977
Baltimore, MD
Live Event
8
1.
2135
20.02.1978
New York, NY
Live Event
Referee übersah Grahams Fuß auf dem Rope; der Belt wurde unbenannt in WWF Heavyweight Championship, da sich der Name der Promotion von World Wide Wrestling Federation in World Wrestling Federation änderte.
9
(1.)
30.11.1979
Tokushima, Japan
Live Event
Dieses Match endete in einem No Contest, dieser Gewinn wird von der WWE nicht anerkannt.
10
1.(2.)
17.12.1979
New York, NY
Live Event
Besiegte Bobby Duncum in einem Texas Death Match. (Von der WWE nicht anerkannt)
/
Held Up
/
19.10.1981
New York, NY
Live Event
Greg Valentine bekam den Titel vom Referee übergeben, obwohl Backlund Valentine gepinnt hatte.
11
1.(3.)
23.11.1981
New York, NY
Live Event
Bob Backlund besiegte Greg Valentine in einem Rückmatch. Trotzdem listet die WWE Backlund's erste Regentschaft als ununterbrochen an.
12
1.
28
26.12.1983
New York, NY
Live Event
Arnold Skaaland (Manager von Backlund) sah sich gezwungen, das Handtuch zu werfen, damit Backlund durch den "Camel Clutch" nicht verletzt wird. Offiziell hat Backlund nie aufgegeben.
13
1.
1474
23.01.1984
New York, NY
Live Event
Hogan nahm Backlunds Platz in dem Match ein und gewann.
14
1.
0
05.02.1988
Indianapolis, IN
The Main Event I
/
Vakant
/
51
05.02.1988
Indianapolis, IN
Ted DiBiase kaufte Andre und den Referee. Andre gab den Titel nach dem Match an DiBiase ab. Jack Tunney, der President der Promotion anullierte die Entscheidung und erklärte den Titel für vakant.
15
1.
371
27.03.1988
Atlantic City, NJ
Gewann den Titel in einem 14-Mann Tunier mit Hilfe von Hulk Hogan und Miss Elizabeth.
16
2.
364
02.04.1989
Atlantic City, NJ
Savage hatte Angst Miss Elizabeth an Hogan zu verlieren.
17
1.
293
01.04.1990
Toronto, ON
Dies war ein Intercontinental Championship vs. WWF Championship Match.
18
1.
64
19.01.1991
Miami, FL
Randy Savage attackierte den Warrior, während der Referee abgelenkt war.
19
3.
248
24.03.1991
Los Angeles, CA
20
1.
6
27.11.1991
Detroit, MI
Der Undertaker war bis dahin unbesiegt und blieb es dank Ric Flairs Hilfe weiterhin.
21
4.
03.12.1991
San Antonio, TX
Hogan blendete im Match den Undertaker mit Asche aus dessen Urne.
/
Vakant
/
04.12.1991
/
Hulk Hogan bekam den Titel aufgrund der vorherigen kontroversen Titelwechsel von WWF Präsident Jack Tunney abgenommen.
22
1.
77
19.01.1992
Albany, NY
Die Championship stand erstmals in einem Royal Rumble Match auf dem Spiel.
23
2.
149
05.04.1992
Indianapolis, IN
Erneutl ging es um Miss Elizabeth.
24
2.
41
01.09.1992
Hershey, PA
Mr. Perfect und Razor Ramon halfen Flair zum Titelgewinn.
25
1.
174
12.10.1992
Saskatoon, SK
Live Event
Flair gab im Sharpshooter von Bret Hart auf.
26
1.
0
04.04.1993
Las Vegas, NV
Mr. Fuji warf Salz in Harts Augen, sodass dieser gepinnt werden konnte.
27
5.
70
04.04.1993
Las Vegas, NV
Mr. Fuji forderte Hogan nach dem Match gegen Hart zu einem weiteren Titelmatch auf.
28
2.
