WWE Night of Champions 2012

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Night of Champions (2012)
WWE Night of Champions 2012.jpg
Daten
Promotion WWE
Datum 16. September 2012
Halle TD Garden
Ort Boston, Massachusetts
Zuschauerzahl 14.886
Letzte Veranstaltung SummerSlam 2012
Nächste Veranstaltung Hell in a Cell 2012
Event Night of Champions
Letztes Event Night of Champions 2011
Nächstes Event Night of Champions 2013

Ergebnisse

Nr. Ergebnis Stipulation Länge
1P Zack Ryder gewann gegen Brodus Clay (mit Naomi und Cameron), Primo & Epico (mit Rosa Mendes), Justin Gabriel, Tensai (mit Sakamoto), Tyson Kidd, Michael McGillicutty, Darren Young, Titus O'Neil, Jinder Mahal, JTG, Drew McIntyre, Ted DiBiase, Heath Slater und Santino Marella 16 Man Battle Royal um ein WWE United States Championship Match bei dem PPV. 05:43
2 The Miz (c) gewann gegen Rey Mysterio, Cody Rhodes und Sin Cara via Pin an Rhodes nach dem Skull Crushing Finale. Zuvor hatte Sin Cara The Miz eine Maske aufgesetzt. Fatal 4 Way Match um den WWE Intercontinental Championship 12:05
3 Team Hell No (Kane & Daniel Bryan) gewannen gegen R-Truth & Kofi Kingston (c) nachdem Kane Kofi Kingston pinnen konnte. Tag Team Match um den WWE Tag Team Championship 08:30
4 Antonio Cesaro (mit Aksana) (c) gewann gegen Zack Ryder via Pin nach dem Neutralizer. Singles Match um den WWE United States Championship 07:46
5 Randy Orton gewann gegen Dolph Ziggler (mit Vickie Guerrero) via Pin nach dem RKO. Singles Match 18:24
6 Eve Torres gewann gegen Layla (c) via Pin nach einem Neckbreaker. Singles Match um den WWE Divas Championship 06:37
7 Sheamus (c) gewann gegen Alberto Del Rio (mit Ricardo Rodriguez und David Otunga) via Pin nach dem Brogue Kick. Singles Match um den World Heavyweight Championship 14:29
8 CM Punk (c) (mit Paul Heyman) gegen John Cena endet unentschieden nachdem beide Wrestler ihre Schultern beim Pin von Cena an Punk nach einem German Suplex auf dem Boden hatten. Singles Match um den WWE Championship 26:54
  • (c) – markiert den als Titelträger in das Match gehende Wrestler
  • P – markiert ein Match welches in der Pre-Show stattfand

Battle Royal

Elimination Wrestler Eliminiert durch Zeit
1 Heath Slater Primo, Tensai, Mahal und O'Neil 00:06
2 Michael McGillicutty Clay 00:31
3 Ted DiBiase Tensai 00:44
4 Primo Clay 01:10
5 Jinder Mahal Clay 01:21
6 Epico Clay 01:36
7 Justin Gabriel Tensai 01:48
8 Tyson Kidd Tensai 02:08
9 Brodus Clay Young, McIntyre und O'Neil 02:58
10 JTG Marella 03:21
11 Drew McIntyre Ryder 03:36
12 Santino Marella O'Neil 04:36
13 Titus O'Neil Ryder 05:15
14 Darren Young Tensai 05:26
15 Tensai Ryder 05:43
Gewinner: Zack Ryder

Wrestling-Infos.de Blu Ray Review

Mit Night of Champions wird einer weiterer Pay-per-View auf DVD bzw. Blu-Ray veröffentlicht. An diesem Abend standen, wie der Titel es schon sagt, alle Titel auf dem Spiel, denn es war die Nacht der Champions.

Im Opener steht der Intercontinental Champion Titel auf dem Spiel und das Ganze in einem Fatal 4 Way Match. Die Besetzung machte Mut auf ein gutes Match. Für ein Opener war dies dann auch in Ordnung und es gab einige schöne Moves zu sehen, deswegen gibt es 7 von 10 Punkten für den Opener.

Weiter ging es dann mit dem Match um die WWE Tag Team Titel. Leider ist dieses Match ein wenig kurz geraten, doch konnte trotzdem überzeugen, deswegen noch 6 von 10 Punkten.

Der United States Champion Titel stand jetzt auf dem Spiel und Cesaro und Ryder konnten in einem kurzen Match, doch etwas Gutes auf die Beine stellen, deswegen auch hier 6 von 10 Punkten.

Kommen wir zum einzigen Match des Abends, wo es um keinen Titel ging. Randy Orton stand Dolph Ziggler gegenüber und beide Wrestler lieferten sich ein wirklich cleanes und gutes Match. Den Fans wurde richtig eingeheizt, so muss das sein – 8 von 10 Punkten.

Es stand das Divas Championship Match an – Eve traf auf Layla und auch wenn man merkte, dass sich beide bemühen ein gutes Matches zu liefern, so gelang das nicht ganz, trotzdem 4 von 10 Punkten. Jetzt wurde es spannend, der World Heavyweight Championship Titel wurde jetzt von Sheamus aufs Spiel gesetzt. Alberto del Rio ist der Mann der diesen gewinnen möchte und auch wenn ich kein Fan von den beiden bin, so haben sie hier doch ein gutes Match auf die Beine gestellt, deswegen gibt es von mir 8 von 10 Punkten.

Main Event Time: CM Punk vs. John Cena! Erinnerungen an Money in The Bank werden wach, damals in der Heimatstadt von CM Punk – jetzt hat Cena den Heimvorteil, zu mindestens auf dem Papier. Es kann sicherlich nicht das Match von Money in the Bank übertreffen, aber das Match war trotzdem gut und klar das beste Match des Abends, auch weil die beiden viel Zeit bekommen haben – hier gibt es von mir 9 von 10 Punkten.

Bleiben noch die Extras, die bei der DVD Version wie immer natürlich sehr mager ausfallen, dafür gibt es bei der Blu-Ray Variante umso mehr und dafür gibt es auch 4 von 5 möglichen Extrapunkten.

Insgesamt komme ich auf eine Punktzahl von 52, diese teile ich durch die Matchanzahl (7) und erhalte 7,4 Punkte. Abgerundet also 7 Punkte.

Mit Night of Champions 2012 erwartet uns mit Sicherheit kein Klassiker, aber es gab an diesem Abend keinen einzigen Totalausfall und einige starke Matches hinterlassen einen guten Gesamteindruck.

Dieser PPV verdient 7 von 10 Punkten.