WWE Over the Limit 2010

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
Over the Limit 2010
WWE Over the Limit 2010.jpg
Daten
Promotion WWE
Datum 23. Mai 2010
Halle Joe Louis Arena
Ort Detroit, Michigan
Zuschauerzahl 11.000
Letzte Veranstaltung Extreme Rules 2010
Nächste Veranstaltung Fatal 4-Way
Event Over the Limit
Letztes Event Erstes
Nächstes Event Over the Limit 2011

Ergebnisse

Nr. Ergebnis Stipulation Länge
1D MVP gewann gegen Chavo Guerrero Singles Match 04:20
2 Kofi Kingston gewann gegen Drew McIntyre (c) via Pin nach dem SOS. Singles Match um den WWE Intercontinental Championship 06:24
3 R-Truth gewann gegen Ted DiBiase (mit Virgil) via Pin nach einem Lie Detector. Singles Match 07:46
4 Rey Mysterio gewann gegen CM Punk via Einroller. Straight Edge Society Pledge vs. Hair Match 13:49
5 The Hart Dynasty (David Hart Smith & Tyson Kidd) (c) (mit Natalya) gewannen gegen Chris Jericho & The Miz nach einer Hart Attack und den anschließenden 3-Count von Kidd gegen The Miz. Tag Team Match um den WWE Unified Tag Team Championship 10:44
6 Edge vs. Randy Orton endete in einem Double Count-Out. Singles Match 12:58
7 Big Show gewann gegen Jack Swagger (c) via DQ, nach dem Swagger den Titel gegen Show einsetzte. Singles Match um den World Heavyweight Championship 05:05
8 Eve Torres (c) gewann gegen Maryse via Pin. Singles Match um den WWE Divas Championship 05:03
9 John Cena (c) gewann gegen Batista, nachdem Batista aufgab, bevor Cena ihn mit einem Attitude Adjustment von einem Auto durch die Entrance Rampe werfen konnte. I Quit Match um den WWE Championship 20:33
  • (c) – markiert den als Titelträger in das Match gehende Wrestler
  • D – markiert ein Match welches als Dark Match stattfand

Wrestling-Infos.de DVD Review

Ein weiterer neuer Pay-Per-Vier der WWE. Over The Limit findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Doch haben die Superstars der WWE wirklich ihr Limit überschritten? Wir werden es sehen.

Der PPV beginnt gleich mit dem ersten Titelmatch. Drew MyIntyre muss seinen Intercontinental Titel gegen Kofi Kingston aufs Spiel setzen. MyIntyre darf fast das gesamte Match dominieren, was das Match wirklich langsam macht. Wenn Kofi allerdings loslegte, dann kam gleich mehr Spannung auf, auch wenn seine Aktionen teilweise nicht ganz flüssig waren. Im Endeffekt ist der Finish wirklich gut und auch mit der Rückkehr Hardys nach diesem Match hat man einen guten Opener. –> 7/10 Punkte

Es folgte das Match zwischen TedDiBiase, Jr, der von Virgil zum Ring begleitet wird und R-Truth, der mit seinen typischen „Whats Up“ zum Ring rappt. Aus dem Match hätte man mehr rausholen müssen. Ted DiBiase wollte, durfte aber den größten Teil des Matches nichts zeigen, R-Truth durfte, konnte aber nicht. Falsche Verhältnisse. Ted ist ein Mann fürs Main Event, auch wenn dies noch ein wenig dauern wird. –> 4/10 Punkte

Kombiniert man die Stipulation aus den letzten beiden PPVs, dann hat man das Finale zwischen Rey Mysterio und CM Punk. Wenn Punk verliert werden seine Haare abrasiert, wenn Rey verliert muss er der SES beitreten. Man hat schon bei Wrestlemania 26 & Extreme Rules 2010 gesehen was die beiden können und auch bei Over The Limit lieferten sich die beiden ein richtig gutes Match. –> 8,5/10 Punkte

Es folgte das Unified WWE Tag Team Championship Match zwischen der Harty Dynasty & Chris Jericho/The Miz. Insgesamt war dieses Match in Ordnung, aber einige Aktionen wurden auch hier nicht flüssig ausgeführt. Ich hätte von diesem Match mehr erwartet und musste mich dann mit einem mittelmäßigen Match zufrieden geben. Dieses Match hätte durchaus Potenzial zum „Showstealer“ GEHABT! –> 6/10 Punkte

Es folgte das Match zwischen Edge und Randy Orton. Leider verletzte sich Orton in diesem Match und deshalb musste dieses Match früher als geplant beendet werden. Ich denke sonst wäre dieses Match um einiges besser gewesen. So haben wir leider nicht so viel zu sehen bekommen von den beiden. –> 7/10 Punkte

Jetzt stand das World Heavyweight Championship Match auf dem Spiel. Jack Swagger vs. Big Show habe mir schon gedacht, dass dieses Match sehr langsam verlaufen werde und per DQ endet. Und so war es dann auch. Wirklich enttäuschend, da sollten sich die Booker mal fragen, ob die Fans in einem World Heavyweight Championship Match nicht mehr verdient haben. –> 4/10 Punkte

Siebtes Match des Abends die Diven dürfen ran. Eve trifft auf Maryse und es war mal wieder nicht halbes, aber auch nicht ganzes. Diven Matches sind in der heutigen WWE Zeit einfach nicht mehr schön. Eigentlich kann man da jede Person aus dem Publikum in den Ring schicken und das gibt genauso viel Action. Schade dass die WWE durch solche Matches die Gesamtwertung eines PPVs nach unten zieht. –> 4/10 Punkte

Es hieß Main Event Time und damit Batista vs. John Cena „I Quit“ WWE Championship Match. Hier zeigten beide wohl ihre beste Leistung seit langem. Beides sind meiner Meinung nach schlechte Wrestler, aber hier zeigten die beiden wirklich viel. Bin zufrieden mit dem Main Event und das Finish ist natürlich sehr genial. Tja für Batista Fans vorerst die letzte Chance Batista bei einem WWE PPV zu sehen. –> 9/10 Punkte

Dann schalteten die Kameras gute 25 Minuten zu früh aus. Den Fans wird dies nicht gefallen haben, doch zu erklären ist dies sicherlich durch die Verletzung von Randy Orton. Extras sind dieses Mal reichlich vorhanden, weshalb ich nochmal vier von fünf Extrapunkten vergebe.

Insgesamt sind dies 53,5 Punkte. Dies teile ich durch die Matchanzahl (8). Dies ergibt dann 6,69 Punkte. Dies rundet man auf 7 Punkte auf.

Mit 7 Punkten ist der PPV noch gut bedient. Alles in allem kein Pflichtkauf, wer allerdings Batista in seinem vorerst letzten PPV Match für die WWE sehen will, sollte hier zugreifen. Und auch WWE Fans die einen netten Wrestling Abend verbringen wollen, können diese DVD in den Warenkorb packen.

Dieser PPV erreicht 7 von 10 Punkten.