280
13.06.1993
Dayton, OH
Hogan wurde von einem Fotografen mit einem Feuerball angegriffen.
29
2.
248
20.03.1994
New York, NY
Hart und Luger gewannen den Rumble. Luger konnte seine Chance nicht nutzen, dafür aber Bret Hart.
30
2.(4.)
3
23.11.1994
San Antonio, TX
Dies war ein "Throw in the Towel" Submission Match. Der einzige Weg zu gewinnen war, dass der Partner des jeweiligen Wrestlers ein Handtuch in den Ring wirft. Backlund gewann, nachdem Brets Mutter das Handtuch warf.
31
1.
358
26.11.1994
New York, NY
Live event
Diesel gewann das Match in 8 Sekunden, nachdem er auf den verletzten Backlund sprang. Dies war auch der letzte Titelwechsel bei einem nicht im Fernsehen ausgestrahlten Event.
32
3.
133
19.11.1995
Landover, MD
Dies war ein NO DQ Match.
33
1.
231
31.03.1996
Anaheim, CA
Dies war das erste 60 Minute Iron Man Match.
34
1.
63
17.11.1996
New York, NY
Sycho Sid knockte erst Michaels Manager, dann Michaels mit einer Kamera aus.
35
2.
25
19.01.1997
San Antonio, TX
Diesmal knockte Michaels Sid mit einer Kamera aus.
/
Vakant
/
3
13.02.1997
Lowell, MA
Shawn Michaels musste den Titel wegen einer Knieverletzung abgeben.
36
4.
1
16.02.1997
Chattanooga, TN
Der Titel wurde in einem Four Way Elimination Match ausgetragen, ebenfalls beteiligt waren Stone Cold Steve Austin, Undertaker und Vader.
37
2.
34
17.02.1997
Nashville, TN
38
2.
133
23.03.1997
Rosemont, IL
Der Undertaker gewann bei Wrestlemania 13 erstmals eine Championship auf der größten Bühne.
39
5.
98
03.08.1997
East Rutherford, NJ
Shawn Michaels war hier Special Referee und knockte den Undertaker versehentlich mit einem Stuhl aus.
40
3.
140
09.11.1997
Montreal, QC
In diesem Match fand der legendäre "Montreal Screwjob" statt.
41
1.
91
29.03.1998
Boston, MA
Dies stellte den Beginn der Attitude Era dar.
42
1.
1
28.06.1998
Pittsburgh, PA
Dies war das erste First Blood Match in der WWE Geschichte.
43
2.
90
29.06.1998
Cleveland, OH
/
Vakant
/
49
27.09.1998
Hamilton, ON
Der Titel wurde für vakant erklärt, nachdem Kane und der Undertaker Austin gleichzeitig pinnten. Bei einem Titelmatch bei Judgement Day zwischen dem Undertaker und Kane kam es zu einem No Contest.
44
1.
44
15.11.1998
St. Louis, MO
Besiegte Mick Foley im Finale des Deadly Game Tournament. Rock erhielt dabei Unterstützung von Shane & Vince McMahon.
45
1.
26
29.12.1998
Worcester, MA
Stone Cold half Mankind zum Sieg.
46
2.
2
24.01.1999
Anaheim, CA
Dieses Match war ein "I Quit Match".
47
2.
20
31.01.1999
Tucson, AZ
Das Match fand in der Halbzeit des SuperBowl statt.
48
3.
41
15.02.1999
Birmingham, AL
Dies war ein Ladder Match und das letzte Aufeinandertreffen der langen Fehde.
49
3.
56
28.03.1999
Philadelphia, PA
Mankind half Steve Austin beim ersten WrestleMania Match zwischen Rock und Stone Cold
50
3.
36
23.05.1999
Kansas City, MO
Shane McMahon war Special Referee und zählte den Three Count schnell durch.
51
4.
55
28.06.1999
Charlotte, NC
52
3.
