WWE Hell in a Cell 2012

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hell in a Cell 2012
WWE Hell in a Cell 2012.jpg
Daten
Promotion WWE
Datum 28. Oktober 2012
Halle Philips Arena
Ort Atlanta, Georgia
Zuschauerzahl 10.000
Letzte Veranstaltung Night of Champions 2012
Nächste Veranstaltung Survivor Series 2012
Event Hell in a Cell
Letztes Event Hell in a Cell 2011
Nächstes Event Hell in a Cell 2013

Ergebnisse

Nr. Ergebnis Stipulation Länge
1 Randy Orton gewann gegen Alberto Del Rio (mit Ricardo Rodriguez) via Pin nach einer RKO-Variation. Singles Match 12:40
2 Team Rhodes Scholars (Cody Rhodes & Damien Sandow) gewannen gegen Team Hell No (c) (Kane & Daniel Bryan) via DQ, nachdem Kane durchdrehte und ein wilder Brawl entstand. Tag Team Match um den WWE Tag Team Championship 14:52
3 Kofi Kingston (c) gewann gegen The Miz via Pin nach dem Trouble in Paradise. Singles Match um den WWE Intercontinental Championship 10:21
4 Antonio Cesaro (c) gewann gegen Justin Gabriel via Pin nach dem Gotch Style Neutralizer. Singles Match um den WWE United States Championship 07:22
5 Rey Mysterio and Sin Cara gewannen gegen The Prime Time Players (Darren Young & Titus O'Neil) via Pin nach dem 619 und dem Big Splash. Tag Team Match 12:27
6 Big Show gewann gegen Sheamus (c) via Pin nach zwei WMDs. Singles Match um den World Heavyweight Championship 20:14
7 Eve Torres (c) gewann gegen Layla and Kaitlyn via Pin an Layla, nachdem diese eigentlich von Kaitlyn ausgeschaltet wurde, Eve Kaitlyn aber von Layla wegzog und selbst coverte. Triple Threat Match um den WWE Divas Championship 07:33
8 CM Punk (c) (mit Paul Heyman) gewann gegen Ryback via Pin nachdem der Referee Ryback einen Tiefschlag verpasst hat. Punk rollt Ryback ein und der Referee zählt extrem schnell und sorgt auch nochmal mit eigenem Gewicht dafür, dass sich Ryback nicht befreien kann. Hell in a Cell Match um den WWE Championship 11:21
  • (c) – markiert den als Titelträger in das Match gehende Wrestler

Wrestling-Infos.de Blu Ray Review

Am 18. Oktober 2012 fand die 4. Auflage der Großveranstaltung “WWE Hell in a Cell” in Atlanta, Georgia statt. In den letzten Jahren wurde dieser Gimmick-PPV von den eingefleischten WWE-Fans desöfteren kritisiert, da man der Meinung ist dass die Hell in a Cell Matches durch die Großveranstaltung ihren Wert verlieren. Aber schauen wir uns diese Blu-Ray doch einmal genauer an.

Die Show begann gleich mit dem Match zwischen Randy Orton & Alberto Del Rio. Wie man weiß, gelten die Beiden nicht als die begnadetsten Wrestler, aber dennoch holten sie aus diesem Match einiges raus, weswegen der Opener gleich einmal zu überzeugen wusste. Weiter ging es dann mit dem Match um die WWE Tag Team Championship, bei dem Team Hell No & Team Rhodes Scholars aufeinander trafen. Meiner Meinung nach war das Match schön anzusehen, da einem nie langweilig wurde, und auch eine Steigerung gegenüber dem Opener darstellte. Danach gab es das Match um die Intercontinental Championship zwischen Kofi Kingston & The Miz zu sehen. Zwar war das Match nicht so gut wie die beiden vorherigen Paarungen, im Endeffekt war es aber auch keine Enttäuschung.

Nach ein paar Backstage-Segmenten dürften wohl beim nächsten Match um die United States Championship besonders die Schweizer ein Auge auf die Paarung geworfen haben, da ihr Lokalmatador Cesaro »”>Antonio Cesaro seinen Titel gegen Justin Gabriel aufs Spiel setzte. Da das Match ein wenig kurz war, kam hier kaum Spannung auf, und war leider auch das erste Low-Light der Show. Bei der nächsten Ansetzung ging es aber wieder bergauf. In einem Tag Team Match trafen Rey Mysterio & Sin Cara auf die Prime Time Playas und konnten ein passables Match auf die Beine stellen. Das darauffolgende Match um die World Heavyweight Championship stellte meines Erachtens nach das klare Highlight der Show dar. In einem knapp zwanzigminütigen Match zeigten The Big Show & Sheamus, dass sie im Ring doch was draufhaben & lieferten einen richtig starken & spannenden Brawl ab, bei dem sogar ich, der für keinen der Beiden was übrig hat, richtig mitfieberte. Im Co-Main Event trafen die drei Diven Layla, Kaitlyn & Eve Torres in einem Triple Threat Match um die Divas Championship aufeinander. Dieses Match stellte das klare Low-Light der Show dar, da die drei Damen meiner Meinung nach einfach nicht miteinander harmonierten. Mit großer Spannung wurde dann aber das Hell in a Cell Match zwischen CM Punk & Ryback erwartet. Die WWE Championship von Punk gegen Rybacks Undefeated Streak. Da Ryback wahrlich kein Wrestling-Gott ist, hoffte ich auf ein altes Sprichwort, dass Spannung auch die tatsächliche Leistung des Matches überstrahlen kann. Hier war das leider nicht der Fall, da einfach die Harmonie der Beiden fehlte, und selbst ein CM Punk da nichts retten konnte.

Fazit: Die Show hatte ein Problem: Fast alle Matches, bis auf Big Show vs. Sheamus, waren nur guter bzw. unterer Durchschnitt, die man ebenso in jeder TV-Show hätte bringen können. Dank dem enttäuschendem Main Event wurde eine passable Großveranstaltung zu einer kleinen Enttäuschung. Bis auf Big Show vs. Sheamus war wirklich nichts Erwähnenswertes dabei, was man sich wirklich ansehen muss! Das Interview mit Sheamus als DVD-Extra zu bringen ist etwas unbefriedigend, da es doch ein bisschen wenig ist. Die Blu-Ray-Exklusiv-Extras mit den Höhepunkten aus Raw & Smackdown waren zwar ganz nett, mehr aber auch nicht.

Diese Show bekommt von mir 6 von 10 Punkten!