WWE SummerSlam 2013

Aus W-IPedia - Willkommen im Ring

Wechseln zu: Navigation, Suche
SummerSlam (2013)
WWE SummerSlam 2013 poster.jpg
Daten
Promotion WWE
Datum 18. August 2013
Halle Staples Center
Ort Los Angeles, California
Zuschauerzahl 17.463
Letzte Veranstaltung Money in the Bank 2013
Nächste Veranstaltung Night of Champions 2013
Event Summerslam
Letztes Event SummerSlam 2012
Nächstes Event SummerSlam 2014

Matchcard

Nr. Ergebnis Stipulation Länge
1P Rob Van Dam (mit Mark Henry und Big Show) gewann gegen Dean Ambrose (c) (mit Seth Rollins und Roman Reigns) via DQ, da Roman Reigns eingriff und RVD einen Spear verpasste. Singles Match um den WWE United States Championship 13:45
2 Bray Wyatt (mit Luke Harper und Erick Rowan) gewann gegen Kane via Pin nach dem Sister Abigail. Inferno Match 07:48
3 Cody Rhodes gewann gegen Damien Sandow via Pin nach dem Cross Rhodes. Singles Match 06:40
4 Alberto Del Rio (c) gewann gegen Christian via Submission im Cross Armbreaker. Singles Match um den World Heavyweight Championship 12:30
5 Natalya (mit Naomi and Cameron) gewann gegen Brie Bella (mit Nikki Bella und Eva Marie) via Submission im Sharpshooter. Singles Match 05:15
6 Brock Lesnar (mit Paul Heyman) gewann gegen CM Punk via Pin nach einem F-5 auf einen Stuhl. No Disqualification Match 25:15
7 Dolph Ziggler und Kaitlyn gewannen gegen Big E Langston und AJ Lee via Pin nach dem ZigZag von Ziggler an Langston. Mixed Tag Team Match 06:45
8 Daniel Bryan gewann gegen John Cena (c) via Pin nach einem Running Knee Strike . Singles Match um den WWE Championship mit Triple H als Special Referee 26:55
9 Randy Orton gewann gegen Daniel Bryan (c) via Pin, da Bryan nach einem Pedigree von Triple H weiterhin ausgeschaltet war. Singles Match um den WWE Championship mit Triple H als Special Referee; dies war Orton's Money in the Bank cash-in. 00:08
  • (c) – markiert den als Titelträger in das Match gehende Wrestler
  • P – markiert ein Match welches in der Pre-Show stattfand

Wrestling-Infos.de Blu Ray Review

Am 18. August fand die alljährliche größte Party des Sommers in der WWE statt. Gemeint ist hier natürlich der 26. Summerslam, welcher auch dieses Jahr wieder im Staples Center in Los Angeles abgehalten wurde. Der PPV wurde auf 2 große Matches hin aufgebaut. Zum einen Brock Lesnar vs CM Punk und zum anderen John Cena vs Daniel Bryan. Man konnte also gespannt sein, ob die Blu Ray den Erwartungen gerecht wird.

Zu Beginn des PPVs fand das Ring of Fire Match zwischen Kane und Bray Wyatt statt. Die Erwartungen an das Match konnten jedoch überhaupt nicht erfüllt werden. Die Chemie zwischen den beiden Wrestlern passte überhaupt nicht. Außerdem machte man mit dem Eingriff der restlichen Wyatts die Stipulation komplett zu nichte. Das Match war klar die Enttäuschung des Abend.

Als nächtes folgte das Match zwischen den ehemaligen Tag Team Partnern Cody Rhodes und Damien Sandow. Dieses Match konnte schon mehr überzeugen. Es herrschte ein gutes Tempo und die beiden zeigten in den knapp 7 Minuten ein wirklich ordentliches Match. Jedoch hätten die beiden noch mehr zeigen können, wenn man ihnen mehr Zeit gegeben hätte.

Nun kam es zum World Heavyweight Championship Match zwischen dem Champion Alberto del Rio und dem Herausforderer Christian. Die Beiden zeigten erwartungsgemäß ein durchaus bemerkenswertes Match. Vor allem del Rio übertraff meine an ihn gestellten Erwartungen komplett. Er zeigte für seine Verhältnisse eine sehr gute Leistung. Jedoch hätte ich mir hier Christian als neuen Champion gewünscht. Die nachfolgende Promo von del Rio war jedoch komplett unnötig.

Es folgte das Diven Match zwischen Brie Bella und Natalya. Das Match war meiner Meinung nach nicht ganz so schlecht wie zuvor erwartet, jedoch aber auch keinenfalls gut. Allgemein war das Match sehr langsam, was vor allem an Brie Bella lag. Dank Natalya nicht grottenschlecht, sondern nur schlecht.

Als nächstes folgte eines der Highlights der kompletten Show: Brock Lesnar gegen CM Punk. Was die beiden im Ring, und außerhalb, abgeliefert haben wirklich unbeschreiblich. Zwischen den Beiden herrschte eine große Intensität, die man schon fast spüren konnte. Außerdem konnte man mal wieder einen herrlichen Paul Heyman bestaunen. Die nachträgliche Umwandlung in ein No Disqualification Match tat dem Match sehr gut, da die Kontrahenten somit härtere Aktionen zeigen konnten.

Vor dem zweiten Highlight kam es noch zum Mixed-Tag Team Match. Das Match war nicht wirklich gut, aber auch nicht wirklich schlecht. Auch hier wäre ein bisschen mehr Zeit nicht schlecht gewesen. Erwähnenswert war der Spear, den Kaitlyn außerhalb des Rings gegen AJ zeigte.

Und nun das Main Event zwischen Daniel Bryan und John Cena um den WWE Championship. Erwähnenswert war, das Bryan beim Publikum unglaublich over war. Die Beiden lieferten dann auch ein sehr sehenswertes Match. Vor allem Cena zeigte einer seiner besten Leistungen in letzter Zeit. Nur bei dem Sprung von der Ringeckte stockte mir der Atem, als Bryan mit dem Kopf vorraus auf dem Boden aufkam. Man sieht, dass Cena wirklich etwas zeigen kann, wenn man ihm einen guten Gegner gegenüber stellt. Das Ende mit dem Cash-In war dann eigentlich schon vorhersehbar, jedoch trotzdem gut umgesetzt. Abschließend kann man sagen, dass das Match ein würdiges Main Event war.

Fazit: Alles in allem ein wirklich sehr guter PPV. Bis auf das Ring of Fire Match und das Diven Match waren alle Matches gut bis sehr gut. Vor allem die im vorraus gehypten Matches konnten komplett überzeugen. Neben dem starken PPV bietet die Blu Ray außerdem noch 80 Minuten Bonus Material, welches auch sehenswert ist. Daher gebe ich der Summerslam 2013 Blu-Ray 9 Punkte!