1
22.08.1999
Minneapolis, MN
Dies war ein Triple Threat Match mit Beteiligung von Triple H.
53
1.
22
23.08.1999
Ames, IA
Shane McMahon war der Special Referee.
54
1.
6
16.09.1999
Las Vegas, NV
Stone Cold stunnte Triple H wärend Shane den Referee spielte.
/
Vakant
/
6
20.09.1999
Houston, TX
Mr. McMahon lies den Titel für vakant erklären.
55
2.
49
26.09.1999
Charlotte, NC
6-Man Match um den Titel mit The Big Show, Mankind, The Rock, Kane und British Bulldog.
56
1.
50
14.11.1999
Detroit, MI
57
3.
118
03.01.2000
Miami, FL
58
4.
21
30.04.2000
Washington, D.C.
59
4.
35
21.05.2000
Louisville, KY
Special Referee Shawn Michaels disqualifizierte The Rock, da der Undertaker eingriff.
60
5.
119
25.06.2000
Boston, MA
The Rock pinnte Vince McMahon (Teammitglied von Triple H) und wurde so Champion.
61
1.
126
22.10.2000
Albany, NY
62
6.
35
25.02.2001
Las Vegas, NV
Big Show attackierte während des Matches alle anwesenden Wrestler
63
5.
175
01.04.2001
Houston, TX
Vince McMahon verhalf Austin zum Sieg.
64
2.
15
23.09.2001
Pittsburgh, PA
65
6.
62
08.10.2001
Indianapolis, IN
66
1.
98
09.12.2001
San Diego, CA
Chris Jericho wurde zum ersten Undisputed Champion.
67
5.
35
17.03.2002
Toronto, ON
Triple H gewann als erster Heel den Main Event von WrestleMania.
68
6.
28
21.04.2002
Kansas City, MO
69
4.
63
19.05.2002
Nashville, TN
70
7.
35
21.07.2002
Detroit, MI
Dies war ein Triple Threat Match mit Kurt Angle.
71
1.
84
25.08.2002
Uniondale, NY
Der Undisputed Title wurde nun wieder getrennt. Es gab wieder den "World Heavyweight Champion" und den "WWE Championship". Der Undisputed Championship von Brock Lesnar wurde in "WWE Championship" umbenannt
72
2.
28
17.11.2002
New York, NY
73
3.
105
15.12.2002
Sunrise, FL
74
2.
119
30.03.2003
Seattle, WA
75
4.
51
27.07.2003
Denver, CO
Dies war ein Triple Threat Match mit Beteiligung von The Big Show.
76
3.
152
18.09.2003
Raleigh, NC
Dies war ein 60 Minute Iron Man Match.
77
1.
133
15.02.2004
Daly City, CA
78
1.
280
27.06.2004
Norfolk, VA
Dies war ein Texas Bullrope Match.
79
1.
280
03.04.2005
Los Angeles, CA
Im Jahre 2005 wurde Cena zu RAW gedraftet, somit wurde der Titel bei RAW ausgekämpft.
80
1.
21
08.01.2006
Albany, NY
Edge löste den ersten Money in the Bank Koffer ein.
81
2.
133
29.01.2006
Miami, FL
82
1.
22
11.06.2006
New York, NY
Edge verhalf Rob Van Dam zum Sieg, indem er Cena durch einen Tisch schmiss.
83
2.
76
03.07.2006
Philadelphia, PA
Dies war ein Triple Threat Match mit John Cena.
84
3.
380
17.09.2006
Toronto, ON
Dies war ein TLC Match.
/
Vakant
/
5
02.10.2007
Dayton, OH
Cena zog sich einen Riss in der Brust-Sehne zu, sodass er den Titel vakantieren musste.
85
1.
0
07.10.2007
Rosemont, IL
Nachdem Orton Cena verletzte, übergab Vince McMahon ihm den Titel.
86
6.
0
07.10.2007
Rosemont, IL
Triple H überredete Randy Orton und Vince McMahon zu einem Title Match.
87
2.
203
07.10.2007
Rosemont, IL
Dies war ein Last Man Standing Match.
88
7.
210
27.04.2008
Baltimore, MD
Dies war ein Fatal 4 Way Elimination Match mit JBL und John Cena.
89
3.
21
23.11.2008
Boston, MA
Vickie Guerrero steckte Edge kurz vor Ende in das Titlematch.
90
1.
42
14.12.2008
Buffalo, NY
Dies war ein Triple Threat Match, an welchem ebenfalls Triple H involviert war.
91
4.
21
25.01.2009
Detroit, MI
Matt Hardy attackierte seinen Bruder, Jeff Hardy, und verhalf so Edge zum Titelgewinn.
92
8.
70
15.02.2009
Seattle, WA
Triple H gewann das Elimination Chamber Match, nachdem Edge als erstes ausschied.
93
3.
42
26.04.2009
Providence, RI
Randy Orton schaltete Triple H mit einem Kick gegen den Kopf aus. Orton's Team gewann das Six Man Tag Team Match, weswegen sich Orton den Titel holte.
94
1.
2
07.06.2009
New Orleans, LA
Gewann gegen Orton in einem Steel Cage Match.
/
Vakant
/
6
09.06.2009
Auf wwe.com verkündet
/
Batistas linker Bizeps riss, weswegen er den Titel abgeben musste.
95
4.
90
13.09.2009
Charlotte, NC
Dies war ein Fatal Four Way Match zwischen Orton, Triple H, John Cena und Big Show.
96
4.
21
13.09.2009
Montreal, QC
Dies war ein I Quit Match.
97
5.
21
04.10.2009
Newark, NJ
Dies war ein Hell in a Cell Match.
98
5.
49
25.10.2009
Pittsburgh, PA
Cena gewann den Titel in einem Iron Man Match.
99
1.
70
13.12.2009
San Antonio, TX
Dies war ein Tables Match.
100
6.
0
21.02.2010
St. Louis, MO
Cena gewann im Elimination Chamber gegen Sheamus, Kofi Kingston, Triple H, Randy Orton und Ted DiBiase.
101
2.
35
21.02.2010
St. Louis, MO
Vince McMahon ermögliche Batista das Match direkt im Anschluss an das Elimination Chamber Match, als Dank für die Hilfe gegen Bret Hart.
102
7.
84
28.03.2010
Glendale, AZ
103
2.
91
20.06.2010
Uniondale, NY
Sheamus nutzte einen Eingriff des Nexus und pinnte Cena in einem Fatal-4-Way Match mit Randy Orton und Edge.
104
6.
64
19.09.2010
Rosemont, IL
Orton gewann eine 6-Pack Challenge gegen Sheamus, Edge, John Cena, Chris Jericho und Wade Barrett.
105
1.
160
22.11.2010
Orlando, FL
The Miz löste seinen Money in the Bank Vertrag ein, nachdem Orton bereits ein Match gegen Wade Barrett und eine Attacke des Nexus überstanden hatte.
106
8.
77
01.05.2011
Tampa, FL
Cena gewann ein Triple Threat Steel Cage Match gegen The Miz und John Morrison.
107
1.
8
17.07.2011
Rosemont, IL
CM Punk gewann den Titel nur Stunden bevor sein WWE Vertrag auslief.
108
1.
0
25.07.2011
Hampton, VA
Tunierfinale, nachdem CM Punk die WWE als Champion verließ. Punk war weiterhin inoffiziell Champion. Rey Mysterio setzte sich im Finale gegen The Miz durch.
109
9.
20
25.07.2011
Hampton, VA
John Cena bekam sein Rematch von der Niederlage gegen CM Punk. Punk ist weiterhin inoffiziell Champion.
110
1.
35
14.08.2011
Los Angeles, CA
Del Rio löste seinen Money in the Bank Koffer ein. Kurz zuvor wurde Punk Undisputed Champion, indem er John Cena besiegte.
111
10.
14
18.09.2011
Buffalo, NY
112
2.
49
02.10.2011
New Orleans, LA
Dieses Match war ein Hell in the Cell Match, ebenfalls beteiligt waren CM Punk und John Cena.
113
2.
434
20.11.2011
New York, NY
114
8.
70
27.01.2013
Phoenix, AZ
Zunächst konnte CM Punk das Match aufgrund eines Eingriffes von The Shield gewinnen, doch Vince McMahon ließ das Match neu starten.
115
11.
133
07.04.2013
East Rutherford, NJ
116
1.
0
18.08.2013
Los Angeles, CA
Triple H fungierte als Ringrichter.
117
7.
28
18.08.2013
Los Angeles, CA
Orton löste seinen Money in the Bank Koffer ein, zuvor wurde Bryan von Triple H attackiert. Dieser fungierte erneut als Special Referee.
118
2.
1
15.09.2013
Detroit, MI
/
Vakant
/
41
16.09.2013
Cleveland, OH
Der Titel wurde von "The Authority" (Triple H und Stephanie McMahon) vakantiert, da der Titelgewinn unter "kontroversen Umständen" zu Stande kam. Ein angesetztes Titelmatch bei Battleground endete im No Contest.
119
8.
161
27.10.2013
Miami, FL
Shawn Michaels fungierte als Special Referee und verpasste Daniel Bryan eine Sweet Chin Music. Am 15. Dezember 2013 gewann Orton gegen John Cena, um die beiden Haupttitel zu vereinigen. Fortan ist der WWE Championship unter dem Namen "WWE World Heavyweight Championship" bekannt.
120
3.
64
06.04.2014
New Orleans, LA
Dies war ein Triple Threat Match, mit Beteiligung von Batista.
/
Vakant
/
20
09.06.2014
Minneapolis, MN
Titel wurde vakantiert, da sich Daniel Bryan eine Nackenverletzung zuzog.
121
12.
49
29.06.2014
Boston, MA
122
4.
224
17.08.2014
Los Angeles, CA
Lesnar gewann in einem Singles Match zwischen Brock Lesnar und John Cena.
123
1.
221
29.03.2015
Santa Clara, CA
Rollins löste seinen Money in the Bank Koffer im Match zwischen Brock Lesnar und Roman Reigns ein.
/
Vakant
/
17
05.11.2015
/
WWE.com
Titel wurde vakantiert, da sich Seth Rollins eine Knieverletzung zuzog.
124
1.
0
22.11.2015
Atlanta, GA
Reigns besiegte Dean Ambrose im Finale eines Turniers um den vakanten Titel.
125
3.
22
22.11.2015
Atlanta, GA
Sheamus löste seinen Money in the Bank Koffer gegen Roman Reigns ein.
126
2.
41
14.12.2015
Philadelphia, PA
127
9.
70
24.01.2016
Orlando, FL
Dies war ein Royal Rumble Match, in welchem Triple H als letzten Dean Ambrose eliminierte.
128
3.
77
03.04.2016
Dallas, TX
129
2.
0
19.06.2016
Las Vegas, NV
130
1.
84
19.06.2016
Las Vegas, NV
Dean Ambrose löste seinen Money in the Bank Koffer erfolgreich gegen Seth Rollins ein.
131
1.
140
11.09.2016
Richmond, VA
132
13.
14
29.01.2017
San Antonio, TX
133
1.
49
12.02.2017
Phoenix, AZ
Dies war ein Elimination Chamber Match an dem auch AJ Styles, The Miz, Dean Ambrose und Baron Corbin involviert waren.
134
9.
49
02.04.2017
Orlando, FL
135
1.
170
21.05.2017
Rosemont, IL
136
2.
714+
07.11.2017
Manchester, England